Einbrecher in der nächtlichen Ausgangssperre geschnappt

13 Antworten

  1. Bruno sagt:

    Eine Meldung, die mit dem letzten Satz zum schmunzeln anregt.

  2. Elfriede sagt:

    „Denn einbrechen ist kein triftiger Grund, die Wohnung zu verlassen. “
    Nicht???? steht das so in den Beschlüssen???
    Köstlich 🙂

    • theduke sagt:

      Naja, für einige ist ja einbrechen wie für andere auf Arbeit gehen – Nachtschicht eben. Also Dinge tun, die zum Lebensunterhalt notwendig sind. Und zur Arbeit gehen ist ja erlaubt.

  3. Herr Ungeheuerlich sagt:

    Dabei gingen doch die Einbrecher einfach nur ihrer Profession nach. Aber sie bräuchten dringend mal eine IHK-Fortbildung, wie man leise einbricht.

  4. Mama sagt:

    Die hätten ein Bescheinigung vom Arbeitgeber gebraucht, zur Arbeit darf man doch gehen. 😉

  5. Oj sagt:

    Zu blöd zu klauen, gute aufgepasst und zugeschnappt

  6. Co sagt:

    Sehr gut aufgepasst, weiter so

  7. Relax sagt:

    Na toll! Jetzt steht das nicht im Notbremsen-Beschluss, zwei junge Hallenser sind somit ihren Job los und müssen von Stütze leben. Danke Merkel! 🙂

  8. Hallenser sagt:

    Für manche ist es schon ein Grund, während der Ausgangssperre ihren Job nachgehen.

  9. Bürger sagt:

    Das einzig positive der Ausgangssperre ist, dass Verbrecher vermehrt durch Nachtstreifen gefasst werden könnten…
    Falls die Nachtstreifen nicht pennen.

    • Cybertroll sagt:

      Die Nachtstreifen schlafen nicht.
      Egal wer während der Ausgangssperre unterwegs ist.
      Es werden alle kontrolliert weil alle die unterwegs
      sind praktisch suspekt und somit tatverdächtig sind.
      Wenn einzelne flitzen gehen wollen wird Gummi gegeben.
      Diese sind nämlich erst recht verdächtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.