Autofahrer in Nietleben stand unter Drogen, Kennzeichen waren falsch und Haftbefehl war offen

14 Antworten

  1. Itzig sagt:

    Bundesdeutsche Realität – selbstredend.

  2. Xxx sagt:

    Haftbefehl oder nur Eintrag im Muttiheft? Bei so einer Unrechtsauffassung brauchen wir uns wirklich nicht wundern, daß jeder macht was er will.

  3. Führerloser Rechtsstaat sagt:

    Muß man tatsächlich die Erlaubnis vom Führer vorlegen?

  4. Dddg sagt:

    Klasse Volltreffer! Weiter so

  5. Maik sagt:

    Ein Armutszeugnis für Legislative, Judikative und Exekutive. Der Rechtsstaat schafft sich ab.

  6. rellah2 sagt:

    Aber besoffen war der nicht, und der PKW war auch nicht geklaut. Oder hatte der schon genügend Delikte, so dass nicht weiter geschaut wurde?

  7. Ingo sagt:

    Am meisten tut mir seine Lebensgefährtin leid.

  8. Echt sagt:

    Falsche Kennzeichen, kein Führerschein, unter BDM und offener Haftbefehl? Das ist einer der immer so weiter macht. Ich hät ihn drin gelassen.

    • Maik sagt:

      Richtig. Mit drin lassen ist hier aber nix. Das sind immer noch so unwichtige Delikte, das sie immer wieder relativ schnell frei gelassen werden

  9. aka electric sagt:

    „eine haftbefreiende Geldsumme“ – im Nahen Osten und südlich davon heißt das Lösegeld. Und BDM ist irgendwie was anderes gewesen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.