Fünf mutmaßliche Graffititäter am RAW auf frischer Tat gestellt – Auffinden von Betäubungsmitteln und Teleskopschlagstock

Polizei - Symbolbild

Das könnte dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Uppercrust sagt:

    Gratulation an die Bundespolizei. Das jemand mit 17 illegale Graffitti macht, kann man noch verstehen (aber nicht akzeptieren – laßt die Eltern zahlen), aber mit über 40, da muß man schon ziemlich dämlich und kaputt sein.

  2. Hallunke72 sagt:

    Alle ne Bürste und Eimer Wasser und Seife geben auf eigene Kosten und abschrubben lassen bis die Fingerknochen durch sind.
    Gesocks .
    Nur so kann man der Sache her werden.
    Den Schlagstock als 3/4 Takt Marschroute verwenden ,sind ja sonst auch so flinkt.
    Gesocks .

    • 10010110 sagt:

      Von Musik hast du anscheinend keine Ahnung. Bist du schonmal im Dreivierteltakt marschiert?

    • Fürst Günther der erlauchte sagt:

      Es handelt sich hier um ein altes, brachliegendes Industriegelände. Wahrscheinlich wäre es dir lieber wenn diese Leute gemeinsam einen Häkelkurs besuchten, was aber realistisch betrachtet kaum eintreten dürfte. Was sollen diese Leute also deiner meinung alternativ machen, wenn ihnen verboten wurde an einer ungenutzten fabrikruine bilder zu malen? Bier trinkend bis 1 uhr nachts auf einer Bank in einem wohngebiet sitzen und die Anwohner nerven? Bandenkriminalität? Pizzaboten überfallen? Häkelkurs ist wie gesagt keine realistische Option, die Oper besuchen ist teuer und langweilig, schwimmbäder wurden gerade mal so eben geschlossen, ganz demokratisch natürlich, in einem von sozialarbeitern betreuten Jugendclub mensch ärgere dich nicht spielen haben die wahrscheinlich kein bock drauf, zumal solche sachen ja heutzutage wahrscheinlich auch verboten sind, bzw nur vier personen aus maximal 2 haushalten oder so was.
      Also, was sollen diese leute deiner meinung nach alternativ machen? Oder ist dir das egal?

  3. Fritz sagt:

    Idee: Die Bahn sollte einfach den Leuten erlauben ihre grauen Schallschutzwände mit vernünftigen Bildern zu gestalten ( z.b. wie in der Unterführung am Hauptbahnhof) und schon wäre dort Ruhe und es gäbe keine illegale Schmierereien mehr.

    • Wilfried sagt:

      Naja, aber da wären die Schmierer wohl überfordert; sie müßten sich richtiggehend Gedanken machen und ein Sujet abliefern. Das hat was mit Kunst zu tun, und damit ist es meist nicht weit her…

    • Knörzel sagt:

      im laufenden betrieb?
      da fahren auch bald keine züge mehr, weil die strecke das ein oder andere mal für nen leichentransport gesperrt werden müsste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.