„Fridays gegen Altersarmut“-Proteste auf dem Markt in Halle

24 Antworten

  1. Tante Erna sagt:

    Diese Teilnehmer haben ein wichtiges Thema aufgegriffen. Wie auch beim Klima, dürfen rechte und linke nicht mehr friedlich demonstreren? Wer entscheidet eigentlich, wer für Klimaschutz und gegen Altersarmut demonstrieren darf?

  2. Schweitzer sagt:

    Und wieder kommt die „Nazi-Keule“

  3. Matthias sagt:

    Anstatt sich mit dem Thema auseinander zu setzen, wird hier nach Parteizugehörigkeit geforscht. Altersarmut geht fast Allen was an und es müssten die Gewerkschaften mit Hunderttausenden für eine anständige Rente demonstrieren (wie in Frankreich). Deutschland hat mit die höchsten Steuern und Abgaben, mit das höchste Renteneintrittsalter und die niedrigsten Renten in Europa.

    • Maik sagt:

      Lieber Matthias, beschäftige dich doch bitte ernsthaft mit dem Thema, dann wüsstest du, dass es sich bei den meist referierten Zahlen nur um Modellrechnungen eines zukünftigen Rentners handelt, der etwa um das Jahr 2050 in Rente gehen würde. Aktuelle Zahlen zu dem Thema sind kaum verfügbar.

  4. Wessi sagt:

    Ist doch alles unnötig dass es von der Politik ignoriert wird!

  5. Seb Gorka sagt:

    Auch kleine Gruppen und sogar Einzelpersonen können, drüfen und sollen für ihre Interessen demonstrieren. Es ist erfreulich, dass die Angst vor Altersarmut anscheinend nicht so weit verbreitet ist, wie es die Medien immer Glauben machen wollen. Selbst in Frankreich, wo auch mal ein paar Tausend Menschen demonstrieren, geht es nicht vordergründig um Altersarmut. Noch erfreulicher wäre es natürlich, wenn der Protest in Halle nicht auch französische Ausmaße hinsichtlich Gewalt und Zerstörung annimmt. Gerade Herr Schmidt und Herr Schnabbel sind ja bekannt dafür, solche Umtriebe sehr spät oder auch gar nicht zu registrieren. Darauf sollten die Mitprotestanten Rücksicht nehmen und langsam und sehr deutlich sprechen.

    In jedem Falle viel Erfolg im Alter!

  6. Matthias sagt:

    Es ist eine Schande, das in einem so reichen Land wie Deutschland die Menschen immer mehr Steuern und Abgaben zahlen müssen und mit steigender Kinder- und Altersarmut so unwürdig behandelt werden.

    • Es müssen nicht alle Steuern und Abgaben zahlen. CumEx und CumCum sind ja keine Zufälle oder Unfälle, und deren Verschleppung und fehlende Kapazitäten zur Aufklärung sind Vorsatz.

      Es fehlen ein paar Stufen im Steuersystem auf den heutigen Spitzensteuersatz drauf, es fehlt eine für alle geltende Finanztransaktionssteuer und noch ein paar mehr Dinge.

      Aktuell zahlen viele Großverdiener wenig Steuern.

      Die Ökologische Steuerreform muss vorangetrieben und modernisiert werden, der Verbrauch von Ressourcen höher und der von Arbeit geringer besteuert werden, und dieses unsägliche Kapitalrentensystem muss wieder durch ein Solidarprinzip ersetzt werden.

      Ein paar Billionen Dollar oder Euro, die in der Gegend als Finanzwalze rumrollen, sind eine ganz miese Idee.

  7. Manu sagt:

    Wir Fridays gegen Altersarmut werden von niemanden unterstützt,ausser von Rentner und zukünftigen Rentnern!!!Scheissegal wer welche Partei wählt oder unterstützt!!!ES GEHT UM UNS!!!!

    • Detlef Richter sagt:

      Genau es geht um ordentliche Renten im Alter und nicht du wählst AFD und bist ein böser Nazi, mir schwillt da langsam der Kamm.

    • - sagt:

      „Wir Fridays gegen Altersarmut werden von niemanden unterstützt, ausser von“ Rechten und Neonazis.
      Das Thema an sich gut, nur leider von Rechten unterwandert undins Leben gerufen. Schauen Sie sich mal die Admins in der Facebook Gruppe an, da sind einige aus der Szene bekannte Gesichter unterwegs.
      Trotzdem viel Erfolg und lasst euch nicht beeinflussen von rechter Hetze und Ideologie.

      • Wolfgang sagt:

        Leider ist eine Anrede nicht möglich, aber ich verstehe, wenn Menschen sich Sorgen machen. Wichtig ist, dass man zivilisiert und sachlich mitteinader kommuniziert. Wer meint, dass der Gründer und Administrator Heinz Madsen rechts steht, der lese sich einmal in Ruhe und unvoreingenommen seine Grundsätze für alle potentiellen Gruppenmitglieder durch. Bevor ich mich dieser Gruppe angeschlossen und die Mahnwache für Halle angemeldet habe, war eine gründliche Recherche über die Personen, die Ideologie und deren Haltung für mich unverzichtbar. Das Tgema sollte eigentlich parteiübergreifenden Konsenz bei allen vernünftig denkenden Menschen finden, und nur um das Thema Altersarmut geht es bei unseren Mahnwachen!!!

    • Macht ordentliche Konzepte statt der Zusammenarbeit mit Rechtsextremen. Oder klinkt euch in die vielen Versuche ein, die Grundrente vernünftig einzuführen. Die übrigens so weit ich weiß nie oder selten von Rechts kamen.

  8. geraldo sagt:

    Schon bezeichnend, dass es hier im Motto nur zu einem „gegen“ gereicht hat.

    • farbspektrum sagt:

      Finde ich zwar auch. Trotzdem hat es ein populistisches Geschmäckle, sich auf einen Gaul zu setzen, den ein anderer gezäumt hat.
      Vor ein paar Jahren wurde noch gewählt, wer stolz auf eine Beschäftigungsstatistik verwies.Die prekären Jobs werden sich auch weiterhin rächen. Bedingungslose Grundrente halte ich aber für falsch. Da fehlt mir die Unterscheidung zwischen Faulen und Chancenarmen.

      • hallenser sagt:

        Das Hauptproblem ist doch, daß die regierenden Parteien, die sofort den Wind aus den Segeln nehmen könnten, wenn sie mal zuhören und auf die Probleme reagieren würden. Aber dann würden ja Parteispenden wegbleiben, Aufsichtsratsposten wegfallen.
        So bleibt eben nur mit dem Finger auf Andere zu zeigen. Es sind ja nicht nur die Renten, es betrifft ja auch die Landwirtschaft, Klimawandel, Krankenversorgung,….

  9. Matthias sagt:

    Lächerlich wie einige Leute jede Kundgebung oder Mahnwache in die linke oder rechte Ecke schieben wollen. Den Finanz- und Wirtschaftseliten mithilfe der Politiker freut es natürlich, das die Spaltung der Gesellschaft in Links gegen Rechts, Arm gegen Reich, Ost gegen West sowie Jung gegen Alt so gut funktioniert.

  10. Alter sagt:

    Schon lustig die FfF. Mit ihren ökologischen Forderungen nehmen die Symphatisanten deutliche Kostenexplosionen in Kauf und dann gegen Altersarmut kämpfen. Auch Renten müssen erwirtschaftet werden, dies ist begrenzt. wenn dann noch die Ausgabenseite steigt, wird Altersarmut noch befördert.
    Wasch mich und mach mich nicht nass ist hier der Slogan.
    Wollte die AfD-west nicht, dass sich jeder privat versichert? Jedenfalls den Mindestlohn will die AfD wieder abschaffen, sollte sie regieren. Also für Hungerlohn wieder arbeiten und dann noch privat Rentenversicherung, da passt etwas nicht.

  11. Wolfgang sagt:

    Ich habe von dieser haltlosen Unterstellung gerade zufällig von einer Teilnehmerin erfahren.Woher nimmt der Autor die Unverschämtheit, friedlich
    mahnenden Menschen zu unterstellen, die Aktion würde von einer NEO-NAZI-Partei unterstützt. Ich habe diese Mahnwache wegen der Bedeutung dieses Themas nicht nur für heutige, sondern auch künftige Rentner angemeldet. Es war von vorherein klar, dass JEDER teilnehmen darf, der sich friedlich, ohne Hass, ohne dumpfe Parolen und ohne Parteienwerbung mit dieser Thematik solidarisiert. Ich mache keine Personenkontrolle und frage auch nicht jeden einzelnen Teilnehmer, ob er irgendeiner Partei angehört.
    Eigentlich ein Fall für eine Verleumdungsklage, aber die Kommentare zu dieser Schmiererei machen mir Mut. Wir werden auch weiterhin friedlich und gesittet dafür mahnen, dass jeder Mensch in Würde alt werden kann.
    Herr Seppelt hätte sich gern, wie das selbst Redakteure der Volksstimme gemacht haben, im Vorfeld sachlich bei mir über diese Mahnwache in Halle (Saale), deren Ziele, Forderungen und vor allem Grundsätze informieren können, statt friedliche, besorgte Menschen zu diffammieren und in die rechte Ecke zu stellen.

    • Wolfgänger sagt:

      Wer auch immer Wolgang ist (Ein Nazi, der behauptet keiner zu sein?). Für jeden Passanten auf dem Markt war offensichtlich, was dort für Neonazis rumstehen. Genau die, die jeden Montag auf dem Markt gegen Ausländer und Co hetzen. Wer mit solchen Leuten kuschelt, ist selber ein Faschist

  12. Wolfgang sagt:

    Wird dieser haltlose und verleumderische Kommentar sofort gelöscht, werde ich dagegen Rechtsmittel einsetzten.

    Das ist keine Meinungsäußerung mehr, sondern eine schwerwiegende, haltlose Verunglimpfung und erfüllt den Straftatbestand des § 187 StGB:

    § 187
    Verleumdung

    „Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.