Hallenser zum Baumgießen aufgerufen

Das könnte Dich auch interessieren …

31 Antworten

  1. Z sagt:

    Das ist doch die Aufgabe von der Stadt.

    • Daniel M. sagt:

      Sie benötigen doch auch sicherlich etwas Sauerstoff. Von daher sollte man lieber auf sich selbst schauen, als Forderungen an Dritte zu äußern.

    • Kronprinz sagt:

      Du meine Güte (und auch für ‚g“): Einfach mal mit anpacken und unsere Stadt wird schöner. Ja, es ist eine Aufgabe der Stadt und ja, es sieht in vielen Ecken ungenügend aus. Ich weiß nicht, wie viele Straßenbäume es in der Stadt gibt, aber KEINE Stadt würde es schaffen, alle Bäume jeden Tag (auch am Wochenende) zu gießen. Also einfach mal morgens oder abends Wasser an ein/zwei Bäume und UNS allen ist geholfen.

      Und nicht nur nölen, was die Stadt alles nicht schafft…

  2. Henry Niemann sagt:

    Jawohl Herr Aldag, diesen Aufruf unterstütze ich mit ganzer Kraft! Wir kämpfen täglich um das Wohl der jungen Bäume. Freundliche Grüße von der Firma Alpina

  3. Rino Zeros sagt:

    Die Farbe des Rasens auf dem MArkt, welcher den Händel umgibt, ist sowas von…

    … von bezeichnend für diese Stadt (und natürlich die Menschen die in ihr leben).

  4. Willy sagt:

    Warum kann in dieser Stadt nur jeder meckern und nicht mal selbst mit anpacken, damit wir uns alle in ihr wohlfühlen? Aufgabe der Stadt – Quatsch!
    Thema Rasen am Händel wurde thematisiert, Vorwürfe auch Quatsch!

    • g sagt:

      im ernst ??
      die pflege und der erhalt der Grünanlagen und damit auch der bäume ist nicht städtische Aufgabe?
      na sie müssen es ja wissen … und ich schlage nochmal nach.

      • micha06de sagt:

        Ja, natürlich kann die Stadt ein „Bewässerungsamt“ mit 100 Mitarbeitern aufbauen, damit sie diese Aufgabe erfüllen kann. Das bezahlst Du dann aber über Steuern. Abgaben und Quersubventionierung mit. Ich schätze aber damit wärst Du auch nicht einverstanden. Oder wolltest Du einfach nur trollen?

        Was geht in Deinem Kopf vor?

        • Hartz IV und der Tag gehört dir sagt:

          Wozu haben wir unserer Hartzer? Klingt nach einem guten 1 Eurojob.

        • g sagt:

          na in ihrem kopf ist wohl eher wenig los…

          Quersubventionierung…was für ein schönes wort… steht sicher jeden Monat auf ihrer Gehaltsabrechnung.

        • Nobody sagt:

          Warum sollte man Städtische Aufgaben für lau übernehmen? Es werden ja Steuern gezahlt. Die sinken ja (leider) nicht, wenn die Baumpflege auf die Bürger übergeht. Wenn die Stadt mit Ihren Steuergeldern nicht wirtschaften kann und kurz vor bankrott ist – was ja leider der Realität entspricht – dann muss halt mal gespart werden?! Einfach nur die Lasten auf die Allgemeinheit abwälzen funktioniert nicht.

          P.S: ich bin dafür die TOOH zu schließen und die Bürger aufzufordern doch bitte selbst Musik zu machen. Wenn jeder Hallenser nur an zwei Abenden im Jahr selbst auf der Bühne steht ist allen geholfen. Von den eingesparten 21(!) Mio € pro Jahr kann man dann locker auch wieder die Bäume gießen.

      • Willy sagt:

        Jawohl, auch für Sie, Neupflanzungen von Bäumen machen fast ausschließlich externe Landschaftsbaufirmen. Diese sind dann auch für eine bestimmte Zeit für deren Pflege verantwortlich

  5. Gieß Kanne sagt:

    „…angeregt, dass sich die Hallenser mit um neugepflanzte Jungbäume kümmern und diese regelmäßig gießen.“
    Was sagt einem das über den gemeinen Hallenser? Dass der offenbar nur merkt, wenn er selber Durst hat, währenddessen er regungslos dem Vertrocknen der Bäume vorm Fenster zuschaut. Da muss erst öffentlich zum eigentlich Naheliegenden angeregt werden, damit er mal auf die Idee kommt…
    Wenn jeder jeden Tag einen Eimer Wasser vor seiner Haustür an bedürftige Bäume und Sträucher kippen würde, wäre die Welt ein besserer Ort und grüner außerdem.

  6. Sibylle Müller-Hannfurt sagt:

    Ein klasse Vorschlag des Herrn Aldag. Auch ich werde mit der Gießkanne unterstützen. Den Leugnern des Klimawandels unter den Hallensern sollte nun langsam klar werden, dass der durch uns verursachte Klimawandel auch in diesen Breitengraden angekommen ist. Jeder Autofahrer hat aktiv zu diesen Missständen beigetragen. Das Autofahren als Luxusgut muss deutlich stärker besteuert werden. Verbrennungsmotoren sollten sofort verboten werden.

    • Kazan sagt:

      Dann sag das mal den Leuten auf den platten Land, wo ein ONPV (schon seit Jahrzehnten) nicht (mehr) existent ist (weil man ihn aus Kostengründen abgeschafft hat), Arzt und Einkaufsmöglichkeiten (und auch die Arbeitsplätze) mindestens 30 Minuten mit dem Auto entfernt sind, dass das Auto für sie in Luxusgut ist.

    • Uschi Cockfort sagt:

      Mäusken, wenn man keine Ahnung hat, sollte man vielleicht einfachen Tätigkeiten nachgehen. Blumengießen scheint ja genau Deine Kragenweite zu sein.

      Übrigens nennt man es nicht Klimawandel, man nennt es einfach Sommer. Früher fuhr das Personal halt mit entsprechenden Wasservorräten herum und hat die Bäume im Sommer bewässert, wenn Politiker, Grüße an Herrn Aldag, aber die Stadt finanziell vor die Wand fahren, kann man sich so etwas nicht mehr leisten. Dann muss der doofe Bürger halt selbst ran.

      • Willy sagt:

        Selten solchen Quatsch gelesen, erstens, das GFA pflanzt in der Stadt kaum noch Bäume, das machen Firmen. Und zweitens werden diese natürlich gegossen, schon aus Gründen der Gewährleistung. Und drittens, hat der Herr Aldag zum Denken anregen wollen… Wir haben schließlich die letzten beiden Jahre im Sommer eine Ausnahmesituation, nicht mehr und nicht weniger!
        Das beste in der Stadt, sind Menschen die alles wissen und können… mal anpacken und fertig!

  7. Dudeldei sagt:

    Statt auf dem Markt einen riesen Pool hinzustellen, könnte man das Wasser ja aber auch lieber mal zum Gießen verwenden.

  8. Tierfreund sagt:

    Bitte auch Wasserschalen für die Tiere aufstellen. Insekten, Vögel und auch Säugetiere finden kaum noch Wasserstellen.

  9. mirror sagt:

    Mal sehen, wann auch in Halle die Erkenntnis reift, dass im Bereich Regenwasserabfluss in der Zukunft einiges umgebaut werden muss. Klimafolgenanpassung ist mit viel Geld verbunden. Da selbst den Kids von F4F ein Fernradweg zur Freizeitgestaltung wichtiger ist, ….

  10. JEB sagt:

    Wenn ich so unsere Straßenbäume sehe, dann kommt doch im Schnitt 1 – 2 Bäume je Hauseingang (wenn denn welche stehen). Wo ist das Problem mal einen Eimer Wasser an die Straßenbäume zu kippen. Die 30 Leute von der Gütchenstraße würden z.b. schon fast reichen um im „Bebelviertel“ fast alle Straßenbäume zu gießen.Bevor Fragen kommen: ich gieße in „meinem Straßenraum“

  11. Ulrike sagt:

    Mich braucht dazu nienand aufzurufen…..
    Frage an Enrico: Der Mann auf dem Demonstrationsbild muss auf seinen Irrtum hingewiesen werdden! Masten brauchen KEIN Wasser! 🙂

  12. micha06de sagt:

    Leider sterben an der Europachaussee zwischen Delitzscher Straße und B100 dutzende in diesem Jahr neu angepflanzte Bäume. Leider sind es zu viele Bäume und die Straße ist zu abgelegen um zu helfen. Hier ist eindeutig die Stadt in der Pflicht.
    Die Pflege obliegt der Firma, die die Bäume gepflanzt hat, sie scheint aber dieser Aufgabe nicht nachzukommen.
    Hier ein paar Impressionen von gestern Abend
    https://share-your-photo.com/36cfa05cd3/album

    • Henry Niemann sagt:

      Die Bäume auf den Fotos sind vital und im Übrigen hat die ausführende Firma eine Gewährleistungspflicht für 2 Jahre. Meinen Sie nicht, schon deswegen werden die der Bewässerung der Bäume nachkommen.?

  13. micha06de sagt:

    Also zumindest der https://de.share-your-photo.com/6a930853d7 ist nicht vital. Und davon gibt es einige. Bei anderen hängen die Blätter schlaff (andere Bilder) wieder andere habe 50 % ihrer Blätter verloren. Ja die Gewährleistung wird es hoffentlich richten. Aber warum hat man es überhaupt soweit kommen lassen?

  14. Henry Niemann sagt:

    Woher haben Sie denn ihr Fachwissen, würde mich mal interessieren?
    Nur zum Verständnis, solange Blätter am Baum hängen ,ist der Baum vital. Und Sie dürfen sicher sein ,die Firmen sind nicht scharf auf Ersatzleistungen,sie kosten unnötiges Geld . Man kommt einfach nichg hinterher, aufgrund grosser Trockenheit. Alle Bauern und Gärtner haben große Schwierigkeiten.
    Liebe Grüße von einem Garten-Landschaftsbauer

  15. micha06de sagt:

    Die Blätter an diesem Baum sind braun und trocken (wegen der Lichtverhältnisse bei der Aufnahme nicht gut zu erkennen). Gold das auch vital? Andere Bäume dort haben nur noch weniger als die Hälfte ihrer Blätter…

    • Henry Niemann sagt:

      Also jetzt mal etwas fachliches… nur weil ein Baum trockene Blätter hat, heißt das nicht zwangsläufig, daß er tot ist. Es gibt in der Botanik einige Besonderheiten. Ein Baum beispielsweise, wirft sämtliche Blätter ab bzw. lässt sie vertrocknen , um die Verdunstung und damit den Tod zu verhindern. Das kann hier offenbar der Fall sein.

      • micha06de sagt:

        Wenn Du wirklich Fachwissen hättest, würdest Du wissen:
        – Wassermangel hemmt die Entwicklung der Bäume,
        – Wassermangel macht die Bäume anfällig für Schädlinge/Krankheiten
        – Bäume deren Laub bereit im Juli völlig braun und trocken ist, sind Tod und bleiben Tod

  16. micha06de sagt:

    Heute endlich waren Leute und ein HWS-Trinkwasserwagen (!) an der Europachausee und haben damit begonnen die Bäume zu wässern. Deren Zustand hat sich seit der letzten Woche nochmal deutlich verschlechtert!

    Es bleibt zu hoffen, dass die Stadt Halle zukünftig die zuständige GALA-Firma wegen Inssuffizienz und Untätigkeit von Vergaben ausschließt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.