Distanzunterricht in Sachsen-Anhalt noch bis zu den Winterferien?

Das könnte dich auch interessieren …

51 Antworten

  1. Peter Pan sagt:

    Na gut, dann bringe ich meine Kinder Herrn Tullner vorbei…hab nämlich keine Lust, nach ner 10 Stunden Schicht noch 5 Stunden Unterricht mit ihnen zu machen.soll er das für mich erledigen. So ist der Plan… Armutszeugnis für Deutschland…

    • Jugendwächter sagt:

      Vielen Dank für Ihre Aussage. Ich würde Sie gerne an das zuständige Jugendamt weiterleiten. Bitte nennen Sie noch Ihre Anschrift.

      • XYZ sagt:

        Mit welcher Begründung ?

        • Looser sagt:

          Hilfe, ich habe Kinder. Mimimimi. Die machen Arbeit. Mimimimi. Ich habe keine Lust, die ständig zu erziehen. Mimimimi. Auch nicht in der Pandemie. Mimimimi Da kann ich selbst weniger RTL II gucken. Mimimimi. Hilfe, ich Kinder. Mimimimi.

          Was haben Eltern nur im 1. und 2. Weltkrieg gemacht?

          • +++ sagt:

            Jemanden wie dich großgezogen, der total minderbemittelt und lebensfremd ist wahrscheinlich. Ne,die Generation ist nicht so strunzdumm wie du.

          • JM sagt:

            Du bist unverschämt! Es geht niemandem darum, dass seine Kinder zuhause sind. Das passt schon, wenn nicht Kurzarbeit oder homeoffice angesagt wären. Außerdem Kleinkinder, die betreut werden müssen und/oder Schulkinder, die in den meisten Fällen miserabel von ihrer Schule unterstützt werden. Dazu kommt soziale Isolation der Kinder und Eltern. Plus ausgereizte Freizeitgestaltung. Wandern, spazieren, basteln und Radfahren sind nach einem Jahr öde.

            Sind alle Eltern Egoisten weil sie sich nach Abwechslung sehnen? Nach ausgehen, Essen gehen, Trinken, Reden, Feiern was auch immer? Für dich bestimmt
            Und selbst die kinder vermissen Schwimmbad, Schule, Vereine, Feste, Ausgelassenheit…das alles sind ganz normale Dinge, die vielr schon sehr lange vermissen.

          • 0% sagt:

            @Looser_Ich denke, als Papa an der Front war und Mama die Bomben gebaut hat, mussten Großeltern und ältere Geschwister ran. Scheinbar gab es zu ihrer Zeit auch schon sowas wie eine Pandemie mit Schulschließung. Oder einfach nur kein Bock gehabt?

          • Karlinka sagt:

            Mimimi… Haben sie selbst Kinder?
            Entschuldigen sie aber ich bin keine Mathe Physik Deutsch Sport Musik Geschichte Ethik usw Lehrerin und kann meinem Kind keine 6 Schulstunden am Tag nahe bringen weil ich unsere Miete verdienen muss. Und soziale Kontakte hat er durch diese Distanzkacke auch keine. Mimimi

      • Bertolt Brecht sagt:

        Für diesen wortgewandten Oberschülerbeitrag erhalten Sie bestimmt ein Gratis-Anmeldeformular bei der Freiwilligen Internierungsaufsicht. Da können sich eifrige Schlauberger wie Sie mit all den verdrängten Komplexen so richtig austoben. Falls Sie dabei Hilfe benötigen, lassen Sie sich doch einfach von mir empfehlen! 😉

  2. klaus sagt:

    Worauf basiert denn dieses Jahr eigentlich die Schullaufbahnempfehlung der 4. Klassen zum Halbjahr? Glaskugel oder Würfel? Kaum eine Grundschule kann mangels Ausstattung echten Fernunterricht anbieten. Stattdessen gibt es immer mal Zettel mit Aufgaben. Wäre das nicht eine tolle Idee, mal was anzupacken, Herr Minister?

  3. Karlinka sagt:

    Das ist keine Lösung.Moodle bricht zusammen, Kinder un Eltern am Limit, weil Eltern nicht so viel Urlaub haben um ihren Kindern den neuen Schulstoff zu vermitteln. Zudem gibt es Lehrer, die mit Moodle nicht arbeiten können oder wollen. Laptop und Internet werden voraussgesetzt. Sozial Schwächere Familien haben keine Chance. Wo soll das hinführen? Lösungen ohne Distanz müssen her. Sofort! Für unsere Kinder.

    • theduke sagt:

      Moodle bricht ja nur zusammen, weil es die Landesregierung in 9 Monaten nicht geschafft hat, eine vernüftige Hardware anzuschaffen. Ich frag mich auch, wie das mit der Zettelwirtschaft weiter gehen soll. Eltern sind keine Pädagogen, um ihren Kinder ausreichend zu schulen. Vielleicht sollte man das Jahr einfach komplett für alle Schüler wiederholen lassen. Für den ein oder anderen wird es nicht schaden.

    • Systemer sagt:

      Nicht Moodle bricht zusammen, das läuft. Die Anmeldeserver sind das Problem. Hat den hier keiner nur den Hauch einer Ahnung?
      Serverumzug mal eben schnell?
      Sehr fragwürdig! Gibt es ein Konzept, welches den Namen Konzept verdient oder bleibt es bei den Dreizeilern?
      Ein Umzug im laufenden Betrieb ist eine nicht unerhebliche Herausforderung! Größere Ferien wären dazu besser geeignet.
      Aber Herr Tullner, macht mal.

      • G sagt:

        Genau.. Ich habe keine Ahnung wie moodle funktioniert und ich weiss auch nicht ob die anmeldeserver passen oder nicht.. Ist aber auch egal… Muss ich ja nicht..
        Aber offenbar ist ja jemand dafür zuständig… Und dieser jemand hat seit 9 Monaten (mindestens) geschlafen… Aber wie so oft erfolgen ja keine konzequenzen.. Geschweige denn am technischen Zustand wird etwas verbessert.

        • Klamotte sagt:

          Es ist im öffentlichen Bereich aber komplexer mit dem Geld ausgeben.
          Es muss durch den Finanzminister bereit gestellt sein. Dann bedarf es entsprechend ein Konzept und einem Ausschreibungsverfahren, vermutlich europaweit. Dann das Auswahlverfahren. Nun scheitert es schon am Konzept!
          Wildes Kaufen ruft das Landesrechnungsprüfungsamt auf den Plan. Jeder Euro sind Steuermittel.
          Die Ursachen liegen schon in der Vorcoronazeit. Digitalisierung wurde im Bund groß angekündigt und mit den lächerlichen 13 Mio. wollte Land mit geringem Eigenanteil auskommen. Eigenes Geld in die Hand zu nehmen war nicht geplant für 2020. Somit scheiterte es schon im Frühjahr und eigentlich waren alle Eulen verflogen, bis zum Winter noch irgendetwas zu schaffen, weil es für alle dieser Themen Personal bräuchte im LSA.

  4. 08 sagt:

    Warum eigentlich, von den Schulen geht doch keine Ansteckung aus!

  5. JM sagt:

    Man möchte nur noch den mittleren Finger ziehen

  6. 0% sagt:

    Mein Vorschlag, alle Eltern bleiben dann auch zu Hause. Dann fahren wir alle zusammen den Kahn aufs Riff und sinken zusammen. Echt, wie geistesgestört muß man sein Her Tullner, Lauterbach, Söder und all die anderen Kaschperl + Mutti nicht zu vergessen!

  7. Lana sagt:

    Unsere Kinder (die Eltern eigentlich auch) interessieren doch keine. Ihre Kinder haben private Lehrer.. das geht doch.. Kinder können sowieso dagegen nichts sagen. Wichtig ist das man eignes Volk zu einer Hysterie bringt und die Impfungen durchsetzt, damit das investiertes Geld ein Wert bringt. Der Gewinn ist dabei 1:20, wer möchte sowas nicht haben???!!!!! Auch unsere Kinder keine Ausbildung dabei bekommen… hat eigentlich einer dran gedacht, dass man durch Verstärkung der Immunsystem dagegen kämpfen kann??? Nein! Warum auch???

    • Achso sagt:

      Doch, an Verstärkung der Immunsystem hat man sehr wohl gedacht. Das erreicht man durch geeignete Impfungen.

      • +++ sagt:

        Ernsthaft Achso? Wie wäre es Menschen von Stress zu befreien (Bsp. Krankenhauspersonal und viele andere Jobs). Wie wäre es Kultur und Sport zuzulassen? Wie wäre es soziale Kontakte wieder zuzulassen, die über das Arbeitsleben hinausgehen. Wie wäre es mit gesunder Ernährung und nicht mit Emulgatoren und anderen Dreck versauten Lebensmittel? Da gibts noch jede Menge andere Dinge, die Menschen glücklich und zufrieden machen und damit das Immunsystem zu stärken. Denken wir uns jetzt für jeden Mist eine Impfung aus? So blöd kann man eigentlich nicht sein. Das klingt so verachtenswert.

        • Achso sagt:

          Das Krankenhauspersonal befreit man bestimmt nicht von Stress, indem man dem Virus freien Auslauf gewährt.
          „Denken wir uns jetzt für jeden Mist eine Impfung aus? So blöd kann man eigentlich nicht sein.“
          Immer wieder erstaunlich, wie das gesammelte Wissen des 20. Jahrhunderts an vielen Menschen spurlos vorbeigezogen ist.

    • PalimPalim sagt:

      So wie es sich bei dir ließt, müsste man glauben, zu deiner Schulzeit gab es auch schon massive Schulschließungen!

  8. Hallenserin1979 sagt:

    Och nun jammert Mal nicht, sind doch 1,7 Millionen in die Digitalisierung der Schulen rein gesteckt worden…reicht das denn nicht? *Ironie

  9. c19 sagt:

    und das ganze für nichts! Da kann das Land mir dann wieder das Lehrergehalt zahlen! Danke Herr Tullner

  10. Kopfschüttel sagt:

    Was zum Teufel haben die Bildungsminister (außer ins Ausland in den Urlaub zu fliegen) eigentlich in den letzten 9 Monaten gemacht? Die jammern seit Monaten, dass eine zweite Welle kommt und an Tag eins des „Distanzunterrichts“ bricht alles zusammen.
    In der freien Wirtschaft dürfte Herr T. sich arbeitssuchend melden.

  11. harro sagt:

    Meint Ihr Herr Tullner liesst das ? Oder wem erzählt Ihr das alles ?

  12. Leser sagt:

    Als Schulen, Kitas und Horte noch geöffnet waren und die Zahlen der infizierten Schüler und Schülerinnen,Lehrer und Lehrerinnen tagtäglich stiegen, wurde permanent Schließungen gefordert.
    Nun wird nach Öffnung geschrien. Manche fordern immer genau das Gegenteil von dem, was beschlossen wird. Damit manche immer im Meckerstatus bleiben.
    Ja, es braucht gute Konzepte, die sowohl Schüler und Schülerinnen als auch Eltern im Alltag entlasten. Und es bedarf ein funktionstüchtiges Internet.
    Vor allem für die Grundschüler und Grundschülerinnen braucht’s ein sinnvolles Konzept. Es können nicht alle Eltern zu Hause bleiben.
    Allerdings traue ich es Tullner nicht zu. Er hat sich all zu oft in der Vergangenheit über Probleme hinweggesetzt oder sie als nicht vorhanden erklärt.
    MP Haseloff sollte Tullner auf die Finger schauen. Eigentlich hätte der MP Tullner längst entlassen sollen.
    Das Konzept muss in den nächsten Tagen auf dem Tisch liegen und nicht erst am 09.01.2021.
    Eines kann jetzt schon vorausgesagt werden. Egal wie das Konzept ausschaut, die ewigen Meckerfritzen sitzen jetzt schon an der Tastatur, um wieder alles in Frage zu stellen.

    • JM sagt:

      Na zurecht! Bei uns an der Schule wurde es monatelang versäumt die Lehrerschaft für OnlineLernen zu begeistern. Viele kümmert es einfach nicht. Warum auch? Wer kontrolliert deren Arbet denn? Bearbeitet Seiten 16-32 ist kein angemessener Distanzunterricht! Und wie sollen bis zu den Halbjahreszeugnissen noch Noten ran? Oder nehmen wir einfach die paar, die wir haben?

  13. Autofahrer sagt:

    Es schreien immer die am lautesten die es betrifft ! Herr Tullner betrifft es nicht ! Seine 2 Kinder sind bereits Erwachsen somit ist es ihm gleichgültig. Hat der Gastronom mit 3 Kindern und einer Frau als Krankenschwester eigentlich die Kugel schon geladen ?

  14. Peter sagt:

    Da kann ich ja froh sein, dass es auch Schulen gibt, die dort gut aufgestellt sind. Folgendes gilt an „unserer“ Schule:

    1.) Laptop kann ausgeliehen werden (DSL haben lt. Rückmeldung wohl alle Eltern gehabt)
    2.) Die Schule hat ein eigenes System für Fernunterricht inklusive Online-Unterricht
    3.) Alle Lehrer können (mehr oder weniger gut) mit Fernunterricht arbeiten.

    Was auf jeden Fall nur sehr schwer möglich ist, ist die indiv. Förderung aber hier gibt es Lerngruppen aus mehreren Schülern, die sich dann weiterhelfen.

    Die Mehrbelastung bei einer 40-50h/Arbeitswoche für eine Vor- und Nachbereitung des Unterricht zusammen mit dem Kind ist auf jeden Fall da aber nehme ich für die Zeit in der das aktuell notwendig war zugunsten meines Kindes in Kauf. Der Feierabend ist dann zwar dahin aber es gibt zum Glück auch Wochenenden bzw. freie Tage in der Woche (je nach Schicht).

  15. 07 sagt:

    Tja habt ihr nee bessere Idee. Und die Lehrer lernen ja mit dem Kindern zusammen. Jetzt merkt erst einmal wieder her was die Schule sonst leistet. Vielleicht wird so die Arbeit der Lehrer mehr gewürdigt.

    • 08 sagt:

      07,jetzt nochmal auf deutsch, versuch es einfach mal!

    • XYZ sagt:

      Die Lehrer haben diesen Beruf gewählt.
      Und machen auch bestimmt keinen anderen Job dazu.
      Sicherlich ist das eine schwierige Aufgabe. Keine Frage.

      Aber ich gehe den ganzen Tag arbeiten und soll zusätzlich meinen Kindern den Stoff aus zig Fächern vermitteln.

      Is schon ein Unterschied

  16. Sandra Schmidt sagt:

    Wielange lassen wir uns das nur noch gefallen?

  17. Konzeptler sagt:

    So, jetzt mal alle zuhören: Warum kann man den Unterricht per Video-Stream nicht abhalten wie sonst auch? Dann gäbe es keine Flächenbombardements mit E-Mails oder irgendwelche Moodle-Plattformen. Das geht in anderen Ländern auch.

    • Kritiker sagt:

      Vielleicht, weil man dafür noch mehr Bandbreite braucht? Zudem müssen auch schriftliche Ergebnisse abgelegt werden. In Moodle kann man auch Testate schreiben. Das gibt die Plattform her, zeitgesteuert. Man muss es nur können und wissen wie es geht.
      Videochats sind nur Beiwerk, aber nicht zwingend wichtig. Wichtig ist, dass die Lehrer bei der Lösung der Aufgaben bei Fragen online sind und mit einem oder einer kleinen Gruppe kommuniziert. Schule ist nicht Universität!

      • Konzeptler sagt:

        „Vielleicht, weil man dafür noch mehr Bandbreite braucht?“

        Das verstehe ich nun wirklich nicht. Den Verkauf von Pyrotechnik hat man doch sofort verboten. Warum verbietet man währende der Pandemie/Schulzeit nicht das Streamen von Filmen oder ähnlich großen Datenvolumen, damit sich eben die Bandbreite für Schüler erhöht, damit sie eben tatsächlich unterrichtet werden können?

        Oder ist Schule doch nicht systemrelevant?

        • Achso sagt:

          Es geht um Bandbreite im Moodle-System des Bildungsservers Sachsen-Anhalt. Diese erhöht sich nicht dadurch, dass man privat auf Youtube und Netflix verzichtet.

          • Kritiker sagt:

            Bingo! Nicht alle schnallen die Speedverhältnisse im Netz.
            Auf privater Seite gibt es da selten Probleme.

    • Peter sagt:

      So läuft das bei uns auch, die Schüler brauchen keine Webcam nur ein simples Headset für ca. 10€ (bekäme man auch geliehen, falls es nicht ins Monatsbudget passt). Aber der Online-Unterricht hat seine Schwäche eben in der indiv. Unterstützung. Mal schnell was im Aufgabenheft erklären dauert fast doppelt so lange.

  18. Hüpfhüpf sagt:

    Oder ist Schule doch nicht systemrelevant?
    Nein, auch dumme Kinder können Freitags schwänzen und hüpfen, nur eben nicht ihren Namen tanzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.