Projekt „Digitalassistenz an Schulen“ in Sachsen-Anhalt schreitet voran – weitere 100 Einstellungen möglich

Das könnte dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Meine Güte, diesen Text zu lesen, ist ja unerträglich. Wenn ich für jede Doppelerwähnung des Geschlechts von Digitalassistenten und -mentoren einen Schnaps trinken würde, wäre ich jetzt stockbesoffen. 🙄 🤦‍♀️

  2. Licht sagt:

    Die sollten mal lieber mehr Lehrer und Integrationshelfer einstellen. Die Digitalisierung lernen die Kids zu Hause fast schneller und besser mit ihren Handys und Tablets…

  3. Bildungsschwurblerin sagt:

    Es wird immer peinlicher mit der Digitalisierung als Ausrede für planlosen Unterricht und ein noch planloseres Bildungsministerium.

    „Es geht vielmehr um die Entwicklung neuer Formen des Lernens und des Wissens- und Kompetenzerwerbs. Digitalassistentinnen und -assistenten und die Digitalmentorinnen und -mentoren unterstützen die Arbeit vor Ort und tragen dazu bei, dass die an Schule Beteiligten die Potentiale einer Kultur der Digitalität zur Gestaltung des schulpraktischen Alltags lernfördernd nutzen.“
    🙂
    Staatsekretär: „Wie nichtssagend soll die Schwurbelei sein?“
    Eva Feußner: „Ja“

    • 10010110 sagt:

      Das sagt das BlaBlaMeter zum Text im Artikel:

      Ihr Text: 2643 Zeichen, 333 Wörter
      Bullshit-Index: 0.6
      Sie müssen PR-Profi, Politiker, Unternehmensberater oder Universitätsprofessor sein! Sollten Sie eine echte Botschaft transportieren wollen, so erscheint es fraglich, ob diese Ihre Leser auch erreicht.

      Die Skala geht von 0 bis 1, wobei 0 gut und 1 schlecht ist.

  4. Wt sagt:

    Was will 10010110 eigentlich sagen? Der schwurbelt ja immerzu noch so rum wie vor Weihnachten, Aussagen und Kommentare völlig verständnislos und ohne Sinn.

  5. Dichter sagt:

    Was für ein Schwachsinn! Goethe, Schiller oder Heine würde es übel werden, wie die deutsche Sprache verschandelt wird.

  6. Polyluxbediener sagt:

    Digitalassistenten etc. für nicht existierende Technik an den Schulen? Ich arbeite seit 34 Jahren mit meinem alten Polylux, streichele ihn gelegentlich und rede ihm gut zu, wenn er wieder einmal nach 3 Minuten zu heiß wird. Die Glühlampen wechsele ich alleine und mittlerweile habe ich einen Schraubendreher, für den Spiegel, dessen Halterung mittlerweile ausgeleiert ist. Die Lehrer-Laptops für unsere Schule sind angeblich „verloren“! gegangen und bei Nachfrage waren sie auf einmal „veraltet“! Wir brauchen keine Assistenten. Die Technik die wir benutzen, Laptops, Lautsprecherboxen, Beamer etc., bringen wir selbst von zu Hause mit und damit können wir auch umgehen! Wann kommt die Technik???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.