„Die Störung“ steht jetzt dauerhaft am Steintor

Das könnte dich auch interessieren …

69 Antworten

  1. farbspektrum sagt:

    Mit Schenkungen macht man seinen Namen bekannt, wenn es keiner kaufen will. Haben wir schon in Halle.

  2. Omun sagt:

    Kluger Künstler. Er musste den Schrott nicht teuer entsorgen, weil die Stadt es sich schenken ließ von ihm.

  3. schroeter1a sagt:

    Kunstwerke sehen anders aus.

  4. Remus Lupin sagt:

    Komisch. Ich dachte, das Stadtherrgöttchen hat was gegen Störungen?

  5. xxx sagt:

    Wann endlich holen die Schrottsammler zumindest das Blechteil da weg?

  6. G sagt:

    Über Kunst kann man sich nicht streiten.. Entweder es gefällt… Oder eben nicht.
    Ist wie mit dem brüllaffen…. Lässt sich auch nicht einfach verbieten.
    Zumindest nicht wenn man diese Gesellschaftsform wünscht.

    • Sega fredo sagt:

      Wieso soll man sich denn nicht über Kunst streiten können? Steht alles was sich selbst oder von anderen als Künstler bezeichnet wird unter einer Art Immunität?

  7. Marianne sagt:

    Traurig, wie die ganzen selbsternannten Kunstexperten hier ihren Senf dazugeben. Ihr habt echt verdient, dass hier jeder Platz flächenversiegelt wird und alles schön grau ist wie in eurer Platte. Da trinkt sich dann der Kaffee vom Discounter wunderbar aus der in China produzierten und bemalten „Porzellantasse“. Gute Nacht Halle.

    • Remus Lupin sagt:

      Guten Morgen Frau Marianne.
      Um ehrlich zu sein, mir ist ein selbsternannter Experte mit Sachverstand lieber als ein von irgendwem ernannter ohne Ahnung. Und, um nun noch die erwähnten Chinaprodukte aufzugreifen, falls die ›Die Störung‹ nachmachen und massenweise zum halben Preis bei Ebay anbieten, dann lasse ich drei davon liefern und mir damit den Vorgarten versiegeln. Was ist gleich der halbe Preis von geschenkt?

      • Marianne sagt:

        Vielen Dank für deine Antwort. Dir sind also Ahnungslose lieber, solange sie deiner Meinung entsprechen? Ja dann auf zum Maurer wenn du Zahnschmerzen hast. Und warum willst du „Die Störung“ gleich 3x haben? Ich dachte, dass sie dir nicht gefällt? Außerdem hast du sie doch bereits 1x.

    • Sega fredo sagt:

      Darf ich erst als staatlich anerkannter Kunstexperte mir eine Meinung zu „Kunst“ bilden? Wenn ja, wie „faschistoid“ (beliebte Wortwahl von vielen anderen)….

  8. farbspektrum sagt:

    Wieso ist das Kunst? Bloß weil ein paar Verrirte hinter dem Mann mit der Flöte hinterherlaufen?
    Ich hatte mal einen Palettenstappel auf dem Grundstück. Ich wollte ihn schon bei der Documenta anmelden, aber dann wurde er doch noch abgeholt.

  9. Ich bin's sagt:

    Kunst liegt im Auge des Betrachters. Wenn ich einen Baum malen würde, der nicht mal annähernd wie ein Baum aussieht und behaupte, dass wäre Kunst, würde man mich auslachen.
    Käme der gleiche Baum von Herrn Rembrandt, wäre er Milionen wert.

  10. Sebastian Orlach sagt:

    Anhand dieser „Skulptur“ erkennt man sehr gut, wie die Gesellschaft in allen Bereichen ein sehr niedriges Niveau erreicht hat. Dummheit kennt keine Grenzen. Nun werden sogar Bildnisse, deren Idee aus der Feder eines Zweijährigen stammen könnte, als Kunst angesehen. Und man fühlt sich dabei noch hochintellektuell und verkauft die als dumm, die darüber verständlicherweise nur den Kopf schütteln können. Idiocracy ist schon lange Realität geworden. Echt traurig.

  11. Ted Striker sagt:

    Hat was von einem Flugzeugabsturz …

  12. rellah sagt:

    Man könnte mal probieren, ob das Metall an verschiedenen Stellen unterschiedliche Töne beim Draufkloppen bringt. Könnte man dann ne Sinfonie spielen. Müsste natürlich der Verkehr auf der Paracelcus- und Volkmannstraße lautlos rollen.

  13. Kunst ist Ansichtssache sagt:

    Die Schrottsammler werden es schon gesichtet haben.
    Is bestimmt bald wech.

  14. farbrektum sagt:

    Du warst nie auf der Documenta. Du warst auch nie in einem Kunstmuseum außerhalb der Moritzburg. Warum urteilst du über Dinge, von denen du keine Ahnung hast? Ich meine fassen wir es doch mal zusammen: du bist ein verbitterter Rentner aus Merseburg der sozial und intellektuell inzwischen vollständig abgehängt ist. Dein gesamtes Leben besteht inzwischen darin, hier zu kommentieren und deinen debilen Hass zu verbreiten. Dann hab doch wenigstens die Eier in der Hose und stell dich zum Giftzwerg auf den Markt. Das wäre zumindest das erste mal, dass du in den letzten Jahrzehnten irgendwie produktiv warst. Ich schäme mich, für solche ekelhaften Kreaturen wie dich die Rente zu verdienen. Denn die hast du mit Sicherheit nicht verdient. Anstelle sich generell zu freuen, dass es in Halle MEHR KUNST gibt (die muss einem nicht immer gefallen), bist du jeden Tag nur am motzen. Dann mach es besser. Aber das hast du nie und wirst du auch nie. Weil du halt ein Niemand bist. Eigentlich bemitleidenswert.

    • farbspektrum sagt:

      Anstatt persönlich zu werden, könntest du doch erklären, warum das Kunst ist.

      • Kunsthistoriker sagt:

        Wird die Beweislast jetzt umgekehrt? Für mich persönlich reicht es schon aus, dass das Werk (was mir persönlich auch nicht gefällt aber das ist völlig o.k) von einem Künstler geschaffen wurde, der seit fast 40 Jahren erfolgreich Dinge schafft die anscheinend vielen Menschen Freude bereiten. Siehe hier: https://herbertnouwens.nl/arbeiten/?lang=de
        Anstelle zu fragen, ob das was ein Künstler tut, Kunst ist, kann man ja sein Hirn einschalten und überlegen, warum es einem gefällt oder eben nicht. Aber direkt zu sagen, „X ist keine Kunst“ ist als ob zu dir jemand sagt „du hast nie gearbeitet“. Anderen ihre Daseinsberechtigung abzusprechen und ihre Werke für nichtig erklären zu wollen hatten wir übrigens schon. Aber wenn ich deine Kommentare lese; und du kommentierst ja praktisch unter jedem Beitrag, dann ist das wohl etwas, was du gern hättest.

        • farbspektrum sagt:

          „Anderen ihre Daseinsberechtigung abzusprechen“
          Spreche ich im doch nicht ab,
          Ich spreche nur ab, dass jeder irgendwas im öffentlichen Raum abladen darf.
          “ warum es einem gefällt oder eben nicht. “
          Diese Definition von Kunst habe ich noch nie gehört.
          Auch wenn es ein Geschenk ist, wer hat denn die Kosten der Herstellung getragen?
          „du kommentierst ja praktisch unter jedem Beitrag,“
          Da gibt es einen, der kommentiert viel mehr. Nur unter mehreren Namen.

    • Kunst ist Ansichtssache sagt:

      @farbrektum
      Lies meine Überschrift und lass sie dir erklären.
      Selbst kannst du sie ja anscheinend nicht geistig verarbeiten.
      Und dort wo ich hingehe und wo ich dann dort stehe, da kannst du ja gerne mal hinkommen.
      Ich bezahle für dich sogar gerne die Eintrittskarte bzw die Reisekosten.
      Im übrigen verdiene ich anscheinend deine Grundsicherung.
      Und ja.
      Ich werde sicherlich eine gute Rente bekommen. Die habe ich aber auch selbst erarbeitet.
      Und nun schäume weiter oder kontaktiere mich, damit ich dir zeigen kann, daß man auch ohne pöbeln anderen seine Meinungen und Ansichten darlegen kann.

      • Deutschlehrer sagt:

        Meine Güte. Ist es zu viel verlangt, dass du zumindest einen geraden Satz schreibst? Das ist ja fürchterlich. Sollte man dich nicht eher für eine Unterrichtsstunde kontaktieren? Das wäre angebracht.

    • farbspektrum sagt:

      „Du warst nie auf der Documenta. “
      Ich habe mehrmals überlegt. Aber als ich dann die Berichte sah, war ich froh, dass ich nicht gefahren bin.
      „Du warst auch nie in einem Kunstmuseum außerhalb der Moritzburg.“
      Das ist gelogen.
      “ Warum urteilst du über Dinge, von denen du keine Ahnung hast?“
      Deshalb hoffe ich ja immer noch, dass du mich, statt zu pöbeln, erleuchtest,

    • schroeter1a sagt:

      Im Louvre findest du solchen abartigen Mist nicht.

  15. F.d. sagt:

    Selten so ein geiles Kunstwerk gesehen. Ist da ein Kleinflugzeug abgestürzt oder ist einfach nur die Ladefläche des Anhängers beim Abladen der Steine kaputt gegangen? So oder so, Erz verschönert kolossal den Platz. Leider werden sich die Grünen bald aufregen wegen der belegten Rasenfläche

  16. farbspektrum sagt:

    Für mich ist Kunst mit exzellenter handwerklicher Arbeit verbunden. Das ist ein Kriterium, um zu verhindern, dass, wenn ein Elefant scheißt, es als Kunstaktion definiert wird.

    • Kunstfan sagt:

      Das wäre dann Kunsthandwerk. Da vergisst du leider den wichtige Aspekte wie Kreativität Relevanz uvm. Zumal Kunst nicht von Tieren geschaffen wurd, sondern von Menschen. Dein Beispiel ist also unpassend.

      Aber hier meint ja eh jeder, anhand eines Fotos, bewerten zu können, was gut ist und was nicht. Warum immer so negstiv? „Ist nicht mein Fall aber schön dass es solche Dinge in Halle gibt“ ist keine Möglichkeit? Mir gefällt es z.b. sehr gut und ich werde es mir möglichst bald mal anschauen um zu sehen, wie es wirkt.

      • farbspektrum sagt:

        Nein, Kreativität schließt Handwerk nicht aus. Beides zusammen schließt aber aus, einen toten Hasen im Schaufenster zu streicheln. Alle historische Kunst, die wir heute bewundern, hat mit Handwerk zu tun.

    • Hallenser sagt:

      Deine Kommentare sind nach deiner Definition definitiv keine Kunst, lassen jedoch Elefanten ganz blass um den Allerwertesten werden.

  17. max sagt:

    Ein Kunstwerk trägt den Namen „Die Störung“ und Leute nehmen es als Störung im öffentlichen Raum wahr, nur um es gleichzeitig nicht als Kunst zu bezeichnen. Kannste dir nicht ausdenken. Diese Skulptur hat eindeutig ihr Ziel erreicht.
    Retrospektiv wäre vielleicht der Titel „Der Ahnungslose“ treffender gewesen.

    • Peter sagt:

      Noch besser: „Den Ahnungslosen“ 😉

    • farbspektrum sagt:

      Aber nur, weil es als Kunstwerk bezeichnet wird.
      Es muss in den 90er oder anfangs der 00er Jahren gewesen sein. Da lagen ein paar rostige Rohre auf der Ziegelwiese. Es war ein Kunstwerk, wusste aber niemand.

      • Ken Kunstner sagt:

        Wenn du etwas nicht weißt, muss das nicht auch für alle anderen gelten.

      • max sagt:

        Kunst soll Emotionen beim Betrachter auslösen und zum nachdenken anregen. Ersteres scheint bei mittlerweile 50+ Kommentaren erreicht, zweiteres scheint eher ein generelles Problem zu sein.
        Das Kunstwerk stellt eine „Störung“ auf der ansonsten unberührten Wiese (Natur) dar, genauso wie der Steinbruch, auf den sich die Skulptur bezieht, eine Störung der Natur darstellt. Das ganze könnte ein Hinweis sein, wie der Mensch so alltäglich für seinen eigenen Profit unschön und störend in die Natur eingreift (nachdenken). Das war jetzt nicht wirklich schwer zu ermitteln. Etwas logisches Denken, kann man auch von MINT-Absolventen erwarten.

        • xxx sagt:

          Mit denselben Argumenten könnte man auch einen dort wirkenden Rasenmäher zur Kunst erklären, nur der hätte wenigstens noch einen praktischen Nutzen.

        • farbspektrum sagt:

          Die Arschlochampel hat auch Emotionen ausgelöst, zum Nachdenken angeregt und bestimmt mehr Aufmerksamkeit bekommen. Das war nun wirklich nicht schwer dagegenzustellen.

      • max sagt:

        Kunst hat auch nie den Anspruch erhoben „schön“ zu sein oder Leuten gefallen zu müssen. Und wenn einige Personen Kunstobjekte als hässlich empfinden ist dies richtig und ihr gutes Recht. Wird ein Kunstobjekt aber als „Schrott“ oder „überflüssig“ bezeichnet sagt dies erstmal nichts über das Kunstwerk aus, sondern über den Betrachter. Denn dieser war scheinbar (noch?) nicht in der Lage das zugrundeliegende Problem überhaupt zu erkennen oder gar aufzulösen.

        Das weiß selbst ich, und ich habe meinen Uniabschluss nicht in Kunst gemacht.

  18. Toter Frosch sagt:

    Ob schön oder nicht ist ja eigentlich egal. Aber fachlich falsch ist das Ding definitiv. Hätte sich der Künstler 2 Minuten belesen, hätte er nicht links und rechts der Störung das gleiche Gestein (Porphyr) gepackt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hallesche_Marktplatzverwerfung

  19. ???? sagt:

    Kunst kommt im Wort von Können. Wenn ich meine Werke erst erkläre, nachdem ich sie geschaffen habe . . . Es gibt Skulpturen die hervorragende Planung beinhalten, die sich dem Betrachter oft nicht sofort, und manchmal auch nie ohne Erklärung erschließen. Sollte hier sowas vorliegen, habe ich es noch nicht entdeckt. Wenn ich ein Bild male erkennt der Betrachter wahrscheinlich was ich darstellen wollte, und die wenigsten könnten es nachmalen. Bilder von „großen Künstlern“ sind z.B. ein Quadratmeter Rot, und kosten dann 50 000 €. Bislang sehe ich diese „die Störung“ so ähnlich wie „Rot“.
    Der Künstler hat mit seinem Kunstwerk geschafft, das hier Menschen mit verschiedenen Meinungen einander beschimpfen, schade.

  20. ghdh sagt:

    Die AfD-Fraktion hat das Ding übrigens als einzige im Stadtrat abgelehnt, genau wie die Reitersturzplastik.
    Ich wusste gar nicht, dass das Ding ein Kunstwerk ist, dachte ernsthaft es wäre Bauschutt, den man vergessen hat wegzuräumen.

    • YUIOP sagt:

      Dann würde ich die Qualität deiner Denkprozesse einer eingehenden Prüfung unterziehen! Wer weiß, was du schon alles auf diese Art ernsthaft gedacht hast und dann ebenso daneben lagst.

  21. Hg sagt:

    Wer hat das denn wieder genehmigt? Der Bürger wird schon lange nicht mehr gefragt, ob er so einen Müll in selber Stadt haben möchte. Warum eigentlich legt sich der Künstler nicht diesen Unrat in seinen Garten wenn er von seiner Kunst so überzeugt ist. Und die Stadt genehmigt das auch noch, regt sich aber ständig über vermüllte Plätze auf. Na was ist das denn? Ein Blech mit Steinen? Als hätte es einer abgekippt. Geht’s noch Stadtväter? Also lest die Kommentare und schafft den Unrat weg ansonsten hört auf über die Jugend zu meckern, die ihren Müll auch überall liegen lässt. Ihr seid nicht besser auch wenn ihr es als Kunst bezeichnet, dann sind eben unser Müll Stillleben

  22. Hg sagt:

    So ne Störung brauchen wir in Halle bestimmt nicht, wir haben schon reale Störungen genug und kommen nicht mal mit denen zu recht. Wer hat die denn bestellt?

  23. Jeg sagt:

    Warum verdammt noch mal lässt die Stadt sich so einen Schrott von einem Künstler schenken? Hat sie nicht gemerkt, dass da einer seinen Müll kostengünstig entsorgen will? Arme Stadt, wie weit seid ihr gesunken und ihr wolltet mal Kulturhauptstadt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.