Flixtrain stoppt ab Dezember auch in Halle

Das könnte Dich auch interessieren …

64 Antworten

  1. schroeter1a sagt:

    Die erste gute Nachricht seit langem.

  2. Leisner sagt:

    Ganz tollliii
    Schnell in Berlin und Stuttgart und auch noch günstig

    • Thomas Hahmann sagt:

      So toll ist das nicht. FlixTrain betreibt letztlich Rosinenpickerei, stark ausgelastete Züge von Großstadt zu Großstadt zur PrimeTime. Will man Bahn aber sinnvoll haben, dann bitte auch in die Pampa und bitte auch zu unmöglichen Zeiten. Das geht nur durch Quersubvention über alle Verbindungen. Die Preise könnten nicht gehalten werden, wenn FlixTrain das anbieten würde. Von Arbeitsbedingungen, Sicherheit und Löhnen reden wir dann noch gar nicht.

      • Demokratie sagt:

        Genau das ist das Problem bei Privatisierungen. Diese Unternehmen eröffnen einen Preiskampf, der zu Lasten der Strecken fällt, welche sich nicht rechnen. Lässt sich die Bahn darauf ein, wird sie genau an den nichtwirtschaftlichen Strecken sparen. Das zudem dann eingespartes Personal dann für Minfeszlohn bei der Konkurrenz anfangen muss und nicht die Butter aufs Brot verdient kommt noch dazu. Privatisierungen in den grundlegenden Bedürfnissen des Menschen sollten per Grundgesetz verboten werden.
        Wohin das führt, sieht der Bürger beim Strom, tolle Entwicklung, da ja Konzerne noch den Gewinn einpreisen müssen. Wohnen, Strom, Wasser und ÖPNV gehören verstaatlicht!

        • Thomas Hahmann sagt:

          Ein gesunder Mittelweg, denke ich, ist der richtige Weg. Da wo Sie hinwollen, kommt Deutschland her: verbeamtete Bahner und Postler. Es gab Gründe, dass man das Ende der Achtziger bzw. Anfang der Neunziger nicht mehr wollte.

          • Demokratie sagt:

            Tatsache ist doch, mit den vergangenen Privatisierungen ist nichts besser geworden.

            Und ja, das Beamtentum gehörte abgeschafft. Stadtwerke sind GmbH mit unternehmerischen Sinn und ohne Profitgier. Überschüsse fließen zurück zum Bürger.
            So geht es nämlich auch.

          • 10010110​ sagt:

            Menschen sind aber von Natur aus Egoisten; worin sollte also die Motivation für ein (von Menschen geführtes) Unternehmen liegen, wirtschaftlich zu arbeiten, wenn keine Gewinnerzielungsabsicht besteht bzw. Gewinne automatisch wieder zurück an andere fließen?

            Ich denke, der Mittelweg der Privatanbieter, die von staatlichen Institutionen beauftragt werden, wie es im öffentlichen Nahverkehr bei der Eisenbahn der Fall ist, ist schon das beste aus beiden Welten. Der Staat gibt die Bedingungen vor, zu denen private Dienstleister ihre Dienstleistung erbringen müssen, wenn sie Geld verdienen wollen.

          • Argus sagt:

            „Menschen sind aber von Natur aus Egoisten; worin sollte also die Motivation für ein (von Menschen geführtes) Unternehmen liegen, wirtschaftlich zu arbeiten, wenn keine Gewinnerzielungsabsicht besteht bzw. Gewinne automatisch wieder zurück an andere fließen?“

            Ein vernünftiges Gehalt und anständige Arbeitsbedingungen dürften Motivation genug sein.

        • Sachverstand sagt:

          Völlig richtig, @Demokratie, alles was mit Daseinsfürsorge im Zusammenhang steht gehört grundsätzlich in öffentliche Hand. Voran: Bildung, Gesundheit ,ÖV/ÖPNV, Ver-/Entsorgung, Energie, Wasser, Ordnung/Sicherheit, Post-/Fernmeldewesen.

  3. Bürger sagt:

    „„Die Bundesregierung muss sicherstellen, dass die vielen Milliarden tatsächlich in den Schienenausbau investiert werden, “

    „Ausbau“ ist die falsche Bezeichnung. Jahrzehntelang hat man das Gleisnetz (abseits der paar Vorzeige-ICE-Strecken) sträflich vernachlässigt. Es gibt immer dickere Broschüren mit sogenannten „Langsamfahrstellen“, wo Züge aufgrund des zweifelhaften baulichen Zustands der Gleise unterhalb der eigentlich vorgesehenen Durchschnitsgeschwindigkeit gehalten werden müssen. Dazu marode Brücken ohne Ende…
    Der richtige Begriff ist also Sanierung. Die wird Jahrzehnte dauern und viel kosten, alles unnötige Altlasten, weil man es versäumt hat, stets und ständig am Ball zu bleiben und die Bahn-Infrastruktur zu pflegen. Gibt es noch ein anderes vergleichbares Industrieland, wo die Bahnhöfe in der Fläche so massenhaft in solch beklagenswertem Zustand sind?

    • mirror sagt:

      Im internationalen Ranking für die Qualität der Bahninfrastruktur liegt Deutschland auf Platz 8; in Europa liegt nur die Schweiz und Finnland vor Deutschland; Holland ist gleichauf.

      Wird die Bahn in der Fläche durch ein gutes Bussystem ersetzt, ist gegen Stillegung nichts einzuwenden. Bus ist nunmal billiger.

      • 10010110​ sagt:

        Busse haben aber nicht so einen guten Komfort und nicht die gleichen Kapazitäten, und sie nutzen die gleiche Infrastruktur wie alle anderen Kraftfahrzeuge, inklusive Staus und Unfällen. Und abgesehen davon müsste die Bahninfrastruktur ja dennoch erhalten werden, wenn auch Güter auf den Schienen transportiert werden sollen.

        Busse sollten – wie in der Stadt – höchstens als Ergänzung zum Rückgrat Bahn dienen.

        • mirror sagt:

          Sie haben es erkannt: die notwendigen Kapazitäten ist das entscheidende Kriterium. Zug von Merseburg nach Halle oder besser wäre eine moderne, hochgetaktete S-Bahn und Bus von Salzmünde nach Halle; keine neue Hettstädter Bahn.

      • Thomas Hahmann sagt:

        Deutschland muss sich vor allem entscheiden, was es will: Güter und Personen auf die Autobahn, Güter auf die Schiene, Personen in die Busse oder ein drittes Gleis. Derzeit haben wir die schlechteste Lösung: Güter und Personen kommen sich sowohl auf der Scheine, als auch auf der Autobahn in die Quere. Die LKW-Fahrer finden keinen Platz mehr zum Schlafen und Personenzüge warten auf Grüterzüge und anders herum. Entweder Trennung von beidem oder das berühmte dritte Gleis muss her.

      • Seb Gorka sagt:

        Bus ist billiger als Bahn. Investiert deswegen ein Fernbusbetreiber seit über zwei Jahren in das Bahnsystem? Muss wohl „zuviel“ Geld haben…

        • mirror sagt:

          Der Fernbusbetreiber hat nur die Netzentgelte, nicht die Gesamtkosten der Infrastruktur in seiner Kostenrechnung.

          • Seb Gorka sagt:

            Der Netzbetreiber kassiert Netzentgelte genau wofür? Womit finanziert der Netzbetreiber seine Investitionen in Ausbau und Unterhalt? Vielleicht verteilt er ja Almosen an Nutzer seines Netzes.

            Hoffentlich gehen dir die Strohhalme nie aus. Deine Theorien sind manchmal sogar ein wenig amüsant.

        • Klaus sagt:

          Flixtrain hat nicht zuviel Geld, sondern pickt sich hochrentable Strecken heraus! So steht es aber auch geschrieben….
          Ihre Kommentare haben sehr oft einen arroganten Charakter. Ist das so gewollt?

      • Zukunft der Demokratie sagt:

        ,,Bus ist nun mal billiger“ ???

        Für viele ländliche Regionen dann leider immer noch oder schon zu ,,teuer“!
        https://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/politik/detailansicht-politik/artikel/wenn-kein-bus-mehr-kommt.html#topPosition

        Bitte mal die pro Kopf Investitionen der Bundesregierung mit der Schweiz in das Schienennetz vergleichen!

      • micha06de sagt:

        Beispiel Halle – Köthen (40 km):
        Bus: (Eilbus ohne Zwischenhalt): 60 min über Holperstraßen.
        Bahn: (mit Zwischenhalten): 27 min bequem, mit Arbeitsmöglichkeiten, Fahrradmitnahme und WLAN.

        Billig ist weder besser noch attraktiver. Mit dem Bus würde ich regelmäßig nach Köthen pendeln.

        • mirror sagt:

          Geld kann nur einmal ausgegeben werden. Besser eine höhere Taktung im Busverkehr als eine aus dem Schlaf erweckte Bimmelbahn mit 5 Fahrgästen.

          Spätestens nach dem Erfolg von Flixbus ist bei den Verkehrsplanern die in vielen Fällen gleichwertige und dabei billigere Alternative Bus angekommen. Anscheinend nur bei den Verkehrsplanern.

          • 10010110​ sagt:

            Bei welchen Verkehrsplanern denn?

          • mirror sagt:

            Rapid Bus Transport ist auf internationalen Tagungen schon lange ein Thema … vielleicht in Halle noch nicht angekommen.

          • micha06de sagt:

            Mit dem Bus ist man auf der o.g. Strecke doppelt so lang unterwegs als mit der Bahn. Die Geschwindigkeit ist der entscheidende Faktor. „Bimmelbahnen“ (langsam) gehen max. als kurze Anschluss- oder Querverbindungen. Auf längeren Strecken sind Vmax > 100 km/h notwendig, dann ist die Bahn dem Bus und dem Auto überlegen.

        • micha06de sagt:

          Hier fehlt ein „nicht“.
          „Mit dem Bus würde ich nicht regelmäßig nach Köthen pendeln.“

  4. farbspektrum sagt:

    Geschieht dem VEB Schienentransport ganz recht. Seit ich mit Abellio und Flixtrain fahre, weiß ich, was kundenfreundlich ist.

  5. HansinGlueck sagt:

    Komisch, dass noch niemand gerufen hat, das dringend ein neues Hotel oder Kongresszentrum gebaut werden muss.

  6. farbspektrum sagt:

    Preisfragen:
    Welche Züge aus Halle fahren nach Tegel?
    Wenn ich nach 22:00 in Tegel lande, wann bin ich mit dem Zug in Halle?

    • Kronprinz sagt:

      a) Keine, weil der Bahnhof Tegel nur ein S-Bahnhof ist und zwischen Halle und Berlin keine S-Bahn verkehrt. Es gibt noch einen U-Bahnhof Alt – Tegel, aber es verkehrt auch keine U-Bahn zwischen Halle und Berlin.

      b) Die Zeitdauer hängt davon ab, wie lange Sie vom Flughafen („lande“) bis zum Bahnhof benötigen und welchen Bahnhof Sie ansteuern.

      Beide Fragen sind zu unkonkret gestellt. Falls Sie mehr wissen wollen, empfehle ich: http://www.bahn.de.

      Was habe ich gewonnen?

      • farbspektrum sagt:

        Welche S-Bahn-Linie fährt denn nach Tegel?

        „Die Zeitdauer hängt davon ab“
        Nein, 6 Stunden. Warum wohl?

        • Kronprinz sagt:

          a) die S 25
          b) Natürlich hängt die Zeitdauer davon ab, welchen Bahnhof Sie ansteuern. Mal als Faustformel: Je weiter der Flughafen (Sie meinen sicher Tegel) vom Bahnhof entfernt ist und je langsamer das Verkehrsmittel ist, welches Sie wählen, desto länger dauert es. Zu Fuß dauert es mutmaßlich am Längsten.

          Und was heißt „Warum wohl?“ Wittern Sie eine große Verschwörung? Dann klären Sie uns bitte auf!

          • farbspektrum sagt:

            „die S 25“
            Du scheinst mir nicht zu wissen, wo der Flughafen Tegel liegt.

            https://goo.gl/maps/cmRfJw6aiTnp2bzk8

            “ Dann klären Sie uns bitte auf!“
            Weil nach 22 Uhr kein Zug mehr nach Halle fährt.

          • Kronprinz sagt:

            @farbi:

            Ich darf Sie an Ihre (auch schon von mir angemerkt) unkonkrete Fragestellung erinnern. Zitat:

            „Preisfragen:
            Welche Züge aus Halle fahren nach Tegel?
            Wenn ich nach 22:00 in Tegel lande, wann bin ich mit dem Zug in Halle?“

            Kein Wort ist bei der ersten Frage vom Flughafen die Rede. Die S25 fährt eindeutig zum Bahnhof Tegel, das war ihre erste „Preisfrage“. Wenn Sie den Unterschied nicht kennen zwischen dem Berliner Ortsteil Tegel und dem Flughafen Berlin-Tegel, dann tut es mir leid.

            Auch Ihre weitere Behauptung, dass „nach 22.00 Uhr“ kein Zug mehr nach Halle fahren würde, ist schlichtweg falsch. Aber wenn Sie eine Verschwörung dahinter sehen, dass nachts der Zugverkehr weniger wird und wenn Sie meinen, dass das ausschließlich die Strecke Halle – Berlin bzw. Berlin – Halle betrifft, dann sagt das viel über Ihre Denkweise aus…

          • farbspektrum sagt:

            „Auch Ihre weitere Behauptung, dass „nach 22.00 Uhr“ kein Zug mehr nach Halle fahren würde, ist schlichtweg falsch“

            Sag, dass du nicht diesen meinst:

            Berlin Hbf (tief) ab 23:43
            Jüterbog an 00:38
            Jüterbog ab 02:45
            Halle(Saale)Hbf an 04:00

          • Kronprinz sagt:

            @farbi: Nein, ich meine die (nach wie vor falsche, weil unkonkrete) Behauptung:

            „Weil nach 22 Uhr kein Zug mehr nach Halle fährt.“

            Nach 22.00 Uhr fahren nach Halle (immer Ankunft):
            -22.09 Uhr RE 4 aus Goslar
            -22.09 Uhr S8 aus Dessau
            -22.10 Uhr aus Leipzig
            -22.19 Uhr IC 2435 aus Norddeich Mole
            -22.24 Uhr S 9 aus Eilenburg
            -22.33 Uhr RB 25 aus Saalfeld
            -22.40 S 3 aus Leipzig

            Und das waren jetzt nur die Züge, die nach 22.00 Uhr nach Halle fahren, genau wie sie es erfragt haben.

            Kann es sein, dass Sie Ihre Fragen nicht richtig formulieren können?

          • farbspektrum sagt:

            „Wenn ich nach 22:00 in Tegel lande, wann bin ich mit dem Zug in Halle?“
            Kann es sein, dass eine gewisse mangelhafte Auffassungsgabe vorherrscht?

    • Seb Gorka sagt:

      Wenn du in Tegel landest, nützt dir ein Zug, der von Halle nach Tegel fährt höchstens als Fotomotiv. Da du aber schon lange keine Fototechnik mehr kaufst, hast du davon wohl auch bloß nichts.

      Flieg nicht von Tegel und dein „Problem“ ist gelöst. Flieg am besten gar nicht. Du siehst ja, wie schwer dir simple Reiseplanung fällt. Die so gewonnene Zeit kannst du nutzen, deine riesigen Wissenslücken zu füllen und Geld sparst du dabei auch noch.

      • farbspektrum sagt:

        „Flieg nicht von Tegel und dein „Problem“ ist gelöst.“
        Witzbold, du hast doch schon früher deine Unkenntnis der Abflüge von Leipzig unter Beweis gestellt,

    • 10010110​ sagt:

      1. Gegenfrage: Was hat das mit dem Thema des Artikels zu tun?
      2. Gegenfrage: Ich könnte genauso fragen „Welche Züge aus Halle fahren nach Echterdingen? Wenn ich in Stuttgart nach 22:00 Uhr lande, wann bin ich mit dem Zug in Halle?“

      Hast du sonst noch irgendwelche sinnlosen Fragen?

      • farbspektrum sagt:

        “ Was hat das mit dem Thema des Artikels zu tun?“
        Weil es die VEB Personentransport einen feuchten Kehrricht interessiert, wie Bürger schnell, bequem, preiswert und kundenfreundlich von A nach B kommen.

        • Achso sagt:

          Da bin ich aber gespannt, wann Flixtrain den nächtlichen Flughafenshuttle Tegel-Halle einrichtet.
          Kundenfreundliche Bürger wünsche ich mir allerdings auch.

          • farbspektrum sagt:

            Es gibt sogar einen Flixbus für 16€ (Heute) um 22:15 ab ZOB. Der ist in 2 Stunden in Halle.
            Für manche muss die Konkurrenz in der Marktwirtschaft Teufelswerk sein.

          • Kronprinz sagt:

            Oh Gott! Farbi landet 22.00 Uhr in Berlin Tegel (wie immer am Flughafen natürlich!), muss dann aus dem Flugzeug und 22.15 Uhr am ZOB sein.

            UND MIT BUS UND U-BAHN BENÖTIGT ER 19 MINUTEN, GANZ ZU SCHWEIGEN DAVON, DASS DER BUS X9 ERST 22.08 UHR ABFÄHRT! UND EINMAL UMSTEIGEN IN DIE S-BAHN IST AUCH NOCH DABEI! DER KUNDENFREUNDLICHE FLIXBUS IST WEG!!!

            Heißt also, sogar Flixbus hat sich gegen unser aller Farbi verschworen, wahrscheinlich von der Bahn angestachelt.

            Ich kann nicht mehr, Farbi kegelt sich selber raus mit seinen Argumenten. Oje 🤣🤣🤣

          • Achso sagt:

            Und wenn Du in Tegel um 22 Uhr landest, kriegst Du 22.15 Uhr den Flixbus am ZOB? Sportlich.

  7. farbspektrum sagt:

    „Flieg nicht von Tegel“
    Du hast wieder mal keine Ahnung, wie wenige Direktflüge es von Leipzig gibt.

    • Seb Gorka sagt:

      Ich weiß, wie wenig du weißt. Das genügt, um deine halbgaren Tiraden einzuordnen. Baustellenbedingte Umleitungen in Berlin mit Flixtrain-Angeboten in Halle in Verbindung zu bringen, zeugt schon vom Fehlen jeglicher Lebenserfahrung, Logik und schlichter Rationalität. Die eigenen schlecht überlegten Reiseplanungen überhaupt erst ins Gespräch zu bringen, ist vielleicht Ausdruck deiner „Spezialität“, hinterlässt aber den Eindruck, als wolltest du wieder mal nur ein Thema kapern, um deine Befindlichkeiten mitzuteilen, weil du sonst niemanden hast. Das ist zwar bemitleidenswert, aber damit bist du hier einfach falsch.

      • farbspektrum sagt:

        „Baustellenbedingte Umleitungen“
        Hä?

        • Seb Gorka sagt:

          Damit fasst du sehr treffend deine bisherigen Ausführungen zum Thema zusammen. Voller Ahnung, eloquent präsentiert, souverän pariert. Und nicht vergessen, rechtzeitig abzulenken, wenn die von vornherein schon schwache Argumentation wie so soft gänzlich aus dem Ruder läuft!

  8. rellah sagt:

    Sonderzug für Farbi!!!
    Es gibt aber auch Hotels.

    • Kronprinz sagt:

      Damit ist alles gesagt, Farbi will einen Sonderzug, weil er 22.00 Uhr am Flughafen Tegel landet und dann sofort mit dem Zug nach Halle will (obwohl er das so nicht schreibt).

      Da es aber keinen Zug vom Flughafen Tegel (der übrigens keinen eigenen Gleisanschluss hat) direkt nach Halle gibt, muss es sich um eine gigantische Verschwörung handeln, denn ausgerechnet 22.00 Uhr wird der Zugverkehr (natürlich nur der nach Halle!) ausgedünnt. Sogar die Bahn ist gegen ihn, wahrscheinlich tun die sich später mit Flixtrain zusammen und die bieten dann AUCH keinen 22.00-Uhr-Zug an, obwohl es sich lohnen würde (schließlich kommt Farbi 22.00 Uhr am Flughafen Berlin Tegel an!).

      Danke, rellah, danke, Seb Gorka, danke Achso, danke Zahlencode (ja, tatsächlich!).

      Farbi: Es hat keinen Sinn. Ich stelle fest, die Welt, insbesondere die Bahnwelt, ist gegen Sie.

      Ich auch. 🤣

      • farbspektrum sagt:

        „Ich auch.“
        Dich und die 3 anderen verkrafte ich aber locker.
        Und dass die (VEB) Bahnwelt gegen mich ist, glaube ich gern. Die war noch nie kundenfreundlich.

        • Seb Gorka sagt:

          Diese Bahnwelt zwingt dich sicher auch, mit dem Flugzeug zu reisen und noch dazu in Tegel zu landen. Und sie zwingt dich auch, tagelang im Internet deine Mitleid (bzw. Fremdscham) erregenden Märchen zu erzählen. Diese Bahnwelt ist unheimlich mächtig, hat es den Anschein. Oder – eine ebenbürtige Theorie – du bist sehr, sehr einsam und erfreust dich an Interaktion jeglicher Art, selbst wenn du dabei ausgelacht wirst.

          Wofür steht eigentlich das B in „die VEB“?

  9. farbspektrum sagt:

    So mancher schwelgt noch in Zeiten der Unfähigkeit sozialistischer Wirtschaftsfunktionäre von vor 30 Jahren, Staatsbetriebe innovativ weiterzuentwickeln, und hat bis heute nicht begriffen, was die Welt antreibt, warum wir nicht mehr in Höhlen am offenen Feuer sitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.