Fremdenfeindlicher Übergriff am Steinbruchsee in Lieskau

24 Antworten

  1. Basti sagt:

    Verharmlosung und Relativierung in Verbindung mit „der hat doch sicher was angestellt, sonst würden ja nicht …“

    In 3 … 2 … 1

  2. Rassisten-Jäger sagt:

    Da fühlte sich wohl ein “Heimatdeutscher” gestört?

    Rassisten raus aus dieser Stadt!

    • Betrachter sagt:

      Wahrscheinlich war nur ein dickbäuchiger Urdeutscher mit Männerbusen neidisch auf den athletischen Körper des anderen.

    • Hannah sagt:

      Du nennst dich „Rassisten-Jäger“ und sprichst von „Heimatdeutschen“? Seit wie vielen Generationen muss man denn hier leben, um Deutschland seine „Heimat“ nennen zu können?

    • Fuchs sagt:

      Dann geh mal mit guten Beispiel voran und mach den Anfang.
      Wenn man jeden Übergriff auf Europäer mit dem Titel
      „Inländerfeindlicher Übergriff“ ins Netz setzen würde
      dann hättest nämlich tatsächlich den „Rassismus“

    • Fuchs sagt:

      Wenn man sich an Fakten und Statistiken orientieren würde dann würde man feststellen das es überhaupt keinen hasserfüllten „Rassismus“ unter den Menschen gibt. Die meisten Todesopfer wurden stets in Kämpfen und Schlachten zwischen Weißen und Weißen, Schwarzen und Schwarzen, Asiaten und Asiaten, etc. gefordert. Ich bin kein „Rassist“ sondern ein Anti-Rassist. Wen willst jagen gehen? So wie einst? Weiße gegen Weiße?

    • Fuchs sagt:

      Wenn man die Kommentare einmal liest dann weiß
      man weshalb diese Idiotie in Russland am Boden liegt.
      In den Vereinigten Staaten und in Europa wird
      diese Idiotie auch niemals aufsteigen werden.

  3. Bitte differenzieren sagt:

    War das ein fremdenfeindlicher Angriff, weil der Angegriffene dunkelhäutig war? Oder ist er „ein ganz normales Opfer“, wie es sie in Halle täglich gibt? Aus dem Text gehen keine expliziten Hinweise aus, dass er wegen seiner Hautfarbe angegriffen wurde.

    Wir müssen aufpassen, dass nicht die ganz normale Alltagskriminalität, an die wir uns schon gewöhnt haben, sofort Rassismus ist, damit kontakarieren wir unsere Arbeit gegen Rassismus. Wenn in einer Stadt wie Halle immer mehr dunkelhäutige*innen leben, ist dann jeder Überfall eines Junkies oder eines fehlerzogenen Jugendlichen schnell ein Rassismusproblem, wo es grundsätzlich keines gibt.

    • Bitte lesen lernen sagt:

      Aus dem Text geht alles hervor, was du wissen musst.

    • eseppelt sagt:

      Da ist er schon, der Relativierer. Schon allein die Beleidigungen bezüglich der Hautfarbe machen die Intention deutlich.

      Aber deine Freunde singen ja auch laut auf dem Markt „10 kleine N**lein“. Klar das für solche Konsorten sowas kein fremdenfeindlicher Übergriff war. Eben typische Nazis, die alles versuchen abzustreiten

    • Hans G. sagt:

      Also waren die fremdenfeindlichen Beleidigungen nur Zufall? Machen wir es uns nicht etwas einfach?

    • k.hädicke sagt:

      @ differenzierenden
      bitte selbst differenzieren!
      – was ist ein „normales“ opfer? wußte nicht, daß es sowas gibt.
      – der „explizite hinweis“ „beleidigte ihn zudem fremdenfeindlich. “
      ist nicht explizit genug?
      – weder „kontakarieren“ noch konterkarieren wir irgendwas, wenn
      wir dahingehend aufmerksam sind
      – „Wenn in einer Stadt wie Halle immer mehr dunkelhäutige*innen
      leben“ – wissen Sie eigentlich um den lächerlichen anteil von
      5%ausländern? und mal angenommen, wir hätten einen
      aussländeranteil von 4%- sind Sie dann mehr oder weniger
      beunruhigt bei einer solchen meldung? und was ist, wenn wir mal
      10%ausländer in der statistik stehen haben? ist DAS dann ein
      grund für Sie zu mehr oder weniger beunruhigung? und warum?

      • Basti sagt:

        Da fragt man sich bei den Relativierern, ab WANN es nicht „normale“ Kriminalität ist, sondern WANN der Punkt des Rassismus erreicht ist.

  4. 123 sagt:

    Ich finde es schön kriminell nur wegen der Hautfarbe jemanden anzugreifen.,werdet mal wach ich habe selbst dunkelhäutige Nichten die benehmen sich deutscher als solche Spinner. Ordentliche Ausbildung und Arbeit nicht gestützt.

  5. Relativierer sagt:

    Ist doch nur ein Einzelfall…

  6. farbspektrum sagt:

    Das kommt mir wie eine selbsterfüllende Prophezeiung vor.
    Der Rassismus wird ja förmlich herbeigeredet.

    • chromatograf sagt:

      Für dich spielt Herkunft, Aussehen, Abstammung und Nationalität anderer Menschen also überhaupt keine Rolle, in keinem Zusammenhang und unter keinen Umständen. Du tolerierst und akzeptierst alles Fremde und jeden Fremden. Gut zu wissen.

    • k.hädicke sagt:

      @farbspektrum
      von welcher/wessen prophezeihung reden Sie ?!!!?? und wo liegt hier eine erfüllung von was vor?!?!
      wenn hier wer angegriffen, verletzt und wörtlich fremdenfeindlich angegangen wurde, wird nur festgestellt, DAẞ! und nix HERBEI- geredet!
      wollen Sie spekulieren oder gar gleich behaupten, daß der gleiche angriff auf einen hallenser stattgefunden hätte, mit denselben motivationen, mit denselben fremdenfeindlichen äußerungen?

  7. 123 sagt:

    Nein nicht jeden. Deswegen muß Ich sie aber nicht verprügeln.Da ist die Politik gefragt kriminellenAusländer aus zuweisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.