Mobile Wache in der Humboldtstraße

Das könnte Dich auch interessieren …

81 Antworten

  1. Zitterhorst sagt:

    Bitte auch auf den Marktplatz eine Mobile Wache, lieber Innenminister!!!
    Es wäre doch schön wenn es heißt „Die heute in der Stadt Halle erfolgte Maßnahme erhöht deutlich sowohl Sichtbarkeit als auch Ansprechbarkeit von Polizei vor Ort“

  2. g sagt:

    Jetzt wirds albern ….

  3. HansimGlueck sagt:

    Was soll denn jetzt dieser Aktionismus? Das zeigt doch noch mehr, dass Stahlknecht vorher der Schutz zu egal war, wenn solche Maßnahmen zur Verfügung gestanden haben.

    • Tom aus Kröllwitz sagt:

      Hans, was ist denn das für eine dumme Logik? Weil es vorher keine mobile Stationen gab, soll es jetzt auch keine geben? Du willst also den Juden und der Synagoge den Schutz verwehren? Wir wollen Synagogen in unserer Gesellschaft besser schützen, das ist kein Aktionismus, sondern leider notwendig. Falls du nicht verstanden hast, was da vor kurzem passiert ist! Unglaublich!

      • HansimGlueck sagt:

        „Wir wollen Synagogen in unserer Gesellschaft besser schützen“
        Ich hoffe mal, wir(?) wollen(!) eine Gesellschaft, welche Synagogen nicht schützen muss.
        Notwendig ist leider Schutz, aber dann sollte er auch im notwendigen Augenmaß stattfinden.
        Vor dem Anschlag lag er in Halle nahe bei Nichts.
        Wenn man sich andere Synagogen und jüdische Einrichtungen anschaut, liegt er deutschlandweit durchschnittlich bei 1 bis 2 Streifenwagen.
        Nach dem Anschlag liegt er in Halle jetzt bei überzogenem Aktionismus.
        Darauf muss man hinweisen.

  4. Blacky sagt:

    Wenn jetzt überall in Halle mobile Wachen aufgestellt werden wo Gewalt gegen Personen stattfindet wirds eng in der Stadt 🙂

  5. Kronprinz sagt:

    Jetzt müssen Sie nur noch erklären, was eine Lüge von polnischen Nationalisten mit der Synagoge und ihrer seltsamen Anmerkungen „Wer einmal lügt…“ zu tun hat.

    Nur um ganz sicher zu gehen, damit das nicht in eine seltsame Richtung geht: Sie wollen doch damit nicht irgendwie andeuten, dass es keinen Holocaust gegeben hätte? Antwortete Sie, ist ganz einfach:

    Gab es Ihrer Meinung nach die Shoa oder nicht?

    • schroeter1a sagt:

      Einen Spitzel wie Sie erkennt jeder, um Ihre Frage zu beantworten würde ich Ihnen einen Rat geben. Konsultieren Sie Frau Ursula Haverbeck die seid geraumer Zeit mit fast 90 Jahren in Bielefeld eine Haftstrafe absitzt. Eins kann ich aber dann doch sagen Sie sind ein ekelhafter Schreiberling oder ?
      Bitte auch wieder löschen!

      • Kronprinz sagt:

        Danke für das EKELHAFT, wenn das von so einem Individuum kommt wie von Ihnen fühle ich mich da besonders geehrt! Ich habe also alles richtig gemacht! So einen einfache Frage und die Ratten kommen aus den Löchern…

        Sie sind also auch so ein Typ, der den Holocaust leugnet, richtig? Stehen Sie wenigstens dazu oder verweisen feige auf andere, die Sie zum Vorbild haben?

        Mit Ihren verächtlichen Äußerungen reihen Sie sich nahtlos in die „Riege“ der unbelehhrbaren Nazis ein wie Frau Haverbeck und der Mörder vom 09.19.

        Frau Haverbeck sitzt, als unbelehhrbare Holocaust – Leugnerin und Wiederholungstäter völlig zu Recht im Knast. Sie ist von deutschen Gerichten mehrfach verurteilt worden. Ich sehe aber, dass Sie das deutsche Recht anzweifeln.

        schroeter1a ist ein Nazi, ganz einfach. Und dann winselt er um „bitte wieder löschen“. 🤣🤣🤣

  6. B. sagt:

    Wer Juden angreifen will, der wird auch weiterhin genügend Angriffspunkte finden. Im Grunde wundert es mich nur, daß es so lange gedauert hat, bis so etwas in Halle passiert. Denn im Gegensatz zu dem verblendeten deutschen Attentäter, gibt es sicherlich mittlerweile viele zugewanderte „Neu-Hallenser“, deren Haß auf Israel und die Juden man zumindest in der Sache nachvollziehen kann. Ein Blick in die Geschichte Israels reicht aus, um zu sehen, bis wann in dieser Region die Religionen friedlich miteinander gelebt haben und seit wann und von wem die Aggressionen seit Jahrzenten ausgehen.

    • Kronprinz sagt:

      Gerne auch noch einmal für Sie und alle anderen, die immer mit Verweis auf den (zweifelsohne vorhandenen!) Antisemitismus von Zuwanderern hinweisen:

      2018: 154 antisemitische Straftaten durch „ausländische oder religiöse Ideologie“ (zum Beispiel Muslime), aber 1603 antisemitische von „rechts“. Mehr als zehnmal so viel durch „rechts“ wie Sie herbeireden wollen.

      Und das sind AUSSCHLIEßLICH antisemitische Straftaten von „rechts“, rassistische sind viel viel mehr.

      • Ur-Hallenser sagt:

        Tolle Statistik! Selbst mit erarbeitet?

        • Kronprinz sagt:

          Nein, abgeschrieben.

          Aber was wollen Sie mir denn sagen? Dass ich antisemitische Straftaten begehen würde? Sie?

          • Ur-Hallenser sagt:

            https://www.welt.de/politik/deutschland/article193060111/Statistik-in-Berlin-Polizei-ordnet-antisemitische-Taten-Rechtsextremen-zu-ohne-Belege.html

            Hier stellt sich z. B. die Sache etwas anders dar. Außerdem sollte man das Verhältnis von Deutschen und Menschen mit Migrationshintergrund berücksichtigen. Bzw. es nicht am deutschen Pass fest machen.

          • Kronprinz sagt:

            @Ur-Hallenser: Ausdrücklichen Dank für den Link! Ja, wenn ich man diese Aussagen nimmt, stellt es sich ein wenig anders dar, aber eben nicht grundsätzlich anders:

            Wenn man die „Zuordnungen zu rechts“ und rausnimmt, die nach diesen Angaben unklar sind, bleiben immer noch mehr als doppelt so viele antisemitische Straftaten „rechts“ übrig wie ausländische und religiöse Ideologie“ (133 zu 61, alles Zahlen aus Berlin).

            Und wenn man dann noch die Zahlen zu erkannten Rechtsextremisten (leider habe ich nur die für Deutschland gesamt) 24.000, davon 12.000 gewaltbereit mit der Anzahl der Muslime in Deutschland ins Verhältnis setzt, ändert sich an meiner Einschätzung nur wenig.

          • Toter Frosch sagt:

            Anbei noch ein Beispiel:
            „Der 19-jährige Afghane stellte sich auf eine Bierbank und zeigte den Hitlergruß so lange, bis ihn ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes aus dem Biergarten verwies.“
            Frage an die Polizei München: „Wie wird diese Straftat eingeordnet? Als Straftat rechts?“
            Antwort: „Ja, wird als rechts eingeordnet. Grüße“
            Weil: „Straftaten, die der PMK-rechts zugeordnet werden, können unabhängig von der Nationalität oder dem soziologischen Hintergrund einer Person begangen werden.“
            Waaaaas? Nicht nur deutsche Staatsbürger begehen in Deutschland rechte Straftaten?!?!

            https://twitter.com/PolizeiMuenchen/status/1050778621546254337

    • 10010110​ sagt:

      Der zugewanderte „Neu-Hallenser“, der dieses Attentat verübt hat, war aber „nur“ aus Benndorf, nicht aus Palästina oder Iran oder Saudi-Arabien. Was’n nun?

      • farbspektrum sagt:

        Ich denke, dass der Antisemitismus der Araber auch den Antisemitismus von Deutschen stärkt. Je größer die Gruppe mit der gleichen Meinung ist, um so mehr fühlt sie sich in ihren Ansichten gestärkt.
        https://www.tagesspiegel.de/politik/antisemitismus-zentralrat-fordert-meldepflicht-fuer-antisemitische-uebergriffe/22802444.html

        • HansimGlueck sagt:

          Die bösen Muslime reden den Nazis das nachts im Schlaf ein, oder was?
          Die Statistik zeigt etwas anderes. Die Übergriffe des biodeutschen Antisemitismus befindn sich stabil auf hohem Niveau.

          • farbspektrum sagt:

            Muslime sind doch nicht böse. Sie fahren nicht mit LKWs in Menschenmengen, sie richten keine Blutbad in Redaktionen und Diskotheken an, sie stechen auch keine Leute auf der Straße ab, sie verprügeln auch keine Juden. Ihre KInder mobben auch keine jüdischen Kinder in der Schule.
            Wir kommst du darauf?
            .

          • Kronprinz sagt:

            Ach farbi, wie verzweifelt sind Ihre Versuche, hier, bei einem antisemitischen Anschlag und Morden eines Deutschen unbedingt eine Mitschuld von Muslimen herbeireden zu wollen. Auch ihr Aufzählen von islamistischen Attentaten hilft da nicht weiter, auch nicht, wenn sie es dutzende Male wiederholen.

            Ich darf Sie daran erinnern, dass sie die Behauptung aufgestellt haben, dass der Antisemitismus der „Araber“ den Antisemitismus der Deutschen verstärkt, das war ihre These. Plötzlich kommen Sie mit islamistischen Attentaten (wobei im Übrigen ihre pauschale Behauptung, „Muslime“ begehen Attentate genauso hilfreich ist wie „Deutsche begehen Attentate“.)

            Wir haben aber alle hier gemerkt, dass Sie, wenn Sie keine Argumente mehr haben, gern wieder vom Thema abweichen und mal schnell eine andere Sau durchs Dorf treiben.

            Sie tun sich damit keinen Gefallen 🤣🤣🤣

          • farbspektrum sagt:

            Ach wie hilflos ist doch der Versuch, aus dem Anschlag eines Verwirrten einen Anschlag der rechten Szene machen zu wollen und von anderen Problemen abzulenken. Letztlich geht es doch darum, die AfD als geistigen Brandstifter darstellen zu wollen. Ich glaube aber nicht, dass es die Thüringen-Wahl beeinflussen wird.

          • eseppelt sagt:

            Naja, verwirrt würde ich Dich nicht gerade bezeichnen, eher strammer Rechtsterrorist und geistiger Freund des Attentäters

          • farbspektrum sagt:

            Enrico, deine Menschenkenntnis ist nicht die beste. Ich sehe das aber nicht verbissen, sondern schreibe es dem gewachsenen Fanatismus zu, andere Meinungen zu unterdrücken. Manches hier erinnert mich an „Leserbirefe“ in der Freiheit zur Ausbürgerung Biermanns.

          • eseppelt sagt:

            Naja, deine Schreiben sind doch aus dem Völkischen Beobachter

          • Kronprinz sagt:

            Ach, auf einmal ist es die Thüringen – Wahl? Ja Farbi, ihr Freund Sven L. hat ja auch erst einmal diese steile These aufgestellt, dass der Mörder losgeschickt worden sein könnte, um die Wahl in Thüringen zu beeinflussen. Bei Ihnen scheint er ja damit offene Tore eingerannt zu haben.

            Im Gegensatz zu Ihnen halte ich mich an Fakten, nämlich an die Aussagen des Generalbundesanwaltes:

            Der Täter handelte aus antisemitischen und rassistischen Gründen. Punkt.

            Ihre „These“ mit den Moslems (die plötzlich keine Rolle mehr spielt?) findet dort keinen Widerhall.

            Ebenso ihre Behauptung, dass das „ein Anschlag der rechten Szene“ gewesen sein soll. Ich weiß, wieder eine neue These, aber das ist man ja gewohnt von Ihnen. Wo bitteschön habe ich das behauptet?

            Ich jedenfalls erkenne nur EINEN, der ablenken will: Sie, Farbi, ja Sie. Sie verweisen immer wieder auf Moslems, die aber hier nun wirklich keine Rolle spielen.

            Ich bin gespannt auf Ihre nächste „neue Sau“, die durchs Dorf getrieben wird. Ich erinnere schon mal, damit sie WIRKLICH ein neue Theorie aufstellen können (alles ihre Worte) :

            -Es war kein antisemitischer Anschlag
            -es war kein zielgerichteter Anschlag
            -es war ein antisemitischer Anschlag
            -es war ein verwirrter Einzeltäter
            -es war ein Anschlag „der rechten Szene“
            -Araber verstärken den Antisemitismus von Deutschen
            -Moslems begehen Anschläge

            Es wird nicht lächerlich, es ist lächerlich.

            Aber nur die sich gegenseitig wiedersprechenden Argumente, sind lächerlich, Ihre Versuche der Verharmlosung, Ablenkung und damit geistigen Unterstützung sind es schon lange nicht mehr m

  7. Michael Lüdke sagt:

    Bei uns in der Gartenanlage wird ständig eingebrochen,beantrage hiermit auch eine Mobile Polizeiwache oder bin zu Deutsch dafür???

  8. farbspektrum sagt:

    „Seit dem antisemitisch motivierten Anschlag des Hallenser Terroristen Stephan Balliet, der zwei Menschenleben kostete (die gute technische Sicherung der örtlichen Synagoge konnte glücklicherweise Schlimmeres verhindern), überschlägt sich das politische Establishment mit halbgar wirkenden Erklärungsansätzen. Der Angriff scheint vor allem eine willkommene Gelegenheit zu sein, auf altbekannte Feindbilder einzudreschen und eine stärkere Regulierung von politischen Aktivitäten und Meinungsäußerungen zu fordern.“
    https://www.achgut.com/artikel/im_online-sumpf_auf-der_spur_des_halle_taeters

    • Kronprinz sagt:

      Auf unser aller Farbi ist halt Verlass. Weil er keine Argumente mehr hat (oder zu faul zum Schreiben ist?) nutzt er das von ihm nahezu fehlerfrei beherrschte „Copy and paste“ und fügt einen Artikel ein, der zwar die von ihm heftig bestrittene antisemitische Motivation bestätigt (ein klassisches Eigentor sozusagen), der aber seine anderen Theorien, Ablenkungsversuche und Behauptungen wie

      -es war kein zielgerichteter Anschlag auf die Synagoge und
      -die Moslems aber auch und
      -die Araber verstärken den Antisemitismus der Deutschen und
      -es war ein verirrter Einzeltäter und
      -kein Jude ist betroffen

      überhaupt nicht aufgreift.

      Setzen, sechs.

      Wie wäre es denn, wenn Sie, Farbi, sich nicht auf die zweifelsfrei vorhandene Meinung (!) eines Journalisten berufen, sondern auf die profunde (weil fachkundige) Einschätzung der zuständigen Justizbehörden? Wie dem Generalbundesanwalt und dem Bundesgerichtshof? Ich weiß, dass Sie die auch anzweifeln, aber wissen Sie was? Ich vermute, das ist denen egal…

      Mein Vorschlag: Schreiben Sie doch einfach mal an diese Behörden! Wie wäre das? Schreiben Sie Sie Ihre gesamten Theorien dort hin, vielleicht bekommt der Mörder ja Strafmilderung, weil (lt. Farbi) keine antisemitische Tat vorliegt? Na?

      • farbspektrum sagt:

        Du musst den ganzen Artikel verstehend lesen.
        „Horst Seehofer hat also recht, wenn er – anders als viele andere Politiker – nicht diffus „rechte“ Ideen für den Anschlag in Halle verantwortlich macht, sondern eine sehr spezielle Internet-Subkultur, die er etwas unbeholfen als „Gamerszene“ bezeichnet. Das Problem ist allerdings nicht das Gaming an sich (und das meinte Seehofer wohl auch nicht), sondern die Verbitterung und die nihilistische Weltsicht eines Milieus von sozial isolierten jungen Männern, die sich eben auch maßgeblich mit Gaming beschäftigen bzw. sich über dieses Hobby definieren, aber nicht mit „Gamern“ im Allgemeinen gleichzusetzen sind.“
        Verstehend gelingt aber nicht mit Schaum vorm Mund.

        • Seb Gorka sagt:

          Mit Verbitterung aufgrund sozialer Isolation kennst du dich ja aus. Dass du dazu noch ein recht extremes Weltbild pflegst, macht es nicht besser.

        • Kronprinz sagt:

          Ach Farbi, ganz ohne Schaum vorm Mund, dafür diesen (also den Mund,) zu einem breiten Grinsen verzogen darf ich noch einmal aus dem freundlicherweise von Ihnen zur Verfügung gestellten Artikel zitieren:

          „Seit dem antisemitisch motivierten Anschlag des Hallenser Terroristen Stephan Balliet, der zwei Menschenleben kostete (die gute technische Sicherung der örtlichen Synagoge konnte glücklicherweise Schlimmeres verhindern), überschlägt sich das politische Establishment mit halbgar wirkenden Erklärungsansätzen.“

          Lese ich das richtig? Antisemitisch motiviert? Hm, und nun? Jetzt ist sogar der Journalist (zumindest in diesem Punkt) meiner Meinung…

          Und wenn ich sie schon EINEN Journalisten zitieren, lesen Sie mal, was der Youtuber REZO zu Seehofers Äußerungen sagt.

          Aber selbst das, was Seehofer erklärt hat, gibt NICHT EINEN EINZIGEN DER PUNKTE wieder von den bisherigen Widersprüchen, die SIE hier formulieren.

          Noch mal: Und nun? Verstehend lesen? Versuchen Sie es mal, ist ganz einfach 🤣🤣🤣

          • farbspektrum sagt:

            „Und wenn ich sie schon EINEN Journalisten zitieren, lesen Sie mal, was der Youtuber REZO zu Seehofers Äußerungen sagt.“
            Jetzt wird das Niveau unterirdisch. Mit solchen Quellen kann ich nicht mithalten.
            “ Rezo gehört zum Influencer-Netzwerk Tube One, welches von Ströer Digital vermarktet wird.“ (wikipedia)

          • Kronprinz sagt:

            Na gut, Farbi, wenn Sie das nicht wollen, dann lesen wir beide gemeinsam doch nicht das, was ein Journalist darüber schreibt, was Seehofer MEINT, lesen wir mal gemeinsam das, was Seehofer SAGT:

            Innenminister Horst Seehofer (CSU) sieht eine extreme Gefährdung für Juden in Deutschland. „Die Bedrohungslage durch den Antisemitismus (…) ist sehr, sehr, sehr hoch“, sagte der Innenminister im ZDF. Bei den etwa 12.000 Rechtsextremisten seien Waffenaffinität und Gewaltbereitschaft sehr hoch. Das heiße, „dass mit einem Anschlag jederzeit gerechnet werden muss“, so Seehofer.

            Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/heute/nach-anschlag-in-halle-innenminister-seehofer-zum-schutz-von-juden-in-deutschland-100.html

            Ist Ihnen das auch zu „unterirdisch“?

            Und was ist mit den ganzen Widersprüchen in Ihren Aussagen, die ich aufgezählt habe, dazu äußern Sie sich gar nicht mehr??? Keine Argumente? 😊

          • Seb Gorka sagt:

            Denk daran, wenn du das nächste Mal n-tv.de, achgut.com oder Spiegel-Online zitierst.

    • Martin Müller sagt:

      „…des Hallenser Terroristen…“
      Der Anschlag fand in Halle statt. Stephan B. ist aber kein Kind dieser Stadt!

  9. murphy sagt:

    Neue Meldung von n-tv vom 21.10. : Molotow-Cocktails auf eine Moschee im Ruhrgebiet.
    Bekommt jetzt jede Moschee eine Container-Wache von Stahlknecht wie die Synagoge in Halle?

    • Kronprinz sagt:

      Nun, vielleicht wissen Sie es nicht, aber Stahlknecht hat für das Ruhrgebiet, sagen wir mal, seeehr eingeschränkte Zuständigkeiten. Die Container – Wache stammt aber sowieso nicht von ihm.

      Aber die Moschee in Halle wird ähnlich bewacht wie die Synagoge in der Humboldtstraße.

      Zufrieden?

    • Seb Gorka sagt:

      Frag das doch besser bei dubistruhrgebiet. Dort ist allerdings Stahlknecht gar nicht Innenminister. Möchtest du vielleicht nochmal?

    • Sachverstand sagt:

      Nein, Herr Stahlknecht ist nicht für NRW zuständig!

  10. farbspektrum sagt:

    „Und wenn ich sie schon EINEN Journalisten zitieren,“
    Na dann eben noch einen zweiten:
    https://www.cicero.de/innenpolitik/anschlag-halle-antisemitismus-rechtsextremismus-ideologie/plus
    PS:Tagesschau ist umsonst, Qualitätsjournalismus muss man sich leisten können.

  11. farbspektrum sagt:

    „Als ein neuer Träger von Antisemitismus erweist sich inzwischen auch der Islamismus. Islamismus wird hier als eine neuzeitliche extremistische politische Ideologie verstanden, die sich im Nahen und Mittleren Osten wie auch in Europa findet und die von der Religion Islam und ihren Glaubensanhängern, den Muslimen, zu unterscheiden ist. Im Unterschied zu diesen verstehen Islamisten den Islam nicht allein als eine Religion, sondern als ein Herrschaftssystem und als eine Gesellschaftsordnung. Diese Ideologie wird in Deutschland von einschlägigen Organisationen beziehungsweise Gruppen verbreitet.Für sämtliche der vom Verfassungsschutz mit 29 Einzelorganisationen und 37.400 Anhängern bezifferten islamistischen Gruppen in Deutschland ist Antisemitismus ein konstitutiver Bestandteil ihrer Ideologie.“
    https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/publikationen/themen/heimat-integration/expertenkreis-antisemitismus/antisemitismus-in-deutschland-bericht.pdf?__blob=publicationFile&v=3
    Und das sind nur die islamistischen Gruppen.

    • eseppelt sagt:

      Na das ist ja typisch für dich. Deine Freunde ballern in der Humboldtstraße rum. Und du versuchst wieder vom Thema abzulenken und bringst Islamisten in die Diskussion. Nein, das war kein Islamist. Das war dein Geistesbruder

      • farbspektrum sagt:

        Ich lenke nicht vom Thema ab. Islamismus gehört zur Diskussion des Antisemitismius.

        • Seb Gorka sagt:

          Thema ist erhöhte Polizeipräsenz an der halleschen Synagoge nach einem gescheiterten antisemitischen Attentat durch einen deutschen Rechtsextremisten, der mit Islamismus nichts zu tun hatte.

          Lies doch deine Kommentar noch einmal, bevor du sie veröffentlichst. Wenn es sein muss, auch mehrfach. Überprüfe dabei, ob du wirklich zum Thema schreibst und sei dabei auch mal selbstkritisch. Dann musst du dir vielleicht nicht so oft deine Fehler aufzeigen lassen. Du merkst doch, wie nah dir das immer wieder geht.

        • HansimGlueck sagt:

          Mag sein, die Diskussion wird aber vom guten alten deutschen Antisemitismus sehr stark dominiert. Hatten wir aber letzte Woche hier schon.
          Steht auch in dem von dir zitierten Bericht, auch wenn du überraschenderweise den von 2011 gefunden hast und nicht den aktuellen. Hat sich nicht geändert.

          • Mitte der Gesellschaft sagt:

            Stimmt, die Diskussion wird vom deutschen Antisemitismus dominiert. Wenn man die Betroffenen fragt, nicht ganz zu Recht, denn seit Jahren geht der Antisemitismus primär vom Islam aus, wenn man eben diesen Betroffenen in Deutschland glauben will. Da ändert auch der zum Glück gescheiterte antisemitische Anschlag in Halle nichts daran. Die Diskussion, Berichterstattung und Anteilnahme fokussiert sich primär auf die Synagoge, die echten Opfer sind Opfer zweiter Klasse und der Betreiber des Döner wird mit einem genervten Telofanat abgespeist, weil sich das alles politisch nicht so gut vermarkten lässt.
            Der Pöbel wird dann mit Brot und Spielen abgespeist, die einzigen Lichtblicke waren hier diverse von den Bürgern initiierte Trauerkundgebungen, denn die wollten und haben einfach getrauert, ohne Hintergedanken und ohne Stereotypen raus zu hauen.

          • Kronprinz sagt:

            @Mitte der Gesellschaft: Ich möchte Ihnen widersprechen, dass der Antisemitismus „primär“ vom Islam ausgeht (ohne das zu verharmlosen), aber nach wie vor, trotz vieler muslimischer Zuwanderer, geht die größte Bedrohung durch Antisemitismus von „rechts“ aus. Ich habe es schon einmal hier geschrieben:

            2018: 154 antisemitische Straftaten durch „ausländische oder religiöse Ideologie“ (zum Beispiel Muslime), aber 1603 antisemitische von „rechts“. Mehr als zehnmal so viel durch „rechts“.

          • Mitte der Gesellschaft sagt:

            Ich nutze hier mal eine für das Thema maximal unverdächtige Quelle:
            https://www.juedische-allgemeine.de/politik/kritik-an-polizeistatistik

            Was machen wir jetzt? Andere würdest Du für exakt eine solche Aussage direkt in die gewohnte Ecke stellen.

          • Kronprinz sagt:

            @Mitte der Gesellschaft: Ich verstehe nicht, warum Sie gleich unsachlich werden müssen und mir unterstellen, dass ich „Andere“ gleich wieder in die „gewohnte Ecke“ stellen würde? Genau die gleiche Diskussion habe ich nämlich zuvor bereits mit „Ur-Hallenser“ geführt, ohne das der eine dem anderen gleich etwas in dieser Richtung unterstellt. Der gleiche Artikel stand nämlich bereits in der „Welt“ und keiner hat den anderen angegiftet.

            Ich kopiere Ihnen die Worte mal, damit Sie nicht so lange suchen müssen. Vorab: Meine Einschätzung hat sich dadurch nicht wesentlich verändert.

            Zitat:
            Ur-Hallenser 20. Oktober 2019 um 09:19 Uhr
            https://www.welt.de/politik/deutschland/article193060111/Statistik-in-Berlin-Polizei-ordnet-antisemitische-Taten-Rechtsextremen-zu-ohne-Belege.html

            Hier stellt sich z. B. die Sache etwas anders dar. Außerdem sollte man das Verhältnis von Deutschen und Menschen mit Migrationshintergrund berücksichtigen. Bzw. es nicht am deutschen Pass fest machen.

            Kronprinz 20. Oktober 2019 um 11:29 Uhr
            @Ur-Hallenser: Ausdrücklichen Dank für den Link! Ja, wenn ich man diese Aussagen nimmt, stellt es sich ein wenig anders dar, aber eben nicht grundsätzlich anders:

            Wenn man die „Zuordnungen zu rechts“ und rausnimmt, die nach diesen Angaben unklar sind, bleiben immer noch mehr als doppelt so viele antisemitische Straftaten „rechts“ übrig wie ausländische und religiöse Ideologie“ (133 zu 61, alles Zahlen aus Berlin).

            Und wenn man dann noch die Zahlen zu erkannten Rechtsextremisten (leider habe ich nur die für Deutschland gesamt) 24.000, davon 12.000 gewaltbereit mit der Anzahl der Muslime in Deutschland ins Verhältnis setzt, ändert sich an meiner Einschätzung nur wenig.

            Ende des Zitats.

        • Kronprinz sagt:

          Das hat aber auch NIEMAND bestritten, nur ist das hier, wie x-Mal gesagt, Ablenkung, nichts anderes.

          Der Täter war Deutscher, hat sich weder von „Arabern“ inspirieren lassen noch je mit dieser zu tun gehabt. Warum sie sowas behaupten, bleibt ihr Geheimnis.

          Dass Sie einmal behauoten, dass es kein antisemitischer Anschlag war, später, dass es kein zielgerichteter Anschlag auf die Synagoge war, später, dass es ein antisemitischer Anschlag war, aber „die Moslems auch“ (was im übrigen falsch ist), bleibt ebenso ihr Geheimnis..

          Ihre eigenen Widersprüche und ständige neuen (anderen) Behauptungen ist genug widersprochen worden.

          Sie begreifen es einfach nicht. Ein Nazi, ein Antisemit, ein Rechtsterrorist zieht los und mordet. Er versuchte, Juden zu töten und ermordet Deutsche. Im übrigen genau wie die „originalen“ Nazis.

          Sie begreifen es nicht und bringen ständig Beispiele für islamischen Terrorismus, den niemand niemanden niemand bestreitet (also bringen Sie nicht noch fünf Beispiele,), NICHT DAS THEMA Hier! .

          Egal, Farbi will ablenken, aber es gelingt ihm nicht.

          Danke an alle die Anderen.
          Die Einschätzung bleibt. Farbi lenkt ab.

  12. farbspektrum sagt:

    „Danke an alle die Anderen.“
    Die paar hättest du aber auch beim Namen nennen können.
    „Ein Nazi, ein Antisemit, ein Rechtsterrorist zieht los und mordet. “
    Nein, ein geistig Verwirrter. Er war in keine rechte Szene eingebunden. Der Vorfall wird einfach nur instrumentalisiert.
    Dank an alle, die noch klar bei Verstand sind.

    • HansimGlueck sagt:

      Warum muss er in eine rechte Szene eingebunden sein, um rechtes Gedankengut zu tragen?
      Ist das ein Alleingeltungsanspruch der „Szene“? Muss die Szene also auch schon so gleichgeschaltet sein, dass niemand ausschert? Ist schon klar, dass es unangenehm ist, wenn jemand das wirklich ausführt, was am digitalen rechten Lagerfeuer so geplaudert wird. Aber sonst ist die „rechte Szene“ da auch nicht so zimperlich in der Anerkennung. Die ganze gegenwärtige Ablenkungskampagne beweist das ja. Oder ist der jetzt nur doof, weil er gescheitert ist und darf deshalb nicht dazu gehören? Ihn als einen Verwirrten abzustempeln, kann ich so nicht durchgehen lassen. Er wusste genau, warum er losgezogen ist, er hat es der „rechten Szene“ auch gut und klar dokumentiert.

      • Mitte der Gesellschaft sagt:

        Warum kennen Demagogen wie Du nur Einzeltäter, wenn es Ihnen in den Kram passt? Man hat doch ein klares Bild vom Täter, abgehängt und zum Glück komplett unfähig. Der wäre jeder Ideologie gefolgt. In seinem „Manifest“ hat er doch seine Ziele formuliert. Juden, Schwarze, Muslime, Christen und vor allem irgendwelche Menschen. Der Typ war Anti Alles, der hatte zum ersten Mal so etwas wie Macht in seinem Leben. Ich werfe Dir nicht mal vor diesen Vorfall zu Missbrauchen, die Realität verträgt sich halt nicht mit deiner kleinen widerlichen Welt.

    • Kronprinz sagt:

      Hey Psychiater Dr. Farbi,

      ein geistig Verwirrter wird psychiatrisch untersucht. Wird der Mörder untersucht? Nein. Also eine glatte Lüge von Ihnen.

      Die paar? Mindestens 15.000 (nur bei der Veranstaltung auf dem Markt) kann ich nicht namentlich benennen.

      Auch wenn Sie es wieder abstreiten: Der Generalbundesanwalt und der Bundesgerichtshof sehen das anders.

      Sie liegen falsch. Eindeutig. Und es hilft nichts, Ihre armseligen Scheinargumente zu wiederholen. Immer wechseln von „die Araber“ oder wahlweise „die Muslime“ zu „geistig Verwirrter“. All das dient nur zur Ablenkung.

      Sagen Sie doch bitte nur EINMAL etwas zur Einschätzung des Generalbundesanwaltes und des Bundesgerichtshofs? Nein? Sie zweifeln deren Einschätzung aber an, ohne sie widerlegen zu können. Richtig?

      Wir sprechen uns wieder, wenn das Urteil gefallen ist. Über den Nazi, den Antisemiten, den Rassisten.

      • Seb Klugscheiß sagt:

        Da Seb das Klugscheißen komischerweise sein lässt, keine Angst, der Herr wird Untersucht. Seine Schuldfähigkeit wird sicherlich noch geprüft. Da es ja diverse Hinweise auf psychische Auffälligkeiten gibt, wird dies im Verfahren sicher beleuchtet, falls er sich dem, nicht wie für verwirrte Menschen üblich, entzieht.

        • Kronprinz sagt:

          Das ist bei so schweren Straftaten auch nicht ungewöhnlich, solch eine Untersuchung. Warten wir es ab.

        • Seb Gorka sagt:

          Liste doch schnell mal diese „diversen Hinweise auf psychische Auffälligkeiten“ auf. Als Klugscheißer hast du sicher auch noch einiges dazu zu sagen. Wär echt schade, wenn du dein umfangreiches Expertenwissen für dich behältst…

          • Mitte der Gesellschaft sagt:

            Du kennst das Video? Wie viele geistig stabile Personen kennst Du, die sich die Wohnung mit Zetteln mit der Aufschrift „Niete“ vollkleistern? Auch Beschreibungen aus dem Umfeld klingen alles andere als normal. Bis hin zu massivsten Drogenkomsum. Dazu dann noch die explizite Bewertung im entsprechenden Ausschuß als, ich zitiere, „labile Persönlichkeit“. Nur Verbindungen zu „rechten Netzwerken“ finden sich bis heute nicht.

          • Seb Gorka sagt:

            Danke für deinen mittleren Input. Ich warte aber dennoch auf die Liste vom Experten für psychische Auffälligkeiten. Selbstgemachte Videos von rechtsextremistischen Attentätern sind – in meiner laienhaften Einschätzung – nicht unbedingt objektive Beweise. Die superlative Steigerung von „massiv“ beeindruckt mich weder grammatisch, noch unterstützt es in irgendeiner Weise die Behauptungen vom Klugscheißer. Ob Verbindungen zu rechten Netzwerken (abgesehen von seinen Verbindungen zu rechten Netzwerken) tatsächlich ein Indiz für psychische Auffälligkeiten sind, ist da schon interessanter, auch wenn dir dieses selbsgelegte Paradoxon sicher wieder nicht auffällt. Wie gesagt, trotzdem danke für deine Mühe.

          • Mitte der Gesellschaft sagt:

            Die Experten gaben ihre Einschätzung schon im entsprechenden Ausschuß. Google wirst Du vielleicht gerade so bedienen können, falls dein Wissen zum Fall mal wieder nicht mit der großen Klappe mithalten kann.

            Die Experten konnten bis jetzt zwar eine Menge finden aber noch immer keine Hinweise zu irgendwelchen rechten Netzwerken. Diese Verschwörungstheorien erfinden nur Leute, die den Vorfall maximal ausschlachten wollen. Aber Verschwörungstheorien warst Du hier ja selten abgeneigt.

          • Seb Gorka sagt:

            Ich möchte dennoch gern von „Seb Klugscheiß“ hören, was er zum Thema zu sagen hat. Schließlich ist das der Experte. Das mag dich enttäuschen, deine Ausführungen sind aber leider etwas zu sehr gewollt als gekonnt. Sollte sich herausstellen, dass du auch unter „Seb Klugscheiß“ postest, entwertet das deine Berichte zu etwaigen Berichten aus einem etwaigen „Ausschuß“ nur noch. Das nur, falls du deine „Strategie“ dahingehend ändern wolltest.

            Nochmals danke für deinen unermüdlichen Einsatz! Aber wie du vielleicht (langsam?) merkst, ist er vergebens, erreicht jedenfalls nicht das von dir anvisierte Ziel.

    • Seb Gorka sagt:

      Das ist jetzt aber wirklich ein sehr dünner Strohhalm, an den du dich da verzweifelt klammerst.

  13. farbspektrum sagt:

    „Die paar? Mindestens 15.000 (nur bei der Veranstaltung auf dem Markt) kann ich nicht namentlich benennen.“
    Die zum Konzert gekommen sind? Die werden gleich zu Widerständlern gemacht?
    „Wir sprechen uns wieder, wenn das Urteil gefallen ist.“
    Da freue ich mich schon drauf.

    • Seb Gorka sagt:

      Hältst du sich bis dahin etwa zurück?

    • Kronprinz sagt:

      Von „Widerständlern“ habe ich nichts geschrieben, wieder eine Ihrer Erfindungen.

      Und was ist denn nun mit der Einschätzung des Generalbundesanwaltes und des Bundesgerichtshofs? Wieso ignorieren Sie diese getreulich? Passt wohl nicht in Ihr „Konzept“?

      • farbspektrum sagt:

        Warten wir doch mal ganz gelassen den Prozess ab und klammern uns nicht an die Meinung der von der Politik eingestzten Staatsbeamten.

        • Kronprinz sagt:

          Welche von der „Politik eingesetzten Staatsbeamten“ meinen Sie? Die Richter und Staatsanwälte an den beiden Bundesbehörden, die ich zitiert habe? Und gegen deren bisherige Einschätzung (an die sich niemand „klammert“, die ich aber teile und wie es aussieht, noch viele andere) Sie nicht widerlegen wollen? Oder nicht widerlegen können?

          Meinen Sie, dass der Mörder „Rabatt“ bekommt, weil „Araber“ seinen Antisemitismus verstärkt habe oder weil „Muslime“ Attentate begehen? Ach richtig, das hat ja mit den Straftaten vom 09.10. nichts zu tun, oder etwa doch? Alles Ihre „Thesen“ (die ich nicht teile)…

          • farbspektrum sagt:

            Nun vermenge mal nicht weisungsgebundene, von der Politik eingesetzte Beamte mit unabhängigen Richtern.
            Solltest du es tatsächlich nicht wissen:
            „Als Beamte sind Staatsanwälte – anders als Richter – weisungsgebunden (§ 146 Gerichtsverfassungsgesetz)[1] und unterliegen uneingeschränkt der Dienstaufsicht durch Vorgesetzte (§ 144 GVG) (§ 147 GVG).[2] Damit ist die Einflussmöglichkeit auf die Staatsanwaltschaft und Staatsanwälte gegeben,[3] zumal die Weisungsgebenden nicht an die Schriftform gebunden sind.[4][5] Bekannte Beispiele für Weisungsgebundenheit und ihre Folgen sind der Fall Mollath.[6] Die unterschiedlichen Auffassungen zum Umfang des Weisungsrechts sind bei der Entlassung von Generalbundesanwalt Harald Range erneut deutlich geworden.[7][8] Dem Prinzip nach dieselbe Frage wurde auch aufgeworfen im April 2019 bei dem Streit über die Zulässigkeit der Ermittlungen gegen das Zentrum für politische Schönheit.“ (Wikipedia)

          • Seb Gorka sagt:

            Das Verfahren wird aller Wahrscheinlichkeit nach vom GBA angeklagt werden. Bundesanwälte werden von Politikern eingesetzt. Zuständig ist dann wohl das KG Berlin. Allerdings ist davon auszugehen, dass es zu einer Revision kommt, womit dann der BGH befasst sein wird. Bundesrichter werden ebenfalls von Politikern eingesetzt.

            Deine (V.-)Theorie hat – wenig überraschend – wieder mal große Lücken.

          • Kronprinz sagt:

            Fein gemacht, copy and paste, wie so häufig hier. Danke für das Kopieren von frei zugänglichen Wikipedia – Inhalten, die aber (wie so häufig) nicht weiter bringen und die vor allem auch keinerlei Hinweise oder Bestätigungen zu Ihren Behauptungen enthalten.

            Nun hat nämlich ein nicht weisungsgebundener (!) Richter am Bundesgerichtshof Haftbefehl erlassen. Komischerweise wird nirgends berichtet, also jedenfalls nicht durch Pressemitteilungen der Justiz, dass es ein „Verwirrter“ war, dass er durch „Araber“ in seinem Antisemitismus bestärkt wurde, dass die Tat „nicht als so besonders“ angesehen wird, weil „Moslems“ auch Attentate begehen oder gar, dass die Tat „nicht antisemitisch oder rassistisch“ motiviert war.

            Was denn nun, das haben Sie doch alles behauptet? Ach ja, die „Argumente“ dafür lassen sich ja nicht durch „Copy and paste“ gewinnen, richtig?

            Noch einmal: Schön kopiert, aber Null Informationsgehalt in Bezug auf Ihre steilen (und falschen!) Thesen, die Sie ja teilweise schon selbst auch wieder umgeworfen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.