SED-Beauftragte: Planetarium soll nicht nach Sigmund Jähn benannt werden – weil er Auskunftsquelle der Geheimpolizei war

Das könnte dich auch interessieren …

66 Antworten

  1. Hausmeister sagt:

    Nun ob die Mondlandung stattgefunden hat ? Da das Planetarium in Halle steht sollte es auch einen deutschen Namen tragen !! Was die Vergangenheit von Sigmund Jähn gibt es keine 100% Beweise ,es geht eigentlich um seine Leistung !!

    • Bierflaschensammler sagt:

      Über die Leugnung der klaren Verhältnisse und Zuständigkeiten des Herrn Jähn in der NVA und als letzter verbliener Kommandostabsoffizieren bin ich schockiert. Im og Artikel wird die Verantwortung klar wiedergegeben.

    • Alt-Dölauer sagt:

      Da gibt es ja genug andere, die nicht Schergen der SED/PdS/Linken waren ( und blieben.) Halle hat genug Wissenschaftler gehabt, fragt mal in der Uni-Physik nach. Ausserdem war Jähn wohl nicht aus Halle und hat hier nicht gearbeitet.

  2. theduke sagt:

    Wenn er sich von der SED_Diktatur distanziert und sich für Freiheitsrechte und Demokratie interessiert hätte, wäre er nicht der erste Mensch im Weltall gewesen. Er hat einfach nicht an dem Ast gesägt, auf dem er saß. Bis 1989 waren die Bedingungen eben anders, um erfolgreich zu sein.

  3. Bruno sagt:

    Nehmt einen Namen, der sich mit der Stadt identifiziert, der Bezug zum Salz, zu den Halloren oder zu Händel oder einem anderen bekannten hallischen gelehrten Wissenschaftler hat. Halle hat genug davon.

  4. Wendegewinner sagt:

    Nicht mal ein Messingschild an der Tür!

  5. Nicky Nickname sagt:

    Nachdem mit 5G „Unternehmen“ auf ein Smartphon zugreifen können u. v. dort aus auf alle Mobilfunk- u.Bluetoothgeräte in der Nachbarschaft die eine MAC Adresse haben – also Computer , Fitnesstracker , Autos u. alles andere
    aus dem Smarthome kann frau Sigmund Jähn auch als einen Vorkämpfer in der DDR-Diktatur für die westliche Wertegemeinschaft sehen u. Nestor der KI – warum den Gasometer nicht nach ihn benennen ?
    Wer hat noch solche Verdienste ?

  6. Weg sagt:

    Werner so ein Quatsch von sich gibt kann nicht von hier sein. Kühn hätte keinen Schritt vor die Tür setzen können ohne die Stasi, aber woher sollen die das aus dem Westen das wissen. Ich bin selbst von der Stasi verfolgt worden und war für Jähn. Es gab immer schon solche und solche. Meine Enkel kennen jedenfalls noch das Planetarium unter dem Namen Jähn und die kommen aus dem Westen. Die wissen auch wer das war. Nun nennt es doch pusemukel wenn ihr wollt, meine Stimme zählt ja nicht in eurer Demokratie, wahrscheinlich wegen Corona

  7. lederjacke sagt:

    Mir fehlt die konkrete Schuld. Wenn er nur unverfänglich berichtet hat ist das nicht gut, aber im Rahmen der damalIgen Möglichkeiten opportun.

    • Beobachter sagt:

      Es geht nicht um eine Verurteilung, sondern um die Begründung einer Ehrung durch Namensvergabe. Sollen Opportunisten geehrt werden, bedarf es mehr als nur des Zufalls, der Erste bei irgendwas gewesen zu sein.

      • Wernher von Braun sagt:

        Bundesverdienstkreuzträger Wernher von Braun war ein Verbrecher. Die Wessi-Demokraten haben ihn trotzdem hofiert. Und geehrt!!! Schon vergessen? Die Wessis hierzulande und deren Paladine sind das eigentliche Problem. Die kommen mit ihrer eigenen Geschichte nicht klar, toben sich aber als Rechthaber hier im Osten aus.

        Und die katholische Kirche erst …. Millionen Tote! Die Protestanten waren auch nicht besser, haben aber zum Glück erst spät angefangen!

        • Beobachter sagt:

          Alles so machen wie „Wessis“ und deren „Paladine“ (Amerikaner?)? Ich glaube nicht. Frau Neumann-Becker stammt zudem aus der DDR.

          Welche Leistung Jähns ist mit der von Brauns vergleichbar? Ein Planetarium in Halle ist aber nach von Braun auch nicht benannt worden. Ist derzeit überhaupt ein Gebäude nach ihm benannt? Sonst ist es wieder das alte Lied von Äpfeln und den Birnen…

    • Naja sagt:

      Er war Generalmajor n der NVA und hat das System inkl Verteidigung der DDR-Grenze nach innen damit mitgetragen.

      • soso, achso, nee, nö, achja sagt:

        Ich habe immer brav für meine Brötchen bezahlt, anstatt das böse System zu beklauen. Bin ich da jetzt auch schuldig? Frage für einen Freund.

      • Fadamo Fadamo sagt:

        Er hat aber nie sich an einem Krieg ( geschweige an einen Illegalem Krieg) beteiligt. Im Gegensatz zu heutigen Generälen.
        Müssen wir jetzt auch alle Generäle der BW verachten ?

  8. Lorenz sagt:

    Ok, aber es gibt doch sicherlich genug Naturwissenschaftler*innen hier aus der Ecke, nach denen man ein Planetarium nennen kann, oder?

  9. George O. sagt:

    Nennt es doch einfach Planetarium Halle. Punkt.

  10. klaus sagt:

    Tja, so ist das eben, wenn man an allem rummäkelt. Diejenigen, die jetzt Jähn verteidigen, sind sonst diejenigen, die eine Umbenennung der Uni fordern, weil Luther sich im Kontext seiner Zeit antisemitisch geäußert hat. Oder eben die Umbenennung von Troja anstreben, weil einer mit diesem Namen in Afrika geworden hat. Oder von Luckner aus den Ehrenlisten der Stadt tilgen wollen.

    Den Ritter ohne Fehl und Tadel gibt es halt nur im Märchen.

    Insofern möchte ich ganz kreativ den Namen „Planetarium X*“ vorschlagen. Oder wie früher manche Schule: „1. Hallesches Planetarium“

  11. Stern sagt:

    Warum nimmt man nicht einfach Karl Kockel der sich ein Leben lang für das kleine Planetarium in Kanena eingesetzt hat. Kennt wahrscheinlich heute keiner mehr. Die ,Sternenflieger‘ haben jedenfalls nicht viel mit einem Planetarium zu tun.

  12. Eibacke sagt:

    Ich wäre ja für „Planetarium zur guten Aussicht“. 🧐😁

  13. 123 sagt:

    Es gibt heute noch genug Leute die bei der Stasi waren und immer noch hohe Posten haben. Er war nun mal der erste aus unserem Staat der hoch durfte und konnte. Fahrt mal in seine Heimat da war er beliebt habe da noch kein schlechtes Wort gehört. So ein Theater zu machen typisch SPD haben wohl keine anderen Probleme.

  14. Altstädter sagt:

    Ich kann die Motivation, das Planetarium nach einem Menschen zu benennen, nicht nachvollziehen. Die Geschichte lehrt uns, daß jede Generation Personen der Geschichte anders bewertet und betrachtet. Warum nicht einfach „Planetarium Halle (Saale)“, „Sternwarte Halle (Saale)“, „Planetarium hallensis“ oder Ähnliches in der Richtung. Es bezeichnet das Objekt eindeutig und erspart Nachfolgegenerationen Namensdiskussionen.

  15. Beobachter sagt:

    Dürfen „gescheiterte Theologiestudenten“ aus der „Zone“ keine Ansichten vertreten, nur weil sie mit deinen nicht übereinstimmen? Sind dir Entscheider aus dem Westen nun doch lieber? Oder deren „Paladine“? Entscheide dich mal, wenn du mehr sein willst als nur ein tumber Troll.

    • Demokratie-Plan: mind. 3 Atombomben auf Halle sagt:

      Quatsch mit Soße. Wie immer drehst Du nur Worte um. Selber ein thumber Troll, vielleicht bezahlt, tippe auf Redaktion. DB ist ein TOP-Kandidat.

      Neumann-Becker ist eine Wessi-Paladine. Weg mit denen , die haben hier genug Schaden gemacht.

      Demokraten, die sich damit befaßten, mich atomar auszulöschen, und solche, die sowas nach innen und nach außen getragen haben, indem sie solches per „Wahl“ oder im Amte legitimierten, sowie solche, die sich heute rechtfertigend auf diese Genannten beziehen oder gar als Vorbilder aufblasen wollen, die dürfen abschleichen. Wessis und deren Paladine – raus hier. Und du gerne gleich mit!

      Zur „demokratisch“ geplanten atomaren Auslöschung von Halle sagst du natürlich nichts.

  16. Elke sagt:

    Reißt das Ding ab, dann ist die sinnlose Diskussion vom Tisch!

    • Zukunft der Demokratie sagt:

      Weil das „Ding“ abgerissen wurde, ist ja erst die sinnlose Diskussion auf dem Tisch!

      • Hasi for ever! sagt:

        Elke meinte wohl das neue „Ding“. Aber für diesen Abriß brauchte es schon das Militär! Das wäre ein Ding! Endlich mal was los in Halle!

        • Zukunft der Demokratie sagt:

          Hochwasser können extreme Schäden anrichten, da braucht es nicht unbedingt das Militär. Beim letzten Hochwasser vor acht Jahren war ganz viel los in Halle und das Militär war auch dabei, das war ein riesen Ding!
          Allerdings stellt sich schon die Frage, hätten wir heute am alten Planetarium ohne die Hochwasserschäden aus 2013 genau die gleichen Diskussionen zur Namensgebung ?
          Hätte die CDU wirklich ein Jahr nach dem Ableben von Sigmund Jähn bereits die Entwidmung gefordert, das Messingschild wurde ja schon Anfang der 1990 Jahre nach „eidesstattlichen“ Aussagen und unter Teilnahme „namhafter“ Zeitzeugen demontiert.

          Jetzt will man mit allen idiologischen Mittel verhindern, das es an dem Ersatzneubau wieder angeschraubt wird.

  17. Malte sagt:

    Bei den generalen der Wehrmacht und SS war man nicht so pingelig, da sind heute noch Kasernen benannt… Und Schiffe trugen auch die namen der Nazi-Admirale, sogar ein Marinerichter Filbinger wurde mit MP-Ehren überhäuft, obwohl er seinerzeit nach dem 8.Mai noch Todesurteile nicht nur sprach, sondern auch vollstrecken ließ. Für diese Morde ist er übrigens nie zur Rechenschaft gezogen worden.
    Die gute Frau sollte mal ihre Scheuklappen abnehmen; sie hat es nie auch nur ansatzweise zur Größe eines S. Jähn in Ost und West geschafft. Das stößt ihr wohl bitter auf…

  18. xxx sagt:

    „„Während er für die DDR in die Weite des Weltraums flog, interessierten ihn die Selbstschuss-Anlagen an der DDR-Grenze nicht.“

    Da hatte er sicher Wichtigeres „im Sinn“ – wie es auch jeder andere an seiner Stelle gehabt hätte. Weltraumfahrt ist nämlich was anderes, als sich dümmlich und moralsauer in Pressekonferenzen wichtig zu tun.

  19. 123 sagt:

    Wie wäre es mit Planetarium zum Mohr. 🤣🤣🤣

  20. Alt-Hallenser Alt-Hallenser sagt:

    Lass doch diese Frau im ihren irren Glauben, daß alle SED-Anhänger gleichzeitig beim ,,Ministerium für Staatssicherheit der DDR“ angestellt waren.

  21. Himmelsfreund sagt:

    Der Himmel ist für alle da und jeder kann ihn deuten, wie er will oder wie es ihm gelehrt und überliefert wurde.
    „Planetarium und Sternwarte der Stadt Halle an der Saale“ wäre für mich daher der passende Name.
    Diese etwas sperrige Bezeichnung hat den Vorteil der neutralen Weite für persönliche Deutungen und die Interpretationen gesellschaftlicher Gruppierungen zu unterschiedlichen Zeiten.

  22. Willy sagt:

    Frau Merkel war in der FDJ und für Agitation und Propaganda zuständig, hat damit das System unterstützt und heute ist sie Bundeskanzlerin….

  23. Malte sagt:

    Und zum Thema J. noch eine Doku des MDR am 28.12. Da müßte doch die Dame sofort einschreiten, um diesen Namen aus unserem Geschichtsbild zu tilgen? „Den“ kann man doch nicht noch im TV so großsprechen.
    Beißt sich hier was mit Moralisierendem beim Andenken an diesen großen Voigtländer?

  24. sternschauerin sagt:

    Salz – Planetarium zu Halle an der Saale

  25. Lucas Striebe sagt:

    Wir leben im Irrenhaus. IM Erika ist Bundeskanzlerin, Stasi-Wille ist MDR Intendantin aber ein Planetarium darf nicht nach einer Person benannt werden, die überall Respekt und Anerkennung geniesst. Unglaublich…

  26. MS sagt:

    Man kann das Planetarium nicht nach der Stadt benennen. Hier wurden Naziverbrecher geboren und die Stadt hat sich nicht dagegen gewehrt. Sie ist auch nicht in den Westen geflohen, sondern hat durch ihr dableiben den Sozialismus unterstützt, als sogenannte „Bezirksstadt“ hatte sie ja wohl sogar eine herausgehobene Position in diesem System…

  27. Ein besorgter Hallensenser sagt:

    Nun zum Schluss der vielen Kommentare: Das Messingschild, im Eingang, mit der Aufschrift „Flegerkosmonat Sigmund Jähn“ , wurde in den Jahren 1990/1992 entfernt und lag zuerst im Büro, dann in der Bibliothek und verschwand dann in den “ unendlichen Weiten des All“! Sein Name erschien nur noch im offiziellen Schriftverkehr. Dort den Namen zu entfernen wäre nicht so einfach gewesen. S.Jähn hat keine Einladung mehr angenommen und willgte nur ungern die weitere Verwendung seines Namens zu. Das Planetarium sollte nicht den Namen einer Person tragen. Es gibt zu viele Diskussionen, welcher Namen in Frage kommen könnte. Viele sind politisch geprägte Vorschläge. Einfach „Planetarium Halle“, da ja dort in Zukunft
    auch Veranstaltungen stattfinden werden, die mit Astronomie nichts zu tun haben.

  28. G sagt:

    König Bernd der Erste wird es schon beschließen…und per Dekret verkünden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.