“Wenig pädagogisches und soziales Fingerspitzengefühl”: GEW kritisiert Sachsen-Anhalts Pläne zur Verschärfung der Prüfungszulassungen

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. Avatar Kasob sagt:

    Vielleicht hat die Wirtschaft angerufen und gesagt, wir brauchen Nachschub im Niedriglohnsektor, macht mal was.

  2. Avatar Krypton sagt:

    um wenig zu haben, muss man überhaupt erst mal welchen haben

  3. Avatar Hazel sagt:

    Herr Tullner und sein Stab reagieren in diesen Zeiten total falsch. Alles auf den Rücken unserer Kinder. Aber es sind dieses Jahr Wahlen. Wenn sich die CDU da mal nicht verzettelt.

  4. Avatar Bürger sagt:

    Logisch, wenn durch die sinnlosen Coronamaßnahmen das Lernen erschwert ist, muss man den Familien durch solche Maßnahmen Steine in den Weg legen…

    Macht genau so viel Sinn, wie die Erhöhung der Diäten…

  5. Avatar frankW sagt:

    So sieht sie also aus, die frühe Selektion von Kindern durch Herrn Tullner. Das heißt, wenn ein Kind in der sechsten Klasse Probleme hatte, braucht es sich in den nächsten Schuljahren auch keine Mühe mehr geben, weil es wurde von Kinderverachtern wie Tullner schon ausgesiebt. Was ist das bloß für ein Menschenbild? Das eines Christdemokraten? Pfui Teufel.

  6. Avatar Experte SchoollTulli sagt:

    Ganz typisch Tullner. Hier rächt es sich wieder mal, dass einem Hallenser CDUler ein Ministerposten verschafft werden musste. Die Schadensbegrenzung, ihm die Kultur und die Wissenschaft nicht auch noch anzuvertrauen, wie sonst im Kultusministerium, sagte damals schon alles.
    Was das für ein EXPERTE ist, zeigt sich fast jede Woche, jetzt setzt er auch noch die Grundschullehrer unter Druck, mit schlechteren Noten rückhaltender zu verfahren.
    Gut dass dieses Theater mit der Wahl im Sommer vorbei sein wird.

  7. Avatar frankW sagt:

    Das dreigliedrige Schulsystem wurde schon von der UN als Menschenrechtsverletzung angeprangert, weil damit eine soziale Degradierung einhergeht und Kinder von Bildungsmöglichkeiten ausgeschlossen werden. Aber diese Nummer ist schon um einiges krasser, weil Tullner & Co dies nun schon für 12jährige festlegen.
    Ich lebe noch nicht lange in Halle. Aber was mir schon recht bald auffiel, ist die moralische Verkommenheit eines Teils der politischen Elite von Tullner über Brederlow bis hin zum Ersatz-OB.

  8. Avatar Roberto sagt:

    Es wird Zeit, dass diese Flachzange von Bildungsminister abgewählt wird!

  9. Avatar k.hädicke sagt:

    „Wenig pädagogisches und soziales Fingerspitzengefühl“???
    was für ein euphemismus- das ist wohl eher ein tullnersches massaker aufs nichtgymnasiale klientel.

    • Avatar andyarbeit sagt:

      Sehe ich auch so.
      Lieber Herr Tullner. Verlassen sie sofort ihren Arbeitsplatz. Sie dürfen nicht über das Leben unserer Kinder bestimmen.
      Wenn Sie aber wirklich etwas bewegen wollen, dann erschweren sie den Zugang aufs Gymnasium und fördern sie Gesamtschulen.

  10. Avatar Kg sagt:

    Wann endlich erkennen auch die Fachleute, dax der Bildungsminister keine Ahnung hat und nur schwatzt, fragt mal die Fachleute, die fassen sich an den kopf

  11. Avatar Realsatire sagt:

    Nie wieder CDU! Und vor allem nicht in Bildung und Kultur. Wie kann man auf die Idee kommen unser jetzt schon ungerechtes Schulsystem noch ungerechter zu machen? Nicht jeder Mensch ist ein Allround-Wunder. Man stelle sich vor klein Jakob ist nicht all so gut in Natur/Wissenschaft, in Mathe eine 4, in Biologie eine 3, in Physik ein 4 und nehmen wir noch Sport 4. Dafür aber Talentierte in Sprache und Kultur Deutsch 1+, Englisch 2, Ethik 2, Musik 1, Kunst 1, Geschichte 2. Jemand der vielleicht das nötige hat ein guter Deutschlehrer, Übersetzer, Psychologe etc. zu werden. Solchen Leuten und deren Familien verbaut man dann die Zukunft und eigentlich auch die des Landes. Und fangen wir erst gar nicht mit eventuellen privaten Problemen an die, die Schulleistung beeinträchtigen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.