Stadt Halle (Saale) informiert: Ein Tag Notbetreuung – volle Gebühren für den ganzen Monat

Das könnte dich auch interessieren …

45 Antworten

  1. JM sagt:

    Doof, aber nachvollziehen kann ich das schon. Ich bringe das Kind montags und dann am Dienstag spontan nicht. Die Kinder sind aber eingeplant, sodass 1,2… Erzieher da sein müssen. Die Personalplanung muss ja gemacht werden. Die Erzieher werden ja nicht tageweise bezahlt.

    • XYZ sagt:

      Im letzten Frühjahr wurden die Beiträge anteilig berechnet. Das ist wesentlich fairer.
      Das meine Tochter in dieser Woche auch nur einen Tag im Hort war, obwohl die ganze Woche geplant war, lag nicht an Lust und Laune. Sondern an den Straßenverhältnissen und dem teilweise nicht exsistenten ÖPNV.
      Wobei heute auch noch die eine Buslinie eingestellt wurde.

      Und dafür wird man jetzt noch abgestraft. Sie glauben scheinbar den Unfug, den Sie schreiben.
      Es sind schließlich trotzdem Erzieher da. Natürlich, es sind ja auch noch andere Kinder da.

      Die vorhergehenden Wochen habe uch die Notbetreuung trotz Anspruch nucht genutzt, sondern versucht, dies über freie Tage bzw Familie zu deckeln.

      Aber vlt sollte jeder mit Anspruch auf Notbetreuung sein/e Kind/er jeden Tag hinbringen.
      Ob die Gesellschaft oder die Erzieher/innen damit glücklicher sind…. Zumindest weiß man dann, warum man den vollen Monatsbeitrag zahlt.

      • JM sagt:

        Siehe Toms Beitrag weiter unten. Mein Kind war auch nur 4 Tage in der Notbetreuung und ich hab voll bezahlt. Nochmal, das Personal wird monatlich bezahlt und nicht tageweise.

  2. 6 7 8 sagt:

    Na das ist ja eine bodenlose Frechheit! Schlimmer als die Impfaktion 🙁 Obwohl mich das nicht betrifft, bin ich total entsetzt!

    • tom sagt:

      was ist denn daran eine bodenlose Frechheit ? Das personal muss vorgehalten werden, wenn sich 10 anmelden und nur 5 kommen, weil man die Notbetreuung nur sporadisch nutzt, muss man eben bezahlen, wie willst du das denn sonst handhaben? Klär doch mal auf als NICHTBETROFFENE! Oder willst Du nur bisschen Stimmung machen, als troll.

      • 6 7 8 sagt:

        Nein, keinesfalls. Das war eine spontane Reaktion im ersten Moment. Für einen Tag den ganzen Monat bezahlen zu müssen, fand ich erstmal heftig. Natürlich ist das schwierig. Wie läuft denn das ab? Muss das vorher angemeldet sein oder bringen die ihre Kinder wie sie wollen? Es könnte ja auch sein, die sagen z. B. ich bringe mein Kind Montag und Donnerstag.

        • MÖP sagt:

          Na mit der Genehmigung der Notbetreuung hat man Anspruch auf ggf jeden Tag regulär in der Woche. Natürlich, wie hier auch schon schriftlich festgehalten, soll eine tägliche Betreuung vermieden werden. Dennoch liegt es dem Elternteil frei auch mal statt 2 Tagen- 3 Tage zu nutzen und andersherum. So ist es halt wie hier auch schon vor den Kommentaren vorher. Es besteht immer eine Mindestbesetzung an Erzieher gemäß der aktuell laufenden genehmigten Notbetreuungsanträge.

      • Nein_zum_Lockdown sagt:

        @tom ich glaube, du bist hier der Troll. Wenn ich mein Kind zwei Tage zur Notbetreuung bringen muss, weil ich für die Tage die Betreuung nicht privat gewährleisten kann, ist es einfach nur dreist, wenn die Gebühren für den kompletten Monat abgezockt werden!!!

        • . sagt:

          @ nein zum Lockdown
          🙂 🙂 🙂 war dein Kind schon mal Krank oder aus anderen Gründen nicht in der Kita dann zahlst du auch den vollen Beitrag auch wenn der Kindergarten an Feiertagen oder in den Ferien geschlossen hat dann zahlst du auch den vollen Beitrag…. hoffe das haut dich jetzt nicht zu sehr um falls ich dir jetzt was neues verraten habe 🙂 🙂 🙂

          • Daniel M. sagt:

            In regulären Fällen wurde auch nicht das Recht auf Kinderbetreuung ausgehebelt und die Kinder nicht zu unerwünschten Begleiterscheinungen erklärt.

      • Daniel M. sagt:

        Der Troll bist anscheinden du, tom. Es ist das erklärte Ziel, die Notbetreuung so gering wie möglich zu halten. Da wird auch nicht extra Personal vorgehalten. Was ist denn das für ein Blödsinn? Jeder soll zusehen, dass er seine Kinder anderweitig unterbringt. Was ja ein Skandal für sich wieder ist. Und dann soll für einmalige Inanspruchnahme dreist abkassiert werden? Und du findest das offensichtlich noch gut. Das beschreibt dich mehr als genug.

        • tom sagt:

          @ Daniel M.Was für ein Quatsch, da wirft mir der Stimmungsmacher, der bei einem anderem Artikel rumheult, weil sich keiner um sein Lieblingsthema, dem verlängerten Lockdown vor, ich wäre ein Troll! Selten so gelacht! Die Dame hat einen Vertrag, der die Kitagebühr beinhaltet, den hat sie in normalen Zeiten einzuhalten! Jetzt kommt man den Eltern entgegen und zieht die Gebühr nicht ab, wenn das Kind die Kita NICHT BESUCHT ! Dann darf das Kind aber die Einrichtung NICHT BESUCHEN! Wenn es trotzdem geht muss man bezahlen? Was gibt es da nicht zu verstehen? 2 Tage die Woche umsonst ? Oder rechnet man jetzt in Tagessätzen um? Wie hättest Du es denn gern? Man informiere Dich doch mal bisschen vorher, dass ist doch peinlich, oder ? Oder noch besser bleib bei Deinem Lieblingsthema. Das bleibt Dir bestimmt noch ein Weilchen erhalten! Viel Erfolg!

      • XYZ sagt:

        @Tom
        Viel Ahnung scheinen Sie von der Thematik aber auch nicht zu haben.
        Sonst bräuchten Sie nicht mit halb gewalgten Beleidigungen anfangen.

        • tom sagt:

          XYZ den Beweis musst Du ab mal antreten, wo ich wen beleidigt habe! Daniel M. hat mich als Troll bezeichnet, ich habe lediglich erklärt wie läuft! War sich durch die Wahrheit beleidigt fühlt, dem kann niemand mehr helfen
          Aber prolle ruhig noch bisschen rum, machst Du ja gerne !

    • Wiehernder Amtsschimmel im Homeoffice sagt:

      Hahahahuhuhuhhihihihihihohohohohähähähähähä!

      Was, bitte, kann man am Konzept „Kita-Beitrag“ derart mißverstehen???

  3. Malte sagt:

    Dann kommt es in der Summe wieder billiger, wenn man die Notbetreuung länger nutzt… ob das aber die intention von „Notbetreuung“ ist?

  4. Zahlemann - Mann, zahle endlich! sagt:

    „Kita- oder Hort-Gebühren“, „Kita-Beiträge“ … gibts da vll auch noch Kita-Steuern? Eine Kita-Abgabe käme auch gut! Und ein Halle-Kita-Notopfer! Oder Kita-Zoll beim durchschreiten der Grünanlagen bis zur Kinderabgabe-Klappe … soll ich weitermachen? Wahnsinn, was sich die Politicker alles so einfallen lassen, um uns Zahlmeister vollends auszunehmen.

  5. Blindschleiche sagt:

    Ganz häufig sieht man hier das selbe Muster: Es wird um Verständnis geworben, es wird inständig darum gebeten, sein Möglichstes zu tun, um Kontakte zu reduzieren, Hygienekonzepte umzusetzen usw. Und oft genug werden genau die, die das auch tun, dann erst recht enttäuscht.

    • Kathrin, Gerd Wozny sagt:

      Die Politik hat den Umgang mit der Notbetreuung wieder schön in die Verantwortung der Eltern und Erzieher gelegt… Prima!!!
      Und schon brauchen keine Gelder vom Staat oder den Kommunen übernommen werden!! Clever angestellt!!!
      Die Bevölkerung fühlt sich immer mehr im Stich gelassen!!! Jeder muss für sich kämpfen. Das Fußvolk dagegen soll immer funktionieren und arbeiten!!!

      Ich frag mich sowieso, was das für eine Notbetreuung ist? Unser Kindergarten ist fast ausgeschöpft.

      • . sagt:

        Was wäre denn ihre Idee ? Die Kinder zu hause lassen und den Eltern Geld dafür überweisen? Ich glaube ehr sie sollten froh sein das die Möglichkeit besteht die Kinder dort hinzubringen…. und vllt. ist bei ihnen der Kindergarten so voll weil die Eltern arbeiten müssen schon mal daran gedacht! wenn man Arbeiten muss gibt es halt oft nur diese Möglichkeit.

    • Richtig Lesen sagt:

      Ehhm wer sein Kind zu hause lässt bekommt die Gebühren komplett erstattet….. also haben doch diejenigen die sich an die Kontakt-Beschränkung halten etwas davon

  6. Notbetreuungsmama sagt:

    Unsere Tochter geht 3 Tage die Woche in die Notbetreuung und 2 Tage kümmern wir uns selbst um sie. Die Erzieherinnen sind so oder so da, egal wieviel Tage unsere Tochter in die Kita geht und es gibt natürlich auch Kinder, die von Montag bis Freitag gehen. Ich finde es völlig ok, den vollen Beitrag zu zahlen, da ich froh bin, dass unsere Tochter in die Notbetreuung gehen darf und wir dadurch die Möglichkeit haben, unserer Arbeit gerecht zu werden. Wenn die Kitas offen sind und mein Kind ist wegen Krankheit den halben Monat nicht in der Kita, dann kriege ich ja auch nicht die Hälfte des Beitrages zurück.

    • XYZ sagt:

      Krankheit ist eine Sache. Betriebsferien der Einrichtung auch.
      Zu normalen Zeiten – alles ok.

      Aber hier geht es nun mal nicht um normale Zeiten. Aufgrund der Wetterverhältnisse in dieser Woche konnte ich meine Tochter nur einen Tag in den Hort bringen.
      Erst fuhr gar nichts und nun wurde die Buslinie eingestellt.

      Und Sie finden es ok, dass ich den vollen Beitrag zahlen muss?
      Die Wochen davor habe ich entweder frei genommen oder die Großeltern um Hilfe gebeten. Aber auch die haben ihre Grenzen aufgrund des Alters z.B.

      Im letzten Jahr wurden die Beiträge auch anteilig berechnet. Das wäre angebrachter.

      Aber vlt sehen es die Leute lieber, wenn man die Kinder die komplette Woche abgibt, anstatt zu versuchen, die Betreuung anderweitig zu organisieren

  7. Ei sagt:

    Die spinnen wohl

  8. tom sagt:

    @ Notbetreuungsmama, stimmt nicht ganz, wenn Dein Kind langzeiterkrankt ist, kann der Kinderarzt Dein Kind kitauntauglich schreiben, dann fallen keine Gebühren an! War bei uns so, ist aber schon 12 Jahre her

  9. Stundenweise abrechnen sagt:

    Ich werde dem OB mal vorschlagen das ganze Stundenweise abzurechnen damit sich keiner betrogen fühlt…. wären dann so 5 bis 10 Euro pro Kind pro Stunde also wenn den Eltern das lieber ist gerne… Habt ihr euch schonmal gefragt warum ein Hotelzimmer in 7 Tagen soviel wie ne ganze Monatsmiete für die Wohnung kostet… denkt mal drüber nach dann kommt ihr bestimmt auch drauf das es billiger ist das Monatsweise zu bezahlen und zwar den kompletten Betrag! Wenn ich nicht in meiner Wohnung bin muss ich in der Zeit auch Miete Zahlen! Unglaublich aber so ist es

    • XYZ sagt:

      Dann bekommt aber auch jedes Kind seine Einzelbetreuung, oder?!

      • XYZ mal Hirn einschalten sagt:

        ja klar XYZ du darfst dann für 5 Euro die Stunde ein Kind betreuen abzüglich der Gebäudekosten , Inventarkosten deinen Lohnnebenkosten usw. wird leider kaum was übrigbleiben so paar Cent vielleicht… Ab morgen geht’s los früh um 6 Uhr sei bereit… und viel Spaß… (immer wieder lustig welch geistiger dünnsch…. hier gepostet wird) ach ja damit du dich nicht zu sehr anstrengen musst um eventuell nachzudenken auch 10 Euro wären bei einer Einzelbetreuung zu wenig

  10. . sagt:

    son Kack KFZ-Versicherung und Steuern muss ich auch jeden Tag zahlen auch wenn das Auto Stehen bleibt und keiner damit fährt also so eine Frechheit…

    • Daniel M. sagt:

      Wenn dir aber das Autofahren veboten wird, meldest du doch bestimmt dein Auto ab.Oder bereicherst du da etwa die Allgemeinheit. Oder bist du gar ein Alltagsheld? Helden müssen ja nicht unbedingt Hirn haben.

      • Mal Hirn einschalten Daniel sagt:

        Seit wann ist es verboten sein Kind in die Kita zu bringen wer einen System-relevanten Job hat und diesen ausübt kann sein Kind in die Kita bringen! Wer es nicht hinbringen darf der Zahlt auch nix!

      • käptn hirn sagt:

        na dann melde doch dein/e kind/er von der kita ab…sparst du gebühren und kannst sie als ganztagsdaniel bedarfsgerecht zu hause betreuen und ihnen jeden tag eine ordentliche portion hirn reinfüttern

      • Daniel A. sagt:

        Du kannst ja gern Dein Kind auch abmelden. Oder Stilllegen. Dann fallen auch keine Gebühren an.

        • XYZ sagt:

          Wer garantiert, dass der Platz später noch zur Verfügung steht.

          Und es gibt – soweit ich weiß – auch gewisse Kündigungsfristen.

          • Auaaa es tut weh sagt:

            Ahh nix bezahlen wollen aber ne Garantie haben wollen das ist logisch deswegen ist das System sowie es ist damit du garantiert einen Kita Platz hast…. Du bist echt einer der es nicht versteht das alles etwas kostet wie sollen die Erzieher bezahlt werden wenn auf einmal 14 Tage lang 50 Kinder fehlen und keiner Beitrag zahlt soll man denen dann das Gehalt kürzen ? Die Kündigungsfrist ist dafür da damit der Platz bestmöglich nahtlos mit einem neuen Kind besetzt wird ! Aber soweit zu denken wäre wohl zu viel verlangt von dir.

    • XYZ sagt:

      Melonen mit Erbsen vergleichen können einige schon mal ganz gut.
      Ich zahle übrigens auch „jeden Tag“ Steuern. Und auch meine Versicherungen zahle ich jeden Monat.
      Das hat alles nichts damit zu tun, ob und wie oft mein Kind in der Notbetreuung ist.

      Wenn Sie Ihr Auto freiwillig nicht nutzen, ist es Ihre Entscheidung.

      Hier geht es aber nicht um Freiwilligkeit.
      Die Politik appelliert, dass man auch mit Anspruch auf Notbetreuung die Kinder trotzdem lieber anderweitig betreuen (lassen) soll.
      Und wenn man es dann mit Ach und Krach irgendwie geschafft hat und dann doch mal Not am Mann ist, sagen alle nur „selbst Schuld…. Pech gehabt“

      • Melone vs Erbse sagt:

        Die Politik appelliert auch öfter mal Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erledigen…. und mit freiwillig hat das nix zu tun wer auf Arbeit muss oder sagen wir in diesen Zeiten lieber darf …. der darf sein Kind auch jeden Tag zur Notbetreuung bringen …

        • Keine Notbetreuung für XYZ sagt:

          am Besten ist es wenn XYZ nicht von der Notbetreuung gebrauch machen darf… das spart allen ne menge Aufregung und XYZ muss nix Zahlen

  11. Opa sagt:

    Worüber ihr euch aufregt. Nach Corona gehen die Gebühren erst richtig durch die Decke. Oder meint ihr, man braucht einfach nur Geld zu drucken?

  12. Mutti sagt:

    Lassen Sie ihre Kinder wenn möglich zu Hause, nutzen sie die Notbetreuung wirklich nur im Notfall – dies predigt die Politik immer wieder…..

    Und wenn es nur an einem Tag mal wirklich notwendig ist, dann zieht man die A….karte

  13. lederjacke sagt:

    Ja, das Personal in den Horten und KITAs ist zum großen Teil vor Ort. Aufgrund der Kohortenbildung aber trotzdem knapp bemessen, vor allem in den KITAs, die viele Eltern aus dem Pflege-und Gesundheitsbeich haben.
    Das Personal muss für die gesamte Arbeitszeit bezahlt werden. Eltern zahlen davon ca. 1/3, wenn nicht das Amt auch diesen Anteil übernimmt. Anders als bisher sollen jetzt alle Eltern, die Notbetreuung in Anspruch nehmen, diesen Anteil bezahlen. Das finde ich nicht ungerecht. Verringert jedenfalls den Verwaltungsaufwand der KITA-Träger und der Stadt enorm.

  14. ???? sagt:

    Da es angeblich ein Recht auf Kita für sein Kind geben soll, ist die finanzielle Situation doch eigentlich Angelegenheit der Gesellschaft. Wäre das wirklich so, gäbe es diese ganze Diskussion nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.