Grüne in Halle wollen Auftrittsmöglichkeiten für Künstler zügig ermöglichen

Das könnte dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. Peter sagt:

    „Wieso ist es wichtiger ein T-Shirt zu kaufen als Live-Musik zu hören, eine Lesung oder eine Galerie zu besuchen oder Freiluftkonzerten zu lauschen?“, fragt die kulturpolitische Sprecherin der Fraktion, Inés Brock. „Jeden dieser Anlässe kann man mit Abstandsgebot gestalten.“

    Konzerte mit Abstand. Da kommt so richtig Stimmung auf. Frau Brock ist immer so herrlich naiv…

    Anstatt Masseninfektionen empfehle ich allen Musikinteressierten für sich oder in der Familie zu musizieren, bis ein Impstoff vorhanden ist.

  2. Peter sagt:

    Kunst ist gerade nicht systemrelevant. Das Bedürfnis nach Kunst wird erst dann gestillt, wenn die systemrelevanten Bedürfnisse (Essen, Wohnung, Sicherheit, …) gestillt sind.

    Man kommt problemlos einen Monat ohne Galerie, Lesung, Konzert aus, aber bereits eine Woche ohne Essen wird schon schwierig.

  3. Kassensturz sagt:

    Nicht aufregen. Das meinen die nicht wirklich so. Ist bloss Klientelpflege. dafür ballern die aber auch Stadtknete raus. Da sind die voll abgehärtet.
    Hier, das haben die mit Beschluss angezettelt, jetzt kommt die Umsetzung in Zeiten der Corona-Pleite obendrauf: buergerinfo.halle.de/vo0050.asp?__kvonr=16751&voselect=16752

  4. Sabine sagt:

    „Künstler brauchen die Bühne, die Anerkennung, den Applaus, die Gage, so die Grünen.“

    Das Publikum braucht keine Ansteckung. Auch Musik hilft dagegen nicht. Das Publikum braucht auch keinen Arbeitsausfall, wenn es erkrankt.

  5. Tim Buktu sagt:

    Wie wäre es mit einem netten Kellerkonzert, Peter? Und von welchem Impfstoff faselst Du da? Den wird es vielleicht konkret für Covid19 garnicht brauchen, weil sich das Virus verändert, so wie alle Coronaviren. Deshalb ist die Grippeschutzimpfung ja so eine schwierige Angelegenheit.
    Da aber viele von Bill Gates Gnaden (ihn eingeschlossen) profitieren, erzählen wir jetzt das Märchen vom Warten auf den Impfstoff, halten die Bürger in Schach und bauen die Welt ein wenig um. „Masseninfektionen“ sind schon ein guter Hinweis, dass es bei dir geklappt hat. Sorry für Dich…

  6. farbspektrum sagt:

    „„Wieso ist es wichtiger ein T-Shirt zu kaufen als Live-Musik zu hören, eine Lesung oder eine Galerie zu besuchen oder Freiluftkonzerten zu lauschen?“, fragt die kulturpolitische Sprecherin der Fraktion, Inés Brock.“
    Weil beim Kauf eines T-Shirts Steuern erhoben werden, um Kunst und Kultur zu finanzieren.
    Ich glaube auch nicht, dass jemand. der Kurzarbeiter-Geld bezieht, dafür Geld ausgibt.
    Grüne und Linke haben noch nie verstanden, wie Wirtschaft funktioniert. Noch nicht einmal jetzt, wo es ihnen so deutlich vor Augen geführt wird,

  7. Bienchen macht sumsum sagt:

    Ach die Grünen wieder. Da haben wir wenigstens mal wieder herzlich was zu lachen, in diesen Tagen.

  8. Regimenter sagt:

    Ist der Sven auch dabei?

  9. Hastalavista sagt:

    Blasmusiker mit Mundschutz, herrlich, es gibt sie schon
    mit Reißverschluss in der Mitte.

  10. Hornisse sagt:

    Wenn die Grünen weiter so machen,dann können sie sich bestenfalls das Grün der Dölauer Heide ansehen.Mit ihren Fahrrädern ist sie leicht zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.