Jeder 10. Hallenser hat Migrationshintergrund

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Um Integration als effektive Querschnittsaufgabe angehen zu können, ist ein Netzwerk unabdingbar, das alle Akteure aus Politik und Verwaltung, Freie Träger und Migrantenorganisationen, Wirtschaftsunternehmen und andere gesellschaftliche Akteure verbindet und in die Lage versetzt, das Miteinander von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu unterstützen.

    Und es werden wirklich Leute dafür bezahlt (und verdienen ihren Lebensunterhalt), um so ein überflüssiges Geschwurbel zu schreiben?
    Das ist das erste, bei dem die öffentliche Hand Geld sparen könnte. Mehr Geld für die, die es wirklich brauchen.

  2. Wilfried sagt:

    Fragen wir doch einfach mal umgekehrt, womit Du so deinen Lebensunterhalt auch verdienst?
    Und ich meine jetzt nicht, geistigen Unrat hier im Forum abzusondern…

    • 10010110 sagt:

      Ich produziere Dinge, die anderen Menschen wirtschaflichen Nutzen bringen. Meinen „geistigen Unrat“ sondere ich hier vollkommen freiwillig und ohne Bezahlung ab.

      Aber ich bin mir sicher, dieser geistige Unrat aus der Studie bringt der ganzen Opferindustrie auch irgendwelchen wirtschaftlichen Nutzen. Mit irgendwas müssen die ganzen Vereine und Verbände ja ihre Existenz rechtfertigen. Da labert man sich halt seine Berechtigung herbei.

  3. Rudi sagt:

    „Jeder 10. Hallenser hat Migrationshintergrund.“

    Die Richtung stimmt. Bald wird jeder 10. Hallenser keinen Migrationshintergund haben. Das ist auch gut so, schaffen sich doch die „Deutschen“ ohnehin bilogisch ab:

    https://www.google.de/publicdata/explore?ds=d5bncppjof8f9_&met_y=sp_dyn_tfrt_in&idim=country:DEU:JPN:GBR&hl=de&dl=de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.