Es geht los: Weihnachtsgebäck in halleschen Märkten

Das könnte dich auch interessieren …

18 Antworten

  1. No Go sagt:

    Abartig und krank wie die gesamte Gesellschaft.

  2. Dunkelblau sagt:

    Muss doch jeder selber wissen, was wann wo er diese Produkte kauft, am Ende entscheidet es doch der Verbraucher sonst würde es doch nicht schon im August bereit stehen. Und Spekulatius gab es doch zu DDR Zeiten ganzjährig oder irre ich mich da?

  3. Ach verpipsch sagt:

    Ich hatte mal gehört,das genau diese Sachen als Herbstgebäck vermarktet werden . Und in dem Sinne , noch nicht zum Weihnachtsgeschäft gehören sollen. Ist sicher eine Auslegungssache oder auch Gewohnheitssache. Gell.

  4. 10010110 sagt:

    Jedes Jahr die gleichen Artikel über dieses immer gleiche Thema. 🙄

    Heutzutage ist doch eh völlig egal, wann was wo und wie konsumiert wird, woher etwas kommt, welche Bedeutung etwas hat. Wenn es keinen Anlass zu feiern gibt, wird einer erfunden („Halloween“, Lichterfest, Salzfest, Hansefest, Wintermarkt …) und dann wird halt auch jeder Scheiß irgendwie uminterpretiert (z. B. Schokoosterhasen als Ergänzung zum Schokoweihnachtsmann) und/oder das ganze Jahr verkauft.

    Die dumme Masse braucht Brot und Spiele, das war schon immer so.

  5. Fadamo sagt:

    Dann werde ich schon mal den Tannenbaum holen und ihn weihnachtlich schmücken.
    Es weihnachtet ja bald.

  6. UM sagt:

    Nur noch krank. Irgendwann gibt es das Zeugs das ganze Jahr. Wobei wir erst vor zwei Tagen die letzten Butterspekulatius verzehrt haben. Wird Zeit, dass es Nachschub gibt.

    • Ach verpipsch sagt:

      So so,Dominosteine gelten in der Deutschen Lebensmittelindustrie als Dauergebäck und sind somit das ganze Jahr erhältlich. Kuck einer an. Aufgrund des günstigen Preises und Aufgrund der Lebensmittelknappheit im Zweiten Weltkrieg würden diese auch als so genannte Notpraline bekannt. So jetzt darf gelacht werden. Das zum Thema dumm und krank.

    • MU sagt:

      Also ist es krank wenn man Mitte August Spekulatius kaufen kann, aber es ist nicht krank BIS Mitte August noch Spekulatius zu fressen?
      Das Zeug kann es doch einfach das ganze Jahr über geben, dann kann sich jeder dann Spekulatius holen wenn er möchte und braucht rund um Weihnachten nicht horten, damit man noch 8 Monate dran zu knabbern hat 😉

  7. Ted Striker sagt:

    In der Keramikscheune Spickendorf ist auch schon Weihnachten.

    Und ich erinnere mich an den Tag vor Weihnachten im TeDi-Markt, wo die letzten Weihnachtsartikel (kleine Figuren, Geschenkpapier, uswusf. für ungefähr ca. 10 Cent das Stück verramscht wurden) und in den Regalen standen die Osterartikel.

  8. Fadamo sagt:

    Wir werden dieses Jahr nicht Weihnachten feiern,wir werden die Freiheit feiern.

    • Lebkuchenfüllung sagt:

      Die Menschen, die sich hierüber aufregen, führen scheinbar ein erbärmliches Leben. Anders kann ich es mir nicht erklären, warum man über jeden Furz meckern muss. Kauft es doch einfach nicht, es tut euch doch nicht weh, oder? Aber solche Sorte Menschen sind meist die selben, die sich auch belästigt fühlen, wenn in der Öffentlichkeit z. B. ein homosexuelles Pärchen rumküsst. Alleine vom Sehen her fühlen sie sich in irgendwas gekränkt und können nicht akzeptieren, dass manche Lebkuchen das ganze Jahr essen könnten oder halt einen Menschen vom selben Geschlecht lieben.
      Wutbürger eben, ernsthaft psychisch erkrankt, aber nur die eigene Meinung zählt, die dann jeden aufgedrückt werden muss (Lebkuchen nur zu Weihnachten, Liebe nur unter Frau und Mann).

      • Hallore sagt:

        Sehr treffend formuliert. Am besten noch allen Anderen die Freude an Etwas miesmachen, weil man selbst keine Freude empfinden kann. Leben und leben lassen. Deshalb auch Leb-Kuchen 🙂
        Es soll auch Leute geben, die unsere typisch traditionellen Feste gar nicht feiern oder sich von dem Wahn zu Weihnachten komplett rausnehmen.

    • Jo sagt:

      Sitzt du im Knast und kommst Weihnachten raus? ? Dann schreibe doch bitte in der Ich-Form.

  9. Drei !!! sagt:

    Freiheit??? Frechheit!!!

  10. Verbraucher sagt:

    Kaufts doch einfach nicht, ihr seid doch schuld wenn’s das jetzt schon gibt

    • Hallore sagt:

      Das ist freie Marktwirtschaft. Dafür ist man 89 auf die Strasse und heute wird sich aufgeregt, wenn alles in Hülle und Fülle da ist. Scheint mal Zeit zu werden, die Leute ein wenig zu erden. Aber bei Mangel a la DDR wird auch nur gemeckert.

  11. Christ sagt:

    Also ich freu mich auf Weihnachten.

  12. Janine sagt:

    Danke für den Kommentar!!!!!!! 🙂

  13. 123 sagt:

    Ich finde es auch ein bisschen zu früh und kaufe erst ab Mitte November. Der Stollen wird am 1.Advent an geschnitten. Ein bisschen Tration sollte schon sein. Das muß aber jeder selbst entscheiden.

  14. farbspektrum sagt:

    Es gibt Traditionsfeste als Jahreshöhepunkte und so sollte es auch bleiben und nicht dem Kommerz unterworfen werden. Etwas, was das ganze Jahr andauert ist kein Höhepunkt mehr. Früher stand die Weihnachtsware ab September im Supermarkt.

  15. Tipp sagt:

    Was will 10010110 uns damit sagen? Ich weiss es nicht, aber Traditionen kennt der nicht, Hauptsache süß. Dann suche doch Weihnachten Kürbisse .

    • peterkotte sagt:

      Der zur Zeit sowieso Probleme mit seiner Rolle hier. Heute so morgen so…

    • 10010110 sagt:

      Ich will damit sagen, dass es sich nicht lohnt, über Weihnachtsgebäck im Sommer aufzuregen, weil heutzutage eh alles egal ist. Es muss ja immer alles überall zu jeder Zeit sofort verfügbar sein. Weihnachtsgebäck im Sommer, Erdbeeren im Winter – völlig egal, Hauptsache das dumme Konsumvolk konsumiert und stellt keine kritischen Fragen.

  16. Jo sagt:

    Der Handel wird sich schon was dabei denken ? Es scheint genügend Käufer zu geben.

  17. sonne sagt:

    bla, bla, bla, man kann die ewige Diskussion nicht mehr hören.

  18. Es war doch schon immer so,im Sommer Weihnachtszeug u.gleich nach Weihnachten Osterzeug.Ist doch nichts Neues?Soll doch nicht auffallen,das manche Regale durch hamstern wegen Corona leer gekauft sind????
    Also nicht aufregen,machen lassen,wers kauft ist selber Schuld!

  19. Ich bin's sagt:

    Von mir aus kann es das alles das Ganze Jahr über geben. So ein Stollen zum Kaffee schmeckt auch im Sommer. Warum wird ein Gebäck und andere Spsswaren immer nur auf bestimmte Zeiten begrenzt?
    Bei Früchten, die nicht zu jeder Jahreszeit wachsen, kann ich es verstehen. Schokolade und Gebäck kann man immer anbieten.

    Ich denke, hier ist mehr die Verpackung Anlass zum „Streit“

    • 10010110 sagt:

      Dann kannst du aber alle Traditionen in Frage stellen. Warum feiern wir nicht das ganze Jahr Fasching? Warum stellen wir nicht das ganze Jahr Glühweinbuden auf den Marktplatz? Warum schmücken wir nicht das ganze Jahr Tannenbäume? Warum essen wir nicht das ganze Jahr Schokoweihnachtsmänner und -osterhasen?

      • Ich bin's sagt:

        Warum feiern wir das alles überhaupt? Was gibt es da zu feiern? Müssen wir das feiern? Wäre interessant, erst mal diese Fragen zu beantworten.
        Und ja: warum eigentlich nicht das ganze Jahr und zwar ohne Tradition und Grund.
        Den braucht man dazu nicht. ?

        • 10010110 sagt:

          Ursprünglich betete man mit Festen und Ritualen irgendwelche Gottheiten an, die man für Dinge verantwortlich machte, die nicht der menschlichen Kontrolle unterliegen, um sie gütig zu stimmen oder ihnen zu danken, weil man sich nicht anders erklären konnte, wie und warum Dinge in der Natur geschehen. Da das heutzutage irrelevant ist, weil man weitgehend autark von natürlichen Gegebenheiten bequem im relativen Wohlstand leben kann, sind eigentlich auch sämtliche wiederkehrenden Feste und Rituale irrelevant.

          Deswegen sagte ich ja, dass es sich nicht lohnt, sich über sowas künstlich aufzuregen (wenn man ansonsten weiterhin seinen ignoranten konsumeristischen Lebensstil verfolgt), denn es hat ja eh keine Bedeutung (mehr).

          • farbspektrum sagt:

            Die Feste sind uralt, die Gottheiten haben gewechselt oder sind ganz weggeblieben. Die Mehrheit möchte diese Feste weiterhin feiern und das auch mit den Besonderheiten des zugehörigen Essens und Trinkens. Das ist überall in der Welt so. Damit meine ich nicht, dass es Lebkuchen nicht auch im Juli geben darf, allerdings nicht in weihnachlichen Verpackungen.

      • Ich bin's sagt:

        Man braucht kein Weihnachten um Glühwein zu trinken, Spekulatius oder Stollen zu essen.
        Kein Ostern um Schokoladenhasen zu verputzen und andere Gebäcke die es da gibt.
        Zu jedem „Fest“ wird nur die Form, die Bezeichnung oder Verpackungg geändert.
        Wem es schmeckt, dem sei doch freigestellt, ob er es über das ganze Jahr verzehren möchte.

        Es wird niemand gezwungen.
        Schokoladen und Schokoweihnachtsmänner sind einfach nur Schokolade.
        Glauben tut eh keiner an einen von beiden und wir wissen sowieso, dass es weder den einen noch den anderen gibt.
        Von daher egal, wann man sie isst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.