Umstellung der Linie 21 auf Elektrobusse wird vorbereitet

HAVAG Bus

Das könnte dich auch interessieren …

22 Antworten

  1. Kalt sagt:

    Linie 21 fährt dann künftig nur April bis Oktober?

    • 10010110 sagt:

      Weil wir ja auch immer arktische Kälte haben, im Winter?

      • Lara sagt:

        Die Reichweite sinkt rapide, sobald geheizt werden muss. Das macht sich schon bei 10 Grad bemerkbar.

        • micha06de sagt:

          Völliger Quatsch. Das war vielleicht vor 10 Jahren so, die Batterietechnik hat sich weiter entwickelt.

          • Rein sagt:

            Kein Quatsch. In Berlin mussten E – Busse in den letzten Wochen öfter die Heizung in den Bussen ausschalten. Weil die Akkuleistung nicht ausreichte. Man sollte nicht immer öfter den Zweiten vor dem Ersten Schritt machen.

          • Volker sagt:

            Elektromobil, ich fahre eine KIA e-niro mit einer Reichweite von 450 km. Im Winter leistet der Akku ca. 30 % weniger, ganz normal, deshalb heize ich vor und von den 450 km Reichweite bleiben noch 400km übrig. Also bei Ihren 135km sind im Winter noch 95km übrig und dann Heizung und Lüfter….macht ca 70km. So einfach ist das.

        • Volker sagt:

          Nicht die Heizung frisst den meisten Strom, es ist der Motor, beim Fahren, so ist das Lara. Bitte sich mal ein bisschen mit der Elektromobilität beschäftigen.

          • Elektromobil sagt:

            Ich fahre beruflich häufiger einen elektrischen Kleinwagen neueren Baujahres. Da bleiben bei eingeschalteter Lüftung auf kleiner Stufe, Radio und zwangsläufig Licht von 135 km bei vollem Akku noch knapp 70 km übrig. NACH GEFAHRENEN 30 KM. Aber wird sicher nicht an der Heizung liegen, habe wahrscheinlich Flutlichter.

          • micha06de sagt:

            Glückwunsch, ich fahre das gleiche Auto. Bin bei minus 15 Grad 80 km gefahren und hatte nur eine unwesentlich geringere Reichweite als bei plus 5 Grad. Bei Autos mit Verbrennungsmotoren ist der Verbrauch bei Kälte übrigens auch höher.

    • Teslafahrer sagt:

      Mein Tesla hat wunderbar bei -16 Grad funktioniert. Und dank Allrad sogar sicherer als der Rest der „SUV“ hier in Halle.

      • Peter sagt:

        Stimmt, weil SUVs per Definition ja nie Allrad haben.

        Du solltest nicht einfach alles Glauben, was die Papa Elon vorbetet.

        • Teslafahrer sagt:

          Deshalb habe ich ja „SUV“ in Anführungsstriche gesetzt. Ein Großteil der ganzen „Crossover“ und „City-SUV“ hat kein Allrad, die Fahrer denken aber, dass sie ein Geländewagen hätten. Habe ich im Schneechaos zu oft bestaunen können. Und Papa Elon? Der ist mir komplett egal. Ich wollte ein E-Fahrzeug für die Langstrecke mit gut Leistung. Und das habe ich jetzt. Komme sogar günstiger weg als mit einem Verbrenner. Was will man mehr?

      • west sagt:

        nur wird halle/die HAVAG die busse nicht bei tesla, sondern eher bei aliexpress kaufen…

  2. IfLt sagt:

    Na klar, wie wäre es denn mit O-Bussen? Hab ich bei den Russen gesehen, funktionierte fabelhaft

  3. Hornisse sagt:

    Die arme Feuerwehr,wenn mal einer brennt.PKW,s können sie ja noch in mit Wasser gefüllte Container setzen,aber so große Container habe ich noch nicht gesehen.

  4. .PUNKT. sagt:

    Ich finde das toll Kost mich nix schränkt mich nicht ein und ist für alle gut

    Und für die anderen Kacklappen freut euch doch mal statt immer nur zu meckern ihr seit so krank und könnt nur noch über jeden scheiß dumm meckern und dabei haben die meisten nicht mal Plan von Elektromobilität….

  5. Förderungswahnsinn sagt:

    Da bin ich aber mal gespannt ob die Busse in 8 Jahren noch fahrfähig sind – bzw. ob die Akkus noch halten. Es geht am Ende nur um die Förderungen, solange die fließen klappt es mit dem Unterhalt. Wenn die Förderungen entfallen und der erste Akkutausch auf Kosten der HAVAG kommen wird ist das ganze unwirtschaftlich und landet schneller in der Presse als man denkt. Da braucht es einen besseren Ansatz. Vielleicht fragt mal man ein paar Verkehrswissenschaftler – die sollten Ahnung davon haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.