Hauptausschuss lehnt Ermäßigung für Mehrkindfamilien ab

Das könnte dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Ingeborg Rehling sagt:

    Finde ich gut. Ich muss auch als Rentner für alles selbst aufkommen. Das 365 € würde ich mir aber gerne kaufen .

  2. Kinderreich sagt:

    CDU und AfD stimmten dagegen… Passt irgendwie nicht in deren propagiertes Familienideal. Wie scheinheilig.

  3. TDoe sagt:

    Nochmal zur Info. Es geht nicht um arme Familien. Die haben den Hallepaß. Der Herr Professor mit 3 Kndern ist die Zielgruppe.

    • Halle sagt:

      Es geht um die berufstätige alleinstehende Mutter, welche keinen Hallepass erhält, aber Wohngeld und versucht über die Runden zu kommen.
      Zudem müssen die Bäder selbst entscheiden, da diese eine GmbH sind und wenn dort entschieden wird, es ist wirtschaftlich nicht tragbar, dann hat es sich.

  4. Fritz sagt:

    Dass hat aber nix mit AfD oder CDU zutun…Halle hat einfach kein Geld um dies aus dem Fenster zu werfen. Jede Familie mit nur einem Kind, wo beide Eltern nur den Mindestlohn bekommen ( z.b. Verkäufer*in) müssen für ihr Kind auch den vollen Preis bezahlen… Egal ob Schule, Kita, Essengeld, Fahrkarte, Eintritt in diverse Veranstaltungen usw. Frag doch mal diese ob sie nicht eine Ermäßigung hätten…

  5. Hasso sagt:

    Zitat :“Jede Familie mit nur einem Kind, wo beide Eltern nur den Mindestlohn bekommen ( z.b. Verkäufer*in) müssen für ihr Kind auch den vollen Preis bezahlen…“ dies gilt es zu prüfen, wer auch nur eine Transferleistung bezieht ( Wohngeldzuschuß etc. ) kan für seine Kinder nach dem BildungsundTeilhabegesetz Zuschüsse bis zu 100% beantragen! Leider machen das nur sehr wenige

  6. Soziales Wesen sagt:

    Wenn ich schon wieder die ganzen egoistischen, asozialen Beiträge hier und zum anderen Beitrag zu dem Thema lese… BITTE tut mir den Gefallen und lest erstmal diese Beiträge hier richtig und versteht sie und BEVOR ihr was schreibt informiert euch richtig was in Halle gerade wie funktioniert und was nicht.

    GRUNDSÄTZLICH ist NICHTS daran auszusetzen Familien mit mehr als zwei Kindern zu entlasten. Die Theorie dass dadurch generell Einahmen verloren gehen oder Kosten entstehen, ist nicht haltbar. Vielleicht gehen genau diese Familien dann ja öfter in die entsprechenden Einrichtungen und etwas zahlen müssen sie ja dafür. Außerdem steigen dadurch die Besucherzahlen, was auch gut für jede Einrichtung ist und je nach Einrichtung bleibt es ja nicht bei den Einnahmen des Eintritts. Im Freibad steigen dadurch dann evtl. die Einnahmen in der Gastronomie usw. Dann wäre es eine Win-Win-Situation.

    Und generell ist es ja erstmal eine schöne Sache, wenn Eltern sich bewusst für mehr als zwei Kinder entscheiden und das dann auch gemeistert bekommen. Unabhängig davon wie hoch das Einkommen ist, kommt man spätestens dann ja nicht mehr drumherum, dass mindestens einer der Elternteile verkürzt arbeiten geht, wenn es möglich ist, und dann hat man ja auch weniger Geld zur Verfügung. Hier wäre die angedachte Entlastung also besonders hilfreich. Gleiches gilt natürlich auch für alle Großfamilien, die grundsätzlich wenig Geld zur Verfügung haben.

    Und insbesondere alle rechts von der Mitte sollten ja als Ziel eigentlich die Förderung von gesunden Großfamilien haben, die in Deutschland aufwachsen und dafür sorgen, dass wir später nicht noch mehr Fachkräftemangel haben, den wir dann aus dem Ausland kompensieren müssten, vorausgesetzt es kommt endlich mal ein gescheites Einwanderungsgesetzt. Aber das ist eine andere Sache…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.