E-Scooter lag in Gleis, Straßenbahn fährt drüber

Keine Antworten

  1. einfach ich sagt:

    Hat der Staßenbahnfahrer keine Augen im Kopf? So etwas sieht man doch. Kann mit dem LKW auch nicht über alles drüber weg fahren. Auch auf der Straße liegen manchmal diese Dinger rum, besonders nachts.

    • Ninchen89 sagt:

      Nein diese Dinger sieht man im Dunkeln leider sehr schlecht! Hab fast mal einen mit dem Fahrrad erwischt, weil er auf dem Radweg stand. Keine Reflektoren, nichts ist an diesen Dingern! Die haben nur Licht wenn sie fahren. Unverantwortlich und dämlich, die so abzustellen bzw. ins Gleisbett zu legen. Dumme Menschen….

  2. Rj sagt:

    Niemand kümmert sich um die Grünen e Roller die hier in Büschdorf in der Gegend rumliegen. Niemand greift ein auch kein Ordnungsamt

  3. As sagt:

    Unbegreiflich, dass diese e-Scooter immer noch erlaubt sind. Energetisch und umwelttechnisch ohnehin eine Katastrophe. Da fährt ein Verbrenner regelmäßig Endlosrunden um dieses überflüssige Spielzeug einzusammeln und aufzuladen. Die Dinger werden in Flüsse geworfen und sind dort tickende Zeitbomben. Lithiumakkus im Fließgewässer. Wofür das alles? Für nichts. Nur um ein weiterer Überflussspaßfaktor in dieser übersättigten Überflussgesellschaft zu sein.

    Diese rollenden Hindernisse sollten endlich untersagt werden.

    • mimimimimose sagt:

      du scheinst relativ wenig ahnung zu haben! die roller werden nicht eingesammelt. tier hat elektrotransporter und tauscht bei allen fahrzeugen die akkus direkt aus und lädt diese zentral. bei bolt sind die akkus auch zum austausch. auch wenn hier ein diesel kommt, dann ist das immer noch ökologischer, als wenn leute 2 km mit dem auto fahren. und jetzt komm bitte nicht mit dem argument öpnv. wenn man vom markt zum bahnhof will, dann zahlt man mit der havag 2,50 €. nehme ich den bolt roller, dann komme cih auf ca. 1€. die scooter sind also schon sinnvoll für den individualverkehr. das die dinger in gewässer landen, dass haben die anbieter nicht zu verantworten. da muss man sich doch an die einzelnen wenden die so dumm sind und es machen.

      • BR sagt:

        @mimimimimose
        Ich stimme dir zu, dass die Nutzung wesentlich billiger ist als ÖPNV und momentan ne gute Alternative, bei 3G. Auch, dass die Anbieter nix dafür können, wenn die Roller in Flüssen, auf dem Gleisbett oder anderswo landen und unsachgemäß abgestellt werden.
        Allerdings teile ich auch viele der Kritiken hier. Es ist oftmals schon rücksichtslos, wie die Dinger abgestellt werden, mitten auf dem Fussweg, so dass man mit Kinderwagen, Rollator… nicht vorbeikommt oder direkt vor der Haustür.
        Und dieses Mal eben mitten im Gleisbett!!
        „….da muss man sich doch an die einzelnen wenden die so dumm sind und es machen…“
        Wie soll das funktionieren???

      • 10010110 sagt:

        dann ist das immer noch ökologischer, als wenn leute 2 km mit dem auto fahren

        Nur leider sind Elektroroller – vor allem die zum Mieten – kein Ersatz für Autofahrten, sondern meistens nur für Fußwege und Fahrten mit dem ÖPNV. Der ökologische Nutzen ist also nicht existent.

  4. Stimme der Vernunft 🏳️‍🌈🕊️☮️❤️ sagt:

    Diese Dinger sind gefährliche Hindernisse auf Fußwegen. Warum wurden die nochmal zugelassen?
    Wer so ein Ding privat kauft mit Kennzeichen, schön und gut. Aber diese öffentlich rumstehenden App-Fahrzeuge sind nichts weiter als Schrott.

  5. Tobi sagt:

    Wenn ein Mensch dort gelegen hätte fährt man auch drüber oder was. Kann ja auch passieren bei einen Unfall oder medizinischen Notfall. Ein Mensch hat in der Regel auch keine Reflektoren. Sowas macht mir Angst!

  6. Lokführer sagt:

    @Tobi
    Dann vergiss das nächste Mal beim Saufen niemals, dass eine Bahn die 50 km/h fährt auch mindestens 50m braucht, ehe sie steht. Also aufpassen wo du dich zum Pennen hinlegst.

  7. Gichtfried sagt:

    Eine Schrottkarre weniger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.