Jom haScho’a: Gedenken in Halle an die Opfer des Holocaust und den Aufstand im Warschauer Ghetto vor 79 Jahren

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. MS sagt:

    Kleine, aber wichtige Korrektur: Jom haSho’a ist der Gedenktag an die Opfer des Holocoust und den jüdischen Widerstand. Er ist in diesem Jahr nur zufällig auf den Tag des Beginns des Aufstandes im Warschauer Ghettho gefallen.
    Bei der Einführung des Gedenktages in Israel gab es zwar den Vorschlag, diesen Tag als festen Termin zu benutzen, da sich jedoch andere Feiertage mit dem Kalender verschieben (Pessachfestz.B.), richtet sich der Gedenktqag ebenfalls danach, um nicht mit traditionellen Festen zu kollidieren.

  2. Rot sagt:

    und jetzt schicken wir schwere Waffen in die Ukraine
    keiner hat was aus der Vergangenheit gelernt 🙁

    • MS sagt:

      Doch, und genau deswegen schicken wir Hilfe. Wir wollen nicht wieder durch Nichstun die Auslöschung eines Volkes unterstützen.

      • mal bitte etwas nachdenken und nicht nur nachplappern sagt:

        Wenn es um die „Auslöschung eines ganzen Volkes“ ginge, gäbe es ganz andere Wafenn und Möglichkeiten. Stattdessen gibt es viele fast unzerstörte Gebiete, wo es sogar Kino- und Theatervorstellungen gibt.

  3. Zappelphilipp sagt:

    Gaaanz wichtig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.