Hufeisensee: keine Zusatzgenehmigungen mehr für den Golfplatz

Das könnte Dich auch interessieren …

18 Antworten

  1. micha06de sagt:

    „Jetzt soll geprüft werden, ob die Höhe des Überlaufs um ein paar Zentimeter *abgesenkt* werden kann.“ Sollte da nicht *erhöht* stehen? Wäre logischer und entspricht dem was ich aus anderen Quellen erfuhr.

  2. mirror sagt:

    Gibt es da ein umfassendes Gutachten oder versucht man wieder mal den Kinderchen in das Popöchen zu kriechen? Diese Entscheidung trieft vor Populismus.

    Einen Speicher schneller leer laufen zu lassen, um damit einen neu zu bauenden Speicher zu befüllen? Auf diese Idee muss man erst mal kommen.

  3. Seb Gorka sagt:

    Nicht über Genehmigungen hinaus – eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Manche haben offenbar Schwierigkeiten mit diesem Verständnis. Angesichts des Unsinns, den sie sonst so verbreiten aber auch nicht wirklich überraschend…

  4. micha06de sagt:

    Es soll höher eingestaut werden – es sind mindestens 30 cm möglich. So soll der Seewasserspiegel und die zur Verfügung stehende Wassermenge erhöht werden.

    Das es keine Ausnahmegenehmigungen mehr geben wird, hat der OB übrigens schon im August, in der Woche nach der Bürgerversammlung entschieden – das steht hier auch irgendwo.

  5. farbspektrum sagt:

    Eine Regulierung des Wasserstandes wäre doch vielleicht eine Lösung statt des stumpfsinnigen wir-sind-gegen-alles Protestierens.

    • UN-Gipfel sagt:

      Warum die Natur für „Golfspieler“ regulieren, wenn niemand schafft, die Menschen zu „regulieren“, damit se sich freiheitlich gerecht oder auch resourcenbewußt sozial verhalten. Gibt es nicht auch Golfplätze in der Wüste ohne Bewässerung ! In Halle gibt es derzeit z.B. eine ‚klimafreundliche‘ Eisbahn ohne kaltes Eis ! Ist Zukunft wirklich so weit entfernt ?

      • farbspektrum sagt:

        Weil die Golfspieler Steuern ins Stadtsäckel spülen und nicht noch der Stadt auf der Tasche liegen.
        Weil wir nicht nur theaterspielende Selbstverwirklicher in der Stadt brauchen, sondern auch Leistungsträger, die vielleicht Interesse am Golfspielen haben.

        • micha06de sagt:

          Haha. Wenn es ums Stadtsäckel ginge, dürfte die Stadt das Wasser nicht (fast) verschenken. Ist auch nicht ganz gesetzlich (s. Wasserhaushaltsgesetz & 6 und & 6a).
          Bei einem angemessenen Preis würde der Golfplatzbetreiber über 100000 €/a zahlen müssen. Zusatzbewässerung geht also bei gesetzeskonformen Verhalten der Stadt sowieso nicht.

          • farbspektrum sagt:

            „(4) Von den Grundsätzen nach den Absätzen 1 und 2 kann im Hinblick auf soziale, ökologische und wirtschaftliche Auswirkungen der Kostendeckung sowie im Hinblick auf regionale geografische oder klimatische Besonderheiten abgewichen werden.“

          • mirror sagt:

            Wie kommen Sie auf 100.000€? Nach der mir vorliegenden Übersicht zu den Gebühren für Wasserentnahme in Sachsen-Anhalt sind das bei einer Gesamtmenge von entnommenen Wasser von 100.000cbm gerade mal 500€.

            Da die zusätzliche Wasserentnahme durch Ausnahmegenehmigung keinen meßbaren Einfluss auf den Grundwasserleiter hat, zieht §6 in diesem Fall wohl eher nicht.

            Wenn Ihnen die Neiddebatte richtig gut tut, sei´s drum.

          • micha06de sagt:

            @mirror Der Betreiber bezahlt schon jetzt 2 ct/m³ also ca 2000 €. Würde er das Wasser bei den SWH beziehen wären es über 200000 €. Sind 1 €/m³ zu viel?

          • farbspektrum sagt:

            Trinkwasser zur Golfplatzbewässerung?

          • mirror sagt:

            Was soll den Betreiber dazu veranlassen, Trinkwasser zu beziehen? Das Hufi-Wasser wird weder vom Harz hertransportiert noch aufbereitet.

          • UN-Gipfel sagt:

            Also ist in der Baugenehmigung eine Wasserentn. vorgesehen, jedoch darf es keine weiteren übertrockenen Jahre geben, weil noch niemand gefunden wurde, der einerseits das Ermessen so auslegt, wie es bisher ausgelegt wurde und andererseits Bedenken eines Eingriffs in ein Ökosystem bestehen ! Wie nun !

        • Seb Gorka sagt:

          Hast du mal gegoogelt, wie viel Steuern das sind oder dir wenigstens mal aus den Fingern gesogen, wie viel es könnten? Ich tippe mal auf bockige Ausrede und/oder Beleidigungen als „Antwort“. Aber die Hoffnung (auch von dir mal Sinnvolles zu vernehmen) stirbt zuletzt…

          • farbspektrum sagt:

            Du scheinst es ja zu wissen. Warum nur eine leere Sprechblase und keine Zahl? Und vergiss die Lohnsteuer der Angestelletn ncht und die Entlastung der Arge. Aber was weißt du schon.

          • Seb Gorka sagt:

            Ich wollte nur sicher gehen, dass du mal wieder nur eine leere Sprechblase ablässt. Nicht, dass ich wirklich daran gezweifelt habe, aber das ab und an zu überprüfen schadet nicht. Danke für die Bestätigung. Nun pump schön weiter Luft!

  6. Hufifreund sagt:

    Den Überlauf absenken? Da kommt im Endeffekt das selbe raus wie eine Zusatzgenehmigung. Denken die Herrn im Rathaus wir ziehen uns die Hose mit der Kneifzange an??? Für wie blöd halten die eigentlich die Bevölkerung???

  7. Stocki sagt:

    Unglaublich… ich gehe mal davon aus das der Herr Rebenstorf sich nicht selbst ein Bild vom Wasserstand des Hufeisensees gemacht hat. Der ist noch weit davon entfernt als normal zu gelten Und jetzt wird schon wieder überlegt wie man es hübsch verpackt den Hufi weiter zu schöpfen. Im übrigen hat die Reide auch regelmäßig mit viel zu wenig Wasser zu kämpfen

    • UN-Gipfel sagt:

      Wo ist sieht den jemand Probleme, bald kommt Schnee mit einer folgenden Schneeschmelze und der Überlauf wird wieder benötigt. Andere Tontümpel mit Schilfbewuchs haben auch schwankende Wasserstände….!Außerdem wurde nach Angabe der Leiterin(Stadt) im Planungsausschuss erwähnt, daß der Wasserstand genauestens vermessen wurde. Früher war dort Acker und den Einlauf in die REIDE gab es auch nicht !

  8. farbspektrum sagt:

    So, das „Absenken“ ist geklärt. Rebensdorf auf TV-Halle:“ Den Wasserspiegel um 5-8 cm anheben.“

    • Golfer sagt:

      Fabrspinner hats mit den Ohren

      „Zwar habe der See wieder seinen Normalpegel erreicht, dafür soll jedoch der Überlauf um ein paar Zentimeter abgesenkt werden“

      http://www.tvhalle.de/nachrichten/6383/Kein_Extra_Wasser_fuer_Golfplatz.html

      • farbspektrum sagt:

        Du glaubst auch alles, was geschrieben steht. Schalte doch einfach mal TV-Halle ein, das Interview wird sicher noch ein paar Mal wiederholt.
        Oder gebrauche einfach nur den gesunden Menschenverstand.

      • Seb Gorka sagt:

        Genau. Die im Fernsehen sagen nämlich immer die Wahrheit und machen nie Fehler!

        Also außer in den Fällen, wo Verschwörungstheorien widersprochen wird, oder bei den Nachrichten, oder wenn Steimle keine Vertragsverlängerung bekommt, oder wenn jemand auf dem Boden sitzt, oder wenn im Inter ein Radfahrer über eine Brücke fährt, oder …

        Den Wasserspiegel anheben kann man aber vielleicht auch durch reine Willenskraft. Es ist ja jetzt Saison für Wunder.

        • farbspektrum sagt:

          Aber Gurke, nichts mitgekriegt? Rebenstorf hat persönlich im Interview gesprochen, während er den Artikel auf TV-Halle nicht selber geschrieben hat. Aber was weißt du schon.

          • Seb Gorka sagt:

            Ich weiß, was du nicht weißt. Und das ist eine Menge!

            Aber in einer Sache bist du mir weit voraus: Was kam denn heute alles im Fernsehen und was kommt noch so?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.