Abwasser als Corona-Frühwarnsystem: Halle soll sich an Projekt beteiligen

Das könnte dich auch interessieren …

27 Antworten

  1. Avatar Elfriede sagt:

    Und was nützen dann die Zahlen? Dann weiß ich immer noch nicht, ob Schröder oder Schulze krank sind.

    • Avatar Karl-Otto sagt:

      Für Entscheidungen, wie „Maskenpflicht in der Bahn“ oder „Schnelltests in Krankenhäusern“ ist auch nicht wichtig ob Elfriede Meyer krank ist.

      • Avatar ossi123 sagt:

        Ob in der homöopathische Verdünnung die der PCR nachweist überhaupt ganze und vermehrungsfähige „Viren“ vorhanden sind und diese eine reale Lungenkrankheit auslösen können ist doch noch ungeklärt.
        Oder wo sind da gegenteilige Berichte?

        • Avatar Karl-Otto sagt:

          Na ich hoffe doch mal ganz stark, dass diese Fragestellung teil des Forschungsprojektes sein wird!
          Gibts dazu eigentlich schon eine öffentliche Skizze?

        • Die Frage ist nicht, ob die Pandemie in Halle angekommen ist oder ob die Abwasserkanäle ein relevanter Übertragungsweg sind, das hast du falsch verstanden.

          Es geht um die Frage, ob die Pandemie (bzw später Epidemie) in der Stadt gerade ansteigt oder sich abschwächt. Also ein Messinstrument für den „Krankheitsgrad“ der ganzen Stadt.

  2. Avatar Oh, ... sagt:

    … jetzt wollen die schon in unseren „Abfällen“ wühlen? Was kommt als nächstes? Online-Blutüberwachung? Sonde im Anus? „1984“?

    Sind eigentlich die Außerirdischen schon gelandet?

  3. Avatar Bruno sagt:

    Lt. Schnelltest, den ich gemacht habe, allerdings mit Leitungswasser, ist mein Wasser positiv. Und nun??? Wieder sinnlos Geld ausgeben??

    • Avatar Herr Krause sagt:

      Da wird wohl einer von der Rappbode- Talsperre rein gespuckt haben.

    • Avatar Was hat das eigentlich mit dem Thema der News zu tun? sagt:

      Ich hoffe du hast auch gleich noch einen PCR-Test gemacht, so wie sich das gehört!

    • Avatar Chemiker sagt:

      Sollte dein Wasser einen sauren/basischen pH-Wert haben wird der Test immer positiv sein, da es das Anzeigeprotein denaturiert (vgl Cola Schnelltest). Da kannste noch so viele Tests machen.

      • Avatar Thomas König sagt:

        Das heißt, dass Menschen mit einem unausgeglichenem Säure-Base-Haushalt im Körper (und das sind ziemlich viele in Deutschland) bekommen ein positives Testergebnis, wenn sie übersäuert sind. Unsere Körperflüssigkeiten bestehen fast nur aus Wasser. Es wird ganz oft geschrieben, dass der Test auf das Virusprotein reagiert. Aber man muss auf alle Fälle den Wassertropfen vorher in den Primer (die Testflüssigkeit) geben, um die korrekte Konzentration für den Teststreifen herzustellen. Nicht einfach Wasser auf den Teststreifen geben!

    • Avatar Achso sagt:

      Teste doch mal gleich, ob dein Leitungswasser auch schwanger ist.

  4. Avatar T. sagt:

    Der Staat stochert dann sogar in der scheisse seiner Bürger rum…. DDR 4.0 trifft da nicht mal mehr ansatzweise

    • Avatar Abteilung Gummi-Ohr sagt:

      Lüge! Das hätten die DDRler niemals getan! Die hätten Dir aber einen Stasi-Hauswart einquartiert und die Steckdosen verwanzt! Und den Fön auch. Sowie den Vibrator … Ganz besonders Dir, du offensichtliche/r DDR-Feind/in!

      Gruß aus dem/r noch-Eierweg / künftig-Kohl-Allee!

    • Die DDR hätte sich so ne monatelange Seuchenzucht gar nicht leisten können.

      Anfangs hätten die geleugnet, dass es überhaupt ein Problem gibt, und dann hätten sie die Viren kurz und schmerzlos ausgehungert und den Reiseverkehr entsprechend abgesichert.

      Notfalls auch zwischen den Bezirken.

  5. Avatar JM sagt:

    Können die dann auch zurückverfolgen welcher Bürger welche Krankheiten hat 😛

  6. Avatar Flotter Otto sagt:

    Wahrlich ein beschissener Vorschlag.

  7. Avatar MS sagt:

    Schön zu sehen, wie viele Kommentatoren hier den Text nicht lesen, oder einfach zu blöd sind, den zu verstehen….

  8. Avatar 🙈 sagt:

    Ach du heilige 💩

  9. Avatar ossi123 sagt:

    Drogen im Abwasser
    multiresistente Keime im Abwasser
    Antibiotika Abwasser

  10. mirror mirror sagt:

    Mit immer besser werdender Verfügbarkeit von Schnelltests, geht der Mehrwert des Verfahrens gegen Null.

    • Ab wann rechnest du mit täglich durchgeführten Schnelltests an allen Einwohner*innen von Halle und ab wann werden die für die Getesteten angenehmer als die automatische Untersuchung des Abwassers?

      Und wieso hat dir dein Lesehelfer gemeinerweise den Teil „Doch auch andere Viren wie Influenza oder Corona-Mutationen im Abwasser könnten so nachgewiesen werden“ vorenthalten?

      • mirror mirror sagt:

        Mit Schnelltests kann man Infektionsketten unterbrechen, mit der Untersuchung des Abwassers nicht.
        Corona-Mutationen findet man mit Schnelltest, mit Influenza Infizierte werden krank.
        Ihre wiederholt nachgewiesene Schwäche im verstehenden Lesen, müssen Sie nicht unbedingt auf andere projezieren.
        Wie immer, der Laienprediger labert bei jedem Thema unsubstanziiert mit.

  11. Avatar Peppin sagt:

    Spannendes Projekt, ich hoffe die Stadt kann sich daran beteiligen und ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse.
    Je früher wir Infektionsherde identifizieren, desto schneller können wir eine Ausbreitung verhindern.

    • mirror mirror sagt:

      Infektionsherde identifizieren geht genau nicht. Das Abwasser mit einer Aufenthaltsdauer von einigen Stunden und mehreren Tagen im Kanalnetz mischt sich in den Hauptsammlern zum Klärwerk.

    • Avatar T. sagt:

      Uralte Verfahrensweise… Haben die im Westen schon vor zig Jahren gemacht um z. B. Den drogenkonsum im Ruhrgebiet hochzurechnen….

  12. Avatar Kurt Hubert der echte sagt:

    Jeder sollte nur noch in Nacht Topf pinkeln und dann täglich ans Gesundheitsamt schicken und ab ins Labor.

  13. Avatar Xxl sagt:

    Pissen für die Wissenschaft…. 😂

  14. Avatar Zum Wohle_des Volkes sagt:

    Also Leute – ab sofort viel, viel trinken 🍺🥂🥤🥃🍼☕🍹🍷😍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.