Klimaschützer sammeln zahlreiche Säcke mit Silvestermüll 

Das könnte Dich auch interessieren …

113 Antworten

  1. gutes Klima sagt:

    Nicht schlecht, zum ersten Mal haben die Kids was sinnvolles getan. Weiter so, ist doch viel besser als Klimahysterie und Propaganda.

      • ossi sagt:

        Dann Klimawahn.
        Mir ist echter Umweltschutz lieber.

      • Toter Frosch sagt:

        Danke für diesen 13 Jahre alten Artikel. New York steht Gott sei Dank immer noch – es wurde dort zwar „längst ernsthaft“ über Sturmflutbarrieren nachgedacht, gebaut wurden sie allerdings nicht.

        • rupert sagt:

          @ Toter Frosch

          Das war ja genau, was der Wissenschaftler gesagt hatte… New York wird nicht mehr stehen!

          Oder doch nicht?
          …mal schauen:

          „Kein Wissenschaftler sagt eine Überschwemmung New Yorks voraus, das bleibt allein dem Politiker Al Gore vorbehalten und den Klimahysterikern in Deutschland,“ so Report München am 9. Juli. In Wahrheit zeigt eine 2001 publizierte Studie des NASA-Klimainstituts in New York einen dramatischen Anstieg der Sturmflutrisiken für die Stadt aufgrund des steigenden Meeresspiegels. New York denkt daher längst ernsthaft über drei Sturmflutbarrieren nach(…).“

          Aha.
          Da steht was von steigendem Sturmflutrisiko…

          Und dann 2012:
          „New York was severely affected by Hurricane Sandy in 2012, particularly New York City, its suburbs, and Long Island. Sandy’s impacts included the flooding of the New York City Subway system, of many suburban communities, and of all road tunnels entering Manhattan except the Lincoln Tunnel.“

          https://en.wikipedia.org/wiki/Effects_of_Hurricane_Sandy_in_New_York#Political_response

          Sturmflutbarrieren bringen ja bekanntlich nix gegen Sturmfluten.
          Schon gar nicht wenn die NASA das Risiko hochstuft.
          Auch nicht in New York.

          Sie finden schon noch einen Hebel gegen die Aussagen der WissenschaftlerInnen.
          Immer schön weitersuchen….

          • mirror sagt:

            26% von Holland liegt unterhalb des Meeresspiegels. Also kein Problem, das der Mensch nicht mit Technologie beherrschen kann.
            Es gibt keinen seriösen Wissenschaftler, der den Weltuntergang und das Ende der Menschheitsgeschichte vorhersagt. Das sind nur die links-günen Bauernfänger mit ihren Schauermärchen.
            UN-Generalsekretät Guterres hat es richtig gesagt: Mit dem Klimawandel wird das Leben teurer und wir müssen durch Investitionen heute die Kostensteigerung in der Zukunft dämpfen.

          • rupert sagt:

            @ mirror

            Sie so:
            „Es gibt keinen seriösen Wissenschaftler, der den Weltuntergang und das Ende der Menschheitsgeschichte vorhersagt. Das sind nur die links-günen Bauernfänger mit ihren Schauermärchen.“

            WissenschaftlerInnen so:
            „Scientists have a moral obligation to clearly warn humanity of any catastrophic threat and to “tell it like it is.” (…)we declare, with more than 11,000 scientist signatories from around the world, clearly and unequivocally that planet Earth is facing a climate emergency.“

            https://academic.oup.com/bioscience/advance-article/doi/10.1093/biosci/biz088/5610806

            Ich denke „catastrophic threat“ ist grad noch nicht Weltuntergang. Ich kann mich aber auch irren…

    • Böllberger sagt:

      Es war wie erwartet leider nur der harte Kern von circa 30 Leuten, 5 davon waren wohl vorwiegend für die Media-Aktivitäten zuständig. Am Markt waren es dann nur noch an die 10 Leute und das bisschen Beute war es nicht wert, extra einen orangenen Kleintransporter sowie eine Arbeitskraft der SWH damit zu blockieren. Auch wenn es eine reine Marketingaktion für FFF war, ist Müll sammeln grundsätzlich nichts Negatives, ich denke allerdings, dass solche Image-Events für die Allgemeinheit einen sehr heuchlerischen Beigeschmack haben. Ich fand die Aktion jedenfalls viel zu durchschaubar.

      • Der Name tut nichts zur Sache sagt:

        Was heißt „der harte Kern“ kennen Sie die alle so gut oder woher wollen Sie wissen, wer an der Aktion teilgenommen hat. Außerdem waren es 50 Teilnehmer*innen, welche sich auf unterscheidlichen Wegen beteiligt haben. Teilweise wurde der Uniplatz, teilweise an der Bernburger Straße und an einigen weiteren Stellen zusätzlich zur Route gesammelt. Alles zusammen wurde durch die Stadtwirtschaft dankenswerter Weise abtransportiert.

        • Seb Gorka sagt:

          Letztes Jahr hat er erzählt, wie er von zahlreichen 14-Jährigen „Schulden“ (welcher Art auch immer) eintreibt. Bestenfalls ist er ein typischer Schwätzer aus dem Internet, schlimmstenfalls stellt er tatsächlich Minderjährigen nach…

        • Böllberger sagt:

          Sorry, dass ich nur 30 und nicht 50 gezählt hatte, nach all den hippen Demos hatte ich so um die 2000 „Aktivisten“ erwartet. „Der harte Kern“ heißt dann wohl, dass die ganzen „engagierten“ Schulschwänzer was Besseres zu tun hatten, bzw. ein Grossteil mit Mummy und Daddy im nicht sehr klimaneutralen Skiurlaub ist. Abschließend ein müdes Lächeln für den dümmlichen Troll vom Dienst hier.

      • Marco Polo sagt:

        Das ist doch immer so, ein kleiner harter ideologischer Kern glaubt die eigene Propaganda. Der geistige Bruder Liebich bekommt doch Regelmäßig auch nur einen kleinen Kern mobilisiert. Sein wir froh, dass bei beiden Bewegungen so wenige Hardliner dabei sind.

        • rupert sagt:

          @Marco Polo

          Erklären Sie uns bitte den von Ihnen erwähnten „ideologischen Kern“ und die „Propaganda“, die hinter dem Müllsammeln nach Silvester am August-Bebel-Platz, der Geiststraße und am Uniring die Hinterlassenschaften steckt.

          Und warum haben die Stadtwerke sich instrumentalisieren lassen?

          • Marketing sagt:

            Wenn es um Müllsammeln gehen würde, hättest Du vielleicht recht. Dann wäre aber nicht die Hälfte der Leute fürs Marketing zuständig gewesen und man hätte den Müll nicht einfach auf dem Marktplatz geworfen. Eine reine Propagandashow in deutscher Tradition.

          • rupert sagt:

            @ Marketing

            Es darf also nicht medienwirksam berichtet werden?
            Es geht gar nicht um den Müll?

            Was will FFF gleich nochmal?

            Ach ja, durch öffentliche Aufmerksamkeit die Politik endlich zum notwendigen Umsteuern in Sachen Klimaschutz bringen.

            Soviel zur Propaganda.

            Und jetzt Sie zum Klimawandel…

        • Auf die Idee hätten wir eher kommen müssen: den in Halle verteilten Müll einfach genau wie die Klimakrisenleugner die Klimakrise als gar nicht existent deklarieren und behaupten, alles wäre sauber und sicher wie nie zuvor. Die paar Pappreste deklariert man als Messfehler, die Holzstäbe als umgefallene Blumenstangen und schon gibt und gab es nie Silvestermüll.

          Der ist schon immer „die eigene Propaganda“.

  2. Maik sagt:

    Vielen Dank für das Engagement. Ich bin gespannt, wie lang es dauert, bis Dirk Müller von totalitären Umtrieben, Dialektik und rechtsfreien Räumen spricht. 🤔

  3. JM sagt:

    Kann man nur danke sagen

  4. Scholli sagt:

    Danke an all die Helfer. Es ist nur traurig zu sehen, wie der Großteil unserer Gesellschaft mit dem Müllproblem umgeht. Früher hieß es, der Verursacher beseitigt seinen Müll selbst! Heute lässt mancher seinen Müll liegen oder stehen, wo es ihm Beliebt. Schlimm ist aber auch, dass wenn Menschen ihren Müll, im konkreten Fall Pappe, neben den Papiertonnen stehen haben da diese total Voll sind und die Stadtwirtschaft diese Kartonagen nicht mitnimmt, so das diese Wochenlang das Umfeld verschandeln. Konkret Lu-Wu-Str. 73 ( Dazu noch Bereich der Strabahaltestelle )!

  5. Kronprinz sagt:

    Einfach mal danke sagen gelingt den meisten hier nicht. Ich wette, genauso gelingt es den meisten hier nicht, selbst einfach mal etwas aufzusammeln, schreiben und nölen ist ja viel einfacher. (ja, ich habe heute bereits gefegt und ich habe KEINE Böller, Raketen oder sonst etwas verballert).

    Und ja, die ersten sind jetzt (gegen 18.15 Uhr) schon da und relativieren (Böllberger) oder bestreiten (gutes Klima). Die üblichen Verdächtigen und es werden bestimmt noch mehr übliche Verdächtige dazu kommen.

    Im Übrigen glaube ich dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) mehr als all den selbsternannten Experten hier auf dieser Plattform.

    Gleich kommen Sie wieder, nicht „Nicht-wahrhaben-Wollenden“.

    Wetten? Drei, zwei, eins…

  6. farbspektrum sagt:

    Naja, war halt nicht während des Unterrichts und kein Demo-Event, da kann man keine höhere Teilnahme erwarten

  7. rellah sagt:

    @Böllberger: hast du denn mitgeschafft, oder die ganze Zeit nur gegafft?
    Die Müllsäcke abzutransportieren, war schon sinnvoll, denn sonst hätte es bestimmt Spezis gegeben, die alles wieder „verteilt“ hätten.

    • Böllberger sagt:

      Ich räume jedes Jahr Müll an Neujahr weg, wie viele andere Hallenser auch ganz ohne Medienankündigung oder Insta-Story, deswegen finde ich das Ganze auch ziemlich scheinheilig. Und das Beste: ich verursache erst gar keinen Silvestermüll, da ich nicht einen Penny in Ballermunition investiere.

      • Seb Gorka sagt:

        Statt Medienankündigung und Dokumentation, erzählst du eben hinterher deine Geschichtchen. Bestimmt glaubt die dir auch irgendwer.

        • Böllberger sagt:

          Dumm nur, dass sich dies aus deinem 9qm-WBS70-Kinderzimmer schlecht beurteilen lässt, du kleiner Verlierer. Du schaffst es ja anscheinend nicht mal für deinen Cola-Nachschub auf die Strasse.

          • Seb Gorka sagt:

            Du wirkst entspannt und souverän. Eloquent wie immer lässt du dir deine Unsicherheit nicht anmerken. Das wird ein tolles Jahr für dich!

            Ich hoffe inständig, dass dir jemand deine Geschichtchen glaubt! Wenigstens einer.

          • Böllberger sagt:

            Den hab ich schon gefunden, er findet mich derart spannend, dass er nicht vom Screen wegkommt, mein kleiner Spielkamerad. Du bist so süss durchschaubar, wenn ich mal Lust auf ein tete a tete habe, dann tanzt du für mich. Fein Schnuffi, bei Fluss!

          • Böllberger sagt:

            „Bei Fuss“ natürlich, muss schon alles seine Ordnung haben in der Hundeschule.

  8. west sagt:

    es wäre schön, wenn ein paar der fff-kids nochmal auf und um den rannischen platz sammeln würden, danke!

  9. Müll sagt:

    Müll wird ja mittlerweile auch zur Klimahysterie hinzugezogen. Hat aber nichts damit zu tun.

    • Seb Gorka sagt:

      Vergiss vor lauter Hysterie das Atmen nicht (möglichst nur ein, nicht aus – wegen CO2)!

      • Böllberger sagt:

        Fulltime-Hobbytroll, mach doch deiner Oma das Leben ein wenig leichter und hilf ihr als Mitbewohner auch mal bei der Hausordnung im Treppenaufgang. Das verbrennt ein paar Kalorien der 3 Liter Cola (wahlweise Dosenbier) vom schwarzen Netto, die du anscheinend täglich vor dem Bildschirm in dich reininhalierst, und du kommst mal raus ins Flurlicht.

    • Zwischen den ganzen Debatten mit Klimakrisenleugnern und lethargisch blockierenden Politikern ist das Einsammeln von realem Müll eine angenehme Abwechslung – es ist deutlich weniger schmierig und klebrig.

      • Toter Frosch sagt:

        Es gibt keine Klimakrise. Ein Klima kann keine Krise haben, es beschreibt lediglich atmosphärische Zustände und Vorgänge eines Ortes über einen längeren Zeitraum.

        • rupert sagt:

          @Toter Frosch

          Sie haben schon Recht.

          Aber der Begriff sagt gleichzeitig etwas über die Tragweite des Problems für uns Menschen.

          „Das politische Schlagwort Klimakrise beschreibt die ökologische, politische und gesellschaftliche Krise im Zusammenhang mit der menschengemachten globalen Erwärmung. Es wird, ähnlich wie Klimakatastrophe, im öffentlichen Diskurs zunehmend anstelle von harmloser klingenden Begriffen wie Klimawandel gebraucht, um die Tragweite der globalen Erwärmung zu verdeutlichen.“

          https://de.wikipedia.org/wiki/Klimakrise

          • Toter Frosch sagt:

            Mit solchen Begriffen macht man sich lächerlich, sowas benutzen eigentlich nur Rahmsdorf und Konsorten.
            In der Zeit begründete einer seiner Kollegen die Venedig-Überschwemmungen mit Änderungen des Jetstreams – keine Ahnung, was der geraucht haben muss. Geowissenschaftliche Grundkenntnisse scheinen dort elementar zu fehlen.

            https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019-11/klimawandel-venedig-hochwasser-klimaforschung-anders-levermann

          • rupert sagt:

            Ihre Formulierung: „Rahmsdorf und Konsorten“

            Mal schauen…
            Tipptippptippp…

            „Stefan Rahmstorf ist Professor für Physik der Ozeane an der Universität Potsdam und forscht am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Er zählt zu den Leitautoren des 4. IPCC-Berichts (2007) und ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat „Globale Umweltveränderungen“ der Bundesregierung (WBGU). Über 50 Fachpublikationen (davon 14 in den Journals „Science“ und „Nature“).“
            http://www.pik-potsdam.de/~stefan/klimahysterie.html

            Und Ihre Reputation so?

            Und was sagt Herr Levermann in Ihrem Link?
            TipptipppKlick:

            „Ob der Klimawandel das extreme Hochwasser in Venedig in diesem Jahr mit Sicherheit verstärkt hat, können wir als Wissenschaftler natürlich erst sagen, wenn wir dieses Ereignis mit vielen, vielen ähnlichen Ereignissen verglichen haben – also erst durch statistisch signifikante Berechnungen in einigen Jahrzehnten. Das Acqua alta ist aber eine Kombination aus Niederschlags- und Windphänomen, zusammen mit dem Tidenhub (…)“

            Das klingt gar nicht wie Ihre Interpretation…
            komisch…
            schauen wir noch mal genau zum Jetstream:
            Tipptippptippp:

            „Ja, mit der globalen Erwärmung kommt der Jetstream von seiner ursprünglichen Bahn ab und kommt wahrscheinlich immer häufiger ins Schlingern – er mäandert. Ein Blick auf den aktuellen Verlauf des Streams zeigt, dass die Winde nicht wie sonst nördlich von Italien von Westen nach Osten wehen, sondern aktuell unter Europa einen kleinen Bogen gemacht haben und in Italien von Süden nach Nordwesten ziehen. So könnten die lokalen Winde, die ein Acqua alta auslösen, durch den Jetstream verstärkt worden sein – normalerweise wirken sie diesen eher entgegen.“

            „kommt wahrscheinlich immer häufiger“
            „So könnten die lokalen Winde (…) durch den Jetstream verstärkt worden sein“

            Aha.
            Dachte ich schon.
            Ihnen fehlen womöglich Grundkenntnisse im Lesen.

          • Kronprinz sagt:

            @Toter Frosch: Es ist faszinierend, wie man (in dem Falle Sie) sich „irrt“, um seine Meinung zu begründen. Entgegen Ihrer Behauptung versuchte der Herr Levermann NICHT, die Überschwemmungen in Venedig mit dem Jetstream zu begründen, sondern führte ihn als eine zusätzliche Ursache an.

            Zitat: „In diesem Fall könnte noch ein weiterer Faktor hinzugekommen sein: der Jetstream.“

            Wieviel Ihre Äußerungen wert sind erkennt man schon alleine daran, dass sie Rahmstorf verkehrt schreiben und im gleichen Atemzug seine Kolleginnen und Kollegen als „Konsorten“ in eindeutig abwertender Weise gebrauchen. Rahmstorf ist einer der weltweit führenden Klimaforscher und Ozeanographen. Ich bin mir sicher, dass er von Geowissenschaften mehr wissen hat als sämtliche „Toten Frösche“ zusammen. Wetten?

            Ich weiß jedenfalls, wer sich durch „zufälliges“ Weglassen lächerlich gemacht hat.

          • Toter Frosch sagt:

            Levermann geht auf die eigentliche Ursache gar nicht ein: Absenkung des Untergrundes. Selbst wenn der Meeresspiegel stabil bleibt, versinkt Venedig. Diesen Fakt erwähnt er mit keinem Wort. Da wird lieber ein wirres Konstrukt von Jetstream und lokalen Winden zusammengebastelt. Zudem ist das Mäandern des Jetstreams lange bekannt und erklärt sich durch Rossby-Wellen. Das ist ein natürlicher Prozess und nicht durch die Erderwärmung bedingt.

          • Kronprinz sagt:

            @Toter Frosch: Sie sind ein erbärmlicher Lügner und noch dazu einer, der so leicht zu durchschauen ist.

            Sie behaupten nunmehr Folgendes:

            Levermann geht auf die eigentliche Ursache gar nicht ein: Absenkung des Untergrundes. Selbst wenn der Meeresspiegel stabil bleibt, versinkt Venedig. Diesen Fakt erwähnt er mit keinem Wort.

            Ist das so? Zitieren wir mal aus dem von Ihnen verlinkten Artikel:

            „Levermann: Zunächst einmal: Venedig hat sich in der Vergangenheit zusätzlich abgesenkt, durch das Abpumpen von Trinkwasser aus dem Boden. Das Problem wurde bereits vor einigen Jahrzehnten erkannt, inzwischen passiert das nicht mehr.“

            Toter Frosch: Wer einmal lügt… Sie haben sich selbst für eine sachgerechte Auseinandersetzung disqualifiziert.

          • rupert sagt:

            Toter Frosch so:

            „Levermann geht auf die eigentliche Ursache gar nicht ein: Absenkung des Untergrundes. (…) Diesen Fakt erwähnt er mit keinem Wort.“

            Währenddessen im Artikel:

            „Levermann: Zunächst einmal: Venedig hat sich in der Vergangenheit zusätzlich abgesenkt, durch das Abpumpen von Trinkwasser aus dem Boden.“

            Versuchen Sie es doch noch mal.

            Beginnen Sie am besten mit Ihrem eigenen Halbsatz: „Selbst wenn der Meeresspiegel stabil bleibt…“

          • Toter Frosch sagt:

            Die Grundwasserentnahme ist schon seit Jahrzehnten verboten. Das Absinken (und Kippen) ist durch Plattentektonik begründet und macht pro Jahr ca. 2 mm. Wahrscheinlich ist die Plattentektonik auch durch die Klimakrise bedingt, es kann ja nur anthropogene Ursachen geben…

          • rupert sagt:

            @ Toter Frosch

            Wenn Sie eine seriöse Quelle haben, schreiben Sie dem Klimawissenschaftler mal eine Mail und weisen Ihn darauf hin, dass die geologische Tektonik auch noch im Interview zu Venedig erwähnt werden muss.

            So der Vollständigkeit halber.
            Sie können da sicher mehr erreichen, als hier.

            Beginnen Sie dann vielleicht besser nicht mit Ihrem Halbsatz: „Selbst wenn der Meeresspiegel stabil bleibt…“

        • Es gibt außer der Klimakrise auch noch eine unglaublich große Bildungskrise, für die viele Klimakrisenleugner immer wieder Belege liefern.

          Zahlen, Fakten, Wissenschaft – alles unverständlich für euch. Postfaktischer Trumpismus, EIKE, HEARTLAND, Maaßen.

          • mirror sagt:

            Schon im Mittelalter haben die Demagogen mit dem Weltuntergang gedroht, damit die dummen Schäfchen brav der Obrigkeit dienen. Die Wahlergebnisse von Grünen und AfD sind ein eindeutiger Beleg, der Deutsche Michel hat in hunderten von Jahren nicht viel dazugelernt.

          • Ach mirror.

            Mittelalter ist doch dein Metier: Antiwissenschaft, Glaubenssysteme, feste Ideologien. Nicht unsers. Wir stehen auf der Basis von Naturwissenschaft, Physik, Fourier, und von gesicherten Erkenntnissen.

            Du stehst auf der Basis von Wollen, Wegschauen, Lügen und Verdrehen.

          • mirror sagt:

            Im Gegensatz zu Ihnen lese ich nicht nur die Überschriften.
            Wer den Weizen am grünen Halm ernten wiil, muss noch viel lesen, um das notwendige Bildungsniveau zu erreichen.

        • Kronprinz sagt:

          @Toter Frosch: Nichts von ssmu, was zu nun plötzlich anführen, steht in ihren vorherigen Äußerungen (deswegen gehe ich darauf auch gar nicht mehr ein, weil Sie versue, abzulenken).

          Was ist denn mit Ihren zwei ersten „Beispielen“, wobei Sie eindeutig (ins sofort nachgewiesen) gelogen haben???

          • Toter Frosch sagt:

            Nochmal ganz langsam für Dich:
            Levermann: „Zunächst einmal: Venedig hat sich in der Vergangenheit zusätzlich abgesenkt, durch das Abpumpen von Trinkwasser aus dem Boden.“ –> FALSCH, seit den 70ern wird nicht mehr abgepumpt. Beim PIK darf es aber nur anthropogene Ursachen geben. Natürliche Prozesse werden einfach nicht erwähnt (Auslassung = Lüge).
            Levermann: „Ja, mit der globalen Erwärmung kommt der Jetstream von seiner ursprünglichen Bahn ab und kommt wahrscheinlich immer häufiger ins Schlingern – er mäandert.“ –> FALSCH, auch das ist ein natürlicher Prozess (Rossby-Wellen) und hat nix mit Erderwärmung zu tun.

          • Kronprinz sagt:

            @Toter Frosch: In beiden Ihrer vorigen Bemerkungen haben Sie Sachen behauptet, die einfach so nicht wahr sind, sprich, sie lügen. Auch ihr nunmehriges „noch mal ganz langsam für Dich“ (wobei ich auf das Duzen gar nicht eingehe): Sie haben zweimal Aussagen aufgestellt, die ich durch simple Zitate widerlegen konnte. Sie behaupten „kein Wort hat Levermann dazu gesagt“, obwohl er genau dazu was gesagt hat.

            Nunmehr wollen Sie mir erläutern, dass das abpumpen FALSCH wäre, allerdings habe ich eben genau das auch schon explizit zitiert (siehe meinen Beitrag von hier dokumentiert 14.19 Uhr). Also wieso verwenden Sie die Argumente GEGEN Sie plötzlich als Argumente für sich?

            Fakt ist nach wie vor; Sie haben unbestreitbar zwei Lügen verwendet, die ganz simpel durch Zitate aus dem Artikel von Levermann widerlegbar waren und widerlegt worden sind.

            Aliso: Was ist mit Ihren zwei Lügen?

        • Mit deiner „Argumentation“ gibt es auch keine Wirtschaftskrise und keine Finanzkrise, keine Mietenkrise, keine Bankenkrise, keine Griechenlandkrise.

          Nicht mal eine Ehekrise.

          Dein Sprachverständnis scheint mir nicht nur sehr ungewöhnlich, sondern führt zu praktisch komplett wertlosen Ergebnissen.

          • mirror sagt:

            Wirtschafts- und Finanzkrise haben Menschen den Arbeitsplatz verloren, Mietenkrise können sie sich die Miete nicht mehr leisten, .. bei der Nicht-Klimakrise wird über Auswirkungen auf die Menschen in 200 Jahren spekuliert. Deutsche Sprache war noch nie Ihre Stärke.

          • rupert sagt:

            @ mirror

            „Nicht-Klimakrise“
            Aha.

            „Scientists have a moral obligation to clearly warn humanity of any catastrophic threat and to “tell it like it is.” On the basis of this obligation and the graphical indicators presented below, we declare, with more than 11,000 scientist signatories from around the world, clearly and unequivocally that planet Earth is facing a climate emergency.“

            „An immense increase of scale in endeavors to conserve our biosphere is needed to avoid untold suffering due to the climate crisis (IPCC 2018).“

            https://academic.oup.com/bioscience/advance-article/doi/10.1093/biosci/biz088/5610806

            Sie kleiner Öl-Troll.

          • mirror sagt:

            Da können Sie noch so oft die Spekulationen für die Zukunft kopieren, im hier und heute haben wir keine Klimakrise, höchstens eine Bildungskrise unserer Jugend.

          • Ach mirror, schon wieder explizite und leicht widerlegbare Lügen von dir. Wirst du denn wenigstens noch rot dabei?

            Die Klimakrise schadet heute schon sehr vielen Menschen, aktuell besonders in Australien, Indonesien, Afrika, Südamerika. Und jedes Jahr, in dem wir weiterhin Fossile verbrennen, wird die Klimakrise sich verschlimmern und es wird mit jedem Jahr, in dem wir nicht endlich Vernunft annehmen, sehr viel teurer und schwieriger, den Mist wieder in Ordnung zu bringen.

            Ich hoffe, dass ihr Profi-Trolle der 4. Reihe bald mal modernisierte Anweisungen bekommt. Es tut ja wirklich langsam nur noch weh, euren unqualifizierten Schrott zu ertragen.

            Fremdschämen, schlimmer als bei Alfons Zitterbacke.

  10. Eibacke sagt:

    @Müll: Weniger Müll labern und mal assoziativ denken.

  11. Ted Striker sagt:

    Da hatten jetzt also die Klima-Kids ihren Auftritt. Die Stadtwerke hätten die Straßen mit schwerem Gerät und geübten Mitarbeitern (mein Dank an diese!!!) innerhalb von kurzer Zeit beräumt.

    Zum Glück hat der MDR diese Aktion bei ‚Sachsen-Anhalt-Heute‘ nicht erwähnt, sondern die Jungs begleitet, die wirklich angepackt haben und früh aus den Federn mussten.

    • Pet Stricker sagt:

      Mann die kriegen fette Kohle dafür aus unserem Haushaltstopf. Sollten froh sein dass sie noch Arbeit haben. Ist heute nicht mehr selbstverfreilich. Besonders bei Personal, das nicht viel mehr kann als manuell zu klächen. Immer soviel blablabla über Selbstverständlichkeiten. Und komm mir jetzt nich noch mit Bandscheiben und so!

    • Dankbarkeitsorgiator sagt:

      Hey Teddie,
      Du findest wohl alles gut, was der Staat so zu bieten hat? Alles was offiziös daher kommt, oder wie? Deine Dir soviel Dankbarkeit Wertseienden haben nur das gereinigt, was die Stadt auch beauftragt hat. Dafür kriegen wir alle von der „Fachfirma“ eine Rechnung. Kein Grund zu übertriebenen Dankbarkeit. Weil: alle restlichen Straßen werden erst zum regulären Straßenreinigungstermin bedient. Bis dahin ist der Dreck längst plattgefahren oder angefroren! Danke … danke … danke auch dafür! Für garnichts. Wie immer.

  12. mirror sagt:

    Die Kids sollten nächstes Jahr mal die krass coolen capabilities eines Besens googeln. Im Netz findet sich bestimmt eine Bedienungsanleitung.

  13. farbspektrum sagt:

    Das kann man doch nicht als „Klimaschützer von Fridays For Future “ bezeichnen. Es ist wahrscheinlich nur das Organisationskomitee. Selbst wenn man die Menge als „überschaubar“ bezeichnet, ist das noch zu hoch gegriffen, wenn man es mit der Anzahl vergleicht, die sich sonst auf Marktplatz und in die Straßen ergießt.

    • Seb Gorka sagt:

      Dich kann man doch auch als gleichberechtigten und gleichwertigen Mitmenschen bezeichnen.

      Oder etwa nicht ???

      • Böllberger sagt:

        Dich hat bestimmt noch niemand so bezeichnet, nicht mal hier. Vielleicht deine Vermieterin Oma. Who knows…oh Gott Englisch…sorry!

        • Seb Gorka sagt:

          Dein ehemals müdes Lächeln hat sich in ein sehr angestrengt wirkendes Grinsen verwandelt. Aber du wirkst immer noch sehr, sehr selbstsicher und überlegen. Harte Schule Böllberg.

          • Böllberger sagt:

            Business as usual, mein Kleiner, Böllberg durfte mich sich nur eine Decade mit mir schmücken und dich schmier ich hier ganz nebenbei auf der linken Arschbacke weg, Kleine Sozialstudie zwischendurch…du bist quasi ein Häppchen.

          • Seb Gorka sagt:

            Die Böllberger Jugend hat „sich mich dich“ aber auch wirklich verdient.

            Bevor du rausgehst: Wisch dir die andere Arschbacke besser auch noch ab! Riecht schon ein wenig streng.

          • Böllberger sagt:

            Ja, Böllberg hätte mich verdient, aber Oma hast du nicht verdient, du kleiner Nichtsnutz. Traurig, dass es bei dir streng riecht, aber so was hab mir bei dir wegen Daueraufenthalt auf 9qm schon gedacht. Du hälst Körperhygiene mangels sozialer Kontakte bestimmt für überbewertet. Hast ja auch gar keine Zeit für.

          • Böllberger sagt:

            Und entschuldige meine Autokorrektur bzw schlampig geschriebene Texte, du bist eben doch nur ein Troll-Trottel und meine Zuneigung für Verlierer im Netz hat auch ihre Grenzen. Eigentlich könnte man dir noch mehr Fehler unterjubeln, deine Zwanghaftigkeit muss bedient werden.

          • Seb Gorka sagt:

            „Du hälst“ kommt wohl von „halsen“. Böllberger Autokorrektur ist die beste Autokorrektur. Vielleicht versuchst doch wieder dein – ich nenne es mal – „Englisch“?

            (Du lässt schon merklich nach. War wohl doch zuviel auf einmal. Sag nicht, ich hätte dich nicht gewarnt.)

          • Böllberger sagt:

            Oh Kleiner, den hast du dann wieder voll vor die Wand gefahren! Wie einfach deine Unfähigkeit hier ständig entlarvt wird, ist schon fast bitter. Da musst du wohl erstmal zum Deutschkurs, ehe ich dir weitere Englisch_Hausaufgaben geben kann. Wie HÄLST du es damit? Oder HÄLLT, oder HÄHLT, oder HEHLT, oder oder…

          • Seb Gorka sagt:

            Zorri, ich wusste nicht, dass Deutsch Fremdsprache für dich ist.

            Immer schön das Konjugieren (Beugen) der Verben (Tu-Wörter) üben! Klappt schon irgendwann. Das schaffen hier bei uns sogar richtig blöde Kinder.

          • Böllberger sagt:

            Du fällst auch wirklich auf jeden Scheiss rein, den man dir serviert! Das wird jetzt Motto, ich hoffe, du hast weiter vorn schon den nächsten gefunden, zwanghaft wie du bist.

          • Seb Gorka sagt:

            Noch jemand, der hinterher „Satire“ ruft. Hoffentlich glaubt dir das jemand. Ich wünsch es dir. Irgendwann musst du doch mal Erfolg haben!

  14. Für alle, die denken, dass die Klimakrise erst in 5 oder 10 Jahren zum Problem wird: hier die Zustände in Australien, wo die Buschbrände aufgrund der trockenen Rekordhitze viel schlimmer waren als sonst.

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-7853109/Batlow-roads-lined-thousands-dead-animals.html

    24 Menschen sind in den Bränden umgekommen, und viele werden noch vermisst.

    500 Mio tote Tiere schätzt man.

    • Aufklärung sagt:

      Ich hoffe der deutsche Busch brennt dieses Jahr nicht. Auch in Amerika merkt man die Klimaerwärmung, dort purzelten einige Rekorde für Tiefsttemperaturen:
      https://www.denverpost.com/2019/12/31/antero-reservoir-coldest-temperature-in-u-s/

      Ist natürlich nicht so toll für die Propaganda wie die alljährlichen Buschbrände mit traurigen Koala Augen.

      • rupert sagt:

        @ Aufklärung

        Propaganda, weil jedes Jahr Feuer und so?

        Mal schauen, was die Wissenschaftler so sagen:

        Zitat: „They are basically just in a horrific convergence of events,“ said Stanford University environmental studies director Chris Field, who chaired an international scientific report on climate change and extreme events. He said this is one of the worst, if not the worst, climate change extreme events he’s seen.“

        und:

        „“The extreme fire season in Australia in 2019 was predicted,“ said Australian National University climate scientist Nerilie Abram. „The question that we need to ask is how much worse are we willing to let this get? This is what global warming of just over 1 degree C looks like. Do we really want to see the impacts of 3 degrees or more are like, because that is the trajectory we are on.“

        https://phys.org/news/2020-01-qa-climate-factors-stoke-australia.html

        • mirror sagt:

          „This is what global warming of just over 1 degree C looks like. “
          Die Aussage ist natürlich völliger Quatsch. In Europa haben wir eine ähnlich Erderwärmung und trotzdem sieht der klimawandel hier nicht so aus.

          Die entscheidende Frage, auf die der Wissenschaftler keine Antwort findet: In Deutschland haben wir einen etwa 50-fach höheren CO2-Ausstoß pro Fläche im Vergleich zu Australien und trotzdem ist die Erwärmung der Landmasse in etwa gleich. Die Oberradler-Gleichung X CO2 bedeutet Y Grad Erderwärmung scheint hanebüchend falsch zu sein. Für das Verständnis des Klimas reicht offensichtlich Physik 8. Klasse nicht aus.

          • rupert sagt:

            @mirror

            Sie liegen sicher wie so oft richtig und die Klimawissenschaftler checken einfach nicht, dass Australien nicht Deutschland ist. 😉

            Schreibe Sie denen gleich mal ne Mail. Mit Ihrer „entscheidenden“ Mutter aller Fragen.

            Bitte berichten Sie zurück!

          • mirror sagt:

            @rupert
            Sie könnten auch mal das eigene Hirn einschalten und nicht nur zusammenhanglos aus dem Internet kopieren. Zumindest sollten Sie die Quellen erst mal kritisch lesen, sollte Ihnen der Sektenguru das erlauben.

          • rupert sagt:

            Sie sind so witzig.

            Da schreibt einer es gibt schon immer Buschbrände in DownUnder. Nix Klimawandel.

            Die Wissenschaftler zitiere ich darauf hin wörtlich zu exakt dieser Aussage.
            Und Sie behaupten, ich sei nicht kritisch, weil Ihnen die Aussagen der Forscher nicht passen.

            Fühlen Sie sich manchmal allein?
            Zwar gut durch die Ölindustrie bezahlt, aber allein?
            Wir können das gern nochmal zusammen lesen.
            Damit Sie nicht so allein sind.

          • @rupert: Betreutes Lesen ist eine gute Idee. Ich dachte bei Mirror immer an vorsätzliche Wahrheitsverdrehung. Aber vielleicht ist es einfach langsam verloren gehende Lesefähigkeit? Offenbar wurde er auch noch nicht befördert, sondern sitzt immer noch auf dem Posten „DuBistHalle“ rum.

          • mirror sagt:

            Dass das Bild vom mit CO2 gefüllten Fässchen, das kurz vor dem Überlaufen steht, eine dramatische Vereinfachung für bildungsferne Schichten ist, werden die beiden Radler nie verstehen. Wie auch, haben Sie selbst erhebliche Bildungsdefizite.

          • rupert sagt:

            @ mirror

            Da der Guru es erlaubt hat, können wir jetzt gemeinsam lesen.
            Ich denke, wir starten trotzdem mit einem Bild, um Sie am Anfang nicht zu überfordern:

            https://climate.nasa.gov/evidence/

            Wie Öllobby muss man eigentlich sein, um da noch weitermachen zu wollen?
            Klären Sie uns gern auf.

          • mirror sagt:

            Ist doch unbestritten. Der CO2-Gehalt hat sich geändert und es ist wärmer geworden. Würde man in der Grafik die Höchstwerte der CO2-Konzentration in der Erdgeschichte aufnehmen, wäre der aktuelle Wert unterhalb des Mittelwerts.
            Nur die Weltuntergangsprediger leiten aus dieser Kurve die Saale-Wüste und die nächste Sinnflut ab. Da mögen die bornierten Köpfe der Öko-Jünger nicht nachkommen, die Natur erträgt weit größere Änderungen und die Menschheit ist auch nicht vom Aussterben bedroht.
            Und richtig, es ist viel Geld notwendig um den Klimawandel zu dämpfen. Deshalb ist zwingend ein ausgewogenes Konzept notwenig: Klimawandel und Klimafolgenanpassung. Wer dabei die Wirtschaft abwürgt, entzieht die notwendigen Investitionen in der Zukunft und kann sich keinen Klimaschutz mehr leisten.

          • mirror sagt:

            Explizit für @rupert zum Verstehenden Mitlesen:
            Weltweit leben 3,4 Milliarden unter der Armutsgrenze. Wenn wir es nicht schaffen, für diese Menschen einen klimaneutralen Weg zu Wohlstand aufzuzeigen und mit den entsprechenden Technologien und Investitionen zu unterstützen, ist selbst ein Nettonull 2030 in Deutschland für das Weltklima unerheblich. Maximal gibt es dafür eine Ehrenmedaille.
            Leider ist die Thematisierung von Geld für Sie ein Ablenkungsmanöver. Ohne effektive und effiziente Lenkung der Billionen aus den Töpfen in Berlin und Brüssel sind Ihre Forderungen einfach nur kindlich naiv.

          • rupert sagt:

            @ mirror

            Sehr gut. Sie sehen also in der Grafik, was ich sehe:

            „Ist doch unbestritten. Der CO2-Gehalt hat sich geändert und es ist wärmer geworden.“

            Ich übergehe mal Ihre Schimpftiraden und schlage vor, das nächste Ziel sollte sein, uns über die Notwendigkeit einer Emissionsreduktion zu verständigen.

            Dies wird uns auch die Diskussion über die notwendigen Maßnahmen erleichtern, die sie ja schon anschneiden.

            „2Grad“ Reduktionsziele sind national und international ja bereits ratifiziert:

            https://de.wikipedia.org/wiki/übereinkommen_von_Paris

            Es gibt auch wieder ein Bild, da sehen Sie alle Länder, die mitmachen.

            Das können Sie soweit nachvollziehen?

          • mirror sagt:

            Auch über die Notwendigkeit der Emissionsreduktion besteht kein Dissenz. Wollen Sie jetzt Kindergarten kleine Gruppe machen?

            Ich darf annehmen, dass Sie das 2-Grad-Ziel in COP 21 als menschengemachter Grenzwert und nicht als Naturgesetz begreifen.

            Jetzt könnten wir die Umsetzung von Cop 21 von den Nationally Determined Contributions über die Maßnahmenpakete bis zu den kommunalen Klimaschutzkonzepten diskutieren. Hier setzt meine Kritik an der Politik und den Forderungen der FFF an:
            – die Überzeichnung von Ereignissen führt zu blindem Aktionsimus. Wer Klimaschutz nicht im Kontext von Natur, Wirtschaft und Gesellschaft sieht, handelt fahrlässig im Hinblick auf die Zukunft unserer Jugend.
            Wenn Sie diese Kritik als Schimpftiraden empfinden, sind Sie wahrscheinlich intellektuell nicht in der Lage, den politischen Diskurs zu führen. Würde auch erklären, warum Sie in das Geseiere zu den Ölscheichs einstimmen.

          • rupert sagt:

            @ mirror

            Ihre Schimpftirade, nur so als konstruktiv gemeintes Feedback, Zitat:

            „Weltuntergangsprediger (…)
            Saale-Wüste (…)
            nächste Sinnflut (…)
            bornierten Köpfe der Öko-Jünger (…)
            Menschheit ist auch nicht vom Aussterben bedroht“

            So, ich stelle Ihnen vor dem Hintergrund unserer bisherigen Übereinstimmung eine Frage:

            Hält Deutschland die ratifizierten Klimaziele von Paris ein?

          • mirror sagt:

            Alles richtig! Ist mir in mehreren Kommentaren hier schon untergekommen.
            „„Weltuntergangsprediger (…)
            Saale-Wüste (…)
            nächste Sinnflut (…)
            bornierten Köpfe der Öko-Jünger (…)
            Menschheit ist auch nicht vom Aussterben bedroht““

            Gegenfrage: Finden Sie im Klimaschutzkonzept der Stadt Halle sinnvolle Ansätze? Was könnte man streichen, was könnte man ergänzen? Wie bewerten Sie im Hinblick auf die Wirksamkeit die Forderungen von FFF, die in das Klimaschutzkonzept übernommen wurden?

          • mirror sagt:

            Zweite Gegenfrage:
            Sehen Sie eine Chance, dass die im Jahr 2015 von den Mitgliedsstaaten der UN unterzeichneten Sustainable Development Goals erreicht werden oder haben die Klimahysteriker die benachteiligten Menschen auf dieser Erde der 2-Grad-Schimäre geopfert?

          • rupert sagt:

            @ mirror

            Sie können es einfach nicht zugeben.
            Nicht wahr?

            Deutschland verpasst mit hoher Wahrscheinlichkeit die Klimaziele.

            Sogar beim 2Grad-Ziel, dass die Wissenschaft bereits für zu hoch hält.

            Wie sollen wir da eine Grundlage für Halles Klimaschutzkonzept finden?
            Können wir nicht, weil Ihre Prioritäten woanders liegen. Das schreiben Sie ja auch selbst:

            Zitat: „ist selbst ein Nettonull 2030 in Deutschland für das Weltklima unerheblich“

          • rupert sagt:

            @ mirror

            Ihre Polemik: „haben die Klimahysteriker die benachteiligten Menschen auf dieser Erde der 2-Grad-Schimäre geopfert“

            Ich denke genau so wird es gewesen sein.

            Die Kinder auf der Strasse, und die Wissenschaftler, die hinter denen stehen, wussten bereits 2015, dass 2Grad ein „Schimäre“ ist und haben trotzdem die benachteiligten Menschen auf dieser Erde… „geopfert“?

            Ich glaube Sie zeigen einen Rückfall in alte Verhaltensmuster.

          • mirror sagt:

            Deutschland hat gute Chancen die CO2-Reduktionsziele 2050 zu erreichen. Erfolgt kein Umsteuern in der globalen Politik, wird das 2-Grad-Ziel, welches nur global erreicht werden kann, auf alle Fälle gerissen. (War vielleicht auch nie realistisch) Da können die Deutschen zurück in die Höhlen und sie werden es trotzdem nicht verhindern. Die 3,4 Milliarden Menschen in Armut hatte ich schon erwähnt.

            Die Frage nach dem kommunalen Klimaschutz ziehe ich zurück. Lässt sich offensichtlich nicht in Wikipedia googeln. Praktische Umsetzung ist nicht Ihre Stärke.

          • mirror sagt:

            @rupert, danke für die Bestätigung. Nicht nur für die Grünen im Bundestag, auch für Sie sind 17 SDGs und ein Klimaziel 17 Ziele zu viel. Es ist gut, wenn man seine Grenzen kennt.

          • rupert sagt:

            @ mirror

            Sie machen das gut.
            weiter so.

            Ein klitzekleiner Hinweis:

            „Erfolgt kein Umsteuern in der globalen Politik, wird das 2-Grad-Ziel, welches nur global erreicht werden kann, auf alle Fälle gerissen.“

            Genau.
            Umsteuern in der globalen Politik.
            Deutschland gehört ja nicht dazu.
            …wait?

          • mirror sagt:

            Nochmal, wenn Deutschland / EU das ganze Geld auf den regionalen Klimaschugtz konzentriert, werden die Fortschritte hier durch das Mehr an CO2 in den Entwicklungsländern mehr als überkompensiert, da dort das Geld für eine klimaneutrale Wohlstandsmehrung fehlt. Von den Grünen, FFF und XR habe ich in dieser Hinsicht noch nichts vernünftiges gelesen. Wie auch, sind Sie doch im wackeren Kampf für ein paar Bäume bei Aachen völlig ausgelastet.

            Man könnte ja das Geld dort hinlenken, wo die größte CO2-Einsparung pro EURO erzielt werden kann. Ich vergaß, über Geld darf man nicht reden. Ein Frevel gegen die reine Lehre.

            Dann träumen Sie mal ruhig auf Ihrem Bierdeckel weiter.

          • rupert sagt:

            @ mirror

            „klimaneutrale Wohlstandsmehrung“

            Man müsste so Technologiesektoren haben, wie erneuerbare Energien.
            Solar- und Windbranche.
            Mit Arbeitsplätzen.

            Und alternative Antriebe.
            Mit Arbeitsplätzen.
            Dafür bräuchte man aber dann eine Automobilindustrie im Land.

            Das wäre was in Deutschland…

          • mirror sagt:

            Effektivität ist das Richtige tun, Effizienz das Richtige richtig tun. Beides kommt in Ihren Trämereien leider nicht vor.

            Keine Angst, Sie sind noch jung und haben noch viel Zeit Lebenserfahrung zu sammeln.

      • Hier mal die Gebiete mit zu niedriger und die mit zu hoher Temperatur.

        https://www.youtube.com/watch?v=5_PMgz28OCU

  15. Seb Gorka sagt:

    „Sie könnten auch mal das eigene Hirn einschalten und nicht nur zusammenhanglos aus dem Internet kopieren.“

    Einrahmen! Falls mal jemand ein Beispiel für Projektion sucht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.