„Unverschämt“: Großkonzerne wollen keine Miete zahlen

Das könnte Dich auch interessieren …

37 Antworten

  1. Halles Katze sagt:

    Dann sollen sie auch ihre Klamotten und Ladeneinrichtungen raus holen und entfernen !!! Denn damit belegen sie die vermieteten Räume bzw. Immobilien ! Schon allein dadurch ist eine weitere Mietzahlung gerechtfertigt ! Gerade die „Großen“ haben es jetzt gleich nötig …

  2. Southern Comfort sagt:

    Na Karamba, Groschen gefallen? So läuft’s eben! Die haben Kosteneinsparungen und Geld bestellt, Ihr habt geliefert, jetzt wird abgehoben! Bring Deine SPD auf Vordermann und mach Gesetze, die den Namen auch verdienen!

  3. mirror sagt:

    Haben die Großen nicht Umsatzmietverträge?

    Kleinunternehmer und Großkonzerne kann man nicht gleichsetzen. Das Cafe um die Ecke entlässt 5 Mitarbeiter, Großkonzerne Tausende.

  4. Bernd Leib sagt:

    Systemrelevante Konzerne benötigen in einer Marktwirtschaft manchmal Hilfe durch den Staat. Und das ist auch gut so, wenn der Staat dann hilft.

    • teu sagt:

      Das systemrelevante Volk benötigt in einer Marktwirtschaft manchmal Hilfe durch den Staat. Und das ist auch gut so, wenn der Staat dann hilft.
      So wäre es richtig formuliert.

    • Hallenser sagt:

      Adidas hat im letzten Jahresabschluss knapp 2 Milliarden Gewinn ausgewiesen. Gewinn ist, was nach Abzug der Kosten (inkl. Miete!) vom Umsatz übrig bleibt. Adidas hat 2500 Läden, weltweit wohlgemerkt! Das sind ca. 800.000 Euro pro Laden. Welche Hilfe ist da jetzt dringend nötig? Mal ganz abgesehen von der Systemrelevanz eines Sportartikelherstellers, der durch diese Krise vielleicht „nur“ eine Milliarde Gewinn macht.

    • Ur-Hallenser sagt:

      H&M ist systemrelevant? 🤦‍♂️

  5. Eibacke sagt:

    Wie üblich hier. Die Einen sind Virologen und die Anderen plötzlich am Institut für Wirtschaft angestellt. Der Satz: „Wenn man von etwas keine Ahnung hat,…!!!!

  6. Ökonome sagt:

    So funktioniert Kapitalismus!

  7. Kapital...waaaas? sagt:

    Legalisierte Kriminalität (semantisch unüblich) würde man wohl sagen. Fleischkonzerne sponsern Ernährungsinstitute, Milchkonzerne sponsern Krebsforschung, Greenpeace leugnet Hauptumweltverschmutzung durch Tierhaltung, hier läuft so einiges falsch, oder wenn man zur richtigen (Geld einbringenden) Seite gehört, alles nach Plan. Wer nachdenkt und sich informiert und dann auch noch das Mundwerk öffnet, wird erschossen oder im besten Fall diffamiert. Lasst uns weiter das Hamsterrad antreiben und ertragen wir das Schütteln und Herumtragen des Käfigs. Genial haben die das aber auch angestellt, unsere Kinder werden diesen Schachzug wohl in Geschichtsbüchern studieren: „Wie der subventionierte Kapitalismus wieder laufen lernte bevor er erneut die Treppen runter fiel!“

    • Schweigen ist Falschgold sagt:

      Du weist zuviel! Hast wohl Tucholsky gelesen … und verstanden?
      https://juiced.de/kurt-tucholsky-wenn-die-borsenkurse-fallen/

      • Kein Kapital im Kopf sagt:

        Sie haben auch aufgehört, weiter zu lesen, denn nur wenig weiter unten kommt die Auflösung. Ich zitiere nur Mail den Anfang:

        Leider nur ein Fake.

        Setzen, sechs.

        • Schweigen ist Falschgold sagt:

          Stimmt, ich habe das „Kapital“ nicht im Kopf. Ich muß das immer googeln. Dafür weiß ich andere Sachen und merke schnell, wenn jemand eine hohle Nuss ist! So wie du, falls das jetzt noch erläutert werden mußte!

          • Kein Kapital im Kopf sagt:

            Fakt ist, dass dieses angebliche Tucholsky – Gedicht von einem Rechtsextremisten stammt und in der rechten Szene aktuell verteilt wird (wie man mit einfachem Weiterlesen hätte herausfinden können). Jedenfalls ist es NICHT von Tucholsky, einem Verfolgten des Nazi – Regimes, wie Sie behauptet haben.

            Wenn Sie bereits das Weiterlesen überfordert, ist Ihre Beschimpfung entsprechend einzuordnen und sagt mehr über Sie aus als über mich… 😊

    • Kein Kapital im Kopf sagt:

      Was haben Sie denn geraucht? Greenpeace leugnet die Tierhaltung als Hauptumweltverschmutzung??? Können Sie das auch belegen??? Nein?

      Im Gegensatz zu Ihrer gefühlten Ungerechtigkeit (oder absichtlichen Falschdarstellung???) zitiere ich mal aus dem (Achtung!) Greenpeace – Dokument: „Tierhaltung in Deutschland, Auswirkungen der Fleischproduktion auf Mensch, Tier und Umwelt“

      Zitat:
      Die weltweit steigende Fleischproduk-
      tion und die damit verbundene Tierhal-
      tung ist mitverantwortlich für die größ-
      ten Umweltprobleme unserer Zeit wie
      Klimawandel, Verlust von Wäldern und
      Artenvielfalt sowie Verschmutzung von
      Luft, Wasser und Böden.

      Ende des Zitats und das war nur der erste Satz. Man (Sie) muss (müssen) aufpassen, dass man sich mit der Generalkritik an allem und jedem nicht lächerlich macht…

      Und ich bin kein Greanpeace Fan oder gar Mitglied, aber solcherart Pauschalisierungen oder Verallgemeinerungen wie Sie hier betreiben sind falsch. Ganz einfach.

  8. Hans G. sagt:

    Karamba Opferabo heult herum, weil Unternehmen das von unter anderem ihm abgesegnete Gesetz nutzen? Man merkt, dass die SPD komplett ohne irgendwelche Kompetenz durch die Corona-Krise geht. Nun kommt man bei der SPD leider wieder im Oppositionsmodus an.

  9. Alex sagt:

    Was ist daran unverschämt? Auch die haben Geldeinbüßen, weil sie ihre Läden schließen müssen.
    Bezahlt wird nur, was auch in Anspruch genommen werden kann, wieviel Geld die sonst so haben, ist hier nicht die Frage.

    • Tuareg sagt:

      Wenn du 3 Wochen nach Malle fliegst zahlst du für diese Zeit zuhause keine Miete? Kein Wunder, dass du so oft umziehen musst. Aber irgendwann kriegen sie dich doch! 😂

      • Alex sagt:

        Sie hätten aber ja geöffnet, wenn die Regierung sie gelassen hätte, dafür können sie nichts und dafür gibt es auch dieses Mietausfallgesetz, wo steht geschrieben, dass dies nur Kleinbetriebe in Anspruch nehmen dürfen?

        Geldausfall ist Geldausfall.

  10. Konsument sagt:

    Wir wollen doch Solidarität üben! Deichmann, H&M treten unsere Solidarität mit Füßen.

    Für mich als Konsument heißt das: Bei Deichmann und H&M kaufe ich nicht mehr ein. Auch Adidas und Puma kommt mir nicht mehr ins Haus. Es gibt mittlerweile gute Alternativen.

    Deichmann und H&M sind uncool!

  11. ESB sagt:

    Ich stehe vollkommen hinter den Konzernen. Mich würde ja mal interessieren, wie die ganzen Großmäuler hier ihre Miete bezahlen würden, wenn sie kein Einkommen hätten 🤔

  12. Ei Karamba sagt:

    Schönes Lehrstück:
    erst erlassen die Politiker ein Gesetz, welches legal das Aussetzen den Mietzahlungen durch große Unternehmen erst ermöglicht und hinterher gerieren die sich als angebliche Retter der Vermieter indem die die Konzerne beschimpfen.
    SO geht Populismus in Reinform.
    Gut vorgeführt Herr Diaby!
    .
    https://www.focus.de/finanzen/boerse/experten/verwendungsrisiko-bei-mietparteien-nicht-geklaert-miet-absage-adidas-nicht-alleine-schuld-politik-hat-wichtigen-punkt-uebersehen_id_11825727.html

  13. Wilfried sagt:

    Mieten heißt immer noch Überlassen mit Vertrag, und daran haben sich auch Großunternehmen zu halten. Man kann da bestenfalls mit dem vermieter verhandeln, sollte dann aber auch gute nachprüfbare zahlen auf den Tisch legen können und kein Wischiwaschi. Einseitig geht da mal nach BGB überhaupt nichts, das sollten auch die Juristen der Unternehmen wissen, und auf Willensbekundungen und Absichtserklärungen gibt bei Rechtsgeschäften niemand mehr was. Und bei vorsätzlichen Vertragsverletzungen ist man außen vor, dann wird nach Mahnung eben geräumt. Klare Kante..
    Und für Anteilseignern bei Großunternehmen ist immer auch noch eine Nachschusspflicht einforderbar…Gute zeiten, schlechte Zeiten.

    • Marion sagt:

      Wenn ich im Urlaub bin, entscheide ich, dass meine Wohnung leer steht. Sie ist weiterhin nutzbar. Ich hätte natürlich das Recht, sie in dieser Zeit anderen zur Verfügung zu stellen. Ich könnte auch nicht in den Urlaub fahren und sie selber nutzen. Ich finde, dass dringend rechtssicher die Frage geklärt werden muss, wer das Risiko der Nchtnutzbarkeit bei höherer Gewalt zu tragen hat. Mir ist völlig unklar, dass das einseitig und ausschließlich der Mieter sein soll. Wenn mein Laden zB. nach einem Erdbeben nicht nutzbar ist, muss ich doch auch keine Miete zahlen? Oder doch?

    • Das ist nicht so einfach sagt:

      Ich bin kein Anwalt. Aber wenn wir hier schon mit dem BGB anfangen: ich vermute, das wird Gerichte beschäftigen. 313 BGB zum Beispiel. Oder auch 536 BGB. Ich finde es nicht rechtens, dass der Mieter das Risiko dieser höheren Gewalt ganz alleine tragen soll. Das ist natürlich nur mein persönliches Rechtsempfinden. Aber wenn ich betroffen wäre und den notwendigen langen Atem hätte, würde auch ich diese Frage richterlich geklärt wissen wollen. Ich finde also gut, was Adidas macht. Wenn es geklärt wird, dann auch für den Blumenladen um die Ecke. Und der Großteil der Adidasvermieter in teuersten Lagen dürfte die ausbleibenden Mietzahlungen mindestens genauso locker verkraften können wie Adidas die Zahlung stemmen könnte. Ich bin sehr gespannt, wie die Gerichte das dereinst entscheiden werden. Diese Situation ist absolutes Neuland für alle. Adidas zahlt übrigens die Miete an private Vermieter weiter. Das habe ich zumindest zu gelesen.

    • Das ist nicht so einfach sagt:

      Ich bin kein Anwalt. Aber wenn wir hier schon mit dem BGB anfangen: ich vermute, das wird Gerichte beschäftigen. 313 BGB zum Beispiel. Oder auch 536 BGB. Ich finde es nicht rechtens, dass der Mieter das Risiko dieser höheren Gewalt ganz alleine tragen soll. Das ist natürlich nur mein persönliches Rechtsempfinden. Aber wenn ich betroffen wäre und den notwendigen langen Atem hätte, würde auch ich diese Frage richterlich geklärt wissen wollen. Ich finde also gut, was Adidas macht. Wenn es geklärt wird, dann auch für den Blumenladen um die Ecke. Und der Großteil der Adidasvermieter in teuersten Lagen dürfte die ausbleibenden Mietzahlungen mindestens genauso locker verkraften können wie Adidas die Zahlung stemmen könnte. Ich bin sehr gespannt, wie die Gerichte das dereinst entscheiden werden. Diese Situation ist absolutes Neuland für alle. Adidas zahlt übrigens die Miete an private Vermieter weiter. Das habe ich zumindest so gelesen.

  14. erst denken, dann blubbern sagt:

    Karamba und seine SPD Kollegen sind wieder lustig und uninformiert und alle springen empört auf den Zug auf.
    Hätte die Politik dieses Gesetz besser gestaltet, wären die Vorstände der Konzerne nicht genötigt gewesen es auch zu nutzen.
    Die sind nach Aktienrecht verpflichtet, solche legalen Kostensenkungen zu nutzen. Zum Schutz des Unternehmens und der Arbeitsplätze.

  15. Jo sagt:

    Die Wohnungsunternehmen helfen in der jetzigen Situation ihren Mietern, so war zu lesen. Den privaten und auch den Gewerbetreibenden… Es war aber keine Rede davon, dass die Miete vollständig verlassen wird! Es wird nur gestundet und muss später nachgezahlt werden. Das müssen die Großkonzerne erst recht!

  16. Jo sagt:

    * Erlassen… Sorry

  17. M.d. sagt:

    Nie wieder bei solchen Firmen einkaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.