Ergebnis der Roma-Attacken? AfD stärkste Kraft bei Juniorwahl an Huttenschule

Das könnte Dich auch interessieren …

26 Antworten

  1. Veit Zessin sagt:

    Das Ergebnis der Juniorwahl zeigt, dass nicht alle Schüler das eigenständige Denken verlernt hat und der vom politisch-medialen Komplex inszenierten Klima-Vergretelungs-Hysterie auf den Leim gehen. Viele EU-Projekte sollten einem guten Zweck dienen, haben aber Missbrauch Tür und Tor geöffnet, ohne dass die Verantwortlichen dies eingestehen oder gar korrigieren. Wenn die Freizügigkeit innerhalb der EU dazu führt, dass mühsam aufgebaute deutsche Sozialsysteme von Fremden dreist angezapft werden, läuft etwas gewaltig schief. Die heutige Jugend wird die Fehlentscheidungen der vergangenen Jahre ausbaden müssen. Dies betrifft auch die Verheerungen durch die Masseneinwanderung aus den rückständigsten und gewalttätigtsten Kulturkreisen von Orient und Afrika, die unser Land bis zur Unkenntlichkeit verändern wird.

    • rupert sagt:

      Während Sie nach rechts schauen und plumpe braune Vorurteile gegen Menschen aus anderen Ländern verbreiten, orientiert sich die Jugend an der Wissenschaft und multinationalen Perspektiven zu globalen Herausforderungen, bei denen die Herkunft eines Menschen keine Rolle spielt.

      • farbspektrum sagt:

        Diese Blindheit gegenüber der Realität ist nicht mehr lustig. Einfach mal informieren, was so in Deutschland los ist, ohne in der eigenen Meinungsblase zu rotieren.

      • Ur-Hallenser sagt:

        @rupert: Wärend Sie weiter in Ihrer Blase leben, stimmen die Schüler durch ihre Erfahrungen ab. Wieso sehen Sie nicht ein, dass einiges schief läuft und etwas dagegen getan werden muss. Welche „braunen Vorurteile“ meinen Sie denn? Veit Zessin hat doch recht, wenn er die Ausnutzung der Sozialsysteme anprangert! Und dass sich das Land durch die neuen Kulturkreise verändert, ist auch nicht von der Hand zu weisen. Schlägereien innerhalb dieser Kulturkreise, immer mehr Messeratacken,…

        • Ghost sagt:

          Und was ist jetzt falsch daran sich für Klimaschutz auszusprechen?!

          • Matthias Brodthagen sagt:

            @ Ghost: Was soll daran falsch sein??? Was ich allerdings hinterfrage und kritisiere ist die dabei vertretene Dogmatik.
            Und die wird zumindest hier in Rhein-Main über eine pragmatische Diskussion zur Lösungsfindung gestellt.

          • Ur-Hallenser sagt:

            Daran ist nichts falsch, aber man sollte doch die vielen anderen Probleme nicht ignorieren. das Ergebnis ist nun mal der Ignoranz des bisherigen Stadtrates geschuldet, die dort weder signifikante Probleme sehen, noch die Sorgen der Bewohner/Schüler ernst nehmen. Dem normalen Bürger ist es wichtiger, was direkt vor der eigenen Haustür passiert und nicht, ob der CO2-Wert in Stuttgart problematisch ist. Und wenn ich mir aus ökologischen Gründen ein E-Auto kaufe und es wird geklaut oder beschädigt, hab ich vom Klimaschutz auch nichts. Außerdem ist auch das Ergebnis ökologisch sinnvoll, weil die dort wohnenden Problembürger vom Umweltschutz genau so wenig halten, wie von geltenden Gesetzten. Da ist es im Kleinen wie im Großen, schütze ich in der Roßbachstraße das Klima und in der Schlosserstraße wird es ignoriert, geht in der Summe nichts vorwärts. Genauso wie wir in der EU die Welt nicht retten können, wenn der Rest der Welt nicht mit zieht. Und da nützt auch der berühmte „Erste Schritt“ nichts, wenn einem keiner flogt. Die Chinesen lachen sich ins Fäustchen….

          • Thorsten sagt:

            Nichts daran ist falsch. Es ist sogar der einige echte Punkt, der uns zu 100% interessieren sollte. Ansonsten können wir zusehen was passiert, wenn 200.000.000 Menschen zu uns wollen…

        • rupert sagt:

          @Ur-Hallenser

          Es ist der Sprech der Neuen Rechten, den plumpen Rassismuss hinter einem scheinbar nur fremdenfeidlichen Begriff des Kulturkampfes zu verbergen, der ganze Gesellschaften pauschal verurteilt.
          Die Zitat „rückständigsten und gewalttätigtsten Kulturkreisen von Orient und Afrika“ sind in dieser Perspektive keine Gesellschaften, in denen etwa junge Menschen heranwachsen, die nach den selben Idealen streben, wie die Kinder der Huttenschule. Es sind nur „Fremde“, deren Eltern „dreist Sozialsysteme anzapfen“.

          Wenn Flucht und die Suche nach einem neuen, auch wirtschaftlich besseren Leben pauschal als Missbrauch des Systems tituliert sind, können diese Fremden auch im Mittelmeer ersaufen und mit ihnen geltendes Recht und die Reste der humanistischen Werte.
          Auch in Osteuropa soll schließlich ordentlich gearbeitet werden und wer nie ein Haus oder eine Wohnung besessen hat, ist sowieso schon mal verdächtig.

          Der Unterschied zwischen einerseits tatsächlichen sozialen Herausforderungen und Problemen auch im Umfeld der Huttenschule und deren differenzierten Gründen und andereseits diesen plumpen Behauptungen über rückständige Kulturen, die man lieber wirtschaftlich ausbeutet, unterdrückt und militärisch in die Vergangenheit bombardiert, sollte eigentlich in der Schule vermittelt werden.

          Soziale Brennpunkte wurden und werden auch politisch geduldet und bewusst kalkuliert. Das ist die traurige Realität. Die fremdenfeindlichen Pauschalisierungen entschuldigt das nicht.

  2. Althallenser sagt:

    Da es keine offizielle Wahl ist, wurde hier ganz offensichtlich nicht manipuliert. In den normalen Wahlbüros werden dagegen zahlreiche willfährige Helfer sitzen, die manipulieren. Kenne ich alles noch von vor 1989.

    • Kritiker sagt:

      Klar wie in den Jahren 1933 bis 1944. Oder wurde erst gar nicht gewählt und kam bei Gegenmeinung gleich in ein KZ!

    • Nobody sagt:

      Achtung, der Aluhut ist verrutscht!.
      Versuchen sie doch mal, Ihre eigene Blase zu verlassen und gehen Sie hin zu einer Wahl und zu einer Stimmauszählung. Jeder Schritt kann von beliebigen Personen beobachtet werden, die gesamte Auszählung ist komplett öffentlich. Schauen Sie zu. Bis zum Ende! Keine Angst, der Blockwart ist abgeschafft und wird sie nicht am nächsten Tag „aufsuchen“ mit der GeStaPo im Schlepptau.
      Wie da manipuliert werden soll erscheint schleierhaft.
      Außerdem: melden Sie sich doch selbst als Wahlhelfer – die werden immer wieder Händeringend gesucht. Wenn Sie selbst mitmachen, können die anderen „willfährigen Helfer“ ja nicht manipulieren.

  3. 10010110 sagt:

    Na das ist wohl nicht ganz nach Plan gelaufen.

  4. kitainsider sagt:

    Wo die Probleme von städtischer Seite Tot geschwiegen werden, brechen sie sich eben zur Wahl ihre Bahn

  5. stekahal sagt:

    Das ist das ergebnis, wenn das Gefühl aufkommt, der Staat inform der regierenden Parteinen, Polizei und Justiz ist nicht mehr herr der lage, verheddert sich in seinen eigenen Gesetzen und Gefühlsduselei bei deren Durchsetzung sowie einer oft einseitigen Berichterstattung, die jede kritische bemerkung gleich mit der Nazikeule erschlagen will.
    ich habe nicht gegen Ausländer und Asylsuchende und finde es gut, wenn sie aufgenommen werden. Aber wer sich nicht benehmen kann, die hier geltenden Gesetze mißachtet und andere bedroht, hat sein Aufenthaltsrecht verwirkt gehört konsequent abgeschoben.

  6. Marcel Schönau sagt:

    Die Schüler der Huttenschule haben um Schutz durch die Polizei gebeten. Diese war auch stets zugegen – aber nie würde jemand bestraft, nur hat es Konsequenzen gegeben.
    Im Endeffekt hat sich außer die Installation eines Zauns nichts geändert

    Auch ich habe zahllose Diskussionen mit den Polizisten vor Ort geführt, die mir die unterschiedlichsten Gründen nannten, warum sie sich dieses Mal leider nichts machen können.

    Den Schutz meiner Kinder und Familie, meine Heimat und unsere Kultur stelle ich garantiert nicht hinter die Interessen anderer Menschen. Die Medien nennen das Nationalismus – ich nenne das gesunden Menschenverstand.

    AFD finde ich auch nicht gut – aber immer noch besser als die anderen.

  7. Maik sagt:

    @ Veit Zessin: ich finde es ja spannend, wie Sie über die EU räsonieren. Hand aufs Herz: können Sie den Unterschied zwischen Europarat, Rat der europäischen Union sowie Europäischem Rat erklären? Kennen Sie die wichtigsten Grundsäulen der europäischen Verträge und den Unterschied zwischen europäischem Primär- und Sekundärrecht? Ich finde es interessant, dass zwar jeder zur EU eine Meinung hat, dennoch kaum etwas über selbige weiß. Und das liegt sicherlich nicht daran, dass es zu wenig Informationen gibt…

    • farbspektrum sagt:

      Kennen Sie die 384 Rechtsakte der EU des Jahres 2019 bis heute? Nein? Und da wollen Sie hier mitreden? Ich meine, wenn man zur EU-Wahl geht, muss man doch wissen, was beschlossen wurde und wer sich wie positioniert hat. Nicht nur die paar Verordnungen, die durch die Medien geistern.

  8. Lehrer sagt:

    Ja, es ist schon etwas anderes, wenn man Migration am eigenen Leib „erleben“ darf und sich dann von linksgrünen Dummschwätzern noch belehren lassen muss, wie toll das alles ist.

    • Ghost sagt:

      Das bezweifle ich dass sie gewaltsames Handeln egal ob durch irgendwen gut geheißen haben

      • W. Molotow sagt:

        Es reicht, wenn sie die Probleme totschweigen, wenn sie relativieren und ignorieren.

        Sie schweigen, wenn ein Bio-Deutscher gemessert wird, sie schweigen, wenn deutsche Frauen vergewaltigt werden, sie schweigen, wenn Israel-Flaggen von Musels öffentlich verbrannt werden, sie schweigen, wenn die Musels öffentlich ihren Judenhass ausleben usw. usf.

        Hier verteidigen und lobhudeln sie das Kopftuch und fallen damit den Frauen in den Rücken, die in ihren kopftuchpflichtigen Ländern für die Gleichberechtigung kämpfen.

        Hier ist der „alte, weiße Mann” ihr erklärtes Feindbild – den Sexismus und die Frauenverachtung der Musels ignorieren sie gefissentlich.

        • Nobody sagt:

          „den Sexismus und die Frauenverachtung der ignorieren sie gefissentlich.“

          Tauschen Sie Moslems oder Christen gegen jede beliebige andere Religion (außer vielleicht der des fliegenden Spagettimonsters). Fällt Ihnen was auf?

  9. Lindemann sagt:

    Daran ist grundsätzlich nichts falsch, aber dieser Artikel handelt von Roma-Attacken und deren eventuellen Auswirkungen auf das Wahlergebnis. Er zeigt, dass die Schüler der Huttenschule im Moment den Schutz der eigenen Haut als wichtigstes Problem ansehen. Die werden wissen, warum.

    • Wilfried sagt:

      Sie sind nur zu dumm nicht zu erkennen, daß die wahl zum EU-Parlament damit allerdings überhaupt nichts zu tun hat; Polizeieinsatz und -gesetze nicht im EU-Parlament gemacht werden, genausowenig wie ein hallescher Stadtrat daran eine Änderung herbeiführen könnte. Er erläßt weder Gesetze, noch stellt er Polizisten ein… Aber das muß man ja als streikender Schüler auch gar nicht wissen…

      • rupert sagt:

        Schön, wie Sie hier einen Zusammenhang zwischen den sozialen Problemen im Umfeld der Huttenschule und den Klimaprotesten der Jugendlichen herzustellen versuchen.

        Sie bezeichnen die Jugendlichen als dumm und verstehen doch selbst den Unterschied der Perspektiven nicht.

        Im Gegenteil, die SchülerInnen zu diffamieren, die global das Klima schützen wollen, ist bei Ihnen kühle Berechnung.

  10. Yvonne sagt:

    Hallo rupert,
    schon mal in der Schlosser Straße gewesen?

    Auch in der Straßenbahn fallen oft 5 Teenager durch Rumgegröle und unmögliches Benehmen auf. Die Fahrgäste werden als Nazis beschimft, so etwas ist man ja gewöhnt. Fahrgästen auf den Kopf zu schlagen ist schon etwas anderes.
    Zu Glück stand ein Mann auf, plötzlich versteht die kein Deutsch.
    Die Bande verließ dann die Bahn, um einen Autofahrer zu erschrecken in dem sie unvermittelt auf die Fahrbahn sprangen.
    rupert, du hackst das bestimmt unter kulturelle Vielfalt ab. Zieh doch mal in das Viertel und direkt neben einer Roma Familie. Polizei rufen, die sind doch sowieso weg.

    Wieso wird sich da noch über AfD Zu lauf gewundert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.