Gedanken zum Volksaufstand in der DDR

Das könnte dich auch interessieren …

29 Antworten

  1. Avatar Uppercrust sagt:

    Gedanken… Da würden mich die der Linken interessieren. Haben die sich mittlerweile zum Unrecht bekannt, oder machen die noch den Erdogen vs. Armenien und negieren ihr Schandtaten der Vergangenheit. Was sagen Lange, v. Angeren und Co.? Verkriechen sich in Peinlichkeit.

  2. Avatar Einfach unglaublich ... sagt:

    … was Geschichte an Verzerrung und Lüge aushalten kann, ohne zu platzen und zu zerreißen! Bloß gut, dass es bald den neuen Lehr-Kanon gibt, der Heranwachsenden genau erklärt, was sie niemals begreifen sollen, nämlich dass dieses, unser Land alles Mögliche ist, bloß nicht demokratisch regiert!

  3. Avatar Mache ruhig, Meiner sagt:

    Die Forderung nach Senkung der Arbeitsnorm ist die Wurzel der Demokratiebewegung in Mitteldeutschland.
    Dem stimme ich zu.

  4. Hallenser Hallenser sagt:

    1953, dass war der erste Versuch des Westens, den Osten zu destabilisieren . Dank der sowjetischen Soldaten. ,ist er gescheitert. Das darf Hier auch erwähnt werden. Der zweite Versuch 1989, ist leider gelungen.

    • Avatar Einfach unglaublich ... sagt:

      … huch, so deutlich habe ich mich gar nicht getraut, das aufzuschreiben! 👍👍👍

      • Avatar Endstand sagt:

        Na ja, ist ja auch Unsinn, was der Wachmann ohne Schulabschluss sich da ausgedacht hat.

        • Avatar 𝕽𝖊𝖒𝖚𝖘 𝕷𝖚𝖕𝖎𝖓 sagt:

          Täuschen wir uns nicht. Die dümmsten Hühner sind tatsächlich die, die am längsten die Schulbank und später Hör- oder gar andere Säle drücken müssen. Doch viele von ihnen tun das mit Begeisterung… Lassen wir sie in ihrem Glauben.

          • Avatar Wendegewinner sagt:

            Ihr täuscht euch. Sieht man regelmäßig an euren Kommentaren, wenn das landesweite Durchschnittseinkommen mitgeteilt wird. 😂😂

    • Avatar Moschet Bütch sagt:

      Ich glaub, es war eher anders rum, die SowjetRussen wollten die DDR loswerden.
      Berija fand z.B. 1953, daß der Unterhalt der DDR die Sowjetunion zu teuer zu stehen kommt.
      Gorbi übergab dann offen die DDR an den Westen.
      Als gelernter DDR-Bürger ist das nicht schön zu wissen.

      • Avatar Sachverstand sagt:

        War das mit dem zu teuer nicht komplett anders herum? Da waren zuerst die alleinigen Reparationsleistungen für Alles was nach dem II. WK auf späteren DDR-Gebiet noch brauchbar war. Danach kamen doch dann Schritt für Schritt die Kosten im Rahmen der „brüderlichen“ Handelsbeziehungen und die wurden ja mangels Devisen in Sachwerten, ganze Industrieanlagen z.B., gezahlt. Die Generäle der CA waren da sicher auch anderer Ansicht als der damalige KGB-Chef. Die DDR war doch als westl. Außengrenze und militärstrategisch als Aufmarschgebiet der Panzertruppen unersetzlich. Das Gorbatschow letztlich seine eigene gute und richtige Idee verraten hat ist freilich unstrittig. Alleine die Auflösung der UdSSR ein katastrophaler Fehler, wie immer mehr deutlich wird.

    • Avatar Relax sagt:

      Und somit haben Sie nun das Recht und die Möglichkeit, Ihre Meinung frei zu äußern, zu kritisieren was das Zeug hält oder auch nur regelmäßig dummes Zeug (u.a. gegen die Regierung) öffentlich von sich zu geben, ohne dafür Konsequenzen zu erfahfren. Wer früher ind er Produktion war, der weiß, dass sich der Osten ganz ohne Hilfe selbst destabilisiert hat. Bitte nicht vergessen: die DDR ist nicht umsonst untergegangen. Und jetzt bitte nicht wieder das Märchen von „Glücksrittern“ aus dem Westen.

      • Hallenser Hallenser sagt:

        Als ehemaliger DDRler müsstest Du eigentlich wissen ,dass die Witze über das Polit-Büro selber aus dem Polit-Büro kamen.

    • Avatar schäm dich sagt:

      wow… so früh am morgen schon solchen schwachsinn abzusondern.

    • Avatar Hans G. sagt:

      Genau, der goldene Osten mit Mauermord und Stasi war natürlich absolut stabil. Die Menschen wollten ermordet, gefoltert und eingesperrt werden. Ich empfehle dir dringend jedes Geschichtsbuch was du in die Finger bekommst gründlich zu lesen.

      • Avatar Jawoll! sagt:

        Ja, so war das! Schon am frühen morgen wurde auf uns geschossen. Dann den ganzen Tag gefoltert. Abens wieder geschossen. Nachts hammse dann alle Leich weggeräumt und am nächsten Tag ging das wieder los!

        So war das in der DehDehErrrr! Genau so! Du bist sowas von richtig mit Deiner Aussage! Jawoll!

        —- Herr Dr. … hier … der isses …. der brauchtz die Hilfe! Ja, der da. Genau!

        • Avatar G sagt:

          Es sei denn … man hat unterwürfig mitgemacht … dann war alles gut … und mit der (Partei) Karriere ging es dann auch steil voran ….

          • Hallenser Hallenser sagt:

            Karriere durch die Partei, da haben ja die jetzigen Altparteien und die Honecker-Partei etwas gemeinsames.
            In den heutigen Altparteien kann man auch Karriere machen.

          • Avatar zoom sagt:

            @ G
            Hast dein Verhalten gut beschrieben.
            So viel Ehrlichkeit hätte ich nicht erwartet 😀

  5. Avatar Basisdemokrat sagt:

    Hier sollten eigentlich alle demokratischen Parteien Anwesenheitspflicht haben.

    Also nicht die SED-Nachfolgepartei der Mauermörder!

  6. Avatar Hans G. sagt:

    Nicht vergessen, Mitglieder der zur Linken umbenannten SED sitzen auch hier noch in diversen Ämtern. Die Linke bleibt also eine Täterpartei, irgendwie vergisst oder relativiert man es ja gerne.

    • Avatar Da kommt nix! sagt:

      Oh, du weißt aber viel! Schicke doch mal ne Liste von diesen Amtsträgern rüber! Bin gespannt, was da jetzt kommt!

      • Avatar Malte sagt:

        Die Mitmacher der Götting-Partei CDU (sic!) sitzen aber auch noch überall mit drin… Und ja, sie haben das gleichfalls mitgetragen und 1989 flugs ihr Fähnchen gedreht…
        Und um es weiter zu verfolgen: Es gab auch noch LDPD und NDPD, sowie DBD. Und frage mal, wo die alle nach der Wende mit aufgegangen sind…

  7. Avatar ITZIG sagt:

    Die kommunalen Verwaltungen sind heute aufgefordert an diesen „Volksaufstand“ zu erinnern. Auch dort wo eigentlich nichts war. Täve Schur schreibt in seinem ersten biographischen Buch, das er zu dieser Zeit im Trainingslager in Eisleben weilte. Dort habe er im Stadtgebiet nichts von Massendemonstrationen gesehen. Aber tatsächlich hatte die Sowjetische Militäradministration auf zwei Kriminelle, die aus dem Untersuchungsgefängnis in Wimmelburg befreit wurden, die Schusswaffen zur Anwendung gebracht. Dieser Umstand wird heute als „Volksaufstand“ In Eisleben begangen. Diese Begebenheit wurde natürlich durch sogenannte „Heimatforscher“ mit dem notwendigen Vokabular „ausgeschmückt“. Vor allem sind das die gleichen Leute, die früher zum 1.Mai – Fähnchen schwenkend – an der Tribüne vor dem Lenindenkmal vorbei marschiert sind. Panoptikum!

    • Avatar Sachverstand sagt:

      Top!

    • Avatar RMH sagt:

      Täve ist auch einer von der linken Bagage (SED).
      Der sass doch auch jahrelang in der Volkskammer. Dass der nichts gesehen oder gehört hat…

      • Avatar Sachverstand sagt:

        Kati Witt saß da auch und wen juckt es von den guten Demokraten? Oder H. Maske, der ASK-Boxer mit NVA- Offiziersgrad, um nur mal 2 zu nennen. Im Gegenteil, sind medial immer noch gut präsent. Die Standardfrage meinerseits darf natürlich nicht fehlen: Warum durfte eigentlich A. Schalk-Golodkowski unbehelligt in Rottach-Egern/Chiemsee in Saus und Braus leben und an einen M. Wolf traute sich auch niemand so richtig ran. Und ja, der F.-J. Strauss noch. Hat der nicht mit „seinem“ Millionenkredit weitere Jahre Existenz der pösen, pösen DDR ermöglicht? Ja gut, sicher weil die „Brüder“ und „Schwestern“ im Osten sonst den Hungertod gestorben wären. Kann nachträglich sicher noch als humanitäre Aktion dargestellt werden.

  8. Avatar Itzig sagt:

    Übrigens ist die Überführung der „Stasiunterlagen“ in das Bundesarchiv nicht zufällig auf den 17.06.gelegt worden. Jetzt dient dieses Datum auch einer wesentlich intensiveren Diskreditierung der DDR. Auch kommen jetzt alle ernannten und selbst ernannten „Historiker“ an die juristischen Erkenntnisse des Sicherheitsdienstes der DDR heran und können nach Belieben (und nach Auftrag) Zusammenhänge „herstellen“.

    • Avatar Wendegewinner sagt:

      Dabei weiß man doch, dass das alles „nix mit nix zu tun“ hatte. 😂

      Stasi war doch eine „Bürgerrechtsbewegung“. 😂😂😂

      Oh Mann, und du bekommst auch noch dicke Rente von dem von dir so verhassten Staat…

  9. Avatar Itzig sagt:

    @Wendegewinner. Ehrlichkeit ist ein menschliches Attribut und wehrt sich in seiner menschlichen Vergegenständlichung gegen Geschichtsfälschung.

  10. Avatar Favorit 1906 sagt:

    Seitdem 17. Juni 1953 erwarte ich die Aufklärung von Naziverbrechen von der BRD – vergebens. Hauptsache man gedenkt der Opfer des 17. Juni, als an die Millionen Opfer der Nazis aus dem 2. Weltkrieg!

    • Avatar Sachverstand sagt:

      „Der Staat gegen Fritz Bauer“ (Film oder Buch) und (noch) aktueller die Doku „Der schwache Staat“. Sehr zu empfehlen!

      • Avatar Malte sagt:

        War so mein Gedanke. Und ein Schelm, wer dächte, solche „Volksaufstände“ könnte es heute nicht geben… Glaubt mal ja nicht, daß die Regierung(en) sich einfach ein anderes Volk suchen würde(n).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.