Extinction Rebellion: Auch Hallenser protestierten in Berlin

Das könnte Dich auch interessieren …

113 Antworten

  1. mirror sagt:

    „Die BürgerInnenversammlung soll Menschen aller Bevölkerungsgruppen zusammenführen, in dem deren Vertreter durch ein Losverfahren ermittelt werden. ….. Deren Beschlüsse sollen für die Regierung verbindliche Handlungsanweisungen darstellen.“

    Endlich wissen wir, was die wollen. Die Legislative soll zukünftig die verbindlichen Weisungen für die Gesetzgebung von einem zusammengelosten Haufen erhalten. Das ist ein Anschlag auf die parlamentarische Demokratie. Die Zivilgesellschaft muss zusammenstehen und diesen Angriff der Feinde der Demokratie abwehren.

  2. Remus Lupin sagt:

    Ich rate folgenden Warnhinweis-THREAD von Jutta Ditfurth zu XR zu lesen

    https://mobile.twitter.com/jutta_ditfurth/status/1180904831566921729
    Ditfurrth beginnt mit
    »Ich rate davon ab, mit Extinction Rebellion zusammenzuarbeiten und an den Aktionen von Extinction Rebellion (XR) am 7.10. in Berlin teilzunehmen. Ich empfehle eindringlich, Kinder und Jugendliche darüber aufzuklären, dass sie sich lieber an Aktionen von Fridays für Future beteiligen sollen (sofern diese nicht mit XR zusammenarbeiten), bei Ende Gelände und dem Widerstand im Hambacher Forst. Die Basis meiner Einschätzung sind Texte und Reden von Mitgründer*innen und Vertreter*innen von XR in deutsch und englisch, Bücher, Flugblätter und Berichte aus XR-Gruppen. Gründe (Auswahl):«
    Sie nennt dann 14 Gründe, weswegen wir XR als eine Bewegung einer entleerten, selbsthassenden Bourgeoisie verstehen können, die zusammenkommt, um ihre eigenen psychosozialen Probleme auf die Gesellschaft insgesamt zu projizieren.

    • 10010110​ sagt:

      So ein pauschalisierender Blödsinn. Das ist ja wie „alle Autofahrer wollen …“ oder „alle Nazis wollen …“.

      • Ur-Hallenser sagt:

        Das ist kein Blödsinn.
        Man muss sich nur diese Typen anschauen, wie bekifft tanzen manche. Die meisten sind bezahle Söldner, die mit 450€/Woche entlohnt werden. Finanziert von Georg Soros und seiner Open Society Foundation um einen Umsturz herbeizuführen. Das Steht sogar in ihrer „Bibel“ „Wann wen nicht wir“.
        Wir können uns noch frisch machen, wenn dem nicht Einhalt geboten wird.

        • 10010110​ sagt:

          Die Chemtrails haben anscheinend deine Gedanken vernebelt; vergiss nicht, deinen Aluhut aufzusetzen. 🙄

          • Ur-Hallenser sagt:

            Warten wir es mal ab. Das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Und nur weil sie die Zusammenhänge nicht erkennen, muss es nicht falsch sein. Mit einem Aluhut hat das nichts zu tun. Aber das sind ihre beschränkten Vorurteile.

        • Wo kann ich mir das Geld abholen? Bisher musste ich nur bezahlen, Zugticket, Camp-Gebühr, Essen.

          Und dass es Menschen gibt, die sich zu Musik bewegen, muss irgendwann in den letzten 50 Jahren aus Ihrer Welt komplett verschwunden sein.

    • Ich bin sicher, Frau Ditfurth wäre sehr begeistert, von welchen Personen sie alles als Argument verwendet wird. Der Text ist so oft durchgekaut und widerlegt worden, dass ich mir das hier spare.

      • mirror sagt:

        Distanzierung von der Forderung nach Abschaffung der parlamentarischen Demokartie sieht anders aus.

        Die ganze Truppe sollte vom Verfassungschutz beobachtet werden. Niemnd kann ausschließen, dass sich Einzelne mit ihren Märchenbüchern radiakalisieren und mit Waffengewalt den Erzfeind SUV-Fahrer bekämpfen.

        • rupert sagt:

          @mirror

          Und weiter gehts bei Ihnen:
          Klimabewegung und Waffengewalt zusammengeschnürt.

          So funktioniert Diskurs.
          Weiter so!!

          • mirror sagt:

            Offensichtlich haben Sie die Forderung nicht gelesen oder die Tragweite nicht verstanden. Ich kopiere Sie noch mal rein.

            „Deren Beschlüsse sollen für die Regierung verbindliche Handlungsanweisungen darstellen.“

          • HansimGlueck sagt:

            Witzig.
            Andere Lobbyisten schreiben der Regierung sogar verbindliche Handlungsanweisungen, welche die Eins zu Eins übernimmt.

          • mirror sagt:

            Wo haben Sie dieses Märchen her? Gesetze werden von der Regierung eingebracht und im Parlament diskutiert und verabschiedet.

  3. Mitte der Gesellschaft sagt:

    Warum kann man es nicht so konsequent wie in England oder Belgien handhaben. Die letzte Woche hat doch wieder gezeigt, wehret den Anfängen mit solchen Radikalen. Selbst im Dunskreis von FFF schreckt man nicht vor Anschlägen zurück, siehe den Anschlag auf die Bahn in Berlin.

  4. Wilfried sagt:

    Man mag den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nur wünschen, daß sie nicht mal von solchen Aktionen in ihrem persönlichen Befinden eingeschränkt werden, denn dann ist das Heulen groß. Einige Fahrzeuglenker, die davon genervt sind oder auch nur eine andersmeinende Demonstration bringen das Ding zum Wanken.

    • Man mag dir nur wünschen, dass sich mal ein Enkel findet, der dir erklärt, was die Verbrennung von Kohle und Erdöl im aktuellen Ausmaß anrichtet. Oder ein Klimaflüchtling, falls du dem besser zuhören kannst.

      • Klimahysterie sagt:

        Könnten wir Greta dafür bekommen? Würde gerne wissen, wie sie es wagen kann, mit einer Promotour mehr CO2 zu vergeuden als ich im ganzen Jahr. Ich bin mir aber nicht sicher ob ich den debilen Gesichtsausdruck ohne lachen hinbekomme.

      • HalleRichtig sagt:

        „Klimaflüchtling“ ist der neueste Schrei der Menschenschlepper.
        Da kannst du so ganz ohne Bürgerkrieg und Gefahr zum „Flüchtling“ werden und hier Sozialhilfe kassieren. Ganz einfach, weil es in Afrika überraschenderweise warm ist.
        Wer glaubt denn nur solch einen Mist?

        • rupert sagt:

          @HalleRichtig

          Sie stellen eine These zu Afrika auf,
          die Sie dann selbst als Mist bezeichnen.
          Schlau…

          Zitat UN: „Eine Folge des Klimawandels ist die Verdopplung der Naturkatastrophen innerhalb eines Jahres. Im Oktober 2018 sprach das UN-Büro für Katastrophenvorsorge (UNISDR) in Genf von alarmierenden Zahlen – auch mit Blick in die Zukunft. Die Zahl der klimabedingten Katastrophen seien demnach von durchschnittlich 165 auf 329 pro Jahr gestiegen.“

          https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/informieren/fluchtursachen/klimawandel/

          Eine kritische Position zum Begriff des „Klimaflüchtling“ können Sie hier nachlesen: https://www.deutschlandfunk.de/klimawandel-und-migration-haende-weg-vom-begriff.694.de.html?dram:article_id=454943

          Ich denke Ihre Neiddebatte zu Leistungen des Sozialstaats lassen wir mal noch ruhen.
          Sie sollen ja nicht überfordert werden.

          In Kapstadt sind übrigens gerade 17 Grad bei leichtem Regen.

          • UNO Generalsekretär sagt:

            Ihnen ist schon klar, dass alle Organisationen, die mit UN…irgendwas beginnen, rein politische Organisationen sind die schwer daran interessiert sind Panik zu schüren, da ansonsten ihre schönen Bürokratenposten absolut überflüssig wären.
            Diese angebliche „Verdopplung der Naturkatastrophen“ ist völliger Humbug.
            Das hat sogar der als Klimaskeptiker unverdächtige Weltklimarat IPCC erkannt.
            https://www.novo-argumente.com/rezension/gibt_es_mehr_unwetter

          • mirror sagt:

            Es gibt keine Klimaflüchtlinge, es gibt nur Spekulationen, wieviele Klimaflüchtlinge es in 100 Jahren mal sein werden.

          • rupert sagt:

            @UNO Generalsekretär

            Ich denke Sie sollten der UN generell misstrauen.
            Alles nur Panikmache.

            Sie müssen eine Verdoppelung auch nicht glauben. Vielleicht ist Sie übertrieben. Aber die Richtung sollten Sie ernst nehmen. Und die Gefahr für das gesamte Ökosystem:
            https://climate.nasa.gov/effects/

          • rupert sagt:

            @mirror

            Ihre Aussage („Es gibt keine Klimaflüchtlinge“) ist falsch.

            „Five tiny Pacific islands have disappeared due to rising seas and erosion, a discovery thought to be the first scientific confirmation of the impact of climate change on coastlines in the Pacific, according to Australian researchers. (…) But six other islands had large swaths of land washed into the sea and on two of those, entire villages were destroyed and people forced to relocate, the researchers found.“

            https://www.theguardian.com/environment/2016/may/10/five-pacific-islands-lost-rising-seas-climate-change

          • mirror sagt:

            Sie sollten mal die IPCC-Berichte lesen.
            Erwärmung Landmasse (Boston Earth Project): Signifikante Erwärmung auf der Norhalbkugel – kein Migratinsdruck; geringe Erwärmung in Afrika und Südamerika – großer Migrationsdruck
            Wirbelstürme: häufiges Aufttreten in Noramerika und Japan – kein Migrationsdruck; keine in Zentralafrika – großer Migrationsdruck
            Meeresspiegel: IPCC sieht keinen nenneswerten Anstieg bis 2100; erst dann steigen die Kurven (überraschenderweise linear) extrem an. Eine weitere Studie belegt, dass der Meeresspiegel schon seit 3.000 Jahren steigt; in den letzten 100 Jahren hat sich der Anstieg verlangsamt.

            Sie können noch soviele Uno-Beamte zitieren, es gibt keine wissenschaftlich nachgewiesene Korrelation zwischen Klimawandel und Migration. Dazu sind die Faktoren Armut, Wunsch nach Wohlstand und Gewalt durch Kriege zu dominant.

            Jedes Problem dieser Welt dem Klimawandel zuschieben, ist ein Rückfall ins Mittelalter. Damals hat die katholische Kirche auch für alles den Teufel mit seinen Hexen verantwortlich gemacht.

          • rupert sagt:

            @mirror

            Ich denke die Menschen haben die Insel verlassen, weil der Wunsch nach wirtschaftlichem Wohlstand im knietiefen Meeresspiegel einfach immer größer wurde.

            Sehr schön auch die Verbindung von der Klimawandelkritik zum Mittelalter.

            Sie leisten hier im Forum richtig gute Arbeit!

            Vielleicht sollten Sie noch von Hexenjagt sprechen…
            …wait?!?

          • mirror sagt:

            Sie sollten Ihre Quellen auch lesen!

            „The missing islands, ranging in size from 1 to 5 hectares (2.5-12.4 acres) were not inhabited by humans.“

            Nochmal, es gibt keinen Klimaflüchtling, mit dem man über das Thema reden könnte. Das ist ein Hirngespinst des Oberradlers.

            Übrigens, 40% der Landmasse von Holland liegen unter dem Meeresspiegel. Der Mensch ist sehr wohl in der Lage, mit „… an archipelago that over the last two decades has seen annual sea levels rise as much as 10mm…“ umzugehen. Sage und schreibe ein Zentimer! Das ist weit unter der Genauigkeit von Höhenmessungen des Meeresspiegels mit Sattelit.

          • rupert sagt:

            @mirror

            Sie sind so witzig!

            Sagen ich soll lesen.
            Dann lese ich also extra für Sie mal einen meiner Links, die ich ja sonst nie lese…
            und dann…
            …und dann steht da exakt das, was ich vorher behauptet habe:

            „Ad hoc relocation has occurred on the islands, the study said. Several Nuatambu islanders moved to a neighbouring, higher volcanic island, the study said. Other people were forced to move from the island of Nararo.“

            *baduummm*!

          • mirror sagt:

            Einige sind auf Ihrer Insel umgezogen und ein paar wenige auf die Nachbarinsel. Wo sind da jetzt Klimaflüchtlinge? Es soll schon mal vorkommen, dass Leute in einer Stadt oder auf einer Insel umziehen.

            Wie schon an anderer Stelle erwähnt, der Meerespiegel steigt schon seit mehr als 3.000 Jahren und der Anstieg hat sich in den letzten 100 Jahren verlangsamt. Es gibt auch Regionen, da steigt scheinbar der Meeresspiegel, da sich Küsten absenken.

          • rupert sagt:

            @mirror

            Na?
            Wieder „alternative facts“ zum Meeresspiegelanstieg?

            Ihre Aussage „der Anstieg hat sich in den letzten 100 Jahren verlangsamt“ ist falsch.

            Quellen:

            „The rate of global sea level rise has been accelerating in recent decades, rather than increasing steadily, according to a new study based on 25 years of NASA and European satellite data.“

            https://climate.nasa.gov/news/2680/new-study-finds-sea-level-rise-accelerating/

            Weiter Quellen:

            https://royalsociety.org/topics-policy/projects/climate-change-evidence-causes/question-14/

            Zitat: „Observations show that the global average sea level has risen by about 20 cm (8 inches) since the late 19th century. Sea level is rising faster in recent decades“

            und finally die IPCC:

            https://www.ipcc.ch/site/assets/uploads/2018/02/WG1AR5_Chapter13_FINAL.pdf

            Zitat: The combination of paleo sea level data and long tide gauge records confirms that the rate of rise has increased from low rates of change during the late Holocene (…) to rates of almost 2 mm yr–1 averaged over the 20th century, with a likely continuing acceleration during the 20th century.“

          • rupert sagt:

            @mirror

            Wielleicht können Sie da gleich mal die Wikipedia editieren. Da steht nämlich:

            Zitat: „Seit der Industrialisierung und damit auch seit Beginn der menschlich verursachten globalen Erwärmung bis heute hat sich der Anstieg des Meeresspiegels deutlich beschleunigt.“

            https://de.wikipedia.org/wiki/Meeresspiegelanstieg_seit_1850

          • rupert sagt:

            @mirror

            Na dann mal los:

            „Global mean sea level (GMSL) is rising, with accelerationin recent decades due to increasing rates of ice loss from the Greenland and Antarctic ice sheets (veryhigh confidence), as well as continued glacier mass lossand ocean thermal expansion.“

            „Total GMSL rise for 1902–2015 is 0.16 m (…). The rate of GMSL rise for 2006–2015 of 3.6 mm yr–1(…), is unprecedented over the last century (…), and about 2.5 times the rate for 1901–1990 of 1.4 mm yr–1(…).“

            „The dominant cause of global mean sea level rise since 1970 is anthropogenic forcing (high confidence).“

            „Sea-level rise has accelerated (extremely likely) due to the combined increased ice loss from the Greenland and Antarctic ice sheets (very high confidence).“

            „Areas of concern in earlier IPCC reports, such as the expected acceleration of sea level rise, are now observed (high confidence). (…) Significant sea level rise contributions from Antarctic ice sheet mass loss (very high confidence), which earlier reports did not expect to manifest this century, are already being observed“

            „The expected acceleration of sea level rise is now observed with high confidence.“

            Soll ich noch weitermachen?

          • mirror sagt:

            Sie müssen nicht so viel kopieren. Schauen Sie sich die Grafik an. Den Anstieg vor 1950 können Sie gerne mit der gleichen Steigung 3.000 Jahre in die Vergangenheit erweitern.

            Stand heute, ist noch nichts passiert!

          • mirror sagt:

            @rupert
            Ich habe mir mal die Zeit genommen und die Hintergrundstudie zu Ihrer Sinnflut-Theorie angeschaut.

            Da messen ein paar Studenten die Meeresspiegelhöhe im Millimeterbereich mit einem Messverfahren, das in der Genauigkeit nur dcm hergibt; die Meßwerte schwanken bei einem halben Meter; die kurze Zeitreihe wird ohne eigenes Simulationsmodell durch copy and paste auf das Jahr 2100 projeziert, ein Journalist macht daraus einen Artikel mit der Überschrift Klimawandel ohne auf die Verlagerung der Inseln einzugehen und die Öko-Populisten in Deutschland sehen schon den Kölner Dom unter Wasser.

            Das ist diese Boulevardisierung der Diskussion, die ich meine.

        • Bürger sagt:

          „„Klimaflüchtling“ ist der neueste Schrei der Menschenschlepper.“

          Die wird es tatsächlich zukünftig häufiger geben, da so manche Inseln unerhörterweise einfach so im Meer verschwinden, entstehende Wüsten ehemalige Ackerflächen unbrauchbar machen und der Hunger ganz einfach die Bewohner woandershin treibt… Übrigens werden auch in hiesigen Landen weniger Erträge von gleichen Flächen zu erwarten sein. Also bitte nicht alles zubetonieren.

      • g sagt:

        oh erleuchteter … lange habe ich auf Weissagungen warten müssen … nun ist alles wieder gut.
        kann ich bitte einen ausführlichen Bericht aus der demohauptstadt bekommen .. es muss inspirierend sein unter so vielen gleichgesinnten…. und so kreativ … Klimaflüchtling … wie toll das klingt ..

  5. Saskia sagt:

    Macht euch erst mal selbst ein Bild von den Leuten. Bin letzte Woche skeptisch zum Klimacamp gegangen und habe mir das Mal angeschaut. So friedlich und nett, aber bestimmt habe ich noch nie einen Protest gesehen. Und am Ende kämpfen sie eben doch dafür, dass die zukünftigen Generationen noch ein kleines bisschen von dem Wohlstand übrig haben, denn wir jetzt nicht aufgeben wollen. Gerechtfertigt, wenn ihr mich fragt.

    • W. Molotow sagt:

      Wieviel Liter Diesel haben sie denn verfeuert?

      Man wird ja mal fragen dürfen…nöch…

    • Klimahysterie sagt:

      Die kämpfen für das eigene Gewissen, weil sie nie ernste Probleme hatten. Tonnenweise Müll produziert, per Flugzeug, Bahn und PKW durchs halbe Land reisen und vor Ort müssen für die eigene Bequemlichkeit die Generatoren 24/7 laufen. Klar können die vor allem Kinder beeindrucken, der Rest kann den scheinheiligen Haufen ja nicht ernst nehmen.

      • rupert sagt:

        Und was macht „der Rest“ inzwischen, während die Kinder so beeindruckt sind?

        Irgendwas mit fossil…
        Was war das noch?
        Ich habe gleich…
        Ach ja:

        https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-02/klimaschutzbericht-ziele-2020-immissionen-klimawandel

        Es geht um wirksame politische Entscheidungen.
        Lesen Sie mal was zum Klima. Irgendwas.

        https://climate.nasa.gov/evidence/

      • 10010110​ sagt:

        Du kannst dich erst beschweren, wenn du es selbst besser machst.

      • Deine größte Sorge ist doch, eines Tages Radfahren zu müssen, obwohl es regnet, oder eines Frühjahrs nicht nach Malle fliegen zu können.

        Dein ernstes Problem ist, dass du Dieter Nuhr lustig findest und beim Unsinn von Lindner nicht mal mit Google rausfindest, warum jeder vernünftige Mensch nur grinsend und schweigend abwinkt.

        Die Bildungskrise in Deutschland ist echt traurig.

        • mirror sagt:

          Diese stete Wiederholung der Weltuntergangsszanarien ist doch ein Zeichen, dass diese Truppe die IPCC-Berichte weder gelesen noch verstanden hat. Soviel Dummheit sollte nicht unsere Gesetze machen.

          • rupert sagt:

            @mirror

            Wenn Sie irgendwas von dem Gelesenen verstanden hätten, würden Sie sich konstruktiv an einer politischen Richtungsänderung zu Klimaschutz/Adaption beteiligen.

            Sie verunglimpfen nur Menschen im Internet, die sich dafür einsetzen.

            Wird sicher alles nicht so schlimm:
            https://climate.nasa.gov/evidence/

          • mirror sagt:

            Auch die NASA spricht nicht vom Weltuntergang in 20, 50 oder 100 Jahren. Die Wissenschaftler sind schon etwas seriöser als die Weltuntergangsproheten.

          • rupert sagt:

            @mirror

            Der einzige, wirklich einzige, der hier von „Weltuntergang“ faselt sind Sie.

            Die ganze Zeit.
            Soll ich mal Ihre Posts dazu zählen?

            *Kopf*Tisch

          • mirror sagt:

            Ja mein lieber @rupert, da werden Sie nichts finden.

            Sie sollten Ihre Zeit lieber sinnvoll nutzen und den Versuch starten, die IPCC-Berichte zu verstehen. Das ein oder andere verlinkte Gutachten in den Berichten hilft die Zusammenfassungen besser einzuordnen.

          • rupert sagt:

            @miror

            Halten Sie denn das Handeln der Bundesregierung in Bezug auf die Erfüllung der Klimaziele von Paris mit Ihrem Wissen aus den Berichten für vereinbar?

          • mirror sagt:

            Grundsätzlich ja. An der ein oder anderen Stelle würde ich mir ein globaleres Denken wünschen, aber es ist mal so geworden. Desweiteren würde ich einen deutlicheren Push für Nachhaltige Technologien wünschen und weniger Einsammeln von Geld. Schlimm finde ich, dass die von der UNO verabschiedeten SDGs immer mehr unter den Tisch fallen und alle nur noch über CO2 reden.

            Das wichtige Thema Klimafolgenanpassung fällt weitgehend runter. Bedenkt man, dass in der Erdgeschichte immer zuerst die höhere CO2-Konzentration war und die Erwärmung zeitverzögert folgte, dann ist es grob fahrlässig, die Bevölkerung in den Glauben zu versetzen, man könnte das Rad anhalten oder gar zurückdrehen. Wir werden mit hoher Wahrscheindlichkeit mit einer Klimaerwärmung von 3 bis 4 Grad leben müssen. Damit geht aber die Welt nicht unter, die Natur und auch etwas träger der Mensch kann sich auf eine veränderte Welt anpassen. Nur in den Köpfen der Jungend scheint aktuelll etwas viel Beton.

          • mirror sagt:

            @rupert
            Zusammenfassend: Angst macht mir derzeit die Emotionalisierung der Politik und die Boulevardisierung der Diskussion.
            – Hofreiter spricht von 40.000 Toten durch NOX ohne wissenschaftlichen Nachweis und von einer eingetretenen Klimakatastrophe, obwohl es nur Warnungen der Wissenschaft gibt.
            – die Diskussion werden nur noch mit Schlagzeilen geführt. Keiner macht sich die Mühe, die Dokumente zu lesen.

          • rupert sagt:

            @mirror

            Vor dem Hintergrund dessen, was Sie gerade geschrieben haben, müsste die Antwort lauten:

            nein.

            Nein, die Maßnahmen der Bundesregierung sind nicht mit den Klimazielen von Paris zu vereinbaren. Wir können uns auch mit Blick auf die globale Unzulänglichkeit der Maßnahmen auf 3-4 Grad einstellen.
            Also die Kinder. Nicht Sie.

            Wie Sie das immer machen mit der kognitiven Dissonanz…?! Hauptsache auf die Kinder schimpfen…

            *Kopfschüttel

          • mirror sagt:

            @rupert
            Die 3-4 Grad werden Sie nicht verhindern, auch wenn Sie die Wirtschaft, Bildungssystem und Gesundheitsversorgung zu Grunde richten. Sie sind offensichtlich zu jung und haben die Umweltkatastrophe 1990 nicht gesehen.

            Kognitive Dissonanz – haben wir es mit einem Fremdwort versucht? Ist schief gegangen. Ich sehe bei mir keine widersprechenden Erkenntnisse. Ich sehe nur ein paar Träumer, die den unverantwortlich vereinfachenden Schlagzeilen der Klimahysteriker nachlaufen. Politik auf dem Kompetenzniveau von 16-Jährigen.

          • Sunny sagt:

            Ich habe sie sehr wohl gelesen…und Sie. Die kompetenten Wissenschaftler fordern ein rasches Handeln. Viele Grüße aus dem Umweltbundesamt.

        • g sagt:

          oh erleuchteter welch klares Weltbild du hast … deine jünger übernehmen freudig deine Ansicht von Fahrrad und Malle. Selbst denken haben diese jünger ja schon hinter sich gelassen

        • farbspektrum sagt:

          „oder eines Frühjahrs nicht nach Malle fliegen zu können.“
          Kein Problem, ich fahre einfach mit der Bahn über die nächste Grenze und fliege von dort.

        • Genussfahrer sagt:

          Und sowas von der personifizierten Bildungskrise. Solange ich 5 Minuten Lebenszeit spare, fahre ich auch gerne mit dem SUV. Davon geht die Welt keine Sekunde eher unter, solange solche Demagogen wie Du nicht Mehrheitsfähig werden, ist auch alles okay, sonst wird es Zeit für eine wehrhafte Zivilgesellschaft.

  6. Neubert sagt:

    Wenn man seit 20 Jahren ordentlich in einem Naturschutzverband um den Erhalt der Natur kämpft, dann freut man sich doch sehr, wenn es da plötzlich junge Mensschne gibt, welche in großer Zahl der Offentlichkeit klar macht, wie ernst die Lage ist. Zum Glück haben sich ja nun auch sehr viele Wissenschaftler aus sehr vielen Ländern zusammengefunden um deutlich zu machen, dass es so nicht mehr weiter gehen kann. Eure Sorge, dass die Demokratie in Gefahr ist kann ich nicht teilen. Wenn amtierende Regierungen und Komkunalverwalungen jetzt Bürger mit einbeziehen in die Bewaltigung der Lösungen, dann ist das nur allzu gut. Runde Tische sind keine neue Erfindung. Es erleichtert vor allem Verwaltungen aufwändige Klageverfahren, wenn Bedenken sind, sehr frühzeitig angemeldet werden. Alle Kritiker sollten einfach bessere Vorschläge machen, wie wir gemeinsam in eine nachhaltiger Zukunft kommen. Wenn Bevölkerung und Regierung endlich reagieren würden,dann wären all die Aktionen gegenstandslos. Das jetzige Klimapaket zeigt jedenfalls deutlich, dass die Aktionen unbedingt weiter gehen müssen.

    • mirror sagt:

      Die Gruppe spricht nicht von Einbinden, sondern von verbindlichen Handlungsanweisungen für die Regierung. Das ist keine Bürgerbeteiligung sondern Dikatatur.

      • Dann war die Kohlekommission auch Diktatur.

        Mann Mann Mann. Ich verstehe ja, dass deine Position immer verzweifelter wird, außer der AfD und Flat Earthlern bestreitet ja niemand mehr den Treibhauseffekt. Aber dass du immer noch sehr überzeugt so tust, als hättest du allein die Wahrheit gepachtet, ist tatsächlich beeindruckend. Du könntest mit der Attitüde sicher auch Obdachlosen eine Hausratversicherung verkaufen.

        https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/politik/was-die-klimakrise-wirklich-bedeutet-e946076/

        • mirror sagt:

          Nicht verstanden! Die Kohlekommission hat eine Empfehlung abgeben, keine verbindliche Handlungsanweisung. Verbindliche Handlungsanweisungen an die Legislative sind Diktatur, egal ob diese von einem Despoten, einer Partei oder von einem ausgelosten Haufen kommen.

          Den Treibhauseffekt habe ich nie bestrittten. Katastrophe ist nur der blinde Aktionsimus der Klimahysteriker, deren Fachwissen sich auf die Überschriften des Boulevard-Journalismus beschränkt.

          Ich verstehe ja Ihre Hoffung endlich bei den Klimaaktivisten zu Ruhm und Ehre zu kommen. Unter den Blinden ist der Einäugige König.

  7. Veit Kuhr sagt:

    Für mich ist es gelebte Verantwortung.
    Bemerkenswert mit welchem Elan hier friedlich und solidarisch agiert wurde.
    Hässlich hingegen so mancher Hasskommentar. Ich sehe in den Aktionen eine Fortsetzung der friedlichen Revolution von 1989 in der DDR..

  8. farbspektrum sagt:

    „Medial rezipiert wurden Flugreisen, die sie in der Vergangenheit unternommen hat: Jan Fleischhauer erwähnt Neubauer in einer Kolumne zusammen mit Katharina Schulze, der Vorsitzenden der Fraktion der Grünen im Bayerischen Landtag, und wirft ihr Inkonsequenz vor, wie sie für ihr Milieu typisch sei.[43] Diese sieht auch der FAZ-Journalist Philip Plickert; sie besteht ihm zufolge darin, dass Neubauer als Klimaaktivistin auftrete und „aufrüttelnde Reden auf Grünen-Parteitreffen und bei Schülerdemos“ halte, dabei aber gleichzeitig einen „mehrfach größeren CO2-Fußabdruck als der Durchschnittsbürger“ habe. Auf Instagram habe sie Fotos veröffentlicht, die eine „stattliche Zahl von Fernreisen nach Amerika, Asien und Afrika“ dokumentierten.“ „wikipedia

  9. Sunny sagt:

    Menschen, die in der Lage sind wissenschaftliche Fakten zu verstehen, begreifen wie wenig Zeit wir noch zum Handeln haben. Es geht um unsere Kinder, die eine lebenswerte Zukunft verdient haben. Wenn man dann die Langsamkeit des politischen Handelns sieht, kann man die Verzweiflung gut nachvollziehen, die einen Straßen blockieren lässt, oder zum Anketten führt. Diese Hasskommentare hier tragen zudem zum allgemeinen Gefühl der Verzweiflung bei

  10. Nologo sagt:

    Hass und Häme mal bei Seite: im Moment haben wir doch verkehrte Welt – die Umweltmuffel fahren billig mit dem Auto, kaufen billig Mastfleisch und kaufen billigen Atomstrom, während die Umweltbewussten teuer im Bioladen kaufen sollen, viel teurer mit Bus und Bahn unzerwegs sind und teuren Ökostrom beziehen, damit sich dann selbst Umweltmuffel über eine halbwegs intakte Natur freuen können. Mal ehrlich, so wird das doch nichts. Preise müssen die ökologische Wahrheit sagen und Folgekosten gleich mit eingerechnetbwerden: CO2, Nitratbelastung, Einlagerungskosten von Atommüll für sagen wir 500.000 Jahre.

    • Genussfahrer sagt:

      Stimmt, der Ökostrom wird massiv von uns umsichtigen Leuten gefördert, wir brauchen hier die realen Kosten ohne EEG. Auch fördern wir Autofahrer massiv den ÖPNV. Wir zahlen ein vielfaches der realen Kosten und bezahlen schon mit den direkten Abgaben mehr als hier in die komplette Infrastruktur investiert wird. Der ÖPNV sollte nicht so extrem gefördert werden, damit unsere Ökos auch endlich den realen Preis zahlen können. Und der geneigte Veganer sollte langsam mal mit Photosynthese anfangen, für den ganzen Sojamüll wird nämlich verdächtig viel Regenwald gerodet.

      • Ernährungsberater sagt:

        „Und der geneigte Veganer sollte langsam mal mit Photosynthese anfangen, für den ganzen Sojamüll wird nämlich verdächtig viel Regenwald gerodet.“

        Noch viel mehr Regenwald verschwindet für das Soja für Tierfutter der Massentierhaltung. Nur ist Soja/ Menschernährung deutlich weniger ungünstig für den Regenwald als Nutztier/ Menschernährung.

  11. Sunny sagt:

    Nologo, ich gebe Dir vollkommen Recht! Das Stichwort heißt Internalisierung externer Kosten. Dafür braucht es aber eine mutige, entschiedene Politik – zunächst im Deutschland, aber auch in Europa.

    • mirror sagt:

      Internalisierung externer Erlöse? Bestimmt zu kompliziert.

    • farbspektrum sagt:

      Nein weltweit. Wer in der Schule nur Namentanzen gelernt hat, hat vermutlich keine Weltkarte, auf der Deutschland wie ein Fliegenschiss aussieht.

      • 10010110​ sagt:

        Und wer seine Weltkarte im Fotofachgeschäft kauft, der hat bestimmt auch nicht die richtige Weltkarte. 😛

        • Kronprinz sagt:

          Er hat gar keine Weltkarte, weil ihn sowohl die Deutsche Bahn als auch Flixbus 22.00 Uhr am Flughafen Tegel sitzen lassen, während er eigentlich mit dem noch nicht nach Stuttgart fahrenden Flixtrain unterwegs sein möchte, derweil er in mühevoller Recherchetätigkeit antisemitische Straftaten von vor zweieinhalb Jahren ermittelt hat, die viel viel schlimmer sind als der zweifache Mord und mehrfache Mordversuch, womit eindeutig bewiesen ist, dass der Mörder, der am höchsten jüdischen Feiertag zur einer vollbesetzten Synagoge zog, um Juden zu ermorden, keinesfalls antisemitisch handelte.

          Was für ein krankes Hirn.

      • Ich dachte, deinen komischen Stolz auf 9.- Klasse-Abschluss der POS „Wilhelm Pieck“ hätten wir endlich überwunden?

        Jetzt fängst du schon wieder damit an, deine Allergie gegen alle Naturwissenschaften und die Mathematik auf irgendwas mit Tanzen abzuwälzen?

        • Wilfried sagt:

          Mach dich mal kundig; es gab keinen 9.Klasse abschluss. Entweder volle Zeit=10. Klasse oder als Sitzenbleiber auch schon mal 8. Klasse und dann eben nur mit Teilfacharbeiterlehre oder in der Abendschule die restlichen Schuljahre mit Abschluss nachgeholt. Aber das kannst du sicher alles nicht so wissen, weil du noch niemanden gefragt hast und nur zwielichtige Quellen auswertest.

  12. farbspektrum sagt:

    Was für ein unvollkommenes Hirn.
    Der zweifache Mord war keine antisemitische Straftat.

    • eseppelt sagt:

      Damit hast Du Dich endlich zurecht als Rechtsterrorist geoutet

      • farbspektrum sagt:

        Nein, als Mensch mit klarem Verstand. Er hat zwei völlig Unbeteiligte ermordet, die nicht einmal etwas mit der Synagoge zu tun haben, Und ich nehme an, die Mordversuche waren auch nicht antisemitisch, während die Angriffe auf Juden durch Moslems eindeutig antisemetischjer Natur waren. Man kann sie nicht einmal als poltisch motiviert gelten lassen, weil die Angreifer nicht wussten, welche Einstellung ihre Opfer zur israliechen Expansionspolitik hatten.
        Ja, es ist schwer, sich keinen Nebel ins Gehirn blasen zu lassen.

        • eseppelt sagt:

          „Nein, als Mensch mit klarem Verstand“, selten so gelacht, Kunzenmeier

        • 10010110​ sagt:

          Sagen wir’s mal so: es war als antisemitischer Anschlag geplant, ist dann aber zu einem wahllosen Amoklauf geworden. Aber am Ende ist das nur Wortklauberei. Ich halte die Antisemitismushysterie, die jetzt betrieben wird, für genauso verfehlt wie die Verharmlosung dieses Anschlags. Ob das nun ein rechts-, links- oder sonstwie gearteter Mord war, ist am Ende gleichgültig, denn Mord ist Mord. Wie das nun genannt wird, ist wieder mal nur wichtig für das Gewissen einiger weniger.

          • Kronprinz sagt:

            Eben nicht. Mord ist nicht gleich Mord, das sieht man an gerichtlichen Entscheidungen (zum Beispiel anschließende Sicherungsverwahrung oder nicht).

            Es ist ein von einem (Neo-)Nazi, einem Rassisten, einem Antisemiten geplanter Mordanschlag, den er wegen seiner Dämlichkeit nicht so wie geplant umsetzen konnte.

            Man muss schon in die richtige Ecke zeigen um erkennen zu können, wo das herkommt. Und diese Ecke ist eben nun mal rechtsextrem, faschistisch, antisemitisch, rassistisch. Das dient nicht zur Beruhigung irgendwelcher Gewissen, sondern zur Einordnung der Tat.

            Islamistischer Terror muss auch als solcher benannt werden (und wird es auch!), nur, dass das hier ABSOLUT keine Rolle spielt.

            Ich möchte mal Farbi lesen, wenn es einen islamistischen Anschlag gibt und jemand würde schreien „ja aber die Nazis doch auch….“.

            All das wäre (wie es farbi betreibt), Ablenkung und Verharmlosung.

            Es war ein feiger Mordanschlag/Mordversuch eines Nazis. Und ich bin gespannt, was noch alles rauskommt…

        • Seb Gorka sagt:

          Was hast du dir stattdessen ins Hirn blasen lassen? Auf Fakten basierende Informationen können es nicht sein. Die ignorierst du ja gekonnt.

        • Kronprinz sagt:

          Sie zeigen immer nur wieder ihre rassistische, fremdenfeindliche und verharmlosen wollende Einstellung.

          Wie sie jetzt wieder auf Israel kommen, können auch nur Sie verstehen.

          -antisemitische Straftaten SIND politisch motivierte Kriminalität (ebenso wie rassistische, fremdenfeindliche, homophobe, rechts/links Kriminalität usw.)

          -sie „nehmen an“(!!!), dass dieser Mörder nicht antisemitisch handeln wollte, begründen es aber nicht

          -Sie wollen ablenken, indem Sie auf Straftaten von Moslems hinweisen, wobei dies hier ÜBERHAUPT keine Rolle spielt

          -der Mörder (lesen Sie genau) schreibt in seinem verbrecherischen Manifest, dass er „Nichtweiße, bevorzugt Juden“ ermorden möchte, fährt am Jom Kippur zu einer vollbesetzten Synagoge und nur, weil er zu dämlich ist und nicht rein kommt, ist es auf einmal nicht antisemitisch? Sind sie noch bei Trost?

          Ihr Hirn besteht offensichtlich NUR aus Nebel, so etwas krankes, wahnhaftes kann ein normaler Verstand nicht fassen!

          Ich verachte Sie aus tiefstem Herzen, Ihre früheren Kommentare waren allenfalls merkwürdig, diese hier aber, ihr ständiges Versuchen mit „ja, die Moslems aber auch“ zeigt ihre kranke und verirrte Seele.

          Unglaublich, das, unglaublich.

          • farbspektrum sagt:

            „Wie sie jetzt wieder auf Israel kommen, können auch nur Sie verstehen.“
            Das verstehen noch viel mehr mit Verstand Gesegnete. Der auflebende Antisemitismus bei uns ist darauf zurückzuführen, was im Nahen Osten los ist. Aber wie ich schon schrieb, wer sich nur von Tagesschau und MZ ernährt, weiß das natürlich nicht.

          • Kronprinz sagt:

            @farbi, Ausgerechnet von Israel hat der Mörder kein Wort erzählt. Wieso behaupten Sie dann sowas? Übrigens, ich wiederhole mich ihretwegen gern, wollte er „Nichtweiße, bevorzugt Juden“ töten. Seine Worte. Keinerlei Israelkritik, nein, die „Juden sind die Wurzel allen Übels“. Auch seine Worte. „Der Holocaust hat nie stattgefunden.“ Seine Worte.

            Sie aber wollen Israel eine Teilschuld zuschieben, was für ein mieses Manöver. Genauso wurde im sogenannten „Dritten Reich“ propagiert, die „Juden sind selbst schuld ‚.

            SIE verstecken Ihren Antisemitismus hinter einer Israelkritik, zumindest wollen Sie das.

            Ihre Ablenkungsmanöver sind fehlgeschlagen, Sie sind entlarvt, SIE haben sich selbst entlarvt.

  13. farbspektrum sagt:

    „Übrigens, ich wiederhole mich ihretwegen gern, wollte er „Nichtweiße, bevorzugt Juden“ töten.“
    Ich wiederhole mich: Hat er das?
    Es gibt doch einen krassen Unterschied zwischen seinen Worten und seinen Taten, Ich halte ihn eher für einen Psychopathen als einen Überzeugungtäter.

    • Seb Gorka sagt:

      Jemand, der aus Überzeugung, Menschen einer bestimmten Religion seien an vielem oder gar allem Übel in der Welt und noch dazu am eigenen Versagen Schuld, sind Psychopathen. Auch hier schließt das Eine das Andere eher ein als aus. Vielleicht kommt es dir deshalb so seltsam vertraut vor und du versuchst nun krampfhaft, seine Taten und vor allem seine Motive zu verharmlosen, damit du ja nicht an deine eigenen denken musst.

      Deine Verrenkungen sind sicher noch nicht ganz vollendet. Bitte mach nur weiter. Das ist wenigstens mal eine (geistige) Herausforderung für dich und lässt sich nicht einfach so mit schlecht gegoogelten T-online- und mdr-Artikeln oder dem ein um’s andere Mal sinnlosen Verweis auf eine Webcam bewerkstelligen.

      • farbspektrum sagt:

        Auf dein wirres Geschreibsel sollte man gar nicht antworten, aber ich habe gerade etwas Zeit.
        Was verharmlose ich denn? Weil ich die politische Vereinnahmumg nicht mitmache? Ach Gottchen, solche Aktionen sind mir doch von früher vertraut.

        • Seb Gorka sagt:

          Du verharmlost die Motivation des Terroristen. Er wollte Juden töten, weil es Juden sind. Menschen, mit denen er nie zuvor auch nur irgendeinen Kontakt hatte. Das ist purer Antisemitismus, den du auch mit noch soviel Schwurbelei und Ablenkung verschwinden lassen kannst. Du blendest es einfach völlig aus. Warum, bleibt dein Geheimnis. Ob und was dein Gottchen damit zu tun, wohl auch. Aber das (ein Gottchen oder auch mehrere) wurde „früher“ schon gern als „Rechtfertigung“ für Mord und Totschlag missbraucht. Es überrascht nicht, dass du da genau reinpasst.

    • Kronprinz sagt:

      Wissen Sie, farbi, wenn es nichts so ernst wäre, könnte man fast über Sie lachen, aber das Lachen bleibt einem ob Ihrer Ignoranz im Halse stecken.

      Ich weiß ja mittlerweile, dass Sie, wenn Sie Argumente nicht widerlegen können, immer wieder eine neue Sau durchs Dorf treiben. Auf die oben genannten Argumente wie (Stichworte „Israel“ oder die Einordnung von politisch motivierten Straftaten) gehen Sie gar nicht ein. Ich weiß sogar, warum. Aber nein, im Gegenteil, es wird NOCH perfider.

      Erst war es ein Scheinargument (ich nenne es Ablenkung) im Sinne von „aber Moslems auch!“. Dann war es, dass der Täter nicht in die Synagoge kam (damit wäre es angeblich keine antisemitische Straftat mehr). Jetzt plötzlich sind es die Zufallsopfer, die wohl keine Juden waren und damit die für Ihre abwegige „Argumentation“ herhalten müssen.

      Vielleicht hilft Ihnen das weiter:
      -malt ein Straftäter ein „Juden raus“ an eine Plakatwand, dann ist es eine antisemitische Straftat, auch wenn das Geschmiere kein Jude gesehen hat.

      -malt jemand „Ausländer raus aus Deutschland“ an ein Haus, dann ist das eine rassistische Straftat, auch wenn kein einziger Ausländer das gesehen hat

      -schießt ein Terrorist eine Rakete auf ein jüdisches Objekt in Deutschland, weil er Juden töten will, ist es eine antisemitische Straftat, auch wenn die Rakete das Ziel verfehlt und vielleicht gar kein unmittelbarer Schaden eintritt.

      -wirft ein Nazi Sprengkörper über die Mauer eines jüdischen Friedhofes und plaziert Sprengkörper an einer Gartentür, weil er Juden töten möchte, dann ist das eine antisemitische Straftat

      -schießt ein Täter auf eine Tür zu einer Synagoge, weil er (wie öffentlich angekündigt!) in die Synagoge eindringen und Juden töten will, dann ist das eine antisemitische Straftat, auch wenn hier durch glückliche Umstände kein Jude getötet wurde

      -wenn dieser Täter aus Blödheit sein Ziel nicht erreicht, dann bleibt das Motiv (Motiv, schon mal einen Krimi gesehen?) Antisemitismus, eine Sonderform des Rassismus

      -wenn er, wie vorher angekündigt, „Nichtweiße“ töten will (und Nichtweiße sind für ihn alle, die nicht der (komplett idiotischen Theorie) „germanische Rasse“ angehören, dann ist das eine rassistische Straftat

      -wenn er einen Döner aufsucht, weil Dönerläden nunmal sehr häufig von (seine miesen Worte) „Nichtweißen“ betrieben werden und er schießt wahllos auf Leute in dem Laden, dann ist es eine rassistische Straftat. Es bleibt sogar eine, wenn er, wie hier, einen Deutschen kaltblütig und grausam ermordet, weil es ihm EGAL war. Egal, Hauptsache „Nichtweiße“ töten.

      Sie können gerne weiter verharmlosen und ihn einen Psychopathen nennen, aber ich sage Ihnen noch etwas: Psychopath sein auf der einen Seite und Nazi, Antisemit und Rassist auf der anderen, schließt sich gar nicht aus! Im Gegenteil, ich gehe sogar davon aus, dass viele Nazis gleichzeitig Psychopathen sind (dass Nazis Rassisten und Antisemiten sind, ist wohl völlig klar).

      Fakt ist also, dass der Täter Nazi, Rassist und Antisemit ist und dass das explizite Aufsuchen einer Synagoge am Jom Kippur und die ANKÜNDIGUNG, Juden zu töten (und sich dafür mit Waffen und Sprengkörpern auszurüsten) wohl keinerlei Zweifel an der Einstellung des Täters lassen.

      Und wenn Sie sich darauf beziehen, dass die (Zufalls-) Opfer eben gerade keine Juden waren und damit sein Motiv entfiele, dann ist das absolut furchtbar und nicht hinnehmbar. Nur deswegen schreibe ich hier eigentlich noch, weil man ihren Unsinn nicht unwidersprochen stehen lassen kann und darf.

      Zum Abschluss: Gehen Sie doch bitte einfach in die Synagoge und sprechen Sie mit den Betroffenen und versuchen Sie die am 09. Oktober Eingesperrten von Ihren abartigen Gedankengängen zu überzeugen, dass es nur deswegen keine antisemitische Straftat wäre, weil der Täter nicht in die Synagoge gelangt ist und weil der danach „nur“ Deutsche und keine Juden getötet hat.

      Ganz nebenbei: Die meisten Juden in der jüdischen Gemeinde in Halle (Saale) SIND DEUTSCHE. Schon mal darüber nachgedacht???

      Viel Glück beim Überzeugen in der Synagoge.

  14. farbspektrum sagt:

    Ich weiß nicht, wie verwirrt sie sind, aber schließlich hat es am härtesten Nichtjuden getroffen. Aber ich glaube nicht, das sie verwirrt sind, Es gehr Ihnen nur um politische Propaganda.
    „Die Bundesanwaltschaft wirft ihm zweifachen Mord und versuchten Mord in neun Fällen vor. Sie hatte das zunächst bei der Staatsanwaltschaft Halle (Saale) geführte Ermittlungsverfahren bereits am Mittwoch übernommen.“
    Kein einziger Jude betroffen.

    • Seb Gorka sagt:

      Wieso gibt es LKW-Sperren für Großveranstaltungen in Halle? Anlass ist der Anschlag in Berlin. Da war aber kein einziger Hallenser betroffen.

      Wieso hast du überhaupt Angst vor Muslimen? Du warst noch nicht ein einziges Mal betroffen oder auch nur gefährdet. Ich weiß, dass du die Widersprüche, mit denen du lebst, so gut wie nie wahrnimmst. Aber versuch doch trotzdem mal, diese hier zu bearbeiten. Natürlich nur, wenn du mal „kurz Zeit“ hast (lies: wenn es dir keine unüberwindbaren Schwierigkeiten bereitet).

      • farbspektrum sagt:

        „Wieso gibt es LKW-Sperren für Großveranstaltungen in Halle? Anlass ist der Anschlag in Berlin. Da war aber kein einziger Hallenser betroffen.“
        Merkst du eigentlich, was für einen Blödsinn du schriebst?
        Weil in Berlin kein Hallenser betroffen war, sind also die Betonsperren in Halle sinnlos?

        „Du warst noch nicht ein einziges Mal betroffen oder auch nur gefährdet. “
        Unsinn, ich war nur zu richtigen Zeit am sicheren Ort.

    • Kronprinz sagt:

      Wenn ein Attentäter vor ihrer Wohnungstür steht, ankündigt, dass er Sie töten will, Sprengkörper wirft und versucht, die Tür aufzuschießen, was ihm aufgrund einer hervorragenden Tür und einer miesen Waffe nicht gelingt, sind sie also nicht betroffen?

      Über 50 Juden sitzen in einer Synagoge, während draußen ein Krimineller Sprengkörper platziert und auf die Tür schießt, um drinnen ein Massaker anzurichten. Die Menschen, die sich übrigens zum höchsten jüdischen Feiertag versammelt haben, müssen über einen Monitor mit ansehen, wie der draußen eine Passantin erschießt. Die Menschen sind nicht betroffen?

      Und wenn Sie schon die Pressemitteilung der Generalbundesanwaltschaft zitieren, dann bitte auch diesen Passus nicht außen vorlassen (oder geschah das etwa absichtlich???):

      Die Bundesanwaltschaft wirft dem Beschuldigten im Wesentlichen folgenden Sachverhalt vor:

      Stephan B. plante aus seiner rechtsextremistischen und antisemitischen Gesinnung heraus einen Mordanschlag auf Mitbürger jüdischen Glaubens. Zu diesem Zweck bewaffnete er sich mit insgesamt vier Schusswaffen, darunter zumindest eine vollautomatische Schusswaffe, und mehreren Sprengsätzen und fuhr am 9. Oktober 2019 mit einem Mietfahrzeug zur Synagoge in der Humboldtstraße in Halle (Saale). Der Beschuldigte wollte sich zu dem Gotteshaus Zutritt verschaffen und möglichst viele Personen jüdischen Glaubens töten. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich in der Synagoge anlässlich der Feierlichkeiten des höchsten jüdischen Feiertags Jom Kippur 51 Gläubige auf. 

      Quelle: https://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?newsid=855

      • 10010110​ sagt:

        Die Menschen, die sich übrigens zum höchsten jüdischen Feiertag versammelt haben, müssen über einen Monitor mit ansehen, wie der draußen eine Passantin erschießt.

        Ich bezweifle, dass sie das gesehen haben. Die Kamera zeigt mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit nur direkt auf den Eingang, wie das bei anderen Gegensprechanlagen in Wohnhäusern auch der Fall ist, und der Mord geschah vollkommen außerhalb des Blickwinkels.

        • Kronprinz sagt:

          Sie können das gerne anzweifeln, aber das wäre falsch. Einfach zu behaupten (!!!), dass die Kamera mit „ziemlicher Wahrscheinlichkeit“ nur auf den Eingang zeigt, wie das auch woanders der Fall ist und dass (aus ihrer Annahme heraus) der Mord „vollkommen außerhalb des Blickwinkels“ geschah, ist ziemlich naiv, oder?

          Sie wissen ganz offensichtlich nicht, dass dort mehrere KAMERAS sind? Machen Sie sich mal die Mühe und gehen Sie an den Tatort. Bei der Gelegenheit können Sie gleich einen Blumenstrauß ablegen oder eine Kerze als Zeichen der Trauer anzünden.

          Jedenfalls sagt der Bericht des Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde das komplette Gegenteil von ihrer „ziemlich wahrscheinlichen“ Annahme aus.

          Quelle: https://www.merkur.de/politik/halle-anschlag-stunden-angst-chronologie-tat-zusammenfassung-nachrichten-zr-13100665.html

          Auszug:
          Der Gemeinde-Vorsitzende erzählte: „Wir haben zuerst Schüsse gehört.“ Ein Sicherheitsmann und er hätten dann über den Monitor einer Kamera gesehen, wie jemand, der wie ein Spezialeinheitsoldat gekleidet gewesen sei, jemanden erschossen habe. Danach habe er gegen die Tür geschossen.

          Halle-Anschlag: Menschen verbarrikadierten sich in Synagoge – sie hielt stand

          Die Leute hätten sich in der Synagoge verbarrikadiert. Beide Eingangstüren seien verbarrikadiert gewesen, mit Möbeln, mit allem Möglichen – für den Fall, dass der Täter die Außentür aufgebrochen hätte. Gott sei Dank habe er dies aber nicht geschafft, so Privorozki, der von 51 Menschen bei der Evakuierung sprach.

      • farbspektrum sagt:

        Wollte, hätte, könnte,
        Was er hat, war Nichtjuden zu töten. Es handelt sich also nicht um einen der gezielt nur gegen Juden vorging. Ein psychisch Gestörter, dessen eine Tat politisch ausgeschlachtet wird, während die Morde und Mordversuche eher das von ihm gezeichnete Bild stören.
        Natürlich gibt es Antisemitismus von Deutschen schon lange in Deutschland. Während aber diese Tat der Politik dazu dient, diesen aufzubauschen, wird der viel stärkere Antisemitismus der Flüchtlinge von der Poltik verschwiegen.

        • Kronprinz sagt:

          Eine falsche Aussage wird durch ständiges Wiederholen nicht richtiger.

          Gerne auch noch einmal für Sie und alle anderen, die immer mit Verweis auf den (zweifelsohne vorhandenen und nicht, wie von Ihnen ständig behauptet verschwiegenen) Antisemitismus von Zuwanderern hinweisen:

          2018: 154 antisemitische Straftaten durch „ausländische oder religiöse Ideologie“ (zum Beispiel Muslime), aber 1603 antisemitische von „rechts“. Mehr als zehnmal so viel durch „rechts“ wie Sie herbeireden wollen.

          PS: Wenn er psychisch gestört wäre, wie Sie nun plötzlich behaupten, dann wäre er krank, mithin in der Psychiatrie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.