Jugendliche hüpfen nachts in die Saale: Polizeieinsatz unweit der Giebichensteinbrücke

Das könnte dich auch interessieren …

50 Antworten

  1. G sagt:

    Einfach lebensmüde. Gerade an dieser Stelle gibt es gefährliche Strömungen und Strudel.
    Ich empfehle grosse schilder… Die helfen ja in Halle schon immer gut.

    • Thomas Hahmann sagt:

      Der Alkohol ist sicherlich das größere Problem.

      Ist eigentlich der Führerschein weg, wenn man besoffen aus der Bundeswasserstraße gefischt wird?

      • Ronny sagt:

        Wenn du ihn nur locker in den Bund der Badehose steckst, kann das passieren. Hast du keine an, ist es sogar höchstwahrscheinlich. Es gibt wasserdichte Umhängebeutel. Aber auch die können verloren gehen. Lass ihn also lieber am Ufer bzw. auf der Brücke oder am besten ganz zuhause. 😉

    • schroeter1a sagt:

      Nun last ihnen doch Ihren Spass Ihr Spießbürger.

  2. Hallenser sagt:

    Unsere Stadt hat völlig die Kontrolle verloren, oder? Was, wenn ein Kind ertrinkt? Was, wenn ein Anwohner ausrastet und es Verletzte gibt? Was, wenn ein Kind im Komasaufen zu Schaden kommt? Was, wenn fremder Leute Eigentum beschädigt wird und sie es nicht bezahlen können? Welche Eltern kommen ihrer Aufsichtspflicht nicht nach? Was, wenn ein Kind um 2 Uhr nachts nach der Feier von einem Junkey überfallen wird? Was, wenn es in einigen Stadtteilen plötzlich Bürgerwehren/Sicherheitsstreifen gibt, die wir nicht wollen, die dann aber die einzigen sind, die für Ordnung sorgen?

    Das Konzept unseres Oberbürgermeisters, das Ordnungsamt und die Polizei aus dem Stadtbild immer mehd auszudünnen, trägt nun Früchte. Armes Halle!

    • 10010110 sagt:

      Und was, wenn ein Komet vom Himmel und einem Kind auf den Kopf fällt? 😮

      Nun komm’ mal wieder runter! Laut Artikel waren es keine Kinder, sondern Jugendliche, und dementsprechend nimmt auch die Bedeutung der Aufsichtspflicht ab und die der Eigenverantwortung zu. Deine hypothetischen Fragen kannst du dir sparen; jeder muss selbst seine eigenen Erfahrungen sammeln und man kann niemals alle möglichen Unglücke verhindern – 100% Sicherheit gibt es nicht.

      • Ich bin's sagt:

        Im Prinzip gebe ich dir Recht. Aber auf einen Kometen der vom Himmel fällt, habe ich keinen Einfluss. Auf die Erziehung meiner Kinder BEVOR sie zu Jugendlichen heranwachsen, schon.
        Und da sollte man als Eltern sein Bestes geben. Aber wenn man sich so manche Eltern ansieht: Kinderwagen schieben, Smartphone in der einen und Zigarette in der anderen Hand, vielleicht Vater noch mit Bierpulle nebendran…will sagen, unter solchen Umständen lernt kein Kind etwas Gutes. Wie der Herr, so das Gscherr. Das Verhalten von Kindernresultiert zum Grossteil aus dem, was die Eltern und das Umfeld ihnen beibringen.
        Spass ja, hatten wir auch. Nur heute hat das alles ja Formen angenommen….

    • Sachverstand sagt:

      Korrigiere es kurz: Aus Unsere wird Unser, aus Stadt wird Staat. Der letzte Absatz wird gestrichen, dann passt es. Wundert im Übrigen nicht. Wer die Kontrolle aufgibt, muss sich über die Folgen nicht wundern. Friedrich (von) Schiller bemerkte dazu bereits etwas Treffendes. Suche unter „Demokratie ist die Diktatur der Dummen“.

  3. Geil! Anarchie! sagt:

    Ist doch geil so! Lass doch die CDU schäumen, da musste nich noch mitmache!

  4. Halle falke sagt:

    Der Herr Stahlknecht ist dafür verantwortlich.

  5. Hallenser sagt:

    Wir sollten die Saale abdecken, dann wird sie nicht beschädigt und es bleibt mehr Mehd für Junkeys.

    Was ist eigentlich aus der „Brigade“ geworden?

  6. Elfriede sagt:

    ORDNUNGSAMT der Stadt Halle, alles Beschäftigte, die ihre Arbeit nicht ernst nehmen!
    Habe ich nicht angewiesen, dass der Scheff des O.-Amtes täglich ab 15 Uhr den Hebel umlegt und dadurch die Saale nicht durch unsere Stadt fließt? Ts, ts, ts. Ich habe es doch erklärt: Dadurch entfallen viele Staus, da zusätzlicher Verkehrsraum für Autos geschaffen wird, nächtliches Baden wird verhindert und Leben nicht gefährdet!!
    Also- ich konntrolliere das heute persönlich. Mit einem der schönen neuen Jacketts werde ich kontrollierend das Rive-Ufer abschreiten! Und WEHE!!
    gez. Onkel Bernd 🙂

  7. Hallenserin sagt:

    Jeden Tag gibt es neue Mitteilungen aus Halle was so die Jugendlichen Assis für Hobbys haben.Nachts in die Saale springen,die Stadt zumüllen,Rumschreien was besonders die Anwohner freut oder alles kaputt hauen und und und?Alle sind machtlos u.der Rest muß sich alles gefallen lassen?lrgendwie hat die Stadt die Übersicht verloren?Da muß doch was geschehen eh es noch schlimmer wird?

    • Fadamo sagt:

      Es sind nicht nur Jugendliche die sich gesellschaftswidrig verhalten.

      • n.a.h. sagt:

        WAS is denn an Baden inner Saale (ooch wenn se eventuell nackich waren) GESELLSCHAFTSWIDRIG??
        Man bist du ein Spießer, fahr nich so ville Fahrrad dat jet uff die ::: , un das ist schlecht fürs Gemüt wie man sieht 🙂
        So „bescheiden“ druff werd ich hoffentlich nich mal in 15 Jahren sein (da sind die 100 voll 🙂 )

        • Fadamo sagt:

          Die Gesellschaft wünscht es nicht, das nackt gebadet wird.
          Vielleicht hat der Beschwerdeführer diese Nackten nicht im dunkeln erkennen können und hat sich daher sehr geärgert.
          In diesem ach so freiem Deutschland wird sich zu oft beschwert.

  8. Itzig sagt:

    Keine Ferienspiele mehr – Unfug her !

  9. Gerecht aufteilen. sagt:

    Ist doch Ruhe in der Silberhöhe. Um die es damals ging, die waren dann in der Rossman Straße.
    Jetzt ist der Norden ab Reileck, Kröllwitz und Dölau mal dran, gewisse Fremde aufzunehmen und zu integrieren.
    Neustadt und der Süden von Halle ist voll und es sollen ja keine Ghettos entstehen.
    Dann braucht es keine Bürgerwehr.

  10. Fadamo sagt:

    Warum haben die Anwohner nicht das Gespräch mit den Jugendlichen gesucht ,waren sie zu feige,zu faul ? Die Polizei hat was wichtigeres zu tun,um sich um badende Jugendliche zu kümmern.
    Die Alten sollten sich Mal an ihre jugendliche Zeit erinnern.

  11. mark twain sagt:

    Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit.

  12. Hallenserei sagt:

    Typisch Hallenser Drogenjunkies. Es ist nur eine Frage der Zeit bis einer von denen Stirbt. Und dann ist das Geschrei groß. Groß wie unser Land!

    • n.a.h. sagt:

      Immer dieser Uffriß um Banalitäten., hammer früher ooch jemacht.
      Mein jottchen nee, dann isser halt wech un jut is.

      Du hättest statt …ei …huhn wählen sollen 🙂
      Huhn- Karpfen – ei ei ei – geschrei
      Kennste doch, dat vom ollen Seidel oder?- wenn niche guglen 🙂

    • WoWoButters sagt:

      Sie haben Recht. Wir werden alle irgendwann einmal sterben, das ist leider eine Realität des Lebens.
      Aber die Angst vor dem Tod muss sie ja nicht davon abhalten Spaß zu haben.
      Ich empfehle Ihnen als Therapie 10/20 Minuten an der Stelle in der Saale zu schwimmen, vielleicht merken sie dann, wie unsinnig Ihr Kommentar ist.

      Jetzt noch 2 Fragen:
      1. Was haben Drogen damit zu tun? Die wurden doch gar nicht erwähnt.
      2. Was hat unser (relativ zu anderen kleines) Land damit zu tun?

  13. Maria45 sagt:

    Baden in der Saale ist nicht verboten, weder am Tag noch in der Nacht, es kann nur um den Lärm gehen.

    • Ich bin's sagt:

      Ich hatte mal einen, der ist von der Brücke zur Rabeninsel immer ins Wasser gesprungen. Sturzbesoffen. Mit ihm unterhalten: ganz friedlich! Freundin hatte ihn verlassen. Polizei und Rettungsdienst gerufen. Mitgenommen, da bekannt. So kann es gehen.

    • Thomas Hahmann sagt:

      Vorsicht, die Saale ist so weit ich weiß eine Bundeswasserstraße und es kann Verordnungen geben, die das Baden an Wehren, Schleusen, Brücken und Anlegern verbieten. Hier befand sich sowohl die Brücke als auch Anleger in der Nähe. Aber nichts genaues weiß ich auch nicht.

    • Funghizid sagt:

      …genau so ist es.

  14. Halle sagt:

    Warum sollen sich die Anwohner mit solchen Assis rum ärgern?Was macht eigentlich das Ordnungsamt die kriegen es bezahlt??????

    • UM sagt:

      Ordnungsamt???,-wer ist das denn??
      Was die machen?, nicht viel bis nix.
      Und um diese Uhrzeit gehen die ihrem wohlverdienten Schönheitsschlaf nach.

  15. Rumpelrolf sagt:

    Wo ist das Problem? Ich seh und hör da nur ein paar Leute baden.

    • LL sagt:

      Die waren alle nie jung hier. Oder zumindest haben sie nie Partys gefeiert, haben wahrscheinlich nur Tee und Wasser getrunken und waren immer um zehn im Bett.
      Ja, aufm Wochentag nachts Lärm machen ist nicht nett, aber niemand kann mir erzählen, dass es sowas früher nicht gegeben hätte.

  16. Itzi sagt:

    Lasst die doch springen, der Krug geht nicht endlos ins Wasser. Wer so viel säuft und mit seinem Leben spielt ist richtig gut erzogen worden von seinen Eltern. Der hat Liebe erlebt oder?

  17. f sagt:

    Was für ein looser muss man sein um über sich über so einen harmlosen mist aufzuregen..nur die eigentlich unsozialen äußern dinge wie „schlimme Jugend blabla..“

  18. max sagt:

    aaaaalso, da es keine straftat darstellt kann ich den unmut von einigen kommentatoren hier nicht verstehen.
    waren sie nie in der Saale baden ?

    • Hallenser sagt:

      Gegen ein gesetzliches Verbot verstoßen? Alle Voraussetzungen sind hier eindeutig gegeben, der Unmut dürfte aaaaalso nicht überraschen.

      • Funghizid sagt:

        Das erklären Sie mal bitte, ich sehe im Saaleschwimmen, egal welche Uhrzeit, nix Illegales.
        Es wird auch nicht berichtet das sich die Jugendlichen auf oder unter einer Brücke aufgehalten haben.
        Lediglich von „Bereich“ wurde berichtet.
        Vielleicht waren sie aber Zeuge und wissen einfach mehr……..

    • n.a.h sagt:

      Nee waren se sicher nich.
      Stell dir vor , als es noch keene Compus und Inet jejeben hat und das is noch jarnich so lange her, wat die für ellenlange Leserbriefe geschriem ham 😀 😀

  19. XXX sagt:

    Jeder ist für seinen eigenen Blödsinn verantwortlich.Säuft er ab ,Pech gehabt!
    Das war schon immer so.Einer weniger der Krach u Dreck hinterläßt!

  20. Ted Striker sagt:

    Zu DDR-Zeiten wäre niemals jemand freiwillig in die Saale gesprungen. 😛

  21. farbspektrum sagt:

    Auto- und Motorradrennen werden auch nicht verboten, obwohl die Teilnehmer ihr Leben riskieren.

    • Lesezirkel Halle sagt:

      „Wer mit seinem Auto durch die Innenstadt rast und einen Menschen tötet, kann wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt werden.“

      „Ein illegales Straßenrennen haben sich zwei Motorradfahrer aus München auf der B11 geliefert. Mehrere Polizeistreifen waren nötig, um die beiden Männer im Alter von 23 und 24 Jahren zu stoppen.“

      „Seit 2017 gilt ein illegales Autorennen als Straftat und nicht mehr als Ordnungswidrigkeit.“

        • Lesezirkel Halle sagt:

          „In Bosnien und Herzegowina fand vor wenigen Tagen ein Wettkampf im Brückenspringen statt. Als der slowenische Extremsportler Andrej Beuc an der Reihe war, war das Publikum außer sich vor Freude.“
          „Andrej Beuc starb nach einem Brückensprung, die Liveübertragung wurde abgebrochen.“

          „Mutige Springer zeigen ihr Können und springen mit kunstvollen Bewegungen in 10 Meter Höhe ins Wasser. Die Show wird von durchtrainierten Profis mit Erfahrung durchgeführt. Diese Tradition geht auf die Halloren zurück, welche schon vor vielen Jahren Wettkämpfe im Brückenspringen ausgetragen haben. Es werden historische Sprünge vorgeführt, welche die Tradition zum Laternenfest in Halle feiern.“

          • farbspektrum sagt:

            Du verstehst nicht, wie Menschen ticken.
            „In den schlimmsten Fällen können solche Unfälle tödlich enden. So sind laut Alpinunfallstatistik des österreichischem Kuratoriums für Alpine Sicherheit im Jahr 2019 insgesamt 304 Personen in Österreichs Bergen ums Leben gekommen.
            In den bayerischen Bergen sterben laut Aufzeichnungen der Bergwacht Bayern in der Regel zwischen 80 und 100 Menschen jährlich.“(bergsteiger.de)
            Und trotzdem verbietet die Polizei das Bergsteigen nicht.
            Tödliche Unfälle gibt es auch beim Gleitschirmfliegen und trotzdem ist die Polizei nicht zur Stelle, wenn ein Gleitschirmflieger starten will.

          • Lesezirkel Halle sagt:

            „Der DAV in Zahlen

            Stand: März 2020

            1.351.247 Mitglieder“

            „OeAV – 598.757 Mitglieder“

            „Schweizer Alpen-Club: 156.754“

  22. Rainer Wendel sagt:

    Ich kann mich erinnern, das wir (ca. 20 Studenten 1967) zum Arbeitsseinsatz in das damalige Mecklenburg zwangsverpflichtet waren.
    Unterkunft in einer Ruine, Verpflegung selbst für einen anspruchslosen Studenten unterirdisch.
    Dann hatten wir uns gewagt nachts als Nackedei den Dorfteich zu nutzen.
    Den Aufstand der Dorfbewohner war bis nach Ilmenau, unserem Studienort, über die Partei gedrungen.
    Wir wurden jedoch nicht exmatrikuliert.
    Ein anderes Dorf hat uns 20 Arbeitskräfte sofort aufgenommen und wir haben bei einer reicheren LPG in Saus und Braus die restlichen wochen helfen können. Die Ostsee war nur fußläufig entfernt. Kein Mensch hatte sich dafür interessiert, dass wir die See in ähnlichem Zustand nachts genutzt haben.

    • farbspektrum sagt:

      Kein Mensch hatte sich dafür interessiert, dass wir die See in ähnlichem Zustand nachts genutzt haben.
      Das konnte man aber auch am Tage. Schwierig wurde es erst als die verklemmten Wessis und Polen kamen.

    • West-Pole sagt:

      Was ist denn der Unterschied zwischen dem „damaligen“ und dem „heutigen“ Mecklenburg?

  23. 1100101 sagt:

    Also es mag ja keine Straftat sein in der Saale zu baden. Aber bei einer nächtlichen Ruhestörungen darf die Polizei gerufen werden und wenn man sich dann eben nicht an die Ruhezeiten hält braucht man sich deswegen nicht wundern.
    Sicherlich haben wir auch alle Mal über die Strenge geschlagen, keine Frage. Nur wo dann der Spaß aufhört und der Ernst anfängt…tcha… Leider werden vielen erst die Augen geöffnet wie dumm manches Verhalten ist, wenn etwas passiert.
    Und eine kleine Warnung fürs Protokoll: Feiern okay aber mit Alkohol im Blut sollte man das Baden/ Schwimmen egal wie und wo meiden. Bei genug Promille im Blut weiten sich die Blutgefäße und wenn es dann ins Kühle Nass gehen soll, ganz schlechte Mischung weil sich die Blutgefäße dann plötzlich zusammen ziehen können. Eine Art Kälteschock. Kann dann schon bei Wassertemperaturen um die 22 Grad passieren. Schlecht für den Körper denn das geht mächtig auf den Kreislauf. Im schlimmsten Fall versagt er.

    • Bastian sagt:

      „über die *Stränge schlagen“ (kommt von Strang)
      „*tja“
      „*kühle“
      (mind. 10 fehlende Kommas)

      Bitte keine medizinischen Erörterungen, wenn jegliche Grundlagen fehlen! Danke.

    • Springer sagt:

      Endlich ist hier mal einer, der Ahnung hat. Solange die sich selbst schädigen und andere nicht gefährden, lass sie doch alle springen. Und wenn sie dann gelähmt im Rollstuhl sitzen, rufen sie nach Hilfe. Vorher klug sein, aber von der Brücke springen ist ja so fetzig. Und dann unter Alkohol fetzt das ja noch mehr. Wie blöd muss man denn nur sein, sein Leben so zu gefährden nur für so einen kurzen Spaß. Geht doch ins Nordbad, da gibt’s einen Sprungturm. Aber das ist ja offiziell und Hilfe wäre im Ernstfall auch ach schnell da. Das fetzt ja nicht. Na wenn ihr meint, dann springt doch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.