Für mehr Einnahmen: mehr Parkraumbewirtschaftung in Halle

Das könnte Dich auch interessieren …

11 Antworten

  1. Genussradler sagt:

    Sehr gute Nachricht. Noch besser wäre es, Prämien für Radfahrer zu zahlen, diese finanziert von den Falschparkern.

    • Wilfried sagt:

      Aber vorher doch noch Strafgelder für fehlendes Licht am Fahrrad, Überfahren roter Ampeln etc. etc….
      Wenn das mal geregelt sein sollte, bin ich auch für Radfahrerprämien von Falschparkern. Aber erst dann.

    • Genussfahrer sagt:

      Besser wäre es, die Radfahrer zahlen mal die eigenen Rechnungen. Ein kleiner Vorgeschmack wäre, das Radparkhaus am HBF kostenpflichtig zu gestalten und keine wild herumstehende Räder mehr zu dulden.

      • 10010110  sagt:

        Woher rührt deine Annahme, dass das Radparkhaus kostenlos sein soll?

        Und wenn keine wild herumstehenden Räder mehr geduldet werden sollen, dann erwarte ich das auch von wild am Fahrbahnrand (und auf Fuß- und Radwegen) herumstehenden Autos.

      • Achso sagt:

        Auf einen Autostellplatz passen mindestens 10 Fahrräder. Abgesehen davon, dass man den geringeren Flächenverbrauch belohnen sollte, wäre ich mit Parkgebühren von einem Zehntel der Auto-Parkgebühren einverstanden.

        • farbspektrum sagt:

          Klar, dass entsprechend dem Flächenbedarf die Parkgebühren für Fahrräder geringer sein müssen. Wobei ich das Verhältnis 1:10 bezweifle. Man muss ja das erste wieder wegnehmen können, wenn das zehnte hingestellt wurde. Hauptsache überhaupt erst mal ein Anfang.

  2. Scholli sagt:

    Keiner dieser Kommentare hat etwas mit der Sache zu tun. Ich nehme an,in der Schule würde der Lehrer sagen : „Thema verfehlt 6, setzen!“
    Warum ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.