„Klimagerechtigkeit ist kein Verbrechen“ – Kundgebung auf dem Hallmarkt

Das könnte dich auch interessieren …

63 Antworten

  1. 07 sagt:

    Klima geht uns alle an und wir tun vieles um es zu verbessern, aber nur meckern ist keine Lösung. Alternativen aufzeigen und ihr wieder mahnen ist wichtig

    • Klima gibt es doch garnicht ... sagt:

      … das haben die nur erfunden, um hier rumzuschwubbeln.

    • 10010110 sagt:

      Die Alternativen sind längst bekannt, nur will die niemand wahrhaben, weil das eine Umstellung der Lebensweise erfordert.

      • Böllberger sagt:

        Wie schon Luisa Neubauer und Pianist Igor Levit solidarisieren sich die Klimagerechten aus Halle mit Gewalttätern, dabei verlieren sie kein Wort über die versuchten Mordanschläge auf Polizeibeamte im „Danni“.

        Das Ziel der sogenannten Aktivisten im Danneröder Forst war Polizeigewalt, es ging von Anfang an darum, die Rodung durch eine Eskalation von Gewalt zu stoppen. Die Polizei hatte allerdings eine ausgesprochen gute Deeskalationsstrategie und ein eigenes Medienteam dabei.

        Die Lügen der absolutistischen Klima-Dschihadisten wurden endlich mal in den gerodeten Boden des Waldes eingebettet, welcher im Übrigen in Privatbesitz ist. Es war ein excellenter Polizeieinsatz mit vorfristigem Vollzug.

        Klimapolitik ist Sache der politischen Mehrheit, diese ist gegen rückwärtsgewandte Radikalität und braucht auch keine Beratung durch anarchistische Orakel.

        • rupert sagt:

          @ Böllberger

          „Klimapolitik ist Sache der politischen Mehrheit“

          Na dann:

          „Sehr unzufrieden zeigen sich die Bürger auch über die Verkehrspolitik der Bundesregierung. Durch Dieselskandal und Luftverschmutzung in den Städten rücken Autokonzerne und Regierung ins Rampenlicht.
          Die Verkehrspolitik orientiere sich vor allem an den Interessen der Wirtschaft meinen 89 Prozent der Befragten laut BMU/UBA-Studie. Demgegenüber sei die Orientierung an den Bedürfnissen der Bürger und Umwelt gering. Aus Sicht der Befragten orientiere sich die Regierung nur zu 21 Prozent an den Bedürfnissen der Bürger und zu 27 Prozent am Umwelt- und Klimaschutz.
          Die Deutschen wünschen sich demnach von der Politik eine andere Rangordnung: Der Klima- und Umweltschutz sollte an erster Stelle stehen und an zweiter Stelle, dass alle Menschen bequem und kostengünstig ihre Wege im Alltag zurücklegen können.(…)

          Laut ARD-DeutschlandTrend sind 85 Prozent der Befragten der Ansicht, dass der Klimawandel ohne einen veränderte Wirtschafts- und Lebensweise nicht mehr gestoppt werden kann.“

          https://www.dw.com/de/klimaschutz-deutsche-wollen-politikwechsel-fridays-for-future-cdu-spd-grüne-landwirtschaft-verkehr/a-49388630

          Das ging bei Ihnen mal wieder grandios daneben.

          • Böllberger sagt:

            ARD-Deutschland Trend, ihr Meinungsbarometer!!! 😂😂😂

            Ich wusste gar nicht, dass die Aktuelle Kamera jetzt schon die Wählerstimmen ersetzt, die übrigens ganze VIER JAHRE gültig sind. Sowas wollen anarchistische Ökoanständigen natürlich nicht wahrhaben, aber warten wir doch trotzdem mal lieber auf das Ergebnis der Bundestagswahlen im Herbst. Bis dahin gibt es noch viele Deutungshoheiten:

            ❗❗❗Die Mehrheit der Befragten steht hinter den Rodungen im Dannenröder Forst. 53 Prozent halten sie für richtig, 39 Prozent empfinden die Arbeiten als falsch. Ein umgekehrtes Bild zeigt sich bei den 18- bis 39-Jährigen: 56 Prozent sind gegen das Fällen der Bäume für den Ausbau. Auch Anhänger der Grünen sind mehrheitlich gegen die Rodungen (59 Prozent). Zuspruch finden die Arbeiten bei Anhängern von FDP und CDU (jeweils 69 Prozent) und AfD (61 Prozent).

            Während friedlicher Protest von fast allen Befragten als gerechtfertigt angesehen wird, sprechen sich 36 Prozent auch für Waldbesetzungen aus. Widerstand gegen die Polizei tolerieren nur sieben Prozent der Befragten. Eine Mehrheit von 63 Prozent empfindet den Polizeieinsatz gegen Demonstranten im Wald als angemessen. Weitere 16 Prozent hätten sich ein härteres Vorgehen gegen Umweltaktivisten gewünscht.

            Rückendeckung erhält auch Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne). 63 Prozent halten sein Verhalten zum Ausbau der A49 für richtig. Allgemein sprachen sich nur acht Prozent der Befragten für weniger Engagement im Straßenbau aus. Jeweils 45 Prozent halten den Einsatz der Politik für Erhalt und Neubau von Straßen als angemessen oder wünschen sich mehr Engagement.❗❗❗

            Und der beleidigte Witzbold sollte sich auch danach keine Illusionen machen, grüne Politiker in politischer Verantwortung fahren über 170km/h auf der Autobahn, essen Hummer auf Kosten des Steuerzahlers nach dem Besuch auf einem Flüchtlingsschiff und beschließen Militäreinsätze.

            What a fool you are! 🏥

          • Ach Böllberger: es gibt zwar eine massive Bildungskrise, aber die Klimakrisenleugner und -Relativierer bauen auf so schreiend absurden wissenschaftlichen Lügen auf, dass selbst der letzte Depp langsam merkt, dass er nur veralbert wird.

            OK, der allerletzte Depp vielleicht nicht, ein paar AfD- und „Werte“Union Typen lassen sich immer noch hinters Licht führen, aber bei denen ist Hopfen (wird übrigens knapp durch die Klimakrise) und Malz ohnehin komplett verloren.

            Wer den Einfluss von CO2 auf unseren Wärmehaushalt leugnet, muss die letzten 196 Jahre Physik komplett neu aufrollen und dabei alle korrekten Messwerte, Experimente, Gesetze und Erfolge der Physik erst mal besser neu aufstellen (inklusive Computer, Handy, Quantenmechanik etc).

            Böllberger ist einfach nur ein rechtspopulistischer Bauernfänger.

          • Böllberger sagt:

            @Halleverkehrt

            Das ist der typische Reflex von Anhängern der Ökodiktatur: wer nicht für deren Ideale zustimmt, ist unaufgeklärt und rechtsextrem, wird denunziert und gesteinigt. Dazu werden Meinungsumfragen und wissenschaftliche Studien, die nicht ins eigene Portfolio passen, ohne Vorhandensein eigener Skills und Expertise angeprangert.

            ❗Der Anarchismus kommt insbesondere dort zum Ausdruck, wo die (insbesondere esoterisch grundierte) Postwachstums- oder Degrowth-Bewegung den Klimaprotest für ihre Ziele vereinnahmt. Deren Anhänger fordern die Aussetzung der parlamentarischen Demokratie.❗

            HalleVerkehrt ist leider ein leuchtendes Beispiel für diese faschistische Zukunftvision.

          • rupert sagt:

            Böllberger so:
            „wer nicht für deren Ideale zustimmt, ist unaufgeklärt(…), wird denunziert und gesteinigt. Dazu werden Meinungsumfragen und wissenschaftliche Studien, die nicht ins eigene Portfolio passen, ohne Vorhandensein eigener Skills und Expertise angeprangert.“

            Böllberger kurz zuvor so:
            „ARD-Deutschland Trend, ihr Meinungsbarometer!!! 😂😂😂
            Ich wusste gar nicht, dass die Aktuelle Kamera jetzt schon die Wählerstimmen ersetzt“

            Böllberger hingegen nicht: „Huch, da waren ja sogar mehrere Studien- und Umfrageergebnisse im Text dargestellt. Auch vom Bundesumweltministerium und Bundesumweltamt.“

            Böllberger stattdessen lieber so: „What a fool you are!“

            Läuft.

          • Bei Böllberger muss man ja über jeden Tag froh sein, an dem er noch diese diktatorische Schwerkraft akzeptiert und nicht einfach aus dem Fenster rauslaufen will. Aber schon bei Orwell mussten die Ideologen gegen gesicherte Fakten (2+2=4) vorgehen, sonst hätte deren Diktatur nicht gewirkt.

            Wenn wir jemals Menschen wie Böllberger irgend eine Art von Macht geben, blüht uns Schreckliches. So viel ist sicher. Dann müssen wir alle auf 2+2=5 „umlernen“.

          • Falsch! 2+2 ist nur ungefähr 4! sagt:

            „Wenn wir jemals Menschen wie Böllberger irgend eine Art von Macht geben, […] Dann müssen wir alle auf 2+2=5 „umlernen“.“

            Ich weiß ja nicht, in welcher „Demokratie“ Du so lebst, aber mein Eindruck ist der, daß diese aktuell praktizierte „Demokratie“-Form genau das macht, wovon du angstvoll orakelst. Typen wie der Böllermeister sind in Verwaltung und Vertretung omnipräsent. Schaust du auch manchmal von deiner dunklen Glaskugel auf und genauer in die politische Welt hinein? Oder bastelst auch du in irgendeiner verwinkelten Garage am großen Weltenplan … auf der Basis der Orakel aus deiner dunkel schimmernden Glaskugel?

          • Böllberger sagt:

            @rupert&HalleVerkehrt: im Gegensatz zu euch schätze ich die parlamentarische Demokratie und ordne mich [AUSSCHLIEßLICH] der durch sie abgebildeten Mehrheitsmeinung gerne unter. Meinungsumfragen sind am Wahlabend gebrauchtes Klopapier.

            Gegen die Zerstörung dieser Errungenschaft durch Desinformations-Kampagnen, ob nun initiiert von euch Ökoradikalen oder Anhängern eines völkischen Weltbildes, gilt es Wort zu ergreifen. Mittlerweile sind die demagogischen Schnittmengen von Extremisten auf beiden Seiten gewaltig.

            Die gesellschaftliche Mitte werdet ihr für eure rückwärtsgewandte Ideologie nicht gewinnen, Greti und Pleti werden euch nie den Schlüssel in die Hand geben, ihr fools!

          • rupert sagt:

            Ja witzig!

            Böllberger wieder so: „die Zerstörung dieser Errungenschaft durch Desinformations-Kampagnen“

            Böllberger immer noch nicht: „Huch, da waren ja mehrere Studien- und Umfrageergebnisse verlinkt. Auch vom Bundesumweltministerium und Bundesumweltamt.“
            https://www.dw.com/de/klimaschutz-deutsche-wollen-politikwechsel-fridays-for-future-cdu-spd-grüne-landwirtschaft-verkehr/a-49388630

            Böllberger legt lieber nach: „rückwärtsgewandte Ideologie (…), ihr fools!“

            Währenddessen im Link:

            „Die Europawahl und Wahlumfragen unterstreichen den Wunsch nach grundlegender Veränderung in der Politik. In den Altparteien CDU/CSU, SPD und FDP hatte der Schutz von Klima und Umwelt bisher keine Priorität und so sinken diese Parteien in der Wählergunst. Sympathie und Zugewinne gibt es dagegen für die Grüne Partei, die sich seit ihrer Gründung für diese Ziele engagiert. Nach Prognosen könnten die Grünen den nächsten Kanzler stellen. Bis vor wenigen Monaten war dies noch unvorstellbar“

            Lesen kann er nicht.
            Aber schimpfen.

        • Das ist eine infame Unterstellung. Weder die Hallenser FFF noch Luisa noch Igor haben sich mit den Polizisten im Dannenröder Wald oder mit den von diesen Polizisten begangenen Gewalttaten solidarisiert.

          Ich empfinde das als Üble Nachrede!

          • verkehrt herum sagt:

            Soso. Kann man glauben, muß man aber nicht!

          • Böllberger sagt:

            „Ein trauriger Höhepunkt war am Montag erreicht: Die Polizei sucht wegen versuchten Totschlags und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte im Dannenröder Forst einen dieser „Aktivisten“. Er soll absichtlich ein Baumstammgestell in Richtung von Polizisten und Bauarbeitern zum Einsturz gebracht haben. Das wäre eine Straftat – und zwar nicht die erste.

            Nur Tage vorher war Luisa Neubauer im Dannenröder Forst. Dort spielte Star-Pianist Igor Levit für den Erhalt des Waldes und gegen den Weiterbau der Autobahn 49.

            Neubauer, Frontfrau der deutschen Fridays-for-Future-Bewegung, lauschte andächtig und sprach Statements in die zahlreichen Kameras. Am Montag aber schwiegen Neubauer und Levit. Sie distanzierten sich nicht von der Gewalt des „Aktivisten“ mit offensichtlich krimineller Energie.
            Dabei waren die umgestürzten Baumstämme nur der Höhepunkt von Ausschreitungen gegen die Polizei in dem Waldstück in Mittelhessen. Zuvor waren Beamte bereits bespuckt und mit Exkrementen beworfen worden. Es scheint, als gehöre das mittlerweile zum akzeptierten Repertoire der Protestinstrumente.

            Warum sonst sollten der Aktivisten-Shootingstar und der berühmte Klavierspieler die Baumbesetzer im Wald mit ihrer Anwesenheit beehren, ohne auch nur geringste Anstalten zu machen, sich von bestimmten Auswüchsen eben doch zu distanzieren?“

            Quelle: DIE WELT

          • Hans G. sagt:

            Das ist natürlich lustig, die vermeintlichen Gewalttaten der Polizei sind natürlich voll gemein, da darf man nicht mal mehr Terrorist spielen und versuchen vorsätzlich Menschen zu ermorden. Und wird einfach verhaftet. Voll gemein.

    • „zu verbessern“ fängt frühestens an, wenn wir nichts mehr emittieren und stattdessen alle Möglichkeiten nutzen, die Konzentration wieder unter 400 ppm zu bringen.

      Alles, was wir bisher tun, ist es nicht NOCH schneller NOCH schlimmer zu machen. Und das tun wir nur sehr langsam bzw in einigen Sektoren gar nicht.

      Wer einschätzen will, wie viel „wir tun“, kommt um Zahlen nicht drumrum. Und die Zahlen sind eindeutig: Emissionen müssen ab 2020 um jährlich 10% – 15% sinken.

      Alle Emissionen aus Fossilverbrennung und Tierhaltung.

      • Pepe Emm - 500 wären mehr sagt:

        Alles Schwachsinn. Das Co2 versinkt irgendwo im Nirvana in unbekannten Colonstoffelsenkungen und ist dann weg. Wir müssen uns also keine Sörgeln machen. 500Volt an die PEpeMs und die zerlegen sich auch von alleine.

        • Ich sags ja: Klimakrisenleugner verstehen noch nichtmal den Masseerhaltungssatz und den Energieerhaltungssatz.

          Man muss da ganz, ganz tief am Anfang anfangen.

          • mirror mirror sagt:

            Wer den Klimawandel nur mit dem Massenerhaltungssatz und Ernergieerhaltungssatz berechnen will, sollte nochmal das Abitur wiederholen und den Kids keine Linken Parolen ins Ohr blasen. Die Linken haben schon einmal einen Staat in die Pleite geführt und eine zerstörte Umwelt hinterlassen.

  2. ???? sagt:

    Die Alternativen machen aber nur Sinn, wenn die AngesprochenenInnen verstehen, das irgendwas falsch läuft.

  3. Fräänk sagt:

    Zum Dannenroder Forst, getreu dem Plakat:
    Wer andere mit Scheiße bewirft, ist selber Scheiße.
    Leute, welche sich mit sowas sympathisieren, sind dann auch nicht besser.
    Seine Forderungen sachlich an den Mann bringen sollte der Weg sein. Mit Anarchie wird das nix. Da nimmt Euch keiner ernst.

    • Wer angesichts des heutigen Zustands der deutschen Wälder (80% der Bäume ernsthaft geschädigt!) einen funktionierenden Mischwald zerstört, um NOCH mehr Autobahnen zu bauen und den Kraftverkehr und die Klimakrise noch mehr anzuheizen, der zerstört Zukunftschancen, beraubt die Jugend und verursacht jede Menge Leid und Tod.

      Mit anderen Worten: die Polizei und die Autobahnbauer machen wesentlich schlimmeres, als mit Scheiße zu werfen. Sie haben mehrere schwere Unfälle verursacht. Ich hoffe, dass die Zuständigen in ordentlichen Gerichtsverfahren verurteilt werden.

      • Schnellverfahren sagt:

        Waaas, Du willst Deine Kumpels aburteilen lassen? Habe ich Dich da richtig verstanden? Ja! Das das unterstütze ich dann!

      • Hans G. sagt:

        Das Internet ist was feines, man kann deine Radikalisierung live mitverfolgen. Sonst muss so was ja mühsam später rekonstruiert werden. Wir reden von mehreren Mordversuchen durch Klimahysteriker alleine im Rahmen dieses kleinen gewaltsamen „Protests“. Aber schön wie Du diesen Terrorismus verteidigst und es gleich mal mit Täter Opferumkehr probierst. Also nochmal, die alleinigen Täter sind die Klimahysteriker, diese kämpfen auch nicht für das Gute, auch wenn sie das bestimmt glauben.

  4. Wuffi sagt:

    Ihr die diesen Aufruf gemacht haben seid keine Aktivisten nur Spinner, denn im Dannröder Wald wurden Polizisten angegriffen mit Scheißen beworfen – ihr seid keine waren Aktivisten nur Randale macher. Schaut mal über die Grenzen nach China und Chile wie erneuerbare Energie abgebaut wird. Setzt euch erstmal für die Menschen ein nur damit wir die Elektroautos fahren können und Deutschland gut da steht aber über den Hintergrund berichtet keiner, ihr “Aktivisten“.

  5. Hans G. sagt:

    Eine sehr interessante Sicht der Klimahysteriker. Nach diversen Mordversuchen an Polizisten kann man diese Aktionen nur als waschechten Terror bezeichnen. Es wird Zeit, dass sich fff von Ökoterror distanziert und auf den Boden der Demokratie zurückkehrt.

    • Polizisten haben mehrfach schwere Unfälle verursacht.

      Dasss du in einer Mischung aus Ignoranz, Dummheit und Arroganz nichtmal die einfachsten naturwissenschaftlichen Zusammenhänge begreifen willst oder kannst, macht die Wissenschaftler, die UN, die Beteiligten am Paris- Abkommen und die Klimaaktivisten nicht zu „Hysterikern“.

      Dass du von Klimahysterie sprichst, zeigt nur das erschreckende Ausmaß unserer Bildungskrise.

      • Achtung. Gleich platzt der Ballon! sagt:

        Jajaja … pumpe Dich nur weiter auf!

      • Hans G. sagt:

        Vielleicht bemerkst Du selbst den Unterschied zwischen Unfall und Mordversuchen, bei dem wirren Zeug, dass Du hier von Dir gibst bezweifle ich es aber ernsthaft.

        Aber fff und xr stehen weiter fest hinter diesen Leuten, dein Whataboutismus zeigt uns aber, Du bist Dir der Taten wohl immerhin bewusst.

        • Ein Sicherungsseil zu durchtrennen und damit einen schweren Unfall zu verursachen, ist was anderes als ein Unfall. Das mehrfach zu tun ist alles andere als Dummheit.

          • Grüne Ver(w)irrung sagt:

            Deine sprachlichen Bilder werden auch immer wirrer!

          • Hans G. sagt:

            Deine Propaganda ist süß, ein ungekennzeichnetes Seil in Kopfhöhe ist wohl kaum eine vernünftige „Sicherung“. Im Gegensatz zu diversen schwersten Verbrechen die durch Klimahysteriker dort bewusst begangen wurden ist es eben ein Unfall und die Hauptschuld trägt der Dödel der sowas als Sicherung nutzt.

  6. G sagt:

    Aktivisten und Terroristen klingt nicht nur ähnlich…..

  7. mirror mirror sagt:

    Die Spinner haben kein Problem damit. Menschenleben zu gefährden. Wann müssen die endlich für den Schaden aufkommen, den sie in seltener Dämlichkeit anrichten.

    https://www.welt.de/regionales/sachsen/article221185866/Aktivisten-seilen-sich-an-A4-von-Bruecke-ab-Minister-sauer.html

  8. Mephisto sagt:

    Es gibt ein Problem, wenn es einen Menschen gibt. Wenn es keinen Menschen gibt, gibt es kein Problem.“ – was für eine Parole. Ganz im diktatorischen Sinne „ es gibt ein Problem, wenn es einen Menschen gibt. Wenn es keinen gibt, gibt es kein Problem“ – Stalin

  9. K sagt:

    Hi Wuffi,

    Was genau meinen Sie mit „Schaut mal über die Grenzen nach China und Chile wie erneuerbare Energie abgebaut wird.“?

    Meinen Sie etwa Rohstoffe wie Lithium aus Chile oder Neodym aus China für Motoren und Batterien?
    Sicher gibt es auch da Probleme über die geredet werden muss (Wasserverbrauch, Grundrechte etc.), aber schauen Sie sich doch mal an, was mit unserer aktuellen Nutzung für Schäden entstehen: https://www.youtube.com/watch?v=YcuA2DbWDCQ (Nigeria: Die Ölpest im Nigerdelta | Doku | ARTE).

    Sowas kann man doch nicht weiterhin gut finden und die modernen, deutlich saubereren Alternativen schlecht reden.

  10. K sagt:

    Ohh nee nichts konstruktives in den Beiträgen

    • Ganz ehrlich: wenn es eine Möglichkeit gäbe, die ganzen dummen ignoranten Volltrottel auf der einen Hälfte des Planeten in ihre 5- Grad- Welt rauschen zu lassen, und auf der anderen Hälfte eine halbwegs nachhaltige Wirtschaft aufzubauen, würde ich den Volltrotteln mittlerweile keine Träne mehr nachweinen. Irgendwann ist auch mal genug mit „jeden mitnehmen“.

      7 Millionen mal versucht zu erklären, immer nur Beschimpfungen auf Basis von dummer, plumper Propaganda, verknüpft mit Arroganz.

      • Hans G. sagt:

        Du erinnerst an den guten alten Witz

        Nachrichtensprecher: „Ein Geisterfahrer ist auf der Autobahn Unterwegs“
        Fahrer: „Einer? Hunderte“

        Wie wäre es, Du nimmst deine ganzen Klimahysteriker, Ökoterroristen, Revoluzzer und Antidemokraten auf eine Insel mit und ihr heult euch nur noch Gegenseitig die Ohren voll? Deine stumpfe Propaganda brauchen wir nicht.

        • Antidemokraten sind diejenigen, die das einstimmig ratifizierte Paris-Abkommen, 23 Jahre internationaler Spitzendiplomatie, die wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse, die UNO und alle Messwerte ignorieren.

          Dass du ernsthaft denkst, eine weitere CO2-Erhöhung wäre kein Problem, ist wirklich zum Verzweifeln.

          Du lebst von den Ergebnissen dieser ganzen Wissenschaft (Physik, Chemie, Mathematik), und tust so, als wäre alles purer Unsinn.

          • Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben ... sagt:

            Im Gegenteil: Demokraten „sind diejenigen, die das einstimmig ratifizierte Paris-Abkommen, 23 Jahre internationaler Spitzendiplomatie, die wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse, die UNO und alle Messwerte ignorieren“ dürfen.

            Du darfst das natürlich nicht. Nur DIE sind gesalbte Gnadenbringer. Du nicht! Wenn Du das versuchst, wirst Du bestraft.

    • L sagt:

      Aber Dein Beitrag war jetzt viel besser, was?

  11. Schlimm genug, dass Politik und Wirtschaft seit 30 Jahren jeden Sinn und Verstand ignorieren, gegen jede Verantwortung und Wissenschaft agieren und überhaupt erst von der Jugend mal zur Vernunft gebracht werden müssen – jetzt beschimpft man diese Jugend auch noch dafür und diskreditiert und verbreitet weiter die uralten Lügen.

    Ist euch denn wirklich gar nichts peinlich?

    Ihr seid eine Schande für jede moderne Zivilisation!

    418 ppm, und immer noch nichts gelernt. Wirbelstürme ohne Ende, schmelzende Arktis, Dürre, zehntausende Hitzetote allein in Deutschland.

    Ihr benehmt euch wie die letzten Covidioten. OK, zum Teil seid ihr ja identisch mit den Covidioten.

  12. ???? sagt:

    Bei diesem Thema habe ich ein Problem: Da ich häufiger ins Rheinland muss kenne ich die Problematik der A143 / A38 / A 71 / A4 / A5 / A7 / A44 /A 1 / A45 / A49 / A480 / A485 / A3 / A59 / A 559 / A4 / tatsächlich etwas aus der Autofahrerperspektive. – Da muss man am besten ganau wissen, zu welcher Zeit man an welchem Wochentag an welcher Stelle des Weges sein sollte, oder besser nicht, weil staufrei geht eigentlich kaum. Dabei ist die Gegend um Kirchheimer Dreieck mit streckenweisen 10 Fahrspuren irgendwie fast immer (zu) (A4 / A7 / A5) voll.
    Da wäre für mich (und viele anderen) ein Weg über die A49 eine willkommene Erleichterung.
    Die Emissionen durch diesen Stau muss man irgendwie auch gegenrechnen. Den genauen Trassenverlauf kenne ich nicht, aber in diesem Gebiet gibt es mindestens ebensoviele Landwirtschaftsflächen wie Wälder.
    Jeder gesunde Baum müsste erhalten bleiben. Wenn die Güter wieder mehr auf der Schiene wären, könnte das helfen.
    Wenn der Autoreisezug zwischen den Metropolen wiederbelebt würde (e- Autos wärend der Fahrt nachladen), würde ich sofort umsteigen, und bräuchte die großen Autobahnen nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.