„Hauptsache Halle“ will mehr Hundewiesen

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. geraldo sagt:

    Oh, ich erinnere mich noch gut an die Zeit als die Wiese vorm Landesmuseum Hundewiese war. Vor allem im Sommer ein olfaktorisches Erlebnis…

  2. Dogshit sagt:

    Solche Forderungen darf man stellen, wenn die Hundebesitzer ganzheitlich die Hinterlassenschaften ihrer Hunde entfernen. Neuster trennt bei manchen Besitzern ist das (entschuldigt den Ausdruck 🙂 ) Kacken in fremde Vorgärten und dann liegen lassen. Je größer der Haufen desto besser.. Super trendy.
    Kein wunder das manche durchdrehen und Wurststücke mit Nägeln präparieren. Die Schuld liegt dennoch beim Hundebesitzer.

  3. Fritz sagt:

    Ja sowas sieht man leider zu oft… In der Hettstedter Straße gibt es zwei Wiesen… Erste naturbelassen und ideal zum Spielen für Kinder, die zweite, abgezäunt zur Straße, als Hundewiese. Den Hunden ist es egal wo sie hin machen nur leider ist die erste Wiese genau auf dem „Gassiweg“ der Besitzer zur Hundewiese. Man kann auf der Hundewiese besser mit Kindern spielen da sie sauberer ist 🙂

  4. Bravolation sagt:

    Oh, welch eine politische Glanzleistung. Welche Tiefe, welche Weisheit, welch eine Weitsicht. Die Schoßhündchen des OB habe ihre Gängelleine durchgeknabbert und stellen eigenständige Anträge. Wahnsinn! Mehr davon – und alles wird gut!

  5. Freya sagt:

    Sehr gut und gerade der letzte Satz ist sehr wichtig! Da wir gerade bei dem Thema Hund sind auch gleich die Rasselisten abschaffen, hat Thüringen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein auch geschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.