Heine-Schule in Halle-Neustadt bekommt wieder einen Physiklehrer

Das könnte dich auch interessieren …

34 Antworten

  1. g sagt:

    Eine bankrotterklärung …. und kein Einzelfall….
    Armes Deutschland

    • Mitteldeutscher sagt:

      Und das ist erst der Anfang. Das gesamte Gesellschaftssystem fliegt uns demnächst um die Ohren und der Auslöser wird der Zusammenbruch des Währungssystems sein.
      Dann werden viele Menschen erst mal merken, was wirklich wichtig ist…

  2. JM sagt:

    Ich kenne einen Physiklehrer! 20 Jahre Berufserfahrung und findet keinen Job. Warum? Er ist Syrer und sein Physikstudium ist mit den Maßstäben eines deutschen Hochschulabschlusses nur zum Teil vergleichbar. Blanker Hohn auf einem sehr hohen Ross.

    • Bürger sagt:

      Physik ist international. Solange er ausreichende Deutschkenntnisse hat, um sein Wissen vermitteln zu können… Immer noch besser als Unterrichtsausfall.

      • JM sagt:

        Es gibt noch so viele mehr. Englischlehrer, Mathematik…Mit guten Deutschkenntnissen. Aber das Land qualifiziert sie nicht. Sie belassen die Potenziale einfach ungenutzt.

        • Pädagogisch sagt:

          Unqualifizierte Leute sind nicht unbedingt ungenutzte Potentiale. Wie viele angeblich bestens qualifizierte Leute du kennst. Überzeuge sie doch mit ihren Qualifikationen beim Wiederaufbau zu helfen.

    • Pädagogisch sagt:

      Schön für Ihn, wenn er Physik studiert hat. Hier wird ein Pädagoge gesucht. Aber in Syrien braucht man sicher auch Fachkräfte, blanker Hohn dem Land die Fachkräfte abzuziehen.

      • JM sagt:

        Er hat 20 Jahre lang Kinder und Jugendliche in Physik unterrichtet. Das sollte wohl der Arbeit eines Pädagogen recht nahe kommen oder?

        • Pädagogisch sagt:

          Nein. Schon mit entsprechenden Qualifikationen ist die Bildung suboptimal. Warum sollten wir offensichtlich unqualifizierte Leute nehmen?

          • rupert sagt:

            @Pädagogisch

            Na dann mal los, Sie „Experte“:

            Welche Qualifikation ist für Bildung suboptimal?

            Was bedeutet hier „entsprechend“?

            Was ist Bildung?

            Wie kann Bildung suboptimal sein?

            Wie ist die Abstufung zwischen suboptimal und unqualifiziert denkbar?

            Bezieht sich „unqualifiziert“ nicht immer schon nur auf Qualifikation, unabhängig von dem, was Bildung sein kann?

            Wer Sind diese „Leute“?

            Welchens „Wir“ ist denn hier gemeint?

            Welches Menschenbild brauche ich, um Menschen der Herkunft nach abzuqualifizieren? Welches Menschenbild, um diese mit Bezug auf „suboptimale Bildung“ eine Daseinsberechtigung in einer Gesellschaft abzusprechen?

            Lassen Sie mal hören…

  3. Hinweis sagt:

    „Der Physikunterricht musste dadurch in den ersten Tagen des Schuljahres ausfallen.“

    Solches Versagen bleibt wie immer sanktionsfrei. Wo „rollen mal endlich Köpfe“ der ganzen Fehlplaner? Wozu leistet sich jedes Bundesland ein Amt für Statistik, wenn die Zahl der geborenen Kinder, die nach ein paar Jahren alle in die Schule kommen, nicht für Planungen z.B. im Bildungswesen, verwendet werden? Wie beschränkt sind eigentlich solche Leute in der Politik, die über steigende Schülerzahlen immer so überrascht sind?
    Wenn Schüler später ihre Prüfungen nicht bestehen, fragt kein Mensch mehr danach, ob sie überhaupt ausreichend unterrichtet wurden.

  4. 10010110​ sagt:

    Die Mandys der 80er sind jetzt also mittlerweile Schulleiterinnen. 😀

    • Kronprinz sagt:

      Das ist noch nicht einmal annähernd so lustig wie Sie vielleicht glauben.

      Übrigens ist das berühmte Lied ‚Mandy‘ von Barry Manilow von 1974 und es handelt garantiert nicht von einem kleinen Mädchen. Rechnen Sie mal nach…

      • 10010110​ sagt:

        Als ich find’s lustig. 🙂 Genau wie die Ronnys und die Nancys – aber von denen hört man nicht so viel. Ob deren Karriere auch von der Namenswahl ihrer Eltern abhing?
        Kevin Kühnert von der SPD ist wahrscheinlich auch eher eine Ausnahme.

        • Kronprinz sagt:

          Dann lachen Sie doch. Lachen ist nämlich keine Frage der intellektuellen Fähigkeiten.

          Menschen aufgrund ihres Vornamens einordnen zu wollen zeugt weniger von den Personen mit dem entsprechenden Vornamen, sondern von demjenigen, der einordnet.

          Im übrigen schließe ich mich der Einschätzung von „Mitteldeutscher“ an. Ausnahmsweise. Lesen Sie seine Gedanken mehrfach. Und bitte verstehen Sie die auch.

    • Mitteldeutscher sagt:

      An @10010110:
      Die Schulleiterin Frau Mandy Rauchfuß ist Jahrgang 1962, Sie Rotzlöffel.

    • Scholli sagt:

      Was soll diese Aussage, nicht die Schulleiter sind die schuldigen sondern die verfluchte Bildungspolitik dieses Staates. “ Die Kinder und Jugend sind unsere Zukunft!“ aber so geregelt, wie in diesem Land sind sie in “ Zukunft “ eine hirnlose Masse, die man leicht „regieren“ kann. Der Fisch fängt immer am KOPF an zu stinken. Das merkt man in unserem Staat wirklich!

  5. farbspektrum farbspektrum sagt:

    „die verfluchte Bildungspolitik dieses Staates“
    Wir-schaffen-das ist dran schuld.

    „In den ersten sechs Monaten dieses Jahres (2015)beantragten knapp 160.000 Menschen in Deutschland Asyl. Darunter waren fast 55.000 minderjährige Flüchtlinge. Für das ganze Jahr 2015 rechnet das Innenministerium mit rund 800.000 Flüchtlingen. Legt man die aktuellen Asylbewerberzahlen zugrunde, könnten darunter geschätzt 270.000 minderjährige Kinder und Jugendliche sein.“
    https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/schulpflicht-fuer-fluechtlingskinder-die-wichtigsten-antworten-a-1050093.html

    • Achso sagt:

      Und deswegen entscheiden sich zu wenige Abiturienten für ein Physikstudium?

      • farbspektrum farbspektrum sagt:

        Deshalb kann man keine Lehrer aus dem Boden stampfen. Die Regelstudienzeit ist 4-5 Jahre.

        • Achso sagt:

          “ Die Regelstudienzeit ist 4-5 Jahre.“
          Das ist richtig und macht es noch absurder, irgendwelche völlig anderen Ereignisse von vor vier Jahren für den Physiklehrermangel verantwortlich zu machen.

          • farbspektrum farbspektrum sagt:

            Absurd, dass sich sofort Heerscharen von Abiturienten ins Lehrerstudium stürzen. Zumal die Aufenthaltsdauer zunächst auf 3 Jahre begrenzt ist. Zumal es immer noch nichtverbeamtete Lehrer gibt, die zu Beginn der Sommerferien entlassen werden.

  6. Schwede sagt:

    Wer kann sollte sein Kind zwingend auf eine Privatschule schicken. Staatliche Schulen sind nur noch ein Sammelbecken für Harz 4 Kinder und der deutschen Sprache unkundige Flüchtlingskinder. Ich glaube nicht, dass auch nur ein Politiker sein Kind auf solch eine Schule gehen lässt.

    • rupert sagt:

      @Schwede

      Viele „der deutschen Sprache unkundige Flüchtlingskinder“ sind auch arm.
      Ausser die Reichen.
      Die gehen dann auch auf Privatschulen.

      Die Statistik dazu gibts hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Privatschule#Statistik

      Es gilt vielmehr folgende These:
      „Einige monieren zu Recht, dass der Anstieg von Privatschülern zu einer zunehmenden sozialen Segregation beiträgt, denn auf Privatschulen konzentrieren sich die Kinder aus bildungsnahen und vermögenden Elternhäusern. “

      https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-04/deutsches-schulsystem-privatschulen-schullandschaft-bildungspolitik

      Und dann noch die Pointe:
      „Zwar zeigen Schüler an den privaten Einrichtungen bessere Leistungen. Aber das hängt mit ihrem sozio-ökonomischen Hintergrund zusammen. Auf der Privatschule sind eben mehr Kinder aus Akademiker-Haushalten. Stellt man die Zusammensetzung der Schülerschaft in Rechnung, können staatliche Schulen gut mithalten oder schneiden sogar besser ab.“

      https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/privatschulen-bildung-oder-elite,broadcastcontrib-swr-16418.html

      Richtig müsste Ihre Aufforderung also heissen: „Wer kann, sollte dringend Akademiker sein, bevor er ein Kind auf irgendeine Schule schickt. Am besten mit viel Geld.“

      • farbspektrum farbspektrum sagt:

        Alter Rosstäuscher, du setzt Migrationshintergrund mit Flüchtling gleich.

        • rupert sagt:

          @farbsprektrum

          Na dann erklären Sie uns mal den Unterschied und die Konsequenzen ihres Geistesblitzes für die populistische Aufforderung des Vorredners.

          Ich gebe Ihnen zur Hilfe noch einen Begriff mit auf den Weg: „Wirtschaftsflüchtling“.
          https://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaftsfl%C3%BCchtling

          Vielleicht können Sie dann auch die sprachlich unzureichenden und bettelarmen Kinder in den Klassen als Restekiste staatlicher Bildungseinrichtungen stilisieren, die es zu meiden gilt. So wie Ihr Vorredner.

          Und jetzt Sie…
          Ich hole mir schon mal Popcorn.

          • farbspektrum farbspektrum sagt:

            Jetzt bleibt das Popcorn im Hals stecken:
            „Europa ist für die Migration in Deutschland besonders bedeutsam: 36,0 Prozent der 19,3 Millionen Personen mit Migrationshintergrund stammten 2017 aus einem der 27 anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union, weitere 31,9 Prozent aus einem anderen europäischen Staat. Die meisten der 19,3 Millionen Personen mit Migrationshintergrund stammten im Jahr 2017 aus der Türkei (14,4 Prozent), gefolgt von Polen (10,9 Prozent), Russland (7,2 Prozent), Italien und Rumänien (jeweils 4,5 Prozent). Kasachstan und Syrien sind mit Anteilen von 6,4 bzw. 3,7 Prozent die wichtigsten nicht-europäischen Herkunftsländer. “
            https://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61646/migrationshintergrund-i

          • rupert sagt:

            @farbsprektrum

            Ich warte immernoch.

            Sie liefern:
            Nichts zur These von oben.
            Nichts zur Bedeutung der Suche nach einem wirtschaftlich besseren Leben.
            Nichts zur Frage der schulischen Leistungsfähigkeit.

            Den Unterschied zwischen Ihrer Differenz von Flucht und Migration in Bezug auf die Frage sollten Sie doch wenigstens mal raussuchen…

            Sollen die Eltern jetzt besser nur Klassen mit reichen Migrantenkindern wählen, oder gehen reiche Fluchtkinder auch?

            Kommt da noch was?
            Aber hier Stimmung machen.

    • 10010110​ sagt:

      Abgesehen davon, dass das Blödsinn ist, ist das Weglaufen vor Problemen genau der Grund für die zunehmende Segregation zwischen staatlich = arm und ungebildet und privat = reich und gebildet. Das ist genauso, wie wegzuziehen, weil einem der eine oder andere Nachbar nicht gefällt – damit läuft man vor den (gefühlten) Problemen nur weg und verstärkt diese somit nur noch, anstatt aktiv was dafür zu tun, damit es besser oder sich nach seinem Geschmack ändern wird.

      Oder um es mal anders auszudrücken: wenn nicht alle gut gebildeten deutschen Kinder von ihren Helikoptereltern aus den staatlichen Schulen entfernt würden, würden auch – prozentual gesehen – nicht immer mehr schlecht gebildete Ausländerkinder drin sein. Die, die abhauen, sind das Problem, nicht die, die dazukommen.

      • Argus sagt:

        “ ist das Weglaufen vor Problemen genau der Grund für die zunehmende Segregation zwischen staatlich = arm und ungebildet und privat = reich und gebildet.“

        Das staatliche Bildungssystem wird totgespart und durch Fehlplanungen ruiniert. Da ist die Folge natürlich, dass jeder, der es sich leisten kann, seine Kinder woanders unterbringt. Die Ursache ist trotzdem die mangelhafte Bildungspolitik und nicht die wohlhabenden Helikoptereltern.

        • 10010110​ sagt:

          Dann gilt es aber für engagierte Eltern, gegen das Totsparen aufzubegehren, nicht in bequemere Umstände wegzulaufen und sich innerlich über die Zustände zu beschweren.

          • Bürger sagt:

            „nicht in bequemere Umstände wegzulaufen“

            Vermeintlich bequemere, denn das Geld für die Privatschule muss auch erarbeitet werden.

  7. W. Molotow sagt:

    Das muß man sich mal vorstellen im 21. Jahrhundert in Mitteleuropa: Da wird stolz verkündet, daß eine Schule wieder einen Physiklehrer bekommt.

    In dem Land, in dem das Auto erfunden wurde, die erste Fernsehübertragung gelang und in welchem die erste Rakete an den Rand des Weltraums geschossen wurde…

    Wahnsinn, sag ich euch, einfach Wahnsinn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.