„Ernteweg“: Permagärten in Halle entstehen

32 Antworten

  1. Avatar 10010110 sagt:

    Vereinsmitglieder*Innen

    Wollt ihr mich verscheißern? Hier wird ja gegendert dass dich die Balken biegen. 😮 Ein Stern und ein Binnen-I – und das bei einem Begriff, der von sich aus schon ein Neutrum ist (das Mitglied – es gibt keine „Mitgliedin“). Wie weit kann vorauseilender, politisch korrekter Gehorsam gehen? 🤦‍♀️

    • Avatar hab gelacht sagt:

      Herrlich, wie du auch immer, wirklich darauf anspringst. Als ob sie das nur für Leute wie dich machen. 😉

    • Avatar steinigt mich bitte sagt:

      Vereinsmit*ohne*glieder

    • Avatar xxx sagt:

      So isses – und gleich darauf aber von „engen Kooperationspartnern“ schwafeln, wo es ja nun passen würde.
      Genderwahn in schönster Form also.

    • Avatar ... sagt:

      ….und an alle die diesem Wahnsinn verfallen sind: Mensch ist ein Neutrum und führt dieses gendern ad absurdum!

    • Avatar Autofahrer sagt:

      Oh man, im Leben hätte ich nicht gedacht, dass ich ausgerechnet mit dir mal einer Meinung bin! Es geschehen doch noch Wunder 🙂 So verbohrt und krank wie du beim Thema Auto auch bist, aber hier stimme ich dir voll und ganz zu. Sieh an, sieh an… 🙂

    • Avatar Leipziger sagt:

      Ja, bitte mit gegenderten Artikeln aufhören. Das macht nicht sichtbar, sondern lächerlich und zeigt, dass sich die Anwender über die weitreichenden sprachlichen Konsequenzen kaum bewusst sind.

  2. Avatar Raketenmann sagt:

    Da werden sich Wildschweine und Waschbären aber freuen.

  3. Avatar Maria45 sagt:

    Wildschweine haben wir noch nicht auf der Peißnitz und Waschbären wühlen nicht in der Erde. Ich wünsche viel Erfolg.

  4. Avatar Brett sagt:

    Da gibt es bald gut gefüttertes Wildbrett im Peißnitzhaus.

  5. Avatar Kulturspaghetti sagt:

    Spaten halten ist eine diverse Kunstform, „spalten“ ist eine permanente diverse Kultur.

  6. Avatar Herr Krause sagt:

    RESPEKT! Droht eine Versorgungsknappheit? Im Stadtarchiv gibt es Bilder von 1946, da waren alle verfügbaren Flächen der Stadt mit Runkelrüben, Kartoffeln, ect. bestellt. Oder, hat das Grünflächenamt keine Lust mehr den Rasen zu mähen? Aber besser als vorm TV oder Computer zu hocken. Ich empfehle für Regentage, Capeks „Das Jahr des Gärtners“.

  7. Avatar Thomas Schied sagt:

    An der Stelle war vor nicht allzu langer Zeit die Wiese von Wildschweinen „umgegraben“ worden. Waschbären sind Allesfresser, die sich auf der Peißnitz anscheinend sehr wohl fühlen. Im letzten Winter hatte ich jedenfalls mehrere Begegnungen mit diesen Tieren auf der Nordspitze. Rehe kann man in der Dunkelheit dort, vor allem im Winter, fast täglich antreffen. Naja, vielleicht lernt der naturverbundene Stadtbewohner ja etwas aus dieser Aktion…

  8. Avatar KjG sagt:

    Na was ist denn das wieder für ein Schwachsinn? Da will man sich wohl das Rasenmähen ersparen?

  9. Avatar Ohh sagt:

    Wie soll denn dann die Innenstadt bzw. Altstadt aussehen? Alles kleine Teppiche mir Grünkohl, so ein Blödsinn. Und wer pflegt und hegt die? Und wer erntet da und Wer hat mich gefragt, ob ich das so will? Mein ja gibt’s für so was nicht

    • Avatar Ach verpipsch sagt:

      Sowas kann sich selber pflegen ,wenn man es gescheit anlegt. Zum Glück ,fragt dich ja keiner. Andere werden sich, sicher mehr daran erfreuen . Jetzt schmolle weiter.

  10. Avatar Ach verpipsch sagt:

    After-Eight-Minze, die Idee ist nicht schlecht.Vertragen aber keinen trockenen Boden und das in Zeiten des Klimawandels. Ich bin gespannt .

  11. Avatar Werner sagt:

    Erstaunlich wie schnell Grünland umgewandelt wird,
    macht sicherlich so manchen Landwirt nachdenklich.
    Bin gespannt wo dann Ausgleichflächen entstehen.

  12. Avatar Den sagt:

    Und so was will gewählt werden? Na fad glauben die doch selber nicht. So ein Quatsch, wie im Kindergarten

  13. Avatar Fördermittel abgegriffen für Bullshit? sagt:

    Ich wäre ja schon froh, wenn sich das Kettensägen…ähhh Grünflächenamt um die bestehenden Bäume und Grünflächen in irgendeiner Form kümmern würde. Ausser vor der Hauptpost passiert da nicht viel.
    Wenn da so lustige „Vereine“ mitmachen und am Peißnitzhaus begonnen wird, drängt sich sogleich die Frage auf: Wieviel 100.000 Euro Steuergelder gab es denn diesmal für den Quatsch abzugreifen?

  14. Avatar lederjacke sagt:

    O.k. kann mensch machen. Aber doch nicht auf der Partywiese, die regelmäßig gut genutzt wird! Da gibt es wirklich andere Ecken. Nun fliegt die Frisbeescheibe regelmäßig ins Beet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.