Grüne kritisieren Tierversuche an der Uni Halle – neues Hochschulgesetz soll das verhindern

Das könnte dich auch interessieren …

21 Antworten

  1. Veit Zessin sagt:

    Wenn man auf Tierversuche verzichten soll oder nicht mehr an Tieren üben kann, muss man gleich an Menschen herumprobieren. Ob sich die Grünen dafür zur Verfügung stellen? Die Forscher machen Tierversuche nicht aus Sadismus oder Freude am Leid der Kreatur, wie hier unterschwellig unterstellt wird.
    Wer das Recht auf ein Studium ohne Tierversuche für sich beansprucht, muss eben statt Medizin oder Biologie Genderismus oder ähnliches Geschwätzwissenschaftliches studieren. Auf diesem Gebiet ist Deutschland ja Weltspitze. Dies hilft den Wohlstand auch in Zukunft sichern.

  2. Pupsi sagt:

    Ach die Grünen gibt’s wohl noch? Tierversuche lassen sich nicht vermeiden, weil man in der Medizin weiter kommen.

  3. Dunkelfeld sagt:

    Ein Institut tut Dinge die nicht ok sind und die ganze Uni bekommt dafür eine drüber gezogen. Das klingt sinnvoll.
    Um es richtig spannend zu machen, sollten die Preis vergebenen Personen hinterher zu einer Demo gegen Sippenhaft einladen.

    • Auskenner sagt:

      Was ist denn aus Ihrer Sicht „nicht ok“?

      Da wir nicht im Wilden Westen leben, kann man davon ausgehen, dass die Experimente, wie vom Gesetz verlangt, durch eine unabhängige Kommission begutachtet und anschliessend behördlich genehmigt wurden.

      Wären die Experimente nicht genehmigt, wäre das kein Fall für „Ärzte gegen Tierversuche“ (übrigens ein Oxymoron) sondern für den Staatsanwalt.

      • Uppercrust sagt:

        So ist es. Jeder Tierversuch in D muss genehmigt werden, inkl. Ethik-Kommission.
        Wieviele dieser Grüneninnen oder „Ärztinnen“ haben sich den schon als freiwillige Probanden für die Krebsforschung gemeldet?

      • Verkanntes Genie? Nö! sagt:

        „Ärzte gegen Tierversuche“ (übrigens ein Oxymoron)“

        Wieder mal Vollquatsch. Außer, du ordnest den Menschen als „Tier“ ein.

  4. Ninchen89 sagt:

    Anscheinend hat sich keiner der Kommentatoren hier je mit dem Thema beschäftigt. Tierversuche sind heutzutage völlig überflüssig. Oder warum engagieren sich wohl Ärzte gegen Tierversuche? Der menschliche Organismus ist mit dem von Ratten, Mäusen usw. nicht vergleichbar und reagiert meistens in den folgenden Studien mit menschlichen Probanden ganz anders, als der der Tiere. Außerdem gibt es mehr als genug Alternativen, die entwickelt wurden. Demnach ist die Kritik an der Uni durchaus berechtigt! Das muss endlich ein Ende nehmen. Und ich greife gleich vorweg: *Shitstorm on*

    • Auskenner sagt:

      Oh doch. Sehr lange sogar.
      Daher muss ich leider feststellen, dass in Ihrem Kommentar leider gar nichts stimmt.

      Nur eine kurze Erwiderung zu einem Ihrer Punkte. Schauen sie sich die Medizin von heute an und vergleichen mit 1950. Falls Sie zum Schluss kommen, dass heute medizinisch mehr möglich ist als damals, dann liegt das an Erkenntnissen aus dem Tier. Von daher, das immer wieder vorgebrachte Argument, dass die Erkenntnisse vom Tier nicht auf den Menschen übertragbar sind, stimmt schlichtweg nicht. Ca. 40-50 neue Medikamente pro Jahr in Deutschland. Jedes beinhaltet Erkenntnisse aus Tieren.

      • Nacktschwärmer sagt:

        Na, macht das Provozieren Spass? Pass bloss auf, dass die Tierfreunde nicht herausfinden, wo du wohnst! Wie kann man nur? Wie kann man nur für solche Scheisse noch plädieren, selbst wenn es (nur die von dir leider übliche) Provokation ist? Du bist skrupellos unterwegs. No limits, was? Irgendwann geht sowas immer schief!

        • Nacktschwärmer sagt:

          Hallo! Etwas mehr Authentizität beim Imitieren bitte! 😉

          Ich würde zB Scheiße nie mit Doppel-S schreiben. Für ein „no limits“ habe ich aber gerade noch genug Treibstoff intus. Das passt.

          Erstmal Steak rauslegen für heute abend…

    • Abstammungslehre sagt:

      „…
      Der menschliche Organismus ist mit dem von Ratten, Mäusen usw. nicht vergleichbar und reagiert meistens in den folgenden Studien mit menschlichen Probanden ganz anders, als der der Tiere.“

      Ach Ninchen,
      Jetzt bemüh bitte nochmal eine Suchmaschine deiner Wahl und vergleiche das menschliche Genom mit dem von den meisten Versuchssäugern.
      Vielleicht findest du ja doch Erhellung warum bestimmte Tiere nötig sind.
      Zugegeben, es ist nicht schön, und Menschen wären die besseren Kandidaten. Leider nicht ohne weiteres, in jeder Situation erlaubt, obwohl wir an Kette ganz oben rumhängen.

      • Troll-Hunter sagt:

        Tierversuche stehen generell kurz vor der Dr.-Mengele-Schwelle! Und du latscht da munter drüber und meldest dich von der anderen Seite, auch noch herablassend und „allwissend“? Kleiner Troll, da hast du irgendwie vergessen, daß du nur trööt-trööööt-trööööööt machen kannst. Mehr eben nicht! Die Fachwelt hört dich nicht. Und wenn sie es täte, käme sie aus den Lachkrämpfen so schnell nicht wieder heraus.

        Aber skrupellos bist du schon. Völlig abgebrüht! Sollte man dich mal fangen, gehörst du öffentlich ausgestellt!

        • Troll-Hunter-Hunter sagt:

          Ich hoffe du kleiner Versuchskandidat fühlst dich jetzt besser.
          Neben deinen sinnfreien Beleidigungen hast du absolut nix an Fakten zur Gegendarstellung geliefert.
          Aso…wegen Ausstellung…da muss ich nicht mal eingefangen werden. Wenn du geduldig bist, lange genug weiter beleidigen kannst, da du offenbar von Forschung profitiert hast, findest mich iwann bei Körperwelten.
          Viel Spaß da und schrei am besten alle Exponate an, vielleicht war ich ja dann dabei.

  5. Pupsi sagt:

    Am wem sollen sie den die Experimente sonst durchführen? Na an wem ihr Besserwisser? Geht ihr zu den Tests? Sicher nutz ihr all die Fortschritte der Medizin kräftig aus. Fadenscheinig nehme ich das

  6. farbspektrum sagt:

    Können die Grünen auch noch was anderes als verbieten? In der Corona-Krise haben sie doch ihre ganze Unfähigkeit gezeigt, komplexe Probleme der Gesellschaft zu bewältigen. Hilfloses Herumirren wenn es mal ernst wird.

    • Nacktschwärmer sagt:

      Hier geht es um mehr Möglichkeiten, um Alternativen, nicht um Verbote. Dein hilfloses Herumirren treibt auch bei diesem Thema komplexe Blüten.

      • farbspektrum sagt:

        Ja im Schwätzen sind die Grünen groß. Ich erinnere an ihr Schwätzen über EE und dann stellen sie sich an die Spitze von Protesten gegen die Stromleitung, die den Strom vom Norden in den Süden transportieren soll.

  7. ???? sagt:

    Zum selben Thema schrieb ich vor wenigen Tagen hier schonmal was. Die Menschheit nimmt sich das Recht zu seiner Versorgung Tiere zu nutzen. Veganer vielleicht nicht, brauchen allerdings Stoffe, die nicht selten durch Teirversuche ermittelt wurden, damit der Körper nicht an Mangelerscheinungen leidet.
    Aus meinen Jahren, die ich in der Pharmaforschung gearbeitet habe sind mir viele Tierversuche bekannt, und auch bei uns wurde (aus Kostengründen) mit Einzellern und Zellkulturen, Würmern u.s.w. experimentiert, aber letztlich führte damals kein Weg am Säugetier vorbei, und ist meines Wissens für eine Zulassung eines Wirkstoffes zum Klinischen Test bis heute gesetzlich vorgeschrieben.
    Diese Nutztiere leben besser als Schlachtvieh, was jeder ganz selbstverständlich konsumiert.

  8. farbspektrum sagt:

    „Die Menschheit nimmt sich das Recht zu seiner Versorgung Tiere zu nutzen.“
    Die ganze Fauna funktioniert so.
    Selbst da, wo man es gar nicht denkt.
    https://www.t-online.de/tv/internethits/id_88645604/von-wegen-vegetarier-pferd-verspeist-kueken-genuesslich.html
    Und auch in der Flora findet man Einzelbeispiele.
    https://thumbs.dreamstime.com/b/fly-eaten-plant-15900088.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.