“Halle ist Stadt des Niedriglohns und der Ausbeutung – daran muss sich etwas ändern!”

Das könnte dich auch interessieren …

38 Antworten

  1. Avatar Hey, Stadtvorstand von Die Linke ... sagt:

    Euch sollte man dann mal ganz solidarisch Solidarnośćbeiträge abbuchen! Und zwar alle aufgelaufenen Beiträge seit 1980! Gebt mal freundlich Eure Kontonummern durch, wir werden da schnell mal größere Umverteilungen organisieren. Ist doch ganz in Eurem Sinne, nachdem „Reiche füsilieren“ bei Euch doch noch nicht mehrheitsfähig wurde.

  2. Avatar H. Lunke sagt:

    Weniger Steuern und Abgaben wären gut, vor allem für Gering- und Normalverdiener. Politikbetrieb entschlacken. Gehälter sind letztlich eine Sache von „Angebot und Nachfrage“.

    • Avatar H. Llore sagt:

      H. Lunke du wirst es nicht fassen und glauben welche der „Mainstream“ Parteien in Ihrem Wahlprogramm genau dies stehen hat und fordert. EURE gängelige Verbotspartei.
      Und du wirst es wahrscheinlich ebenso nicht wissen wollen, wer genau das komplette Gegenteil im Programm hat. Die mit den westlichen Führungspersonal. Verstehe einer den Osten^^

      • Avatar HAL Unke sagt:

        Ja, aber die glauben auch an Wissenschaft. Das ist für ihn ein Ausschlusskriterium. Kannste nix machen.

      • Avatar H. Lunke sagt:

        @H. Llore: Wen meinen Sie konkret? Parteien die noch mehr teure Migration schwer integrierbarer Menschen wünschen und CO2 um jeden Preis senken wollen werden schon rein kalkulatorisch kaum entlasten können, bei steigenden Ausgaben. Außerdem würden die Mietpreise und Wohnungsnot dadurch weiter steigen. Es wäre völlig irrational, solch eine Partei zu wählen. Zumindest solange, wie sie sich nicht auf ein spezielles Thema fokussiert und bereit ist, bei den anderen die notwendigen Zugeständnisse zu machen.
        Und selbst wenn Sie Recht hätten, so müsste dies extrem zulasten der Unternehmer und Wohlhabenden gehen, was dann Abwanderung von Industrie und Steuerflucht zur Folge haben könnte, sodass man schlussendlich gesamtwirtschaftlich schlechter dran ist als davor.
        Ferner ist es nun nicht so, dass Reiche in Deutschland gering besteuert werden. Eher das Gegenteil ist der Fall, die Steuern sind für alle zu hoch. Dies liegt an den hohen Ausgaben eines viel zu aufgeblähten Staates. Um dies kurz zu veranschaulichen: Nur 10% zahlen in Deutschland 50% der Einkommenssteuereinnahmen! Sogar nur 2,3% zahlen ein ganzes Viertel (Quelle: WirtschaftsWoche). Wenn Sie nun die Reichen verschrecken, könnte das ganz schnell nach hinten losgehen. Die Lösung ist einfach: Weniger Abgaben, ein schlankerer Staat, mehr Eigenverantwortung, Unternehmertum und Freiheit.

  3. Avatar Voll was an der Waffel! sagt:

    Halle – Stadt des Niedriglohns und der Ausbeutung? Wat dette? Dämonen? Stimmen im Kopp? Visionen? Böse Träume?

    Ja, das ist die Folge davon, wenn man zuviel Billigbier säuft! Irgendfann feiert auch die letzte Synapse den Sternie-Rausch regelmässig mit. Ergebnis: oben! Das ist einfach nur dümmlich und billig, was ihr da über der Stadt auskippt!

  4. Avatar Justice sagt:

    Leute nehmt euer Leben selbst in die Hand und verlasst euch nicht auf die Politik!

  5. Avatar Stefan sagt:

    Auf die vielen Callcenters mit den Niedriglöhner war ja einst die Oberbürgermeisterin Häußler (SPD) stolz. Sie locke die Callcenter mit Fördermittel nach Halle. Viele Heuschrecken-Callcenter sind inzwischen abgewandert, weil es keine Fördermittel mehr gab. Auch der AGENDA2010-Kanzler Schröder wurde einst auf dem Weltwirtschatfsgipfel in Davos gelobt und verkündete stolz, er mache aus Deutschland den größten Niedriglohnsektor Europas.

  6. Avatar NiceM sagt:

    Tja wenn man Industrie vertreibt und Callcenter und Logistik anwirbt….

    • Avatar Marktwirtschaft sagt:

      Irgendwo müssen die ganzen Personen ohne richtige Ausbildung auch unterkommen, selbst bei Kevin Kühnert hat es für ein Call Center ausgereicht, Esken durfte auch Pakete austragen;- selber schuld, wenn man nichts „vernünftiges“ gelernt hat!

      „Handwerk hat goldenen Boden“, daran hat sich nichts geändert, aber(abebrochene) Politik-, Sozial-, Gender-und andere Geschwätzwissenschaftler verstehen das nicht;- blicken sogar herablassend auf „niedere“ Werktätige herab.^^

      • Avatar NiceM sagt:

        Nein, das Handwerk besteht in einer Industrie eben nicht nur aus dem „Dienstleister Handwerker“ sondern eben vor allem aus Betrieben mit einer Fertigung. Und das hat nichts damit zu tun ob wer etwas vernünftiges gelernt hat. Nicht jeder möchte auf Montage oder 2h+ pendeln.

  7. Avatar Robert sagt:

    Nicht nur die Hallenser werden ausgebeutet, sondern auch die dazu gezogenen und Einwanderer. Der Kapitalismus hat seit der Gründung dieses Staates als „soziale Marktwirtschaft“ sich getarnt.
    Die AN sind in den all Jahrzehnten so brav geworden, dass der Kapitalismus seinen Mantel wieder ablegen kann.

    • Avatar Welch ein Schwachsinn! sagt:

      Sozialpartnerschaft ist wohl ein Fremdwort für Dich? Ausbeutung gibt es nicht. Schlechte Verträge gibt es zu hauf. Die muss man eben besser aushandeln. Wer das nicht kann, wird Linker, oder wie?

      „Freiheit“ – schreien – und sich dann hinter dem Staat verstecken und „Mindestlohn“ murmeln – das liebt man!

      Ab unter die 5% mit den diese Linken – diese „Linken“ braucht kein Schwein!

    • Avatar Marktwirtschaft sagt:

      Nette Parolen, vermutlich in einem FDJ Ferienlager auswendig gelernt…^^ Bitte googeln Sie einfach den Begriff“ Kapitalismus“ und mit etwas verstehendem Lesen sollten Sie den Unterschied zur (sozialen) Marktwirtschaft begreifen.

      Kluge und gut ausgebildete „Einwanderer“ machen einen grossen Bogen um Deutschland, da hier die Steuerlast zu hoch ist, für ungebildete „Einwanderer“, ohne Ausbildung und Sprachkenntnisse ist es hier das Paradies auf Erden.

      Nebenbei bemerkt hat der „Kapitalismus“ weltweit zu wesentlich bessere Lebensverhältnissen beigetragen, Sozialismus und Kommunismus zum vollen Gegenteil.

      Es ist immer wieder interessant, dass Menschen, die nicht im sozialistischen Systemen leben davon träumen und Menschen in sozialistischen Staaten daraus entfliehen wollen.^^

  8. Avatar Kaffee to go sagt:

    Dann sollte die Stadt Halle einfach auf jeden Mindestlohn 10 Euro aufstocken. Schon ist allen geholfen. Den Mindestlohn Leuten und der Wirtschaft.
    Problem geklärt kann gerne ab Oktober umgesetzt werden

    • Avatar Schnaps drin? sagt:

      Die Stadt Halle zahlt ihren Angestellten deutlich mehr als 10 Euro.

      Davon haben aber die, die nicht bei der Stadt arbeiten nicht viel.

    • Avatar Geiler Vorschlag! Gleich an Impelster Märchenheimer weiterleiten! sagt:

      Hier: DIELINKE-fraktion@halle.de

      Hallo Herr Mehrheitler,
      stocken sie mal den Mindestlohn in Halle je geleisteter Stunde um 10 Euro zu Lasdten der Stadtkasse auf! Bitte sagen Sie Bescheid, wenn die Stadtkasse leer ist!

      Bis dahin!
      Rumpel St. Ilzchen (linker Wähler)

    • Avatar Adler sagt:

      10 Euro reicht nicht, es müssten 13 Euro sein siehe die Rentner. Der Osten ist schon immer Billiglohnland gewesen die Wessis sind ja wie Heuschrecken in unser Land eingefallen und haben alles kaputt gemacht. Mein Vorschlag schmeisst alle Wessis aus dem Osten raus die taugen eh nichts, siehe OB Wiegand. Dann wird es aufwärts gehen. Bin selbst Rentner und ich weiss von was ich rede.

      • Avatar Marktwirtschaft sagt:

        Ach, wenn alle Rentner aussterben würden, besonders „Ossi“ Rentner (gerne freiwillig, Zwang ist eher sozialistische „Problemlösung“), die nichts ins Sozialsystem eingezahlt haben, wäre das „Problem“ der Rentenfinanzierung schnell gelöst! 😉

        • Avatar jaja... sagt:

          „die nichts ins Sozialsystem eingezahlt haben“

          Die haben aber die Mitgift erwirtschaftet, die der Westen beim Anschluss der 5NBL gerne angenommen hat.

          • Avatar Marktwirtschaft sagt:

            Welche „Mitgift“, evtl. Betonung auf Gift? Absolut marode Infrastruktur, vollkommen zerstörte Baussubstanz, dysfunktionale , bis heruntergewirtschaftete Betriebe nennt man gemeinhin „verbrannte Erde“!

            Eine langsam voranschreitende Wirtschaftsunion, mit allen Annehmlichkeiten des „kapitalistischen“ Westens wäre die vernünftigere Lösung gewesen, aber „das Volk“ wollte ja sofort „Westgeld“, Bananen und Reisefreiheit..^^

          • Avatar jaja sagt:

            Wenn Wessis nicht rumheulen können sind se krank.

          • Avatar Mattatias sagt:

            Gift – german. „Gabe“

        • Avatar besernes Eisen sagt:

          Das ist ja ein kleiner Lichtblick bei der ganzen Impfverweigerung.

  9. Avatar Jim Knopf sagt:

    Die Lockführer haben gezeigt wie es geht.

    • Avatar Quatsch! sagt:

      Das war Erpressung!

      • Avatar Hinweis sagt:

        Schon mal das Wort ArbeitsKAMPFgehört? Da wirft man nicht mit rosa Wattebällchen. Die GDL verdient wenigstens noch den Namen Gewerkschaft.

      • Avatar Franz2 sagt:

        Herr Weselsky macht genau das, wofür ihn die Leute/die Mitglieder/die Beschäftigten bestimmt haben. Er nimmt seinen Job wenigstens sehr ernst und kleckert nicht, sondern klotzt. Müsste mehr solche Leute geben, die sich auch unbeliebt machen und denen es egal ist. Wie wäre es, wenn die Pflege sich mal organisiert, um die Mißstände zu beseitigen ? Deren Macht wäre um Einiges größer.

        • Avatar frankW sagt:

          Aha! Und die streiken dann wie die Nischengewerkschaft GDL und lassen die Patienten für fünf Tage in den Betten verfaulen. Wenn Lokführer streiken, können die Zahnärzte gleich mitgehen.

          • Avatar Franz2 sagt:

            Scheinbar muss es vielleicht mal so kommen, wenn dieses Land nicht aufwacht und in vielen Branchen die Leute nur noch verheizt werden. Dann bleiben Supermärkte mal für paar Tage zu oder leere Regale wie in GB, damit die Leute aus ihrer Wohlstandsbubble mal erwachen und sehen, dass es nicht alles selbstverständlich ist.

          • Avatar Hinweis sagt:

            „…wie die Nischengewerkschaft GDL“

            So „nischig“ kann sie gar nicht sein, wenn bei ihren Streiks nur noch ein Viertel aller Züge fährt.

    • Avatar Lukas der Lokomotivführer sagt:

      Die Lockenwickler zeigen auch wie es geht.

  10. Avatar Whowne sagt:

    Sachsen-Anhalt ist eines der ärmsten Bundesländer, weil die SED, die inzwischen als Die Linke firmiert, die Unternehmen mit Planwirtschaft zerstört hat und die ganzen Firmenzentralen jetzt in Westdeutschland sind. Mit anderen Worten: die Linke redet über Probleme, die es ohne sie nicht gäbe.

  11. Avatar Hezch sagt:

    Ach ja, hätte ich nicht gedacht

  12. Avatar Hallenser sagt:

    Ja also ich war schon in vielen Firmen in halle und der Lohn ist in den meisten Firmen wirklich abstoßend 12 Euro ist auch nix. Es gibt nur wenige gute Firmen die gut bezahlen und man ein vernünftiges leben führen kann. Darum Pendel ich jetzt jeden Tag bis Leipzig

  13. Avatar Minol sagt:

    der Ossi ist doch schon 30 Jahre das Billiglohnland und wird es noch lange bleiben

    • Avatar Favorit 1906 sagt:

      Die „Freiheit“ hat halt ihren Preis. Wurde das nicht genau so von vielen gewollt? Das Licht am Ende des Tunnels war doch nichts weiter als ein entgegenkommender Schnellzug.

  14. Avatar Tobi sagt:

    Die Firma kommen doch hier her wegen der „guten Verkehrsverbindung“ im westen gibt es ja keine Autobahn…

  15. Avatar iwhl sagt:

    Wie wäre es denn, wenn sich die Preise in den Gaststätten mal etwas nach unten entwickeln würden, dann könnten wieder geimpfte essen gehen und sich sogar ein Getränk dazu leisten.

  16. Avatar Satire Friedhälm sagt:

    Ich kann mich nicht beklagen. Fahre am Monatsende eine Schubkarre voll Gehalt nachhause. Wie man sich bettet- so schläft man.

  17. Avatar emilia sagt:

    Sag ich’s doch, in Halle werden die Dummen (noch immer) nicht alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.