„Retten wir das Klima, nicht die Lufthansa“: Demo am Flughafen gegen die Verkehrspolitik 

Das könnte dich auch interessieren …

44 Antworten

  1. Avatar Freddy sagt:

    Alle wegen Hausfriedensbruch verklagen.
    Die sogenannten Weltverbesserer sollen sich alle auf eine einsame Insel machen und wie Robinson leben. Dann hat Deutschland endlich Ruhe von Leuten, die nur Fahrrad fahren und auf Krawall gebürstet sind.

    • Avatar Otti sagt:

      Mit dem Fahrrad kommt man kaum bis Mallorca in den Sommerurlaub. Denn eh sie da wären ist der Urlaub um.

    • Dann musst du aber ganz allein eine Lösung finden, wie du die Klimakrise stoppst, und kannst nicht mehr sinnlos rummeckern.

      Hast du dir das gut überlegt? Außerdem steht dann überall, wo heute 1 – 2 Fahrräder stehen, plötzlich ein Auto (weil die ganzen Ökos ja weg sind). Dann sieht es also wirklich mies aus, noch irgendwo einen Parkplatz zu finden.
      Ganz abgesehen von den Spritpreisen, die hoch gehen.

      Und zu „guter“letzt verpassen wir mit dem Rest der Leute jede Modernisierung und sitzen irgendwann auf unserer Museumsautoindustrie fest. Heute gehen 75% unserer Autos in den Export, und davon lebt Deutschland. Mit der engen Verbindung von Industrie und „Verkehrs“minister werden die innerhalb von Deutschland noch in 5 Jahren auf Schummeldiesel setzen, die vom KBA als „säubern die Luft“ durchgewunken werden. Nur bricht dann der Export natürlich weg.

  2. Alt-Hallenser Alt-Hallenser sagt:

    Handeln in Sachen Umweltschutz wie hier: https://www.zdf.de/gesellschaft/plan-b ist mir besser als die RADIKALEN von Extinction Rebellion.

    • Das liegt daran, dass du keine Vorstellungen hast, worum es bei der Klimakrise und dem Artensterben geht.

      Die Forderungen von XR richten sich einfach nach dem Paris-Abkommen, das ja angeblich alle irgendwie einhalten wollen. Du kannst ja mal versuchen, mit dem Vor-Corona-Flugverkehr die notwendigen Klimaziele einzuhalten.

      Excelkurse vergibt notfalls auch das Arbeitsamt.

      • Alt-Hallenser Alt-Hallenser sagt:

        Es ist zwar schön und gut, wenn man zeigt, wie schädlich die derzeitige Abgase der Flugzeuge sind. Besser ist, wenn nach umweltfreundlichen Antrieben für Flugzeuge forscht. Beamen a´la Star Trek bleibt da wohl eine Idee des Star Trek-Schöpfers Gene Roddenberry. .

        • Avatar Achso sagt:

          Womöglich protestierst du weder, noch forschst du nach umweltfreundlichen Antrieben. Liege ich richtig mit meiner Vermutung?

  3. Avatar hallenser sagt:

    Es gibt nunmal Orte, die nicht mit der Bahn nicht zu erreichen sind.
    Mit dem Auto zu den Demos fahren ist genau so schlimm.
    Oder noch schlimmer sich dann auf einer Kreuzfahrt verwöhnen lassen.

    • Avatar 10010110 sagt:

      Wie haben die Menschen bloß 30000 Jahre lang ohne Auto und Flugzeug die Erdkugel besiedelt?

      • mirror mirror sagt:

        Vor 30.000 Jahren lebten keine 7,797 Mrd Menschen auf der Erde.

        • Avatar MAGAllan sagt:

          Die Distanzen waren die gleichen. Die Größe der Erde hat sich in der Zeit nicht geändert. Ging offensichtlich ganz gut.

      • Avatar klaus sagt:

        Ganz einfach: in dem Sie richtige Pandemien als Strafe Gottes akzeptierten, auf Hygiene weitestgehend verzichteten und sich für fremde Lehnsherren den Buckel krumm geschuftet haben.bei einer Lebenserwartumg von um die 40 Jahre. Bestenfalls.
        Und Kinder haben die gemacht…wie die Karnickel…gaaaaanz schlecht fürs Klima

  4. Avatar Daniel M. sagt:

    Daumen hoch. Gute Aktion.

  5. Avatar Anonym sagt:

    Denk die Ökos mal an die Arbeitnehmer von Luft und Liebe kann man nun mal nicht leben.
    Vollidioten!

    • Du scheinst noch dem Irrglauben anzuhängen, dass es die Flugzeuge sind, die die Arbeitnehmer bezahlen, weil sie im Himmel Geld generieren.

      Versuch mal drüber nachzudenken, woher das Geld wirklich kommt.

      • mirror mirror sagt:

        Das Geld kommt vom Export! Sie können ja mal versuchen, eine Tunnelbohrmaschine von Herrenknecht nach Singapore über WhatsApp zu verkaufen.

  6. Avatar Eibacke sagt:

    @Freddy: Was spricht dagegen, die Welt zu verbessern?

    • Avatar Willy sagt:

      @Eibacke Die Welt „verbessern“ inklusive aller Konsequenzen?

    • Avatar Ironie sagt:

      @Eibacke: Bequem die Welt verbessern und dabei dein Ego streicheln. Und gleichzeitig landet ein Transportflugzeug aus China mit deinem neuen iPhone. Du weißt schon … für das konfuse Gute.

  7. Avatar Fritz sagt:

    Neulich kam im TV ein Beitrag zur Co2 Reduktion. Diese ist trotz dem weniger Flugzeuge fliegen ( Corona) und auch weniger Dieselautos fahren ( die Leute sollen ja zu Hause bleiben) nicht wirklich weniger geworden. Warum? Weil zum Bsp. Kühe einen enormen Co2 Ausstoß bewirken und es nicht eine Kuh weniger durch Corona gab. Auch die Industrie z.B. in China ( Kohle, Stahl) arbeitet ohne Probleme weiter. Also nun zu sagen die „böse“ Lufthansa ist schuld an den klimaschädliche Emissionen finde ich lächerlich. Und warum demonstrieren die FFF nicht gegen den neuen Großflughafen Berlin? Der ist doch auch nicht gesund für Umwelt und Menschen. Und die Flüchtlinge? Die werden doch mit Bussen hergekarrt. Sind das keine Diesel? Also sofort gegen die Busunternehmen demonstrieren. Oder kommen die Klimaneutral mit der Bahn???

    • Entweder du oder dein Fernsehsender haben massiv was durcheinander gebracht. In China ist während der Hochphase der Krise der CO2-Ausstoß um ca 25% runtergegangen, weltweit rechnet man für 2020 mit 5% Reduktion. So einen Rückgang der CO2-Emissionen gab es seit deren Beginn nicht mehr, weder Finanzkrise noch Wirtschaftskrise haben das hinbekommen.

      Kühe emittieren Methan, und die Massentierhaltung plus Billigfleisch sind seit langem ein bekanntes Problem.

      Natürlich reicht es nicht, die Flüge massiv zu reduzieren. Wir brauchen eine Reduktion um 15% pro Jahr, ab 2020.

      Das liegt aber nicht an den bösen Ökos, sondern das liegt daran, dass ein ständig größer werdendes Problem seit 30 Jahren immer nur aufgeschoben wird und stattdessen die Geschwindigkeit sogar erhöht, mit der wir das Problem vergrößern.

      Es ist wie bei jeder Überschuldung: Wenn jeden Tag eine neue Rechnung reinflattert und deine ganze „Strategie“ darin besteht, das Problem zu ignorieren, dann wird es immer schwerer, noch was zu tun.

      Blöderweise kennt unsere Atmosphäre das Konzept „Privatinsolvenz“ nicht, sondern jede einzelne Tonne CO2, die zu viel in der Atmosphäre ist, muss sauteuer wieder rausgeholt werden. All das überlassen wir zusammen mit Dürre und vielen anderen Problemen unseren Kindern.

  8. mirror mirror sagt:

    Lufthansa in die Insolvenz, super Idee:
    Dann fliegen wir alle Turkish Airlines oder Emirates. Wer braucht schon Arbeitsplätze in Deutschland.
    Flugverkehr verbieten, nächster Burner.
    Gesundheitswesen, Bildung, Sozialstaat wird über Exporterlöse finanziert. Ohne internationalen Handel geht das Geld für den Sozialstaat schnell zu neige.
    Touristenflüge verbieten, hört sich auch toll an.
    Es werden dann Existenzen von Familien in Spanien, Griechenland, Ägypten und Marokko vernichtet. Die könnten dann in unsere Sozialsysteme flüchten.

    • Du hast mal wieder die 1000 sinnvollen Varianten „vergessen“.

      In anderen Ländern werden auch Fluggesellschaften gerettet, aber nicht per Blankocheck. In Frankreich redet die Regierung ein Wörtchen mit, und streicht zB alle Kurzflüge.

      Wer will, findet Lösungen – wer nicht, der findet Probleme.

      Aber dein Primärziel ist ja nach wie vor die Maximierung der Verbrennung fossiler Energieträger, da passen dir Klimaschutz und solche Regelungen wie in Frankreich absolut nicht. Schon klar.

      • mirror mirror sagt:

        Wann beginnen Sie endlich, nicht nur Überschriften zu lesen und diese zum Besten zu geben?
        Frankreich streicht Inlandsflüge für Destinantionen, die mit dem Zug nicht in 2,5 Stunden zu erreichen sind. Nach Fertigstellung der ICE-Naubaustrecke wurde die Flugverbindung Frankfurt – Köln schon in den 1990er-Jahren eingestellt. In Deutschland hat man nicht erst auf Corona gewartet.

        • Avatar Achso sagt:

          „Nach Fertigstellung der ICE-Naubaustrecke wurde die Flugverbindung Frankfurt – Köln schon in den 1990er-Jahren eingestellt.“
          Die ICE-Neubaustrecke Frankfurt-Köln wurde erst im Sommer 2002 fertig bzw. in Betrieb genommen. Geschenkt. Auf der Kurzstrecke Nürnberg-München ist die Lufthansa noch im vergangenen Jahr geflogen. https://www.nordbayern.de/wirtschaft/vergleich-ist-der-kurzstreckenflug-ohne-alternative-1.9000802
          Ebenso Düsseldorf-Frankfurt oder Stuttgart-Frankfurt, die gleichfalls in weniger als 2,5 Stunden mit dem Zug erreichbar sind. Auch wenn der ICE insgesamt nicht so flott unterwegs ist wie der TGV, gäbe es auch hierzulande wesentlich mehr zu streichen.

          • mirror mirror sagt:

            Köln-Frankfurt geschenkt, hatte ich füher in Erinnerung.
            Nürnberg – München ist ein Anachronismus. Da braucht man mit der Bahn/S-Bahn knapp über 2 Stunden und muss die Koffer noch runter in den Tiefbahnhof schleppen. Hätten Sie die Neubaustrecke über den Flughafen geführt, wäre das bestimmt kein Thema. Manchmal sind die Gedankengänge der Bayern nur schwer nachzuvollziehen.
            Frankfurt – Düsseldorf habe ich für diese Woche keinen Flug gefunden. Bin auch früher diese Strecke nie geflogen. War mit dem Auto immer besser.
            Frankfurt-Stuttgart kenne ich auch niemenden, der die Strecke fliegt. Vielleicht Aufsammelflüge von Condor und Konsorten?

          • Avatar Achso sagt:

            „habe ich für diese Woche keinen Flug gefunden.“ Der Flugplan ist zur Zeit aus naheliegenden Gründen eingeschränkt. Ansonsten werden die Strecken von Düsseldorf und Stuttgart nach Frankfurt tatsächlich mit dem Flugzeug bedient.

            https://www.spiegel.de/auto/air-france-soll-inlandsfluege-zugunsten-von-schnellzuegen-streichen-a-a1dabbeb-9e61-43ab-b707-09378a5a3616
            „Eine Vorgabe nach französischem Vorbild würde auch hierzulande zahlreiche Flugverbindungen betreffen, hier einige Beispiele:
            Die Strecke Stuttgart – Frankfurt sowie Stuttgart – Frankfurt (Flughafen), die der ICE in rund zwei Stunden zurücklegt
            Die Verbindung von Düsseldorf nach Frankfurt mit einer Fahrzeit von einer Stunde und vierzig Minuten …“

            Gut, dass Du diese Flugstrecken nicht vermissen würdest. Dann steht einer Streichung ja nichts mehr im Wege.

    • Avatar 10010110 sagt:

      Es werden dann Existenzen von Familien in Spanien, Griechenland, Ägypten und Marokko vernichtet.

      So ein lahmes Argument. Wenn die Existenzen auf einem absolut nicht nachhaltigen Geschäftsmodell beruhen, dann sollten sie sich nicht wundern, wenn sie gefährdet sind. Du argumentierst wahrscheinlich auch, dass wir mit dem Kauf von Billigkleidung den (Kinder-)Arbeitern in Bangladesch etc. immerhin Arbeit und Einkommen verschaffen, und sie ohne unser Konsumverhalten arbeitslos wären, was?

      Du bist doch sonst so für freie Marktwirtschaft; wenn also diese Existenzen, die auf Berufen, die die Welt nicht braucht, basieren, „vernichtet“ sind, dann werden sie halt in anderen Berufen wieder geschaffen. Den Existenzen der Weber, die von mechanischen Webstühlen vernichtet wurden, trauerst du doch auch nicht hinterher. Auch Böttcher, Wagner/Stellmacher oder Bremser bei der Eisenbahn sind „vernichtet“ worden. Angehörige dieser Berufsgruppen sind entweder in den Ruhestand gegangen und hatten keine Nachfolger oder mussten sich was anderes zum Broterwerb suchen.

  9. farbspektrum farbspektrum sagt:

    „Das lag an den Protesten von Extinction Rebellion, der Initiative “Am Boden bleiben”“
    Kaum zu glauben dass sie noch nie geflogen sind. Neid, weil sie sich noch nicht mal den Billigflieger leisten können?
    „Auch Proteste für eine Flüchtlingsaufnahme“
    Wei soll das gehen, wenn die Steuereinnahmen wegbrechen?

  10. Avatar Knecht Ruprecht sagt:

    Also naive Menschen fordern Wirtschaft und Jobs zu vernichten und massiv in Migration und Umwelt zu investieren. Hier wäre ja ein Volksentscheid ganz nett. Jobs und Sicherheit oder Klimahysterie fördern? Je nach Entscheidung kann der Rechtsstaat gegen XR vorgehen, kriminelle und verfassungsfeindliche Tendenzen gibt es ja zuhauf.

    • Avatar Achso sagt:

      Du forderst also, dass politische Gruppen jenseits der aktuell ermittelten Mehrheitsmeinung staatlich verfolgt werden sollen. Gilt das nur für Meinungen, die du nicht magst, oder für alle? Es ist nämlich keineswegs sicher, dass sich die Mehrheit immer größere Flughäfen wünscht oder ihre Steuergelder zur Rettung von Großkonzernen ausgeben will

    • Naiv ist es, die Folgen der Wirtschaft komplett auszublenden, selbst wenn sie einem in Form von Dürre direkt vor die Füße fallen.

      Naiv ist es zu glauben, dass die Gigatonnen CO2 einfach irgendwie wieder verschwinden. Naiv ist es, auf irgend ein lindnersches Wunderkästchen zu hoffen, das nächstes Jahr erfunden wird und zaubern kann.

      All das ist naiv – oder es ist der Beweis, dass in Deutschland das Bildungssystem bei Mathe, Physik und Chemie unglaublich versagt hat.

  11. Avatar Wilfried sagt:

    Keine flieger –> Keine Flüchtlinge…

    Aber klimaschädliche Vulkanuasbrüche werden sich nicht von den Demonstrierern aufhalten lassen

  12. farbspektrum farbspektrum sagt:

    „Die meisten Menschen, die ich kenne, werden mit regenerativen Energiequellen betrieben und nicht mit fossilen Brennstoffen.“
    Wie ist denn der Unterschied bei der Speicherung von CO2 zwischen einem Wald und einem Getreidefeld?
    https://www.br.de/nachrichten/wissen/nein-mais-ist-nicht-besser-fuers-klima-als-baeume,RVim28U

  13. Avatar Uppercrust sagt:

    Der Flugverkehr ist nun wirklich nicht der Hauptenergieverbraucher (= CO2), schon die Handys u. Internet erzeugen doppelt soviel – weg damit. Und dann erst das Heizen – alle auf 12 C setzen im Winter.
    Nein – es braucht natürlich technische Lösungen, keine Verbote ( vgl. Waldsterben), und weniger Menschen auf dem Planeten, am besten weniger Dumme, dafür mehr fleißige und erfinderische. Dann wirds auch wieder mit dem Klima.
    PS: a bisserl wärmer find ich ganz o.k.

  14. Avatar Alt-Dölauer sagt:

    Verbrennen von Kohle und Öl ist auch nur Recycling von Pflanzen (mineralisiert). Auch die Natur deponiert, erzeugt Gifte, und vieles ist auch in der Natur kein Kreislauf ( sonst gäbe es kein Öl). Verbrennung fossiler Rohstoffe ist also Recycling!!!! Das Problem ist die Zeitspanne: paar Mio Jahre zum deponieren, paar hundert zum zurückholen, da kann die Evolution der meisten Lebewesen nicht mithalten. Aber irgendwer kommt schon durch, war bei vergangenen Klimakatastrophen auch so …..

    • Avatar Matthias sagt:

      Umweltschutz ist wichtig aber warum muss immer Deutschland Vorreiter sein. Wir entwickeln mit Milliarden Steuergeldern moderne umweltfreundliche Technologien die dann in der Schublade verschwinden oder samt Firmen von China gekauft werden. Was bringt es wenn zum Beispiel alte Autos mit euro 1 bis 4 nach Afrika exportiert werden und gleichzeitig über Ankaufbrämien für Euro 6 wegen der Umwelt nachgedacht wird. Und zum Thema fliegen innerhalb Deutschland wenn ich von Mitteldeutschland nach Rügen ca. 600 km mit der Bahn 7 Stunden unterwegs bin würde ich auch lieber fliegen. Wenn die Bahn wirklich eine Alternative zum Fliegen oder Auto sein will müssen Sie um Welten besser werden. Ich fliege gerne von Leipzig Halle in den Urlaub ich würde gerne mit der Bahn fahren die fährt ja unter dem Terminal durch hält nur leider nicht ich müsste bis Hauptbahnhof weiterfahren und dann mit der S Bahn zurück Gesamtzeit 2 Stunden wenn alles klappt
      mit dem Auto 1 Stunde auch Nachts wo die Bahn nicht fährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.