Halles Markt als Milchkanne

13 Antworten

  1. Spitti sagt:

    Unsere linken und grünen Stadträte betrachten mobiles Internet sowieso als unnötiges Teufelszeug, also wird da von politischer Seite keine Unterstützung kommen. Leider.
    Die unterstützen leiber „soziokulturelle Projekte“.

  2. geraldo sagt:

    Welche Möglichkeiten haben Stadträte, Mobilfunkunternehmen zum Netzausbau zu bewegen?

    • Zzzz sagt:

      Maan wäre ja schon froh, wenn sie den Netzausbau nicht behindern würden.

      • Seb Gorka sagt:

        So? Wie machen die denn das? Wie behindern sie den? Kommt da Wissen? Oder nur Erfahrungen aus der Hilfsschule?

        • Seb Gorka sagt:

          Das ist ja jetzt niedlich.

        • 5G sagt:

          Gurke,
          wenn du schon etwas länger in diesem Forum wärst, könntest du die schräge Diskussion mitverfolgt haben, die einige Stadträte zum Thema 5G aufgemacht haben.
          Von der schrecklichen Gefährlichkeit dieser Technologie und ähnlich esoterischem Unsinn war die Rede.
          Gruselig. Aber wen wunderts bei den linksgrüne drehenden Stadträten.

          • D. Epp, M.Ittgur-Ke sagt:

            Klar, noch so’n Spinner. Laß mal sehen: Frau Winkler, Herr Dr. Wend, Frau Dr. Schöps – alle dabei gewesen. Die haben also „esoterischem Unsinn“ verzapft, der kam also von diesen „linksgrüne drehenden Stadträten.“ Dümmer geht’s immer!

            Es wird Zeit, mal in die alten Unterlagen zum Ausschuß schauen. Da haben wir schnell ein paar passende Kandidaten für die Namen „Seb Gorka“ und „5G“.

            Die stehen dann hier und anderswo: als Hohlpfosten!

      • 10010110 sagt:

        Welche Möglichkeiten haben Stadträte, Mobilfunkunternehmen beim Netzausbau zu behindern?

        • Stiller Beobachter sagt:

          Gar keine. Die interfraktionelle Rätegruppe, die in Halle lediglich Einfluß auf die Standortwahl nehmen lassen wollte, um Feldstärkepeaks wie um die Pauluskirche herum zu vermeiden, ist schon rechtlich beim OB abgeprallt. Der Antrag von denen ist dann an der Ratsmehheit gescheitert. Die haben nichts erreicht, außer sich selbst ihre Machtlosigkeit vorzuführen und die Häme der Mobilfunkfanatiker zu abonieren. So etwas machen die garantiert nie wieder. In Halle wird nichts behindert. Alles andere ist Spinnerei und Hetze.

  3. Michael sagt:

    Geil. Man testet das Netz auf dem Weihnachtsmarkt, indem man etwas auf Netflix streamt.

    Ich habe bei O2 jedenfalls keine Probleme. Von LTE auf 3G umgestellt, ist auch auf’m Markt das Internet schnell. Außerdem gibt es noch den Hotspot von Radio Brocken.

    Durch die ganzen Billigableger sind im Telefonicanetz eben teilweise mehr Kunden unterwegs als bei der Telekom oder Vodafone. Da knickt irgendwann jede Zelle ein.

  4. geraldo sagt:

    Nein, daran allein liegt es nicht. Telefonica hat im Rahmen der Netzzusammenlegung in Halle offensichtlich vor allem Sendestationen aufgegeben. Jedenfalls hat sich in den Ecken, wo ich mich bewege, der Empfang von Monat zu Monat laufend verschlechtert. Besonders lästig war das schwache LTE und die dauernde Umschalterei des Handys zwischen 3G und 4G. Hatte dann die Schnauze voll und bin umgestiegen.

  5. mirror sagt:

    Laut OB ist die Vernetzung der gesamten Stadt eigentlich schon seit Wochen Realität, steht doch eine Sitzbank mit Stromanschluss für Handy auf dem Marktplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.