Streit um die Kita Lebensbaum: SPD will neutralen Schlichter

16 Antworten

  1. Echter Kritiker der Kita-Eltern Lebensbaum sagt:

    „Alles deutet darauf hin, dass zwischen den Beteiligten kein Vertrauensverhältnis mehr gegeben ist.“

    Dann geht man eben getrennte Wege. Neue Eltern – neues Glück. Die Kinder spielen hier ohnehin keine Rolle. Die werden gnadenlos instrumentalisiert.

    • Hallo Kritiker!

      Ihr Ansatz gilt sofort für Kfz-Werkstätten, Handy-Verträge, vielleicht sogar noch für Mietwohnungen. Sie verletzen ein Kind aber, wenn sie es aus der gewohnten Umgebung nehmen. Es geht ausschließlich darum, diesen Mikrokosmos zu erhalten. Die Kinder sind nicht Werkzeuge, sondern Profiteure des Protestes, weil sich ihre Eltern nämlich für sie einsetzen und die Eltern eben nicht den einfachsten Weg gehen und weglaufen. Wir wollen den Protest nicht, sondern nur, dass die Volkssolidarität endlich Wort hält und die Kita an die Stadt gibt.

      Danke für Ihre Anteilnahme!

  2. Jammerlappen-Radar sagt:

    Hier scheinen einige aus der Elternschaft mit besonders großem Ego ihren Privatkrieg zu führen.

    Wo wurden die tatsächlichen Probleme tabellarisch zusammengefasst. Oder sind wir jetzt bei „Wünsch dir was“.

    Inwieweit gibt es hier Verstrickungen mit der SPD-Stadtratsfraktion? Ggf. selbst Elternteile dabei?

    Fragen über Fragen. Keine Antworten.

    • Hallo Herr Jammerlappen-Radar,

      Sie sind anderer Meinung als die protestierende Mehrheit der Familien in der Kita Lebensbaum. Das ist völlig ok.

      Wie kommen Sie auf einen Privatkrieg? Eine Demo ist doch friedlich. Der Konflikt ist nicht zwischen Einzelnen, sondern mit der nahezu vollständigen zahlenden Kundschaft in der Kita.

      In der SPD-Fraktion ist keiner der Eltern, so viel steht fest. Was meinen Sie mit Verstrickungen?

      Eine Tabelle haben wir nicht erstellt. Das wesentliche aktuelle und drängendste Problem ist, dass nach Gutsherrenart das gegebene Wort gebrochen wird und die versprochene Übertragung an die Stadt einfach mir nichts dir nichts abgeblasen wurde.

      Wenn Sie tatsächlich Fragen haben, wissen Sie, wie Sie uns kontaktieren können.

    • Geschäftsverführung sagt:

      So war dieser Beitrag aber nicht abgesprochen! Dafür gibt es jetzt kein Honorar!

    • Achso sagt:

      Kannst du deine Fragen bitte tabellarisch zusammenfassen? Weil wir bei „Wünsch dir was“ sind.

  3. Herr Eigensinn sagt:

    Wird sich Herr Eigendorf jetzt für jede noch so kleine Lobby-Gruppe einsetzen?

  4. Realistin sagt:

    @Echte Eltern der Kita Lebensbaum

    Diese Rechtfertigungen auf jeden Kommentar sowie die ironische Art und Weise bewirken eher das Gegenteil von dem, was Sie vermutlich bezwecken wollen.

    Bei allem Verständnis für die Situation der Eltern, hier wäre Sachlichkeit angebracht.

    • Hallo Realistin,

      sollte meinen Kommentaren ein ironischer Unterton entnommen werden können, ist dieser nicht gewollt. Ziel meiner Mitwirkung bei den Kommentaren ist es, auch gerade für Kritiker als Ansprechpartner zu dienen und eine Sicht der Eltern anzubieten.

      Auch diese Antwort zu Ihnen soll von Sachlichkeit geprägt sein, was ich hoffentlich erreiche. Eine Ihnen vielleicht nicht so ins Auge stechende PR-Hintergrundkampagne wird durch mein Engagement zusätzlich erschwert. Bei den früheren Artikeln tauchten immer wieder Kommentatoren auf, die mit Insiderwissen die Elternposition angreifen und verwässern wollten. Eine sachliche Antwort darauf wollte ich liefern.

      Ich nehme Ihre Kritik sehr ernst und werde mich zurücknehmen.

      Danke dafür!

    • Ein anderer Vater sagt:

      @Realistin: an welcher / welchen Stellen meinen Sie Ironie ausgemacht zu haben? Lassen Sie uns darüber reden! Wir wollen gerne nachvollziehbar erklären warum wir mit der Situation so unzufrieden sind und den ganzen Aufwand betreiben.

  5. a.h.effekt sagt:

    Viel kraft und ihr habt meinen Respekt. Lasst euch nicht unterkriegen @Echte Eltern der KiTa Lebensbaum.

    Den meisten Menschen mangelt es am Emphatie und Einfühlungsvermögen im WWW. Ebenso scheinen die Leue von Heute das Wort Respekt und die Gedanken des „respektvollen Miteinanders“ vergessen zu haben. Und sich die Zeit zu nehmen in andere Menschen hineinzuversetzen oder entstehende Situationen zu durchleuchten.

    @realisrin Sachlichkeit haben die anderen Schreiberlinge nicht bewahrt. Die einzige Person welche Sachlich argumentiert anzugreifen scheint einwenig vorschnell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.