“Besser erneuern statt verfeuern”: Protest der Grünen Jugend am Kraftwerk Schkopau

Foto: Grüne Jugend

Das könnte dich auch interessieren …

31 Antworten

  1. Avatar Hallunke sagt:

    Und wo ist jetzt das konkrete Konzept? Alles mit vogeltötenden, lärmenden Windrändern vollzubauen erscheint mir jedenfalls auch nicht nachhaltig. Solarenergie ist toll – bis zum Wintereinbruch. Rational betrachtet müsste man zurück zur Atomkraft, z.B. mit sicheren Thorium-Kraftwerken. Irgendwie bezweifle ich aber, dass die Grünen das mitmachen würden.

    • Avatar total verstrahlt sagt:

      Ohhhh und bei dir im Keller und Wohnzimmer machen wir das Endlager, aber sicher!

    • Avatar Favorit 1906 sagt:

      Grüne können zwar alles kritisieren, aber konstruktive, intelligente Vorschläge habe ich von dieser Seite noch nie gehört.

    • Avatar rellah2 sagt:

      Für Windräder gibt es Vorgaben, wo die gebaut werden dürfen. Insbesondere zum Vogelschutz dürfen manche Windräder zu Zeiten des Vogelzugs zu bestimmten Tageszeiten NICHT laufen, wogegen die Betreiber oft klagen, wohl meist erfolglos.
      Und schon mal an einem Tagebau gewesen? Die Bagger,… sind flüsterleise und staublos.

      Wieviel Großtiere werden von Kfz getötet, von Menschen ganz abgesehen.

    • Avatar xxx sagt:

      „Solarenergie ist toll – bis zum Wintereinbruch.“

      Solarenergie gewinnt man aus Sonnenlicht und nicht aus Wärme.

  2. Avatar Rj sagt:

    Die jungen Klimaschützer können nur fordern und demonstrieren, sollen sie mal was tun und vorbildhaft sein. So einen Lappen hochhalten kann jeder dazu gehört gar nichts

    • Avatar Vince sagt:

      Es wird halt versucht auf systemische Probleme hinzuweisen. Sie können ja die Beteiligten mal Fragen, wie diese Klimaschutz betreiben. Vielleicht können sie sich ja, wenn sie schon Vorbilder für ein klimafreundlicheres Leben suchen, an denen orientieren.

  3. Avatar Hans G. sagt:

    Für bessere Konzepte demonstrieren, irgendwie eine geistige Bankrottrrklärung aber zumindest ehrlich. Ich hoffe die Jungs und Mädels waren mit dem Rad dort, dieses Kraftwerk liefert nicht nur den Strom für den Auftritt in den sozialen Medien, den Druck von umweltschädlichen Flyern, Netflix und das nächste Tinderdate, nein in dem Fall auch den gesunden Bahnstrom.

    Ich habe ein tolles Konzept für die Kids, keinen Strom verbrauchen. Völlig innovativ. Ansonsten vielleicht fleißig etwas richtiges studieren, dann schafft vielleicht eines der Kinder in nicht mal 9 Jahren eine Alternative zur Kohleverstromung. Aber die glauben vermutlich ganz fest an Mama Baerbock, Grundlast durch Biomasse, Energie in Rechenzentren speichern und das Kühlhaus ein paar Grad wärmer betreiben(übrigens kein best of an Dummheiten sondern nur der letzte Auftritt bei Maischberger). Sowas bekommt man, wenn der 2 Semeste Master im „Völkerrecht“ die größte intellektuelle Leistung ist.

    • Avatar Vince sagt:

      Es gibt halt Alternativen zu Kohleverstromung. Seit 80 Jahren. Sie müssen halt nur geutzt werden. Ist ja auch die Forderung auf dem Banner. Der Grundlastmythos wurde übrigens schon wiederlegt.

  4. Avatar T. sagt:

    Kleine dekadente schreihälse…. Lebenserfahrung gleich Null…. Also bitte den Schnabel halten.

    • Avatar Vince sagt:

      Wer schreit dort? Woran erkennen sie Dekadenz? Wie schließen sie auf nicht vorhandene Lebenserfahrung? Es ist nie gut in der politischen Auseinandersetzung von sich auf andere zu schließen.

  5. Avatar Lederjacke sagt:

    Und mal sehen, wie die Grünen das Problem des Heizens lösen.
    80% der fossilen Energieträger ist Gas und nicht Strom.

    Mit Strom heizen? Viel Spaß.

    • Avatar ANTIfossilantentum sagt:

      Gas (Erdgas) ist doch ok. Methan – CH4 – hat doch das beste Wasserstoff-Kohlenstoffverhältnis ever. Das kannst du den grünen Maschinenstürmerwählern aber nicht verklickern, da machst du besser auf ANTI-fossil!

      • Avatar rupert sagt:

        @ Lederjacke und ANTIfossilantentum

        Fossile Brennstoffe sind eben nicht „ok“.
        Und ja, mit Strom kann man nicht nur heizen, man sollte es auch endlich verstärkt tun.

        Dafür gibts es so besondere Maschinen:

        „Wärmepumpen, eingesetzt in Haushalten oder zur Versorgung von Fernwärmenetzen, müssen ab sofort zur Schlüsseltechnologie für die Wärmeversorgung werden“
        https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/Fraunhofer-ISE-Studie-Wege-zu-einem-klimaneutralen-Energiesystem-Update-Zielverschaerfung.pdf

        „Sofern der zum Betrieb von elektrisch angetriebenen Wärmepumpen benötigte Strom von emissionsfreien Quellen wie Wasserkraftwerken oder Windkraftanlagen bezogen wird, lässt sich mit ihnen effiziente und klimaneutrale Heizwärme gewinnen. Die Wärmepumpenheizung gilt von allen derzeit am Markt erhältlichen Einzeltechnologien als diejenige, die in Zukunft den möglicherweise größten Beitrag zur globalen Treibhausgasreduktion beisteuern könnte. (…) Die Umstellung der weltweiten Wärmeerzeugung auf Wärmepumpenheizungen, die mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgt werden, würde zugleich einen erheblichen Anstieg der globalen Energieerzeugung aus regenerativen Quellen bedeuten und die Effizienz des Energiesystems steigern.“
        https://de.wikipedia.org/wiki/Wärmepumpenheizung#Ökologische_Bilanz

        • Avatar Hans G. sagt:

          Die erneuerbaren reichen aber schon jetzt nicht um den Bedarf zu decken und Du willst jetzt auch im besonders kritischen Winter zusätzlich mit Strom heizen und dann wäre noch der Punkt Elektromobilität. Mir ist klar, keiner der in der Schule aufgepasst hat wird Klimahysteriker aber Du übertreibst mal wieder. Sollten wir aus Dummheit und hohlen Phrasen Energie erzeugen können, könnten die Klimahysteriker aber sicher locker die Grundlast sichern. Mach lieber Bilder von parkenden Autos, da reichen deine Fähigkeiten ja aus. Zwinkersmiley

          • Avatar rupert sagt:

            @ Hans G.

            Was steht denn in der Quelle?

            „Das Erreichen der Klimaschutzziele, auch mit einer stärkeren Reduzierung der Treibhausgasemissionen als bisher angenommen, ist aus technischer und systemischer Sicht machbar. Jedoch sind die Anstrengungenmerklich höher, sowohl bis 2030 als auch bis 2050.“

            Haben Sie ausser Beleidigungen noch was beizutragen?

          • Avatar Hans G. sagt:

            Du hast ja nicht mal Beleidigungen beizutragen. Geh die Klimahysteriker langweilen.

        • Avatar Heizer sagt:

          Ja klar, die Wärmepumpen werden es richten.

          So sehr ich das Frauenhofer Institut schätze, aber was da steht ist allgemeines Wischi-Waschi.
          Fangen wir mal an, womit werden Wärmepumpen grundsätzlich betrieben, ja mit Strom. Bedeutet, für 80% fossilem Brennstoffes braucht man jetzt die gleich Menge an Strom, wenn man die Basis auf kwh runter rechnet. Solaranlagen haben wenn es super läuft einen Wirkungsgrad 25%, die decken es also nicht. Also noch mehr Windräder?
          Dann zur Technik selbst, eigentlich eine gute Lösung sind Wärmepumpen, jaund jetzt kommt es:
          Wasser-Wasser-WP; Sole-Wasser-WP, Luft-Luft-WP, Luft-Wasser WP

          Bei den beiden letzteren sollte die Außentemperatur nicht deutlich unter -10°C sinken, sonst wird es richtig teuer, da Heizpatronen die eisige Außenluft direkt elektrisch beheizen müssen, damit überhaupt noch Wärme entzogen werden kann.
          Wird überall verbaut, sieht man vor der Tür stehen, macht zudem auch ordentlich Geräusche, was auch bedenklich ist.
          Sole-Waser ein ganz spezieller Fall und W-W-WP funktionieren überall da gut, wo man nicht besonders tief in die Erde bohren muss. Der Wirkungsgrad ist echt super!

          Alles andere geht auch ist aber häufig teuer oder bei vorhandenen Anlagen nicht machbar.

          Zudem reden wir hier über den Betrieb von Flächenheizungen, für Altbau häufig mit aufwendigen Sanierungsaufwand verbunden.
          Da reden wir von nicht unter 100 Euro /qm eher 200 Euro/qm beim Austauch des Fußbodens.Bei 100qm Wohnfläche kommen bei Renovierung ca 20.000 Euro zusammen.
          Das bezahlt dann im Rahmen der Modernisierung aber der Mieter! Das sind dann bei dieser Wohnungsfläche ca 240 Euro mehr Miete, also 2,40 Euro/qm. Dann wird aus einer vielleicht noch bezahlbaren 4-Raum-wohnung eine unbezahlbare Wohnung.

          Die Heizungen selbst laufen im Niedrigtemperaturbereich, nur noch Warmwasser benötigt legionellenfreie Temperaturen.

          Es gibt noch einen Haken. Diese Wärmepumpen müssen extrem sauber dimensioniert und individuell richtig gut eingestellt sein. Bei Neubau alles möglich, im Altbau entstehen weitere Kosten für die komlplette Isolation, welche das Haus nicht schimmeln lassen.

        • Avatar Malte sagt:

          Klar kann man mit Strom auch heizen, etc. Aber nicht zu diesen heutigen Preisen. Gelddruckmaschinen für den Privateinssatz sind noch nicht…

    • Avatar Anmerkung sagt:

      Fossile Zitteraale… interessant…

      • Avatar Hamsterbrigade "Zur fröhlichen 200er Inzidenz" sagt:

        Hamsterrad mit Dynamo geht auch! Irgendwie! Frier dir doch den Schniedel selber ab! Wir machen derweil mal ein fossiles Feuerchen.

  6. Avatar JEB sagt:

    Ich finde es immer wieder interessant, wie die Leute, die wegen jeder Fledermaus den Straßenbau verbieten wollen, ganze Landstriche mit Windrädern zu stellen (wollen), die nachweislich negative Auswirkungen auf die Vogelwelt haben. Konventionelle Kraftwerke abstellen, dafür alles incl. Autos, mit Strom betreiben. Widersprüche über Widersprüche. Hauptsache erst mal schreien.

    • Avatar Vince sagt:

      Der NABU ist nicht die Grünen. Der Negative Einfluss von Kohlekraft auf die Umwelt übersteigt den von Windrädern extrem. Wenn weiter so viel Energie aus Kohle gewonnen wird, werden sie als Ornitologe ( da sie sich ja anscheind so sehr um Vögel sorgen) wohl in Zukunft immer weniger Vogelarten beobachten können. Hat etwas mit dem zerstören von Ökosystemen zu tun.

  7. Avatar Realist sagt:

    Die waren wohl nur in Kunst und Musik gut. Wissenschaftliche Ansätze liegen diesen Schwachmaten fern.

  8. Avatar Miroslav sagt:

    Zwölf Hanseln wollen den Staat unter Druck setzen oder gar zu etwas nötigen? Hui, da waren wir aber Anfang der 80er Jahre deutlich mehr, hat aber auch nichts gebracht damals.Sonn Mist aber auch…

    • Avatar xxx sagt:

      „da waren wir aber Anfang der 80er Jahre deutlich mehr, hat aber auch nichts gebracht damals“

      Dazu müsstest du erstmal erläutern, wogegen du damals angeblich demonstrieren warst. Falls es was gegen Umweltverschmutzung war, da ist schon eine Menge passiert. Katalysatoren an Autos z.B. waren früher noch nicht Standard.

  9. Avatar Op sagt:

    Wenn ich diese Art von Demonstranten schon sehe, Hände in den Taschen oder in der Hüfte und nichts tun als ein bemaltes Tuch hochhalten, als wären sie auf einer Freizeit, aber was tun, das kommt denen nicht in den Sinn, das würde ja anstrengen. Feine Leute die Grünen.

  10. Avatar Malte sagt:

    Nunja, fromme Wünsche. Prozessenergie und Prozesswärme für chemische Prozesse sind mal kaum aus Wind- oder Solarenergie zu generieren; zu viele Umwandlungsverluste. Also wird chemische Industrie noch über Jahrzehnte auf fossile Energiegewinnung angewiesen sein.

  11. Avatar Ammendorf sagt:

    Konzeptloses Rumgepöbel.

    – die falsche Zielgruppe
    – die falschen (zu kurz gedachten) Ziele
    – Unwissenheit
    – Mangel an Lebenserfahrung
    – Realitätsfernheit der Ost- aber auch Westdeutschen Unter- und Mittelschicht

    Mehr als Rumgepöbel wird es auch nicht. Korrekter wäre, wenn diese „Grüne“ Jugend die Schulbank drückt und ihre Laufbahn darauf ausrichtet, ernsthaft eine Veränderung zu erwirken und damit auf natürliche Weise zum Fortschritt beizutragen. (Aber das kostet Schweiß und Zeit. Die fällt nicht vom Himmel und die hat man auch nicht, wenn man um die Welt reist um „sich selbst zu finden“.)

    Stattdessen erliegen sie diesem „revolutionären“ Spaßgedanken mit solchen Aktionen und einem Bettlaken auch nur ansatzweise irgendwas zu verändern. (Und nein: Auf Twitter die rote Flagge schwenken und Internet-Marx zu spielen, bewirkt auch nichts.)

    Gut gemeinte Tipps:

    – setzt euch mit der Lebensrealität eurer Mitmenschen auseinander (nein, nicht im Paulusviertel, sondern in Südstadt, Neustadt und Silberhöhe)
    – lernt fleißig, ändert Dinge unüberstürzt und nachhaltig für jeden
    – engagiert euch für eure Mitmenschen, nicht gegen sie
    – sucht das Gespräch mit denen, die mittelfristig ihre Arbeit verlieren weil die Industrie wegfällt
    – belegt und hinterfragt eure Standpunkte, wie ihr das auch von anderen erwarten würdet
    – hört auf mit dem Phrasendreschen (das können die Politiker sehr gut alleine)
    – erkennt, dass ihr (noch) nur ein kleines Zahnrad seid und tut alles, um zu wachsen

    Pflanzt Bäume, entwickelt alternative Antriebe, baut meinetwegen Lastenräder, treibt Technologien voran, aber glaubt nicht, dass das sinnlose Rumgepöbel dort irgendwas bringt.

  12. Avatar Jule sagt:

    Die Baerbockjugend. Erst Mal Forderungen aufmachen ohne selbst Konzepte zur Lösung zu haben. Wie der Kobold selbst…

    • Avatar Vince sagt:

      Es gint halt Konzepte, aber dafür müssten sie halt mal das Wahlprogramm lesen oder WissenschaftlerInnen wie zum Beispiel Frau Kemfert oder Herrn Rahmstorf zuhören. Vielleicht lernen sie ja dabei auch noch was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.