“Unverantwortlich”: Umweltverein gegen Flughafen-Ausbau

Das könnte dich auch interessieren …

40 Antworten

  1. M sagt:

    Arbeitsplätze schaffen ist wichtiger.Wenn es den Leuten nicht passt dann sollen sie in die Auenwälder umziehen.

    • 10010110 sagt:

      Wichtiger als was? Als Umweltschutz?

      Was nützt dir ein Arbeitsplatz, wenn du nix mehr hast, wofür es sich zu leben lohnt?

      • M sagt:

        So schnell geht die Welt nicht unter. Wenn du keinen Job hast- lohnt sich das auch nicht. Deshalb ist mir, z.B. der Auenwald, vollkommen Wurst.

        • Krypton sagt:

          @ M, stimmt Dein Auto fährt auch ohne Wald ! Hoffentlich hats Du keine Nachkommen, die könnten sonst auf die Idee kommen zu fragen, was Du falsch gemacht hast

    • Nope sagt:

      Früher haben Menschen Maschinen erfunden, damit sie weniger arbeiten müssen… heute sind sie so gelangweilt, dass sie sich über neue Arbeitsplätze freuen. XD

    • Ach verpisch sagt:

      Dann mach die Klotzen auf ,dann siehst du wieviele freie Stellen es jetzt schon bei DHL ,am Flughafen gibt. Passen die Dir nicht ? Dann ist das Dein Problem.

    • Daniel M. sagt:

      Wenn du kein Leben hast, deine Kinder nicht bleiben können, der Lärm in dein Haus/wohnung dringt, nützt dir der beste Job gar nichts. Und die enstehen durch den Ausbau sowieso nicht.

  2. .PUNKT. sagt:

    Immer wieder lächerlich diese Umweltschützer selbst wenn sie Fahrrad fahren hat die Produktion dieser Vehikel CO2 freigesetzt und Rohstoffe verbraucht auch die Häuser in denen sie leben waren eines Tages mal Grünflächen sie haben Strom und Heizung welche ebenfalls CO2, Feinstaub ausstößt und Rohstoffe verbraucht.

    Sie kaufen Lebensmittel in Läden die auch auf ehemaligen Grünflächen stehen wenn sie Fleisch essen dann von Tieren welche CO2 ausstoßen, wenn sie Obst und Gemüse essen dann von Leuten die es mit Maschinen geerntet haben und somit auch CO2,Feinstaub ausstoßen und Rohstoffe vernichten durch den Bau der Maschinen und auch beim Transport in die Läden!

    Sie besitzen Smartphones welches selbst seltene Erden enthalten die Produktion davon und die Nutzung CO2 ausstößt und Rohstoffe verbraucht… sie nutzen Internet, TV , Mobilfunk alles kostest Rohstoffe und stößt CO2 aus!

    Und so weiter und so weiter diese Aufzählung könnte man beinahe ewig fortführen und kommt immer zum selben Ergebnis Umweltschützer schaden selbst der Umwelt aber verlangen von anderen Menschen dies nicht zu tun!!!

    Warum sind Umweltschützer solche Heuchler ???

    • Nope sagt:

      Du wirst es nicht glauben, aber CO2 ist ein ganz natürliches Gas, das jeder Mensch sogar schon durchs Atmen produziert. Man kann also gar nicht jeden CO2 Ausstoß vermeiden, und jetzt kommt es, Pflanzen brauchen CO2 um zu wachsen. Das ist also sowas wie ein Gleichgewicht. Der Mensch hat die Möglichkeit dieses Gleichgewicht in die eine oder die andere Richtung zu lenken.
      Dein bzw das Problem ist aber nicht der Umweltschützer der die Umwelt/Natur in der wir alle Leben, erhalten möchte… das wäre ja zutiefst suizid. Nein, das Problem ist die künstliche Knappheit die das System in dem wir leben erzeugt, bzw den Reichtung völlig ungleich verteilt und dir dadurch Angst macht, dir könnte der Umweltschützer was von diesem knappen Gut wegnehmen. Aber wenn sich zwei streiten, freut sich ein Dritter, dass wir uns NICHT um die wirklichen Ursachen kümmern, die diesen Streit erst erzeugt haben (in diesem Fall, die die dieses künstliche System am Leben erhalten möchten und uns weiterhin als brave Sklaven benötigen).

      • .PUNKT. sagt:

        Ehm ja ich bin ein Sklave der Erde da ich von ihr abhängig bin und ohne sie momentan nicht längere Zeit leben kann aber sonst von keinem anderen!

        Und ich bin mir sicher das dadurch was in dem Artikel geschrieben ist die Erde nicht „unter gehen“ wird!

        Die Erde hat sich zig mal im Laufe ihrer Zeit erwärmt und abgekühlt doch seit ein paar Jahren soll der Mensch dafür verantwortlich sein weil er vor ca. 250 Jahren Maschinen erfunden hat die CO2, Feinstaub und sonst was ausstoßen??
        Wer war es vor 250 Jahren als es keine/kaum Maschinen gab wer war da an den Klima Veränderungen schuld ???

        Die gesamte Landmasse war mal ein einziger Kontinent was wäre wenn heute irgendwo große Landmassen abdriften dürften sich Menschen dann nicht mehr bewegen und müssten schweben???

        Achso @nope Reichtum hab ich genug ! Dieser muss nicht zwangsläufig in irgendeiner Währung ausgedrückt sein !!!

    • Achso sagt:

      Du meinst also, weil Umweltbelastung nicht völlig zu vermeiden ist, muss man sich nicht zurückhalten und darf die Umwelt so viel zerstören, wie es nur geht?
      Kein Punkt für dich.

  3. BW sagt:

    Deutsch-Sowjetische Freundschaft, DSF??
    GEHT GAR NICHT, Gibts das immer noch?? WOLGA DNEPER GRUPPE. Und wieder auf Knochen der Deutschen, sorry, auf Knochen der Anwohner

  4. Akademiker sagt:

    Nur Scheissjobs für Leute ohne Ausbildung meinst du. Die brauchen wir hier nicht noch mehr.

    • Franz2 sagt:

      Nur sind viele Menschen in ihrer Wohlfühl Bubble von genau diesen „Scheissjobs“ abhängig, wenn das Paket von Amazon bitte am nächsten Tag da sein muss, sonst gibts ne böse Beschwerde bei Amazon und die drücken bei DHL die Leute, die sich eh schon krumm buckeln noch eins rein.
      Am Ende landet es immer bei den Leuten, die angeblich diese „scheissjobs“ machen.
      Mal bitte für 1 Monat komplett streiken und die Leute sollen zusehen, wie sie ihre nicht benötigten Sachen bekommen.

      • Anwohner sagt:

        „wenn das Paket von Amazon bitte am nächsten Tag da sein muss“

        Wer verlangt denn das? Es wird nur immer behauptet, aber letztlich ist es den meisten sicher egal, ob es 1 oder 4 Tage dauert. Besserer Schlaf für alle wäre wichtiger.

      • Akademiker sagt:

        @Franz2

        Verzicht ist hier die Lösung. Und bei Heuschrecken wie Amazon bestelle ich schon lange nichts mehr. Es mag vielleicht 5 Min länger dauern, aber dass, was man wirklich braucht, kann man auch bei kleineren Shops online bestellen.

    • tom sagt:

      aber gerade HIER scheint es gerade ne Menge davon zu geben

  5. Ted Striker sagt:

    Als im letzten Frühjahr tonnenweise Schutzausrüstung in Form von Masken, Handschuhen und klinischen Produkten mit der An-124 aus China eingeflogen wurden, hat komischerweise niemand protestiert, obwohl die Ministerin aus dem BMVg zugegen war. Hätte sich doch die Situation für einen Frontalagriff gelohnt.

    Achja, oben im Bild ist die große Schwester der 124 zu sehen. Die (einzige) An-225 gehört der Antonow Airlines mit Sitz in der Ukraine, gut auch die gelb-blaue Bauchbinde für die Nationalfarben der Ukraine zu sehen. Wolga-Dnjepr ist eine russische Gesellschaft, die mit den 124 weltweit operiert. Weder RT noch der ukrainische Botschafter wären über diese Bildauswahl wohl erfreut. Das könnte Störungen im Hormonhaushalt beider Parteien hervorrufen. 😉

    Und außerdem werden wohl die Antonows im Symbolbild wohl einen zu vernachlässigenden Prozentsatz der Flüge bedeuten.

    • Anwohner sagt:

      „Als im letzten Frühjahr tonnenweise Schutzausrüstung in Form von Masken, Handschuhen und klinischen Produkten mit der An-124 aus China eingeflogen wurden, hat komischerweise niemand protestiert“

      Es geht bei der Kritik doch nicht darum, den Flughafen zu schließen, nur irgendwann muss auch mal Schluss sein mit der endlosen Erweiterung. Die betroffenen Anwohner sind schon am Anschlag, es reicht!

  6. Hausmeister sagt:

    DHL verarscht die Leute und die Lärmschutzkommisson macht da mit .Die Messstationen sind dort wo kaum Belastung ist .In die Dieskau ist z.B. keine und dort drehen die Flieger nach links ab und Werte an 80db keine Seltenheit .Arbeitsplätze !!!Lange Arbeit dort keiner !!Darum kein Ausbau !!!

  7. Thamazs sagt:

    Ich find´s gut! Erstens, dass große global player in der Region die Wirtschaft ankurbeln. Zweitens, dass dies auch Arbeitsplätze schafft und Drittens, dass der Flughafen Leipzig/Halle somit seine Existenzberechtigung erhält. Denn unterm Strich heulen wieder alle rum, wenn sie nicht möglichst bequem in den Urlaub starten können.

    • Ach verpisch sagt:

      Der Wirtschaftsfaktor ist aber nicht im Urlaubsbereich angesiedelt. Arbeitsplätze gibt es genug, mit diesem Argument ziehst du keinen mehr unter den Ofen vor. Selbst die eingefleischten Flughafenfans, schütteln bei diesen Plänen den Kopf.

    • Daniel M. sagt:

      „GlobalPlayer“ in Sachen Lärm und Umweltzerstörung wären wir. Da haste recht. Arbeitsplätze wird das kaum schaffen. Einige schlecht bezahlöte Billigjobs vielleicht. Aber das war es dann auch. Davon profitiert die Region nicht. Urlaubsflüge sind nicht relevant für diesen Flughafen. Er ist ja nun seit etlichen Jahren Militär- und Frachtflughafen. Die Urlaubsfliegreien sind eher die Beruhigungpille für die Individualisten.

    • 10010110 sagt:

      Um in den Urlaub zu starten, sind Leute auch bereit, nach Berlin, Frankfurt oder gar München zu fahren. Das ist also ein relativ schwaches Argument, zumal der Flughafen für den Reiseverkehr im Deutschlandvergleich eine eher untergeordnete Bedeutung hat.

      • De sagt:

        Klar. Ich würde aber lieber von Leipzig aus starten. So muss ich mit dem Auto nach Berlin, Frankfurt oder gar München fahren – übrigens über deine so gehassten Autobahnen 🙂

        • 10010110 sagt:

          Du musst überhaupt nicht mit dem Auto fahren. Bahnfahrkarten sind in den Preisen für den Pauschalurlaub sogar oft schon mit drin. Es ist durch die Schnellfahrstrecken fast kaum noch relevant, ob man zum Umsteigen in Frankfurt oder München mit dem Flieger fliegt oder mit dem ICE fährt.

      • Texas sagt:

        Man wird dazu animiert, da viele Reisen trotz park, sleep and fly von Berlin aus günstiger sind als vom Wald- und Wiesenflughafen Leipzig. Von der grundsätzlichen Anbindung ganz zu schweigen.

  8. Thomas Hahmann sagt:

    Geschichte wiederholt sich. Als DHL in Brüssel die Luft zu heiß wurde (Bürgerbewegungen wegen Lärm, strenge Vorgaben) ließ man den Standort 2004 fallen und ließ sich den Umzug nach Leipzig bezahlen ähm „fördern“. Schön, dass das Internet nicht vergisst: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/logistik-dhl-verlagert-nachtflugbetrieb-1196029.html

  9. Flughafen LEJ 3.0 sagt:

    Augen auf bei der Wohnungssuche oder Hausbau oder dem Hauskauf…in einer Gesellschaft wo es immer um Weiterentwicklung, Fortschritt oder zu gut deutsch höher, schneller und weiter geht, ist es wohl zu 1000 % klar, dass ein Flughafen der fast 100 Jahre alt ist, nicht versuchen wird, sich zu verkleinern und das Flugaufkommen zu minimieren. Wer sich trotzdem in Nähe des Flughafens niedergelassen hat oder dieses plant, tut das sehenden Auges.
    Übrigens wohne ich 4 Kilometer vom Flughafen weg und kann steigende Lärmbelastungen nicht bestätigen.

    • 10010110 sagt:

      Und was ist, wenn man dort schon lebte, bevor es immer größer wurde? Nicht jeder hat es sich ausgesucht, dort hinzuziehen, nachdem der Flughafen so groß wurde, wie er zur Zeit ist. Und in die Zukunft gucken kann bisher noch keiner.

      • Flughafen LEJ 3.0 sagt:

        Dann steht es jedem frei, sich nach einer neuen Bleibe umzusehen und dann irgendwann eine Entscheidung zu treffen.

        Die Freunde vom AHA sind ja grundsätzlich gegen alles.

        Was die Arbeitsplätze betrifft lässt sich streiten, sicher speist DHL ein Großteil der Belegschaft mit Niedriglöhnen ab und schafft somit Arbeitsplätze für einen Markt der nicht da ist und dadurch werden Leute in der Region angesiedelt, die lieber zu Hause geblieben wären. Dennoch werden aber auch gefragte Arbeitsplätze auf indirekte Art und Weise geschaffen, da durch die Infrastruktur die in unserer Region geschaffen wurde und eben weiter ausgebaut wird. Dadurch siedeln sich immer mehr Firmen an, die das zu schätzen wissen.
        Eine grundsätzliche Hypothese ist, das ORWO, Die Leunawerke, Schkopau, und auch Buna vor 30 Jahren nicht deutlich umweltfreundlicher waren.
        Als nach der Wende bei diesen Werken der Rotstift angesetzt wurde, haben Tausende geschimpft, das sie ihre Arbeitsplätze verloren haben…ob sich damals die heutigen Anhänger des AHA gefreut haben…natürlich der Umwelt zu Liebe.

        Zusammengefasst sollte jeder vor seiner eigenen Tür kehren, dann ist es auch überall sauber. Es gibt soviele Dinge mit denen jeder einzelne der Umwelt etwas gutes tun kann und diese auch schützen kann… jeder hat es in der Hand, was er konsumiert, woher er etwas bezieht, was er isst, was er fährt, wohin er verreist, wo er arbeitet, wo er lebt, wie er sich benimmt…und DA fängt Umweltbewusstsein an

    • Jojo sagt:

      Schwachsinn, im Zuge des Ausbaus wurde die Ausrichtung der Start- und Landebahnen geändert. Das war natürlich nicht vorhersehbar. Der Frachtverkehr hat ein „Urlaubsfliegernachtflugverbot“ geschaffen, welches auch ein Grund für die wenigen Verbindungen ist, die Menschen, im Gegensatz zu Päckchen, ab diesem Flughafen nutzen können. Billigarbeitsplätze als Fortschritt zu bezeichnen ist schon sehr unpassend.

    • Ach verpisch sagt:

      Der Brüller des Tages.
      Und wer hat dir, deine Schallschutzfenster im Schlafzimmer bezuschusst ???? Nur zu blöd das die Städte und Gemeinden ehr da waren als der Flughafen. Der Flughafen soll sich nicht verkleinern ,das ist nicht das Thema.

  10. Bürger von Halle sagt:

    Ein Jammer, dass der viele Menschen nur an Macht und Geld denken.

    Natur und eine gesunde Umwelt brauchen alle Menschen… Auch wenn das viele noch nicht begreifen!!!!

    Schaffung von Arbeitsplätzen ist nur ein Vorwand…
    Irgendwann nützen auch die Arbeitsplätze niemanden mehr was…

    Unsere Nachfahren tun mir jetzt schon leid.

  11. Oliver Nannen sagt:

    Ich bin sonst meist gegen den AHA und BUND.
    Aber hier haben sie recht.

    Hier soll massiv ausgebaut werden. Was das bedeutet, wird dann in einer Beschreibung von 10000 Seiten verklausuliert. Hier soll ein Knotenpunkt entstehen, den kein anderer bei sich haben will.
    Nichts gegen DHL und Co., aber der derzeitige Ausbau reicht.
    Die zukünftigen Arbeitsplätze werden auch nicht im „oberen Bereich“ angesiedelt sein.

    Das alles hat auch rein gar nichts mit Urlaubsflügen zu tun.
    L/HAL war da nie ganz vor und wird es auch auf absehbare Zeit nicht sein.
    Es fehlt einfach am Einzugsgebiet (an Einwohnern).

  12. Hallenser 55 sagt:

    Na ja, es geht ja nicht nur um den Flughafen sonder auch darum was der sonst noch für Firmen anzieht. Siehe BMW, Porsche etc. Früher war in der Ecke Pampa und jetzt verdienen dort Tausende Leute ihr Geld. Das hat Auswirkungen bis nach Halle rein z.B. Starpark. Die wären nicht gekommen ohne dieses Drehkreuz. Und wegen dem Lärm, ich wohne in Dölau und bei entsprechendem Wind drehen die da immer ihre Schleife. Mich störts nicht, kann auch gut schlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.