Mehr Fluggäste und Fracht am Flughafen Leipzig Halle

Das könnte Dich auch interessieren …

34 Antworten

  1. MonikaHabermann sagt:

    Während das Frachtgeschäft boomt, stoppt der Wohnungsbau in den vom Fluglärm betreffenden Regionen! Auch die Wohngebiete am südlichen Stadtrand von Halle und im Saalkreis sind sehr stark vom Fluglärm betroffen! Ob am Tag oder in der Nacht dröhnen die Maschinen oftmals minütlich und in sehr geringer Höhe über diese Wohngebiete hinweg!
    ( Werden Flugrouten willkürlich festgelegt, oder sind sie nach erfolgreich fertiggestellten Projekten etwa nicht mehr relevant? )
    Im Koalitionsvertrag wurde festgelegt, den Flughafen Leipzig/Halle zu erweitern und zum größten Luftfrachtdrehkreuz zu entwickeln! Wird die Bundesregierung auch das gesundheitliche Wohl der Bewohner im Osten und Süden der Stadt Halle im Blick haben, wenn zukünftig mehr ausländische Fracht-Airlines nach Leipzig/Halle gelenkt werden? Denn im Koalitionsvertrag wurde ebenfalls das Ziel fixiert, die Bevölkerung vor Lärmbelästigung zu schützen!
    Die Kardiologie der Universitätsmedizin Mainz veröffentlichte in einer Studie, dass es möglich war, Mechanismen entschlüsseln zu können, die für Gefäßschäden infolge von Fluglärm verantwortlich sind. Fluglärm führt langfristig zu einer vermehrten Ausbildung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen!
    Der aktuelle Herzbericht der Deutschen Herzstiftung hatte offen gelegt, dass

    im Ländervergleich in Sachsen-Anhalt die meisten Menschen an Herzkrankheiten sterben!
    Gedenkt das Land Sachsen-Anhalt gegen den ansteigende Fluglärm vorzugehen? Denn Flughäfen sind und bleiben Ländersache!

  2. MonikaHabermann sagt:

    Das Frachtgeschäft boomt, aber der Wohnungsbau stoppt in den vom Fluglärm betreffenden Regionen!
    Auch die Wohngebiete am südlichen Stadtrand von Halle und im Saalkreis sind sehr stark vom Fluglärm betroffen! Ob am Tag oder in der Nacht dröhnen die Maschinen oftmals minütlich und in sehr geringer Höhe über diese Wohngebiete hinweg!
    ( Werden Flugrouten willkürlich festgelegt, oder sind sie nach erfolgreich fertiggestellten Projekten etwa nicht mehr relevant? )

    Im Koalitionsvertrag wurde festgelegt, den Flughafen Leipzig/Halle zu erweitern und zum größten Luftfrachtdrehkreuz zu entwickeln! Wird die Bundesregierung auch das gesundheitliche Wohl der Bewohner im Osten und Süden der Stadt Halle im Blick haben, wenn zukünftig mehr ausländische Fracht-Airlines nach Leipzig/Halle gelenkt werden? Denn im Koalitionsvertrag wurde ebenfalls das Ziel fixiert, die Bevölkerung vor Lärmbelästigung zu schützen!

    Die Kardiologie der Universitätsmedizin Mainz veröffentlichte in einer Studie, dass es möglich war, Mechanismen zu entschlüsseln die für Gefäßschäden infolge von Fluglärm verantwortlich sind. Fluglärm führt langfristig zu einer vermehrten Ausbildung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen!

    Der aktuelle Herzbericht der Deutschen Herzstiftung hatte erneut offen gelegt, dass im Ländervergleich in Sachsen-Anhalt die meisten Menschen an Herzkrankheiten sterben!

    Wird das Land Sachsen-Anhalt nicht nur Erfolgszahlen veröffentlichen, sondern auch gegen den ansteigenden Fluglärm vorgehen? Denn Flughäfen sind und bleiben Ländersache!

    • Nobody sagt:

      Vielleicht sollte man sich das alles überlegen *bevor* man in die Nähe eines Flughafens zieht? Am besten ins Nord-Östliche Brandenburg ziehen: billige Mieten und Ruhe ohne Ende. Seinen kram kann man dann bei Amazon bestellen. Kommt innerhalb eines Tages mit … na .. raten Sie mal … DHL. Frachtfliegern. Toll, oder?

  3. Dr. Mock sagt:

    Was denn nur für Fluglärm?
    Wohne in Ammendorf und halte dieses Gejammere für arg übertrieben.
    Dass die Menschen in Sachsen Anhalt überproportional an Herz-Kreislauf-Erkrankungen verenden, liegt eher an der schlechten Qualität der klinischen Versorgung auf diesem Gebiet im Land.
    Ich würde zumindest versuchen, mit letzter Kraft den SMH Fahrer zu bestechen, mich nach Leipzig ins Herzzentrum zu schaffen, statt nach Kröllwitz… 🙂

  4. MD sagt:

    „MonikaHabermann“ nach Brandenburg ziehen sollte helfen…und das ganz ganz schnell…sonst ist die Gesundheit akut gefährdet!

  5. farbspektrum sagt:

    Es sind ja vor allem die Militärtransporte der schweren Antonovs, die den Lärm verursachen. Ich halte es für Rechtsbeugung, wenn ein Gericht festgestellt hat (wenn ich mich recht erinnere), dass es keine Militärflüge sind, weil sie von privaten Firmen durchgeführt werden.

    • Tibor sagt:

      Man sollte sich vielleicht auch nicht auf die eigene, lückenhafte Erinnerung und Rechtskenntnis verlassen, um Schoten wie „Rechtsbeugung“ herauszuhauen.

      Die schweren Antonovs machen nur einen sehr kleinen Bruchteil des Flugverkehrs und -lärms aus.

  6. Toter Frosch sagt:

    Es versteht ja eh kein Mensch, warum die DHL-Flieger unbedingt nachts landen und starten müssen. Tagsüber würde das deutlich weniger stören.

    • Tibor sagt:

      Tagsüber fliegen 95% der Passagiermaschinen. Der Platzbedarf im Luftverkehr ist wesentlich höher als auf dem Boden. Das verstehen sogar sehr viele Menschen.

      • Toter Frosch sagt:

        Der Luftraum ist zu voll? Bei Tausenden Starts und Landungen in Europa passen diese 50 Flüge tagsüber nicht mehr rein? Come on, das glaubt niemand.

        • Tibor sagt:

          Es sind Abstände einzuhalten, sowohl in zeitlicher als auch in räumlicher Hinsicht. In etwa so, wie bei Personenzügen und Güterzügen. Letztere sind auch häufiger nachts unterwegs. Schwertransporte per LKW sind ein weiteres Beispiel.

          Aber come on, du willst doch sowieso keine Erklärung hören, die dein tatsächliches Unwissen offenbart. Wer mit „niemand“ und „kein Mensch“ hantiert, projiziert auch mehr als er argumentiert.

          • FrankM sagt:

            Zwischen 23 Uhr und 1 Uhr nachts landen fast alle 2 Minuten eine Frachtmaschine (stand in der MZ). Wo ist da der Abstand? Ich wohne im nördlichen Saalekreis und weiß noch genau wie ich mich nach der ersten Woche mit den Nachtfliegern gefühlt habe: gerädert, da schlecht geschlafen. Erst später habe ich erfahren, dass Nachtflüge zugelassen wurden.
            Nachtflüge stören den Schlaf, da gibt es keine Studie die das Gegenteil begründen kann 😉 Deshalb sind diese auf fast allen Flughäfen verboten, und deshalb wollte Belgien damals DHL auch nicht mehr haben (siehe https://www.handelsblatt.com/archiv/belgien-mit-zusagen-von-dhl-unzufrieden-leipzigs-chancen-steigen/2407668.html). Aber mit den Ossis können sie es ja machen.
            Was ich nicht verstehe, dass das Bundesverwaltungsgericht in *Leipzig* 2012 das Flugverbot in Frankfurt/Main beschlossen hat. Wollten die nur mehr Nachtflüge nach Leizig holen 😉 Oder haben sich die Wessis einfach nur mehr gewehrt und sind engagierter.

          • Toter Frosch sagt:

            Es geht hier nicht um Züge, diese sind an Schienen gekoppelt. Der Luftraum ist frei – eine Navigation in Korridoren (von Funkfeuer zu Funkfeuer) gibt es seit Jahrzehnten nicht mehr. Zudem gibt es eine dritte Dimension (Variation der Höhe). Bitte nicht mit billigen Ausreden und Polemik kommen!

          • Tibor sagt:

            Eine Variation der Höhe bei Start und Landung? Das ist mal ein wirklich kreativer Vorschlag.

    • Psychoanalyse sagt:

      Es versteht kein Mensch, wie dumm man sein muss, auch nur in die Nähe eines Flughafens zu ziehen, um sich anschließend über den Lärm zu beschweren. Die armen Suppen wollen ihr Haus offenbar nicht verlassen, weil es keine Umzugsprämie gibt und die Vollkaskometalität im Kopf vorherrscht. Dritte sind an allem schuld, nur sie selbst nicht.

  7. Sagi sagt:

    „Ich halte es für Rechtsbeugung, wenn ein Gericht festgestellt hat (wenn ich mich recht erinnere), dass es keine Militärflüge sind, weil sie von privaten Firmen durchgeführt werden.“

    Bei deiner „Ahnung“ von der Materie möchte man weder Kläger noch Beklagter sein, wenn du der Richter wärst.

  8. farbspektrum sagt:

    „Die schweren Antonovs machen nur einen sehr kleinen Bruchteil des Flugverkehrs und -lärms aus.“
    Du wohnst nicht in Halle oder bist ein Volksbeschwichtiger?
    https://www.mz-web.de/leipzig/antonov-frachtmaschinen-ueber-leipzig-und-halle-krach-um-die-uraltflieger-30682548

    • Tibor sagt:

      Gemessen an den gesamten Flugbewegungen ist der Anteil der Antonovs äußerst gering. Im MZ-Artikel ist von 0,3% die Rede. Drei von Tausend ist ein sehr kleiner Bruchteil.

      Für das gesamte Jahr 2018 sind insgesamt nur 1080 Flugstunden für die Antonovs vertraglich vereinbart. Für 2019 noch weniger. Da braucht es keine großen Kenntnisse der Mathematik, um den entsprechenden Anteil einzuschätzen. Aber wer sich an Rechtsbeugung „erinnert“, rechnet vielleicht auch „anders“.

      • FrankM sagt:

        Einmal aus dem Schlaf gerissen reicht mir, egal ob es 0,3% oder 0,003% sind.
        Tibor, bist Du Betroffener? Wenn nicht, wie kannst Du den Betroffenen sagen „Ist doch nur halb so schlimm“? Zeig mal ein bisschen Empathie.

        • Tibor sagt:

          Die Nacht für Nacht minütlich landenden DHL-Flieger kennst du nur aus der MZ. Eine alle paar Wochen landende Antonov erkennst du aber im Schlaf. Hut ab!

  9. 10010110 sagt:

    Ich wünsche mir die gute alte Bahnpost zurück.

  10. farbspektrum sagt:

    „Bei deiner „Ahnung“ von der Materie möchte man weder Kläger noch Beklagter sein, wenn du der Richter wärst.“
    https://tinyurl.com/y7nmk6dw

  11. farbspektrum sagt:

    Es kommt nicht auf den Anteil an Gesamtflugverkehr an, es kommt darauf an, dass sie mit Abstand die lautesten sind und sie auch noch tiefer einfliegen als leichtere Maschinen.
    „Zwei Antonovs sind permanent unterwegs. Bei Bedarf können es innerhalb von 72 Stunden bis zu sechs Maschinen werden. Die Nato braucht die Antonovs, denn der Riesenflieger ist konkurrenzlos. „Die Antonov 124 kann Transporte bis zu 150 Tonnen durchführen. Das ist auch militärisches Gerät. Wir haben hier Kampfhubschrauber nach Mali ausgeflogen, aber auch Panzer, Sanitätsgerät, schwere Technik. Sachen also, die für alle anderen Flugzeuge zu groß, zu schwer, zu sperrig ist.“ (mdr)

    • Tibor sagt:

      Wenn man mit Floskeln wie „vor allem“ hantiert, sollte man deren Bedeutung kennen. Straßenlärm wird auch nicht „vor allem“ von Zweitaktern verursacht, obwohl sie am lautesten sind und auch noch langsamer fahren, also länger hörbar sind.

      Wenn der Anteil am Gesamtflugverkehr so verschwindend gering ist, wie du nun dir selbst belegt hast, würde der Wegfall auch keinen nennenswerten Unterschied im Gesamtlärm ausmachen. Denn der wird dann offensichtlich – vor allem, alos überwiegend, zum größeren Teil – von anderen Geräuschquellen produziert.
      Aber um Lärm geht es dir anscheinend auch nicht. Du willst lieber Verschwörungstheorien zu Militäreinsätzen verbreiten, auch wenn du die nur abschreibst. Wahrscheinlich hast du daran zu kauen, dass NATO-Transporte von Russen, noch dazu in Kooperation mit Ukrainern bewältigt werden.

  12. farbspektrum sagt:

    Was ist denn eigentlich der Kern von deinem Geschwafel?
    Was soll der Vergleich mit dem Straßenlärm?
    Natürlich ist es ein Unterschied, ob 1000 PKWs vorbeirauschen oder 1 Motorrad mit ausgebautem Schalldämpfer,

    • Tibor sagt:

      Ziel meiner Ausführungen ist es, dir zu – so simpel wie möglich – aufzuzeigen, dass die Militärtransporte der schweren Antontovs eben nicht hauptsächlich für den Fluglärm verantwortlich sind. Wenn man auch den insgesamt zunehmenden Luftverkehr hinsichtlich der Emissionen kritisieren kann, sollte man den dabei abnehmenden Anteil der Antonov-Flüge richtig einordnen können. Vielleicht gelingt dir das jetzt.

      Um bei deinem Beispiel zu bleiben: Es werden immer mehr PKW, die vorbeirauschen und immer weniger Motorräder mit ausgebautem Schalldämpfer.

  13. farbspektrum sagt:

    Entweder bist du ein Volksverdummer, der dafür bezahlt wird oder ein Überzeugungstäter.
    „Fast täglich wird die Flugroute von russisch/ukrainischen Maschinen vom Typ AN 12 in Flughöhen teilweise unter 500 m überflogen, augenscheinlich auch in militärischen Diensten. “
    http://www.fluglaermleipzig.de/Fluglaermreport%20August%202018.pdf
    http://www.kn-online.de/Kiel/Fluglaerm-in-Kiel-Sind-es-alte-Sowjetflieger
    https://www.l-iz.de/politik/region/2018/04/Zumindest-die-Riesenfrachtflieger-von-Volga-Dnepr-stehen-ab-2019-nicht-mehr-fuer-NATO-Fluege-bereit-214686
    http://www.lvz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Wirtschaft-Regional/Antonow-Fluege-Ukrainer-wollen-fuer-Russen-einspringen

  14. Tibor sagt:

    Alle deine Links bestätigen, was ich bisher geschrieben habe. Dass man die in Leipzig stationierten Flugzeuge sogar in Kiel hört, sollte aber selbst für dich nicht plausibel erscheinen.

    • farbspektrum sagt:

      Du drehst und wendest dich. Du widersprichst ohne zu widerlegen. Du ignorierst Fakten.
      Aber dafür bist du ja nun schon seit Jahren bekannt.

      • Tibor sagt:

        Die Fakten lieferst und bestätigst du selbst. Immerhin hast du eingesehen, dass du mir deiner Behauptung falsch lagst. Deine Reaktion auf Kindergartenniveau ist bestes Zeugnis dafür.

  15. Ammendorfer sagt:

    Also ich wohne in Ammendorf und kann nur sagen, dass besonders die Starts und Landungen die über die Nordbahn abgewickelt werden einfach unerträglich sind! Werde jede Nacht mehrmals durch die DHL-Flieger wach. Obwohl nachts überwiegend die Südbahn benutzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.