Projekt Stadtbahn im Jahre 2019 – Ein Ende ist in Sicht

Das könnte Dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    „So wird in beiden Richtungen ein eigener Fahrradweg entstehen, was, so Wiegand, auch immer das Ziel ist solange es der Bauraum hergibt.“

    Nee, Herr Wiegand, falscher Denkansatz. Der Bauraum muss immer Fahrradwege (und mindestens 2,5m breite Fußwege) hergeben, danach kann an den motorisierten Individualverkehr gedacht werden. Und wenn der Bauraum das nicht hergibt, dann muss dennoch vorrangig für die Sicherheit und den Komfort von Radfahrern und Fußgängern gesorgt sein, z. B. durch Pförtnerampeln, die nur einen bestimmten KFZ-Durchsatz erlauben, und Geschwindigkeitsreduzierungen.

    • freie Fahrt sagt:

      Falscher Denkansatz Binärtroll. Es ist traurig genug, dass man auf die Schnorrer so viel Rücksicht nimmt und überall Radwege einplant. Bei Hauptverkehrsachsen kann der Radfahrer auch mal parallel fahren. Aber nichts zur Allgemeinheit beitragen aber große Forderungen stellen. Hier geht es um Straßenausbau. Also die Infrastruktur dir auch die Radler sonst gerne in Anspruch nehmen, wenn sie mal wieder wegen Unfähigkeit in Krankenhaus oder auf den Friedhof kutschiert werden müssen.

      • Hinweis sagt:

        „Aber nichts zur Allgemeinheit beitragen“

        Schon dadurch, dass Radler nicht auch mit einem Kfz fahren, „tragen sie zur Allgemeinheit bei“. Sie schädigen nämlich ihre Mitmenschen und die Umwelt nicht mit giftigen Abgasen, nerven nicht mit Lärm und nehmen nur den Bruchteil des öffentlichen Raums ein, den ein Kfz einnimmt.

    • Philipp Schramm sagt:

      @Zahlentrollo

      An Straßen, an denen erheblicher Radfahrerbedarf herrscht ist das richtig. An anderen Stellen kann
      man auch kombinierte Rad-/Fußwege einrichten.

      Eine Straße sollte immer den Verkehrsverhältnissen angepasst sein.

  2. Enver Hodscha sagt:

    Kurze Frage an Radio Jerewan: könnt Ihr mal bitte den Direktor von GB II über den Sachverhalt unterrichten? Der weiss sonst wieder von nix!

    Antwort von Moderator Enver Hodscha: Wir tun das nicht für sinnvoll halten. Damit täten wir doch den Markenkern von Ich-weiss-wieder-nix erheblich beschädigen! Dafür machen wir jetzt eine Strichliste auf. Immer wenn Ich-weiss-wieder-nix zuschlägt, kriegt er einen Strich. Die Liste tut in Jerewan ausgelegt werden. Jeder darf sie bei uns einsehen.

  3. stekahal sagt:

    Naja, hoffentlich ohne Hochwasser, sonst gehts am Gimritzer Damm und dann vielleicht auch ni neustadt noch mal richtig los dank Deichverhinderungskläger und lahmer Justiz.
    Eigentlich baut man ja erst den Deich und dann die anderen Sachen, genau so ein Schildbürgerstreich wie damals mit dem Hochasserschutz am MMZ.

  4. Bahnargus sagt:

    Nach dem Stadtbahnprogramm ist vor dem Stadtbahnprogramm – siehe Stufe 3, und das hat es in sich:
    https://havag.com/Stadtbahn/Stadtbahn/Stufen

  5. farbspektrum sagt:

    „Der Bauraum muss immer Fahrradwege (und mindestens 2,5m breite Fußwege) hergeben, danach kann an den motorisierten Individualverkehr gedacht werden.“
    Gottseidank, dass deine einsame Betrachtungsweise niemanden interessiert.
    Es muss nach Bedarf gebaut werden.
    https://www.meteopool.org/de/webcam-halle-saale-burg-giebichenstein-id909
    Ich frage mich. welche klamme Kommune solche breiten unbenutzten Streifen anlegen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.