Schulen in Sachsen-Anhalt bleiben bis Ende Februar geschlossen

Das könnte dich auch interessieren …

39 Antworten

  1. Besorgter Vater sagt:

    Geht er nur davon aus, hat er es angekündigt oder ist es schon fix entschieden??? Und gilt das dann auch für die KITAs?

  2. Nobody sagt:

    Aha, die alten Leute aus der Politik haben wieder was entschieden. Selber keine (betreuungsbedürftigen) Kinder oder ne eigene Nanny oder ne Frau am Herd zuhause. Schön, wenn da die Welt so einfach ist.
    Wie die Durchschnitts-Normalfamilie das stemmen soll – interessiert keinen. Am besten, alle bleiben zuhause, 80 Mio Deutsche bekommen Stütze, die wir aus der Druckerpresse auf dem Rücken unserer Kinder holen. Viel Spaß mit den Schulden, verarschte Kindergeneration!
    Der Strom kommt aus der Steckdose und das Obst wächst direkt in der Kühltruhe von Rewe/Edeka und Co. Für kranke Leute wird einer im Haus mit einem 2h Webinar zum Quacksalber weitergebildet. Fertig.

  3. Sabrina sagt:

    Als ob die Zahlen dann steigen würden. Man sieht ja, dass sie auch so nicht runter gehen nachdem man Gastro, Einzelhandel usw geschlossen hat. Das einzige was dadurch passiert ist eine Wirtschaftskrise und dass viele Schüler das Jahr wiederholen müssen

  4. Kaktus sagt:

    Na Super und dann hat man Lehrer die einem tatsächlich sagen, dass sie ja wissen, „dass die Kinder zu Hause nicht so gut beschult werden können, da den Eltern das pädagogische Wissen fehlt. Aber das ist dann halt Pech. “
    Ohne Notbetreuungsschein scheinen die Kinder jetzt Schüler 2. Klasse zu sein. Das auch ich arbeiten gehe und meinen Lebensunterhalt verdiene, mein Beruf derzeit aber nicht systemrelevant ist, interessiert nicht. Da ich trotzdem nicht ins Homeoffice kann habe ich mein Kind (1. Klasse übrigens) gerade mit auf Arbeit und kann weder meinem Kind noch meiner Arbeit wirklich gerecht werden.
    So langsam muss man sich wirklich überlegen doch Arbeitslos zu werden und das Geld von Staat zu nehmen. Dann hat man wenigstens Zeit seinem Kind lesen und schreiben beizubringen.
    Das Infektionszahlen haben sich übrigens nicht verbessert, obwohl seit knapp 6 Wochen die Schulen zu sind.

    • Liesel sagt:

      Schüler ohne Notbetreuung sind Schüler 2ter Klasse?
      Notbetreuung heißt Notbetreuung, weil betreut und nicht unterrichtet wird. Während der Notbetreuung ist der Sicherheitsabstand von 1,5 m einzuhalten – zwischen den Kindern, zwischen Kindern und Lehrer.
      Die Erledigung der Aufgaben wird beaufsichtigt.
      Empfehlenswert: Website des Bildungsministeriums, Fragen und Antworten

  5. Wuffi sagt:

    Das ist sehr traurig aber nun verblöden unsere Kinder noch mehr.

    • klaus sagt:

      Wer nix lernt ist später auch nicht aufmüpfig. Oder eben doch, dann kann man die Repressionen besser begründen.

      • Hallenser sagt:

        „Wer nix lernt, dem stehen alle Möglichkeiten offen.“ – klaus (ungelernt), 2021

        • klaus sagt:

          The Problem with quotes from the Internet is that they are often Not true

          Abraham Lincoln 1784

          Oder auch: Lügen verbreiten hilft auch nicht, Deine Glaubwürdigkeit zu steigern. Schliess Dich doch endlich im Keller ein. Computer beinhalten teilweise hochgefährliche Viren. Sei bloß vorsichtig!

          • Hallenser sagt:

            Ich bin längst im Keller. Ob die Tür nun einmal oder zweimal abgeschlossen ist, ändert allerdings nichts an deinen sehr wenig durchdachten Äußerungen. (Win)

  6. DS sagt:

    Und die Lehrer machen in dieser Zeit genau was? Pause, Ferien?der s.g. Distanzunterricht besteht derzeit nur aus dem hochladen von Aufgaben, die dann Eltern nach Arbeit mit ihren Kindern durchgehen dürfen. Kontakt zwischen Lehrern und Schülern findet eigentlich gar nicht statt.

    • Lehramtsstudent sagt:

      Dann haben deine Kinder miese Lehrer.
      Man sollte aber deswegen nicht gleich auf alle Lehrer pauschalieren.

    • richtigsteller sagt:

      interessant das @DS alle Lehrer hier kennt. Ich kenne nur unsere und da haben wir täglich Kontakt, wie auch schon in den letzten Schließungsphasen. Bleiben also nur zwei Schlussfolgerungen – du hast keine Ahnung oder du lügst!

  7. Rein sagt:

    Herr Tullner sagt, die Lernplattform läuft zunehmend besser. Falsch Herr Tullner, diese läuft nach wie vor weitestgehend nicht besser. Sie sollten mal das Gespräch mit Lehrern und betroffenen Eltern suchen und nicht von oben herab derartige Entscheidungen fällen. Auch hier zeigt sich, dass seit Jahren die Schulen gröblichst vernachlässigt wurden. Den Schaden haben vor allem die betroffene Kinder und Eltern.

    • klaus sagt:

      Es wird nur schwierig, Lehrer und Eltern zu finden, die Moodle nutzen. Nach einem Artikel hier waren nicht mal 10% der Schulen dort vertreten

  8. HalleyBob sagt:

    Digitaler Unterricht ersetzt Präsenz nicht, vor allen Dingen bei Grundschülern , die lernen eben nicht nur elementare Dinge, wie Schreiben und Lesen und Rechnen. Soziale Kompetenzen durch Umgang mit anderen Kindern und Konflikten, die sich eben nur in Schule/Hort ergeben, prägen den Charakter. Das können Eltern nur bedingt nicht leisten, zumal auch andere Kinder besuchen unter aktuellen Bedingungen nicht wirklich funktioniert. Man nehme sich da ein Besipiel an der MLU Halle, in welcher Studenten die Lehre trotz aller Widrigkeiten ermöglicht wird. Und dies gilt nicht nur für theoretische Föcher sondern vor allen Dingen auch die praktischen Studiengänge in der Medizinischen und den Naturwissenschaftlichen Fakultäten. Wenn da so etwas mit mehr als zwei Studenten (aka 2 Haushalte, größere Gruppen gibt es bekanntlich auch) in einem Raum möglich ist, dann sollte es in einer Schule erst recht funktionieren.

    • Sebastian Orlach sagt:

      Präsenzunterricht ist je nach Lehrer völlig überbewertet.
      Heutzutage gibt es bei Youtube und auf anderen Seiten so gute Lehrvideos, die parteiische Lehrer völlig überflüssig machen.
      Wenn die Kinder Sozialkompetenz nur durch die Schulkontakte lernen, dann ist das sehr traurig und spricht nicht gerade für die Eltern.

  9. Karlinka sagt:

    Die ham doch den Schuss nicht gehört. Moodle funktioniert eben nicht problemlos. Jüngere Schüler schaffen es eben nicht sich neuen Schulstoff anzueignen. Und selbst wenn Eltern liebevoll versuchen Schulstoff zu vermitteln, dann gelingt dies nicht ausdauernd bzw effizient. Da man nach der Arbeit keine 5 bis 6 Schulstunden vermittelt kann….. Generation Corona… Man man man

  10. thomsen sagt:

    Wie sollen Erstklässler da Lesen, Schreiben und Rechnen lernen?

    • 10010110 sagt:

      Diese Grundfähigkeiten sind sogar für Eltern noch relativ einfach zu vermitteln. Frag’ dich mal eher, wie du einem Achtklässler Physik oder Chemie beibringen sollst.

  11. Thomas sagt:

    Lieber Herr TULLNER, unsere beiden Kinder hatten heute ONLINE-Unterricht via Moodle… ach nein, ES FUNKTIONIERTE JA WIEDER NICHT. weder in der 5. noch in der 9. Klasse. Stundenlanges warten auf das Log-in in den virtuellen Unterrichtsraum. Erfolglos. Wie lange werden wir noch vertröstet? Der Server zieht um… jetzt läuft es… am Ende funktioniert nichts. Traurig und frustrierend.

    • richtigsteller sagt:

      heute vormittag hat moodle bei uns problemlos funktioniert – also so pauschal kann man das nicht sagen…. aber ja die Anpassung der Ressourcen wäre in den Sommerferien fällig gewesen, nicht erst jetzt.

  12. Chaos sagt:

    Auch im Februar bleiben die Schulen geschlossen? Man man, wer jetzt noch an ein Wunder glaubt hat die Lage immer noch nicht begriffen.

  13. BW sagt:

    Na, das ist doch mal ne Ansage. Aber das ist doch noch längst nicht alles. Lasst doch mal die Schublade offen, ihr Politkoryphäen samt Drosten, da liegen doch noch andere Papiere darunter. Erst mal bis Ostern?? Danach evtl. bis Juni??
    Auslandsreisen abgesagt?? Weitere Mutationen?? Impflicht??

  14. Wahlschaaaf sagt:

    Mir fallen gar nicht so viele -Herrn Tullner adäquat beschreibende – Adjektive ein wie mir einfallen sollten…

  15. Janida sagt:

    Weil hier immer wieder das Wort Notbetreuung fällt. Bei uns macht sie 07:00 auf und 15:00 zu. Arbeitsweg über 3 Stunden insgesamt. Was bringt mir da die Notbeträung außer streß.

  16. Anonym sagt:

    Ich bin mir sicher das keiner aus der Politik weiß was ihr den Kindern antut geschweige den den Eltern die nach 10h Arbeit nach Hause kommen und homeschooling machen. Hauptsache die Harzer werden dafür belohnt das die nix machen und die die Steuern zahlen bleiben auf der Strecke schönen dank lieber Staat.

  17. der sagt:

    Was der Bildungsminister gestern von sich gegeben hat spottete jeder Beschreibung, da müssen unsere Kinder wirklich verblöden. Nichts auf die Reihe bekommen aber klug reden, typisch. Da kann es nicht vorwärts gehen.

  18. Emili sagt:

    Bleibt dann aucch 10 Klasse zu Hause

  19. Rg sagt:

    Wollen wir die Schulen eigentlich nicht ganz abschaffen? Dann bleiben die Zahlen trotzdem hoch wie Sabine völlig richtig erkannt hat. Die Maßnahmen alle haben zu gar nichts geführt, also muss doch irgendwas nicht stimmen

  20. ABV sagt:

    Die Belegung der Intensivbetten in Sachsen-Anhalt mit covid 19 patienten sinkt seit einigen Tagen. Aktuell 20 Prozent.

    • Frau sagt:

      Das ist sehr erfreulich. Aber was hat das mit den Schulen zu tun? Die Neuinfektionen steigen trotzdem immer noch.

    • Hallenser sagt:

      Gestorben oder geheilt? Gestern waren es noch 25,5%.

      Die Zahl ist seit Weihnachten jedenfalls dramatisch gestiegen. Mehr als das Dreifache seit November. Ein leichter Rückgang ist noch kein Grund zum Aufatmen.

      • Nobody sagt:

        Oh je, das Dreifach seit November. Binnen Jahresfrist sogar um Qurdrilliarden! im januar 2020 war noch nicht einer wegen Corona auf der Intensivstation. Und was sagt uns das? Relative Steigerungsraten zu betrachten ist völliger Bullshit. Es geht um die Auslastung der Gesamtkapazität. Und da kann man bei 20% nun nicht von Überlastung sprechen. Da muss man ehr Angst haben, daß gleich der erste Controlling-Fuzzi um die Ecke kommt und die „maßlos hohe Verschwendung in Form von Überkapazität“ abbauen will.
        Hat nicht der Gesundheits-„Experte“ Lauterbach noch vor kurzen die Schließung tausender Krankenhäuser deutschlandweit gefordert?

  21. Pen sagt:

    Na nun meckert mal über die faulen Lehrer die trozdem ihr Geld erhalten. Bisher waren die gut genug eure Kinder zu beschäftigen damit ihr’s gut habt. Nun merkt ihr mal welchen nervlichen Druck sie tagtäglich ausgesetzt sind. Jammert nur, das hilft euch aber nicht. Die Schulen bleiben zu oder sollen die zahlen weiter steigen? Es gibt immer Eltern die schicken ihre kranken Kibder zur Schule nur damit so zu Hause ihre Ruhe haben, ja so ist das, auch wenn ihr’s nicht hören wollt. Und die Lehrer sollten sich dann anstecken und ihr habt eure Ruhe. Also nun seht mal zu wie ihr klar kommt

    • Frau sagt:

      Richtig. Spätestens jetzt sollten die Lehrer höchste Anerkennung finden. Die Situation ist weder für Schüler noch für Lehrer leicht. Für (arbeitende) Eltern natürlich auch nicht. Ohne direkt ansprechbaren Lehrer kaum machbar. Manchmal kann man nicht mal mit der Aufgabenstellung selbst was anfangen 🙁

    • Nobody sagt:

      „Also nun seht mal zu wie ihr klar kommt“
      Gerne Pen. Aber nur, wenn Lehrer dann konsequenter Weise vom Stromnetz abgeklemmt werden. Sollen zusehen wie sie allein klar kommen.
      Ach, ne? Die Lösung gefällt auch nicht? Tja, vielleicht sollte einfach jeder weiter seinen Job machen: die arbeitende Bevölkerung sorgt für Strom und Essen, die Lehrer machen das, wofür sie sich wissentlich neben einem lebenslang sicheren Job und einer guten Pension (merke: nicht Rente!) entschieden haben: Kinder lehren, erziehen und beaufsichtigen. Arbeitsteilung nennt man dieses Konzept übrigens. Hat sie Menschheit seit der Steinzeit nur unwesentlich voran gebracht.

  22. Karlinka sagt:

    @Pen. So ein Käse. Sicherlich gibt es Eltern die ihr erkältetes Kind schicken. Aber wieviele Arbeitnehmer sind in der Vergangenheit mit Fieber auf Arbeit weil sie Angst um ihren Job hatten…. Die Zahlen steigen auch bei geschlossenen Schulen und Kitas. Siehste doch. Man kann die Kinder nicht so in der Luft hängen lassen. Das hat nichts mit Jammern zu tun. Und ja Lehrer müssen viel aushalten aber ich in meinem Beruf auch und selbst der Verkäufer oder Techniker oder wie auch immer. Jeder Beruf bringt seinen eigenen Stresspegel mit…. Dann soll der Staat verlässliche Technik stellen und kleine Klassen bilden. Es müssen adäquate Lösungen für alle her

  23. Sebastian Orlach sagt:

    Ich bin sehr froh darüber. Ich habe keine Lust jeden Tag Bammel zu haben, dass meine beiden Kinder Corona nach Hause schleppen. Jeden Tag gab es irgendwo einen oder mehrere Fälle in der Schule und da war die Inzidenz noch nicht so hoch…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.