Leopoldina in Halle für Handy-Überwachung und Schutzmasken in der Corona-Krise

Das könnte Dich auch interessieren …

48 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Da werden die Leute schön scheibchenweise an ein Überwachungs- und Denunziationssystem gewöhnt. Zuerst wird ihnen eingeredet, dass alles freiwillig ist, dann wird es ihnen noch mit vermeintlichen Vorteilen schmackhaft gemacht und irgendwann kann man sich ein Leben ohne gar nicht mehr vorstellen. Alles Marionetten, die sich auf sowas einlassen.

  2. Durchnummerieren sagt:

    Es sollte auch einen täglichen Waschzwang für alle geben, die Menschen stinken wie Schweine aber tragen Handschuhe beim Brötchenessen und Nasebohren. Ich würde den aktuellen Status beibehalten, es ist herrlich leer da draußen und beim Einkaufen hat man endlich Abstand und Ruhe, ich finde es klasse.

    Wir können alle Leute testen und denen dann vorschreiben, was sie für unseren Schutz an Medizin benötigt und die zur Einnahme verpflichte . Dann natürlich durchnummerieren oder eine Kuhmarke ans Ohr, da behält man die Übersicht.

    Ich nehme auch mein Handy nicht mehr mit, die Weitergabe der Positionsdaten einzelner Provider ist ja kriminell! Ich werde künftig auch auf NFC verzichten und alles wieder mit 50€ Banknoten bezahlen, eine App zum Orten, ich fasse es nicht!

    Werde heute wieder am Balkon klatschen um anderen zu helfen und ganz laut „Danke“ rufen, das hilft den armen unterbezahlten Schweinen im Supermarkt und den Krankenhäusern sicher weiter. Und wenn nicht, habe ich zumindest mein Gewissen beruhigt.

    • Böllberger sagt:

      Handy Zuhause lassen, wenn man rausgeht, ist das Beste was man machen kann. Die Bewegungsdaten werden längst ausgewertet, da muss man sich keine Illusionen machen. Auch sollte man gnadenlos mit Bargeld bezahlen, ansonsten unterstützt man dessen weitere Abschaffung, das ist langfristig das Ziel. Die angebliche Übertragung von Viren über Bargeld wurde ja schon wissenschaftlich widerlegt. Wer sich nicht über wachen lassen will, sollte solche einfachen Gegenmaßnahmen einleiten.

      • Hallenser sagt:

        Was soll denn mit der Abschaffung des Bargelds erreicht werden?

        • 10010110 sagt:

          Totale Kontrolle. Kontrolle, wer wem wann wieviel Geld gibt, Kontrolle, wer wann und wo was kauft – und damit auch Daten, die die Erstellung ausgereifter Persönlichkeitsprofile anhand des Konsumverhaltens ermöglichen – Kontrolle über das soziale Leben (Ausgrenzung aufgrund technischer Hürden ist leichter möglich).

          Letztendlich wird die Freiheit Schritt für Schritt im Tausch gegen scheinbare Sicherheit und Bequemlichkeit abgeschafft (und alles unter dem Deckmantel der Freiwilligkeit, die am Ende dann aber doch in soziale Zwänge ausartet). Im goldenen Käfig hat man zwar alles, wird aber auch nicht glücklich.

          Ich sage nicht, dass es da eine bestimmte geheimnisvolle Macht im Hintergrund gibt, die das steuert, aber es wird schleichend auf so ein System hinauslaufen, ohne dass die Protagonisten, die es forcieren, es selbst so sehen.

        • xxx sagt:

          „Was soll denn mit der Abschaffung des Bargelds erreicht werden?“
          Die Anonymität. Ohne Bargeld ist JEDER Bezahlvorgang dokumentiert.

          • Hallenser sagt:

            Und dann? Was soll dann damit erreicht werden? Das schafft man ja auch schon mit Payback und Co und jeder Form von Online-Shopping sowieso. Aber was ist das große Endziel? Dass man weiß, wer was wann gekauft hat. Womöglich ist dann immer genau das zu der Zeit dort verfügbar. Schreckliche Vorstellung, wenn man noch dauerhaft leere Regale kennt und nicht mal nur zwei Tage auf die nächste Lieferung Klopapier warten muss.

            Aber es steckt doch sicher ein diabolischer Plan dahinter. Damit soll doch sicher noch mehr erreicht werden. Sonst würde das nicht immer wieder als große Bedrohung beschworen. Vielleicht weiß ja „Böllberger“ mehr und traut sich auch.

          • Achso sagt:

            Für die Warenerfassung genügt die Scannerkasse, es nützt dabei nichts zu erfahren, wer genau die Klorollen gekauft hat.
            Bargeldlose Zahlung ermöglicht aber ein noch lückenloseres Bewegungsprofil aller Einwohner, selbst wenn sie die mobile Wanze namens Smartphone nicht mitführen.

          • Hallenser sagt:

            Und was ist mit diesem „noch lückenloserem“ Bewegungsprofil anzufangen? Bisher scheiterte „es“, was immer es ist, ja anscheinend an den Lücken, die durch den Bargeldverkehr vorhanden sind. Wenn die erst geschlossen bzw. „noch geschlossener“ sind, was dann? Was machen die finsteren Mächte dann mit dieser Information? Dann wissen sie eben doch, wer genau die „Klorollen“ gekauft hat.

            Irgendwie ergibt diese Verschwörung nicht so richtig Sinn. Wir sollten doch lieber auf „Böllberger“ warten. Der hat sicher Substanzielles dazu zu sagen und muss nicht raten.

  3. Weg damit. sagt:

    Schön, wie die staatlich fast 100% geförderte, bestellte Gutachterschafft hier Rechtfertigungsgrundlagen für künftiges Regierungshandeln abliefert. Die Regierung Putin hätte für ihr autoritäres Corona-Regime nichts anderes aufschreiben lassen.

    Wird Zeit, diese „Leitakademie“ zu zerschlagen!

  4. Erik sagt:

    Es wäre besser eine App, die die Standorte der Ärzte und Krankenhäuser folgt, zu erstellen. Das Medizinsystem ist gefährlicher als der Coronavirus. In den USA verursachen Krankenhäuser und Ärzte jedes Jahr den Tod von 225.000 Leuten. Deutschland ist ein Viertel so groß wie die USA. Und sagen wir, dass das deutsche Medizinsystem 10 mal besser als das U.S. System ist. Dann ergibt die Ärzte und Krankenhäuser in Deutschland jedes Jahr 5.625 unnötige Todesfälle—Minimum.

    Aktuell hat der Coronavirus (wenn die berichteten Todesursachen eigentlich nur wegen des Virus stammt–und das ist zweifelhaft) 1.111 Todesfälle verursacht.

    Aber ein Teil des Etablissements würde nie einen anderen Teil kritisieren.

    https://wck.me/13NF „Schocker: Vergleich der Todesfälle durch medizinische Behandlung, Vitamine und alle US-Kriege – Ich habe die bahnbrechende Rezension „Ist die US-Gesundheit wirklich die beste der Welt?“ Von Dr. Barbara Starfied (Journal der American Medical Association, 26. Juli 2000) zitiert, in der Starfield enthüllt, dass das amerikanische medizinische System 225.000 Menschen PRO JAHR, 106.000 als direkte Folge von Arzneimitteln, tötet.“

    Deshalb sollen Sie sich freuen, wenn ein (vermeintlicher) Impfstoff gegen den Coronavirus hergestellt ist und die Leopoldina eine Zwangsimpfung empfiehlt–erzwungen durch eine Art von chinesischen sozialen Medien Score und Überwachungsstaat. Man kann sicher sein, dass Herr Spahn sich auf den Tag freut.

    • schroeter1a sagt:

      Nun ja dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen, man könnte mal googeln wie die Todesrate in Amerika und Deutschland im Jahr ist.
      Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin, ohne Alkohol und Rauch stirbt die andere Hälfte auch.

  5. Beerhunter sagt:

    Willkommen in der DDR 2.0👍🤔😱 nur noch Bargeldverbot, Leinenzwang für Kinder, alte DDR Kinder sterben lassen und die heile Coronawelt ist perfekt😇😉😱wer kein Smartphone oder Fernseher hat wird als Störenfried eingesperrt😱😉😇Kontrolle ist Macht😱bleibt gesund ob Corona oder Grippe😇werd mich bemühen meinen Job auch weiterhin auszuführen 😉😇💪

  6. Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

    bevor durch einzelne Kommentare ein Fake-News-Effekt erzielt wird:

    Diese App erfasst keine Standortverläufe und ist auch absolut anonym. Niemand geht ein Risiko ein oder erleidet einen Nachteil in Sachen Datenschutz. Hier wird nämlich kein GPS, sondern Bluetooth verwendet (das bekanntlich keine Verläufe und persönlichen Daten erfassen kann, sondern nur Geräte miteinander verbindet)

    Hier mal der Artikel einer etablierten und unabhängigen Computerfachzeitschrift: https://www.chip.de/news/Die-europaeische-Smartphone-App-gegen-Corona-Kommentar_182594359.html

    Übrigens: Jeder, der Facebook, WhatsApp, Twitter, Google, Instagram, Tictoc oder andere Social-Media-Anwendungen nutzt, wird tatsächlich und viel stärker persönlich getrackt und macht seine Daten ohne Kontrolle öffentlich! Und zwar von Unternehmen, die mit meinen persönlichen Daten auch noch Geld verdienen und nicht staatlich oder datenschtzrechtlich kontrolliert werden. Ich jedenfalls nutze Facebook nicht mehr.

    • vermüllert sagt:

      „Ich jedenfalls nutze Facebook nicht mehr.“

      Schön für Dich, wen interessierts? Wolltest Du nochwas beitragen? Nicht? Nein, nein, ist schon ok! Schön, haben wir Ruhe!

      • Sabine sagt:

        Wer bist du, dass du für mich und viele andere sprichst? Mich interessiert es sehr wohl, was Dirk Müller zu sagen hat. Du scheinst ja nicht viel beizutragen zu haben.

      • Leser sagt:

        @vermüllert: was willst du dem Leser mit deinem Kommentar sagen? Ist eher Bullshit, oder?

      • Anton sagt:

        Der Müller schreibt was zur Corona-App und du schwafelst was von Facebook???
        Aber immer schön hinter irgendwelchen Non-Profilen verstecken. Du bist der Held 😂

  7. Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

    bevor durch einzelne Kommentare ein Fake-News-Effekt erzielt wird:

    Diese App erfasst keine Standortverläufe und ist auch absolut anonym. Niemand geht ein Risiko ein oder erleidet einen Nachteil in Sachen Datenschutz. Hier wird nämlich kein GPS, sondern Bluetooth verwendet (das bekanntlich keine Verläufe und persönlichen Daten erfassen kann, sondern nur Geräte miteinander verbindet)

    Hier mal der Artikel einer etablierten und unabhängigen Computerfachzeitschrift: https://www.chip.de/news/Die-europaeische-Smartphone-App-gegen-Corona-Kommentar_182594359.html

    Übrigens: Jeder, der Facebook, WhatsApp, Twitter, Google, Instagram, Tictoc oder andere Social-Media-Anwendungen nutzt, wird tatsächlich und viel stärker persönlich getrackt und macht seine Daten ohne Kontrolle öffentlich! Und zwar von Unternehmen, die mit meinen persönlichen Daten auch noch Geld verdienen und nicht staatlich oder datenschtzrechtlich kontrolliert werden. Ich jedenfalls nutze Facebook nicht mehr.

  8. Volker sagt:

    Schutzmasken im öffentlichen Raum für Alle, Bravo Lepoldina. Dann mal los, es lebe die Kriminalität.Der Blitzer blitzt nur noch, die Überwachungskameras an den Geldautomaten, in den Straßenbahnen, auf dem Marktplatz, in den Supermärkten usw. wären dann sinnlos!!
    Ganz abgesehen davon, dass die Masken ja täglich mehrmals gewechselt werden müssten und es fehlen jetzt schon massenhaft Masken! Zum Schluss noch Folgendes: Schutzmasken im medizinischen Bereich, bei den Pflegekräften und auch für Menschen, die eine Erkrankung haben, unbedingt notwendig, aber sonst kann, nicht muss, das jeder für sich entscheiden!

  9. Stalins Enkel sagt:

    „So reduziere ein Mund-Nasen-Schutz die Übertragung von Viren. Durch eine solche Schutzpflicht in Betrieben, Bildungseinrichtungen und im öffentlichen Nah- und Fernverkehr könnte man schrittweise über eine Lockerung der Kontaktbeschränkungen nachdenken.“
    .
    Das ist korrekt,
    nur die deutsche Politik und Behörden finden es anscheinend einfacher die Grundrechte der Menschen zu beschneiden als solche Masken zu beschaffen.
    Andernfalls müssten sie ja ihr völliges Versagen in der Krise eingestehen.
    Ganz Asien trägt die Dinger flächendeckend, aber unsere Politiker und Behörden sind nur am Heulen anstatt ihren A… zu bewegen und solche Dinger zu beschaffen. What ever it takes.
    Aber ist ja so auch viel praktischer, da kann man schonmal den Übergang in eine totalitäre Gesellschaft proben, den feuchten Traum aller rot-grünen Politiker.

    • Andreas sagt:

      Die freiheitlichen Gesellschaften in Asien. Deshalb wandern dorthin so viele aus. Stalins Enkel hat das Geheimnis gelüftet. Opa wäre stolz auf dich!

    • Maik sagt:

      Dann versuch doch mal, entsprechende Masken aufzutreiben. Wird wohl schwierig, da die Preise derzeit deine Grundsicherung übersteigen.

      • Wir hatten 8 Wochen Vorsprung vor China, 4 Wochen war Italien eher dran…aber neiiiin, wir hätten es gar nicht kommen sehen können. Mal abgesehen davon, dass es mehrere Behörden gibt, die sich angeblich mit Pandemievorsorge beschäftigen, aber völlig versagten.
        Wer DAS entschuldigt ist einfach nur ein Depp.
        Nach der Krise ist Die Zeit, dass einige Leute ihren Job aufgeben müssen.
        Das RKI gehört aufgelöst. Die lokalen Gesundheitsämter mindestens umstrukturiert.
        Versager in der Krise.

        • Achso sagt:

          Der Hinweis auf die Gesundheitsämter ist berechtigt. Es ist womöglich kein Zufall, dass der ehemalige Leiter des Gesundheitsamts Flensburg, Wolfgang Wodarg, und der gegenwärtige Leiter des Gesundheitsamts Frankfurt, René Gottschalk, die Gefahr kleinreden.

    • schroeter1a sagt:

      Ist doch Unfug der Mundschutz müsste jede Stunde gewechselt werden, weiteres eintringen der Vieren kann durch die Augen erfolgen und das heißt !

  10. Fadamo sagt:

    Leopoldina gehört doch zum liebsten Kind von Merkelchen.Da wird ihr Wunsch doch glatt erfüllt.

  11. Tim Buktu sagt:

    Es ist doch interessant, wie schnell die Experten der Leopoldina raegiert haben. Wie fast immer treiben die Trashmedien die Wissenschaft und Politik vor sich her. Die neueste Sau, die durchs Dorf getrieben wird ist nun die Gesichtsmaske.

    Zu Ostern rennen bestimmt dann einige im Volllatexanzug durch die Straßen. Wobei ich mich darauf sogar freuen würde (zumindest bei einigen)…

  12. Udo Lindenberg sagt:

    Der Artikel im Focus bringt das Versagen von Politik und Behörden schön auf den Punkt.
    Wir brauchen einen Untersuchungsausschuß, um die größten Versager zu bestrafen.
    https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-staatsversagen-in-der-corona-krise-brauchen-wir-einen-untersuchungsausschuss_id_11848207.html

    • Infinitium Circularis sagt:

      Ja, aber wer kontrolliert den Untersuchungsausschuss? Da sitzen doch die gleichen Leute drin.

      • Achso sagt:

        Nein, in Untersuchungsausschüssen sitzt nicht die Regierung oder die Behörden (Exekutive), sondern Abgeordnete aller Fraktionen des Parlaments (Legislative), einschließlich der Opposition.

        • Homunculus politicus sagt:

          Ja, ja, die unkorrumpierbare und stets rechtschaffende Legislative. Und wer kontrolliert die Legislative? Jetzt komm bitte nicht mit dem Volk! Da ist eher ein Jan Fleischhauer ein hervorragender, integrer Journalist und nicht ein verbitterter Pseudo-Konservativer mit Minderwertigkeitskomplexen und einer Focus-Kolumne. Seit ihn seine Frau verlassen hat, entfernt er sich immer von Realität und Rationalität. Immerhin ist er nicht (erkennbar) Reichsbürger geworden, wie einige seiner Schicksalsgenossen.

          Wieviele Regierungsmitglieder sind eigentlich auch Mitglied des Bundestags? (Tipp: Such die raus, die nicht MdB sind. Geht sehr schnell.)

          Scheuer-Andi ist gerade in der Mangel – Bundesverkehrsminister und fast zwanzig Jahre auch Bundeslegislator. Flinten-Uschi muss ihre Beraterverträge erklären – 2003 Gesetzgeberin und zur gleichen Zeit auch Ministerin (Exekutante) geworden.

          Wenn du jetzt noch rausfindest, wer alles schon mal in Untersuchungsausschüssen saß und später (oder auch vorher) selbst von solchen, wenn auch nicht den gleichen untersucht wurde, wirst du die Sache schon sehr viel anders sehen.

          Ja, trotzdem ist die Gewaltenteilung gewahrt. Aber nur mit einer sehr dicken rosarotbraungrünen Oppositionsbrille kannst du da wirkliche und konsequente Kontrolle erkennen.

        • Na das kann ja was werden! sagt:

          Achso, also ein Haufen arbeitsscheuer Nichtskönner! Hobbyvirologen und Verschwörungsvermuter, Rhetorikkursabsolventen und gescheiterte Unternehmer, Wichtigtuer, Parteisoldaten, Schicksalsgläubige, Pfarrer, Rechtsverdreher, Lehrer auf Flucht vor der Schule, Fraktionsgefolgsleute, Karrieristen, Populisten … aber eigentlich keine Fachleute. Na das kann ja was werden!

  13. desillusionierter BeamtenLover sagt:

    Erstaunlich,
    sogar der regierungstreue Staatsfunk übt harsche Kritik am „Krisenmanagement“ von Politik und Behörden, das sollte doch endlich mal die letzten Beamtenlover hier überzeugen:

    http://www.tagesschau.de/kommentar/schutzbekleidung-verteilungskampf-101.html

    • amtierender Staatsfunklover sagt:

      Schon wieder vergeigt! Dabei steht es sogar dabei:

      „Kommentare geben grundsätzlich die Meinung des jeweiligen Autors und nicht die der Redaktion wieder.“

      Ist aber eigentlich Allgemeinwissen. Was „harsch“ bedeutet, solltest du auch mal nachschlagen. Die Zeit dazu hast du offenbar.

    • Achso sagt:

      Erstaunlich ist vor allem, dass du ihn trotz offensichtlichen Gegenbeweises als regierungstreuen Staatsfunk betitelst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.