Jugendlicher im Südpark niedergestochen

27 Antworten

  1. Onkel Uhu sagt:

    Wasser in die Mühlen!
    Erwischen und sofort abschieben bzw. bestrafen und abschieben!

  2. Zukunft der Demokratie sagt:

    https://www.cdu.de/artikel/fuer-ein-deutschland-dem-wir-gut-und-gerne-leben

    ,,An öffentlichen Gefahrenorten werden wir den Einsatz intelligenter Videotechnik auch zu Fahndungszwecken verstärken.“ ?

    Zählt ein Bolzplatz nun schon zu einem allgemeinen ,,öffentlichen Gefahrenort?“ oder ist die Definition Stadtteil abhängig?

    • Seb Gorka sagt:

      Nein, ein Bolzplatz zählt (weder nun noch zählte er vorher) zu einem „öffentlichen Gefahrenort“, allgemein oder speziell. Demnach ist die Definition auch nicht „Stadtteil abhängig“.

      Bei der CDU weiß man allerdings auch, offenbar im Gegensatz zu dir, dass Videotechnik bei der Fahndung helfen kann, auf die Prävention jedoch nur äußerst geringen Einfluss hat. Das hast du früher schon nicht wahrhaben wollen. An dieser wissenschaftlich belegten Tatsache hat sich aber nichts geändert…

      • Stefan Ungert sagt:

        Schön, dass Sie das alles besser wissen. Und leider gilt mittlerweile – AUCH EIN ÖFFENTLICHER BOLZPLATZ IST MITTLERWEILE EIN ÖFFENTLICHER GEFAHRENORT in unserem Lande – vorrausgesetzt es halten sich die üblichen „Männergruppen“ die scheinbar Messer als Alltagswaffe einsetzen dort auf. Leider die Realität von Deutschland im Jahre 2019.

        • Seb Gorka sagt:

          Großbuchstaben im Internet beeinflussen die Realität noch weniger, als die Videoüberwachung durch die CDU. Das war auch 2018 schon so.

          Ausgedachte Namen ändern an der geringen Signifikanz deiner Kurzmitteilungen ebenfalls nichts…

      • Zukunft der Demokratie sagt:

        Sebastian, vielleicht schaffst sogar du es, mit oder auch ohne wissenschaftlich belegter Tatsache herauszufinden, wozu man Bolzplätze in Wohngebieten errichtet hat ? Was du deinem Kommentar entnehmend offensichtlich nicht wahrhaben willst, Messerstechereien gehören heute und gehörten auch früher definitiv nicht dazu und angesichts der oben beschriebenen schweren körperlichen Verletzungen des Jungen solltest du wenigstens versuchen, darüber ernsthaft nachdenken! Im Gegensatz zu dir, muss der schwer verletzte 17 jährige Jugendliche dem ich an dieser Stelle schnellstmögliche Genesung wünsche, nun sein ganzes Leben lang mit diesem traumatischen Erlebnis leben!

        (Bevor du weiter trollst, versuch wenigstens an dieser Stelle mit dem Begriff Empathie was anzufangen, ich weiß das es dir verdammt schwer fällt, aber du kannst es schaffen !)

        • Seb Gorka sagt:

          Bolzplätze wurden nicht als Gefahrenorte errichtet. Allerdings auch nicht als Zufluchtsorte. Daran ändern auch deine geheuchelten Gefühle nichts, Olaf.

          Messerstechereien gibt es, seit es Messer gibt. Messer gibt es deutlich länger als Bolzplätze. Ewig die die gleichen falschen Äquivalenzen zu repetieren, bringt dich niemals voran, Olaf. Und Stillstand ist Rückschritt. Aber das weißt du selbst und zeigst es regelmäßig.

          • Zukunft der Demokratie sagt:

            Sebastian, Empathie scheint für dich doch eine unlösbare Herausforderung zu sein, meine Anteilnahme war jedoch nicht geheuchelt und außer ständig falschen Beschuldigungen ist bei dir leider auch kein Fortschritt zu erkennen!

  3. J.Vans sagt:

    Ist dies die kulturelle Bereicherung die versprochen wurde? Fachkräfte? Schutzbedürftige?
    Abgesehen von den Schaden denen diese „Jugendgangs“ anrichten, leiden die Opfer unter dieser Bereicherung durch die Experimente der Schwarz- Links-Grünen Weltverbesserer.

  4. Fadamo sagt:

    Die vermutlichen arabischen jugendlichen fühlten sich von der Anwesenheit der Deutschen provoziert. Das muss man sich Mal auf der Zunge zergehen lassen !

    Ich habe in Halle festgestellt, dass immer mehr ausländische Mitbürger bestimmte Orte für sich in Anspruch nehmen und die Deutschen vertreiben. So ist es zum Beispiel auf dem Bolzplatz im Stadtpark, oder am Wochenende der Kanal ,der zum Grillen besetzt wird. Auch der Bruchsee in Halle Neustadt wird gerne in Anspruch genommen. Am Kanal und am Bruchsee hat man dort vor fünf Jahren noch Angler gesehen ,die sich heute andere Orte suchen mussten. Spätestens bei Einbruch der Dunkelheit, verlassen die Deutschen bestimmte Orte um nicht in die Fänge ausländischer Jugendlichen zu geraten.

  5. Omun sagt:

    Wenn das so weiter geht bis zum 26.5. könnte es erstmals passieren, dass die 16 Personen, die AfD in den 5 Wahlbereichen nominiert hat, nicht ausreichen werden, um alle errungenen Mandate auch zu besetzen. Ein 17ter Sitz fällt bei knapp 31 % an…

    • Wilfried sagt:

      Achja, und was dann? Wird die AfD aus der Erde eine Scheibe machen, oder die Sonne im Westen aufgehen lassen? In MD haben sie jedenfalls bisher mit NIx geglänzt. Schöne „Alternative“

      • Fadamo sagt:

        Mit was glänzen die Altparteien ? Die bekommen doch auch Nichts gebacken. Die Altparteien werden zu unrecht gefeiert und in die Luft gehoben.

      • Roland Haake sagt:

        Jeder ihrer Anträge oder vernünftige Vorschläge, lehnen doch die Altparteien schon im Vorfeld ab. Das ist wie im Kindergarten. Die Altparteien hängen doch nur an ihren lukrativen Posten. Werte Altparteien, Mitglieder und Befürworter der Asyl -Industrie, Kommt doch selbst dafür mit Eurem Vermögen auf und belastet nicht noch zusätzlich die Steuerzahler.

  6. Horst Weiler sagt:

    Am schönsten fand ich die SPD Werbung unter der Nachricht. Das ist schon makaber…

  7. Null Brain sagt:

    Menschen die für mehr Videoüberwachung eintreten, wählen auch CDU CSU FDP SPD und anderes …

  8. Herr Hüftschüttel sagt:

    Bin mal gespannt, ob diese Meldung, genau so wie sie oben geschrieben steht, eins zu eins langsam und laut vorgelesen ( gesagt ), im TV- in den MDR Nachrichten heute Abend um 19.00 nochmal zu hören b.z.w. im Fernsehen zu sehen ist

    • Seb Gorka sagt:

      Falls nicht solltest du unbedingt eine (natürlich anonyme) E-Mail schreiben. Am besten gleich nach ganz oben!

      Wird eigentlich irgendwas durch wortgleiches Vorlesen im TV- besser?

      • Herr Hüftschüttel sagt:

        besser wird der ursächlich schlimme Vorfall durch das wortgleiches Vorlesen im TV nicht, doch die Wirklichkeitsverweigerer werden denken sie hätten sich verhört, obwohl es doch nur die weitergegebene Meldung/Wahrheit und nicht etwa eine “ Fake News “ ist

    • farbspektrum sagt:

      Das passt nicht in die Willkommenskultur.

  9. Mesut A. sagt:

    Kannst du uns mal bescheidgeben? Es gibt sicher auch Leute hier, die kein Fernsehen mehr schauen!

    • Herr Hüftschüttel sagt:

      Hallo Mesut, klar gebe ich Dir mal Bescheid, also im TV ( Sachsen Anhalt heute, 19.00 uhr ) gab es zu dem Vorfall keinen kurzen Satz, keine Meldung oder Info, NICHTS, was sagt uns das?, gab es den Vorfall nicht ? und wäre demzufolge eine kurze Info im TV etwa eine Falschmeldung, eben eine “ Fake News “ ?

  10. Turan sagt:

    Der südpark ist ein Stadtteil wo sich Videoüberwachung lohnt …fast täglich Polizei da vor Ort..Wegen messerstecherei ..Prügelei..Übergriffe auf deutsche Bürger ..da reicht nur die pure Anwesenheit von deutschen ..früher haben wir draußen gesessen und geschnackt..gegrillt..Kinder konnten ohne Angst zu haben draußen spielen..die Skaterbahn ist auch ein Ort der Video überwacht werden sollte..Übergriffe von ausländischen Kindern auf unsere wird immer schlimmer ..Sagt man als Mutter etwas stehen gleich paar Ausländer da und drohen ..

    • 10010110 sagt:

      „Sagt man als Mutter etwas stehen gleich paar Ausländer da und drohen ..“

      Sowas sagen kurioserweise immer genau die, die sich niemals trauen, den Mund aufzumachen und nur hinter der Gardine negativ über fremde Leute tuscheln, ohne sie jemals kennengelernt zu haben.

      • Grannini sagt:

        Du Troll. Lies richtig. Die deutsche Mutter hat sich getraut den Mund auf zu machen, Hat nicht nur hinter der Gardine zugeschaut wie ihr Kind abgezogen wurde. Sie hat nicht nur getuschelt, sondern hat ihr Kind als Mutter verteidigt. Dabei hat sie die ausländischen „Mitbürger“ kennengelernt, wenn da gleich der ganze Clan zusammen kommt.
        Ihr könnt nur laut schreien „Wir sind mehr“ und hüpfen.
        Aber die Masse ist mehr.

  11. farbspektrum sagt:

    Die ÖR arbeiten gerade eifrig an der populistischen Ausschlachtung einer Studie
    https://www.tagesschau.de/inland/mitte-studien-101.html

    Da passt das nicht rein. Dank an den MDR für die Schlosserstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.