Klimastreik: Schulen sollen demonstrierende Schüler verpfeifen

Das könnte Dich auch interessieren …

72 Antworten

  1. Lupenreiner Demokritiker sagt:

    „auf Schülerdemonstrationen lageangemessen zu reagieren.“

    Nix da! Sofort anzeigen! Sonst drohen HaSi III-XII! Einmal die Schwänzerei einreißen lassen, und niemals mehr kriegt man die Aufrührer unter Kontrolle! Siehe hier im Forum! Wer als Schulleitungsmitglied nicht meldet – gleich mit Disziplinarverfahren überziehen! Grüße von Schlottrossek und Gernsiehl! Laßt uns schnell den zuständigen Blockwart wählen! Helau!

  2. Ordnung muss sein sagt:

    Sehr gut. Hier muss man Konsequent gegen die Leute vorgehen.

  3. Sigmund F sagt:

    Ich habe den Sinn dieses „Streiks“ sowieso nie verstanden. Man streikt, wenn man ein Druckmittel hat. Was haben denn diese Schüler?
    Wenn ihr nicht macht, was uns jemand eingeflüstert hat, dann gehen wir solange nicht in die Schule, bis wir vollends verblödet sind? Ätsch.
    Schon dieser Ansatz zeigt doch, dass es nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind, die sich derartig manipulieren lassen.
    Von der moralischen Verwahrlosund und Verantwortungslosigkeit der erwachsenen Organisatoren will mal gar nicht sprechen.

    • Seb Gorka sagt:

      Dafür, dass sie nichts ausrichten können, gibt es ganz schön viele hochgradig emotionale Reaktionen.

    • Dann hör dir einfach mal die Reden von Greta Thunberg an, sie erklärt es kurz, klar und einfach.

      Dass man dir eingeflüstert hat, dass Wissenschaft eine Frage des Glaubens ist oder dass man mit Augen Zu das Problem wegzaubern kann, dafür können die Jugendlichen nichts. Da musst du schon bei dir selbst anfangen.

    • Fadamo sagt:

      Es geht um die Zukunft des Klimas, was die Kinder und Enkelkinder auszuhalten haben.Und dafür machen sie Demo. Wenn du keine Klimawende brauchst, weil du zu alt bist, dann lass wenigstens die junge Generation dafür Demo machen.

  4. Anonym sagt:

    Es handelt sich bei den Fridays for Future Aktionen nicht um Demonstrationen sondern um Streiks. Deshalb ist es inakzeptabel die Schüler*innen anzuweisen, nur noch nach der Schule die Aktionen durchzuführen.
    In der Freizeit streikt man nicht!
    Das Bildungsministerium hat wahrscheinlich Angst, das die jungen Menschen Erfolg mit ihren Aktionen haben werden. Sie sollten sich warm anziehen, da sie zu jener Generation gehören, die den Klimawandel maßgeblich zu verantworten hat.

  5. TDoe sagt:

    Die Überschrift ist mehr alsunpassend, wenn man sich den Text durchliest.

  6. Faktenchecker sagt:

    „Sie sollten sich warm anziehen, da sie zu jener Generation gehören, die den Klimawandel maßgeblich zu verantworten hat.“
    Was für ein Unsinn.
    Der Klimawandel hat zum allergrößten Teil natürliche Ursachen und es gab diese Schwankungen schon immer.
    Ob mit oder ohne Menschen.
    Bis in die 1980er Jahre sank übrigens die globale Durchschnittstemperatur. Trotz CO2 Ausstoßes durch Industrialisierung.
    96% der CO2 Emissionen sind natürlichen Ursprungs. CO2 hat einen Anteil in der Atmosphäre von 0,038%….alles Fakten, die diese manipulierten Kinder nicht wissen.
    Und wahrscheinlich auch nie lernen werden.
    Passt ja nicht ins ideologisierte grüne Weltbild. Fakten….iiihhhh….der Glaube und die grüne Gesinnung ist alles, was zählt.
    _________________________________________
    Zitat Wirtschaftswoche vom 28.4.1974:
    „Eines steht schon fest: Es wird seit 30 Jahren kälter. Seit 1940 ist die globale Durchschnittstemperatur um 1,5 Grad gesunken.“

    Zitat „Time“ 24.6.1974:
    „Als der Klimatologe George J. Kukla von der Columbia University Satelliten-Wetterdaten analysierte, bemerkte er eine Zunahme bei der Eis- und Schneebedeckung im Jahre 1971 um 12 Prozent – und die Zunahme hielt seither weiter an. Wissenschaftler fanden auch andere Hinweise auf eine globale Abkühlung: Die Ausdehnung der Polarwinde in großer Höhe, der sogenannte „Zirkumpolare Vortex“.“

    http://www.pi-news.net/2018/08/die-spiegel-klima-luegen-im-wandel-der-zeit/

    https://homment.com/climate-change1

    • Ach komm, nicht diese alten Leiern schon wieder. Der Mensch hat den Anteil von 260ppm auf 410 ppm erhöht. Das Alter deiner Texte kann man schon an den 380ppm ablesen.

      Es gibt kein einziges wissenschaftlich halbwegs seriöses Paper, das den Treibhauseffekt leugnet. Wie auch. Die Grundlagen sind viel zu einfach. Die Messwerte bestätigen die Prognosen. Die Satelliten messen die IR-Strahlung.

      „natürliche Ursachen“ ist witzig. Die „Natur“ hat höchstens den Fehler gemacht, Öl und Kohle nicht besser vor uns zu verstecken. 150 Millionen Jahre Entstehung, und nach 150 Jahren ist schon mehr als ein Viertel wieder verpulvert.

      Irgendwie versucht ihr mit euren „96%“ zu verschleiern, dass unsere Emissionen aus fossilen Energieträgern dazukommen und sich in der Atmosphäre natürlich ansammeln.

      Die 96% sind in einem Kreislauf. Jetzt komm mal zum Punkt und zeig mir den Kohlekreislauf oder den Ölkreislauf.

      Wie viel Kohle entsteht pro Jahrhundert aktuell?
      Wie viel Erdöl? Wie lange dauert es also, unsere Verbrennung von fossilen Rohstoffen zu kompensieren?

      800 Millionen Tonnen CO2 emittiert der Mensch in Deutschland in einem Jahr aus fossilen Energieträgern. 0g davon werden pro Jahr wieder in fossile Energieträger umgewandelt. Nach wie vielen Jahren also?

  7. Oberlehrer sagt:

    Diese Generation ist hoffnungslos bis ins Mark verrottet. Im Endeffekt aber das Ergebnis von einer Kombination aus Wohlstandsverwahrlosung und vollständigem Unwillen sich in einer Gesellschaft zu integrieren und engagieren.

    Den Staatsapparat wird’s aber freuen, so ein Haufen von Handydrohnen lässt sich perfekt nach aktueller Fasson lenken und steuern.

  8. stekahal sagt:

    und wer übernimmt die Verantwortung, wenn den „streikenden“ Schülern was paasiert, wenn sie statt in derSchule zu sitzen einen unfallerleiden ? Die schule, weil sie die Aufsichtspflicht verletzt hat, das schwänzen duldet, die Eltern, die wohlwollend den „Streik“ unterstützen oder gar nichts von der Aktion ahnen?
    Dann ist nämlich das Geschrei groß, dann sind die schuldigen schnell gefunden.

  9. Streikbrecher sagt:

    Streiken für die eigene weitere Verblödung.
    Das erinnert mich an das Gebahren von Kleinkindern „ich halte jetzt solange die Luft an, bis du tust was ich will“

  10. farbspektrum sagt:

    Warum demonstrieren sie nicht nach der Schule? Warum bestreiken sie die Schule? Wollen sie noch dümmer werden, als sie unser marodes Bildungssystem ohnehin schon macht?

    • Seb Gorka sagt:

      Weil es nach der Schule nicht den gleichen Effekt hätte. Merkst du doch hoffentlich selbst an deinen aufgeplusterten Reaktionen.

      • Zukunft der Demokratie sagt:

        ,,Weil es nach der Schule nicht den gleichen Effekt hätte.“ ?

        Nicht ausschließlich die Uhrzeit,sondern die Anzahl der teilnehmenden Massen definieren ,,Effekt“ und Ergebnis einer friedlichen Demonstration und Versammlung!
        https://de.wikipedia.org/wiki/Montagsdemonstrationen_1989/1990_in_der_DDR

        Vermutlich sind Sie zu jung, um sich daran zu erinnern ?

        Zumindest fanden diese Versammlungen vorwiegend in den Abendstunden und sogar ganz ohne Hilfe ,,moderne soziale Medien “ ,(denn die gab es damals leider noch nicht ), statt!

        aus Wiki zitiert! ::

        ,,Der traditionelle Termin der Friedensgebete in der Nikolaikirche und drei anderen Kirchen in der Leipziger Innenstadt, montags um 17:00 Uhr, erwies sich als geschickt gewählt. Er erlaubte einerseits die Teilnahme an Gebet und Demonstration, ohne der Arbeit fernbleiben zu müssen – während SED-Mitglieder traditionell durch ihre montäglichen Parteiversammlungen in ihren Betriebsparteiorganisationen gebunden waren. Andererseits lag er auch vor der Ladenschlusszeit der Leipziger Innenstadt, so dass es relativ gefahrlos war, sich dort aufzuhalten, ohne die Aufmerksamkeit der Sicherheitskräfte auf sich zu ziehen.

        Also liebe Schüler, nehmt eure Eltern mit an die Hand und versucht es mal am Abend auf den Marktplätzen eurer Städte!
        Warm Anziehen, zur Zeit ist es noch recht kalt und das soll ja auch für viele Generationen nach euch auch so bleiben!
        Und wenn ihr ganz, ganz viele seid, muss man euch zuhören und kann euch nicht mehr ignorieren!
        Fragt eure Eltern und Großeltern ,die haben das vor 30 Jahren genauso gemacht!

        • Seb Gorka sagt:

          Die DDR war ein Rechtsstaat mit ausgeprägten Bürgerrechten. Dazu zählten vor allem das Recht auf freie Meinungsäußerung und das Recht zur politischen Demonstration. Es war eine der lebendigsten Demokratien in der Geschicht der Menschheit, mit ständiger Erneuerung, sowohl in inhaltlicher Ausrichtung und Anpassung an aktuelle Gegebenheiten als auch hinsichtlich der personellen Struktur.

          Die Versammlungen im Herbst 1989 waren Ausdruck vollster Zufriedenheit, frei von jeder Angst vor Repressalien. Die Teilnehmer riefen einträchtig in Anerkennung der überragenden Leistung ihrer Regierung die unvergesslichen Worten: „Ihr seid so toll! Ihr seid so toll!“

          Zum 3. Oktober 1990 wurde dieses unvergleichliche Projekt auf dem Höhepunkt seines Erfolgs beendet. Denn genau das soll man tun, wenn es am schönsten ist.

          • Olaf Gorgas sagt:

            Ich habe mit der friedlichen Revolution der DDR Bürger von 1989 beispielgebend auf die vorwiegend XX abendlich!!!! XX stattfindenden Kundgebungen im Bezug auf die hier zur Diskussion stehende Demonstrationen der Schüler während der Schulzeit hingewiesen!!

            Daher konnte mich Ihre Argumentation des minderen ,,Effekts“ nach der Schulzeit definitiv nicht überzeugen!

            Ihre Ironie über die politischen Verhältnisse der damaligen DDR halte ich in diesem Zusammenhang aber für völlig unangebracht, vermutlich haben Sie diese Zeit wirklich nicht erlebt!

            Daher können Sie auch nicht wissen welche Symbolkraft 70000 brennende Kerzen
            https://www.wn.de/Archiv/2009/05/1989-Revolution-mit-70-000-Kerzen-Montagsdemos-in-Leipzig
            in den Händen der Menschen hatte, welch wunderbares Gefühl es war einer der lebendigsten aber vor allen Dingen friedlichsten demokratische Umbrüche in einer Gesellschaft mitgestalten zu dürfen!

            Die DDR Bürger hatten viele friedliche Forderungen nach einer besseren, aber vor allen Dingen freiheitlich demokratischen Gesellschaft und ja, auch nach einer zukunftssicheren Umwelt !
            Angesichts der überwältigten Menschenmassen konnte die Staatssicherheit diese Forderungen nur noch akribisch dokumentieren, die Angst vor der Stasi hatten die Menschen bereits verloren!
            http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte/stasi/242926/friedliche-revolution

            70000 Kerzen in einer heutigen Schülerdemonstration und das noch am Abend auf einer Demonstration gegen die Klimaerwärmung? , völlig inakzeptabel!
            Vermutlich hat @Halle Verkehrt schon mit dem Taschenrechner den dadurch entstehenden Feinstaub berechnet?
            https://www.startup-report.de/feinstaub-durch-kerzen-belastung-hoeher-als-durch-industrie/

            Aber in einem ,,ironischen Punkt“ stimme ich Ihnen nach fast 30 Jahren vollkommen zu, man sollte in einer Demokratie nie aufhören, auch wenn es am Schönsten ist, um diese ständig zu kämpfen und wenn notwendig, auch wieder friedlich zu demonstrieren!

            Eine zukünftige Demokratie in einer modernen Bürgergesellschaft lebt von einem ständig offenen, aber auch ehrlichen Diskurs über notwendige gesellschaftliche und umweltpolitische Veränderungen!

            Daher ist es wichtig, das in Zukunft vielen Schülern ein ,,Licht“ auch ohne ,,feinstaubbelastende“ Kerze aufgeht, das man in einer Demokratie friedlich streiten und ohne Angst für seine politischen Forderungen demonstrieren kann!

            Wenn auch nicht unbedingt am Abend, aber zumindest am Nachmittag und vor allen Dingen nach der Schule!

            Viel bedrohender ist nämlich für die Zukunft dieses Planeten nicht die stattfindende Klimaerwärmung, sondern die fehlende weltweite Bildung der Menschen!

          • Seb Gorka sagt:

            Kerzen wirken im Hellen nicht so gut. Es ist also ein Unterschied, ob man tagsüber oder abends oder nachmittags oder nachts oder während der Schulzeit, oder im Freien oder in Berlin oder überhaupt demonstriert. Soweit waren die schulpflichtigen Demonstranten nämlich schon. Schön, dass du den Anschluss gefunden hast, zukünftiger Demokrat „Olaf“.

            Die fehlende (vor allem auch die verweigerte) Bildung und die großen Scheuklappen hinsichtlich der globalen Entwicklungen gehen in der Tat Hand in Hand. Da wäre so ein schön abgekapseltes Leben mit konkreten Vorgaben für alle Lebensbereiche viel einfacher für dich. Schade, dass du das nicht selbst erlebt hast, um es auch selbst beurteilen zu können. Aber als lernwilliger zukünftiger Demokrat kommst du vielleicht auch irgendwann mit dem derzeitigen Gesellschaftssystem zurecht.

  11. Herbert sagt:

    Denkt die Jugend auch etwas weiter?
    Kohleausstieg,Atomaustieg und dur Energie aus Sonne und Wind.Toll,wo bleibt der Mensch?Jedes Windrad nimmt wertvolles Ackerland .Man könnte sich nur noch aufregen. Wo bleibt das Recht auf Bildung?Sind keine Lehrkräfte da schreien diese Schüler lautstark.

    • Du hast das Hauptproblem (bewusst?) ignoriert. Vielleicht, weil es dir zu kompliziert ist?

      Ja, die Jugend denkt weiter. Mindestens ein Teil.

    • 10010110 sagt:

      Und wieviel Ackerland zerstört ein Kohlekraftwerk, das Schadstoffe ausstoßt und für das ganze Landstriche in Marslandschaften verwandelt wird (und für die tausende Menschen umgesiedelt wurden und werden)?

      Die paar Quadratmeter Ackerland, die für die punktuell aufgestellten Windräder draufgehen, sind wirklich kaum der Rede wert. Such’ dir mal überzeugendere Argumente.

  12. AlsoHaltMal sagt:

    Also tut mir leid, über die Art des Protestes lässt sich noch streiten. Aber wenn hier uninformierte Menschen immer noch den menschenbedingten Klimawandel leugnen, dann kann man sie nur bemitleiden. Wer lesen kann und auch nur halbwegs intelligent ist, kann sich aus vielerlei Quellen Datenmaterial heraussuchen, welches den Vorgang belegt. Über 95 % der Wissenschaftler sind sich einig. Kein Thema mehr, was sich abstreiten lässt. Und wer sich Faktencheck nennt, sollte mal seine subjektive Meinung hinten anstellen und sich die Mühe der unvoreingenommenen Recherche machen. Für alle die das nicht können gibt es Wissen auch schmackhaft aufbereitet für passiven Konsum: https://m.youtube.com/watch?v=IQfk95LvRTI

    • farbspektrum sagt:

      „über die Art des Protestes lässt sich noch streiten.“
      Darum geht es doch auch, dass man nicht einfach Ausbildung oder Beruf einfach hinschmeißen kann, um für oder gegen etwas zu demonstrieren.

  13. Traurig sagt:

    Kinder für politische Zwecke zu manipulieren hat leider eine unrühmliche Tradition in Deutschland,
    Das haben die braunen und nach ihnen die roten Machthaber getan. Nun sind es die grüngefärbten.
    Schändlich und verachtenswert ist es allemal.

  14. Lehrer sagt:

    Ich find das toll.
    Erstmal mit’m Diesel Bus nach Berlin, die CO2 Schleuder smartphone in der Hand und völlig wissensbefreit die Schule schwänzen…wer bezahlt und organisiert diese Kinderindoktrination eigentlich eigentlich?

  15. Zafon sagt:

    Den ganzen Klimawandelleugnern und Streikgegnern hier merkt man doch an, dass jene sich gekränkt fühlen, weil junge Menschen oder Kinder (G. Thunberg)
    – mehr Intellekt besitzen, als jene mit ihren im Internet zusammengewürfelten und verdrehten „Argumentationssträngen“
    und
    – mehr Tatkraft zeigen, als jene, die vor dem PC sitzend falsche/dumme/neidische/polemische Kommentare absondern.

    Kämpft für eure Zukunft Schüler, bzw. junge Menschen dieser Welt und ignoriert die Kommentare dieser missmutigen und verlorenen Minderheit, die Fakten ignoriert und misanthropisch zu Werke geht.

    • Mutti Merkel sagt:

      Die kämpfen für gar nichts.
      Fordere sie auf, ihr smartphone in die Tonne zu hauen, weil die Internet Industrie mehr CO2 emittiert als der gesamte Flugverkehr und die zeigen dir den Mittelfinger.
      Die „kämpfen“ nur, solange es gratis zu haben ist bzw auf Kosten anderer geht.

      • Immer noch: wenn ein Jugendlicher sein Smartphone wegwirft, wird die Kohleverbrennung und die Ölverbrennung kein bisschen weniger.

        Die sind in Deutschland zusammen mit dem Verkehr die Hauptquellen für CO2.

        Und immer noch: Die Generationen der Erwachsenen haben in der Beziehung keinerlei Legitimität, den Jugendlichen ernsthaft vorzuschreiben, was alles besser funktionieren würde. Wir als Gesellschaft haben mindestens 30 Jahre lang politisch komplett versagt. Immerhin technisch sind wir weitergekommen, das haben wir geschafft (auch durch das EEG).

        Aber die aktuellen Emissionen stempeln die meisten von uns in der Frage als Totalversager. Ausnahme vielleicht die Hambi-Camp-Bewohner und Sieben Linden und ein paar echte Ökos.

        Und klar sind da welche dabei, die für gar nichts kämpfen. Aber einige werden dranbleiben und nicht so schnell aufgeben.

        Noch ein Fälschvideo für farbspektrum. https://www.youtube.com/watch?v=RjsLm5PCdVQ

        Der hat ja als einziger rausgefunden, dass Greta Thunberg ein Fake ist und die Versammlung in Davos gar nicht existiert.

  16. farbspektrum sagt:

    Kinder und Jugendliche werden vom gesetzt besonders geschützt.
    „Jugendliche (also Personen von 14 bis 17 Jahren, § 1 Abs. 2 Jugendgerichtsgesetz – JGG) sind gemäß § 3 JGG individuell strafrechtlich verantwortlich, wenn sie zur Zeit der Tat nach ihrer sittlichen und geistigen Entwicklung reif genug sind, das Unrecht der Tat einzusehen und nach dieser Einsicht zu handeln. “ (wikipedia)
    Und jetzt sollen sie nach Ansicht grüner Propagandisten reif genug sein, um die Schule schwänzen zu können?

  17. Rechtstipp sagt:

    Tipp für die Schüler: Einfach einen Spontanstreik machen, der sich gegen petzende Lehrer/Schulleiter richtet. Das ist auch während es Unterrichts von der Meinungs- und Demonstrationsfreiheit erlaubt.

  18. Lehrer sagt:

    Wenn Schüler meinen, meinem so mühevoll vorbereitetem Unterricht fernbleiben zu müssen, lasse ich einen unangekündigten Test schreiben.
    Wer unentschuldigt fehlt, bekommt die sechs ins Klassenbuch.

  19. andere Meinung sagt:

    Schöner Kommentar heute in der „Welt“ zum Thema:
    „Die Schüler erscheinen satt, gesund, durchgeimpft und entsprechend gut gelaunt bei ihrer Demo. Sie kommen aus geheizten Wohnungen und Schulen und haben, natürlich, ihre Smartphones dabei. Sie haben nichts zu befürchten – nicht mal eine Ermahnung wegen Schuleschwänzens, denn die meisten Politiker, Lehrer und Eltern sind entzückt über die Aktion. Ihr Mut ist gratis. Der Feind, den sie bekämpfen, ist nicht der Staat. Ihr Feind sind die Trends und Moden, die Shopping-Verabredungen, die One-Day-Outfits, die Geburtstagslisten, die Weihnachtswünsche. Ihr Feind sind sie selbst. Ich, du, er, sie, es. Wir.“

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article187672024/Schuelerdemonstrationen-Der-Feind-der-Schueler-das-sind-sie-selbst.html

  20. ohne Greta und mit Fakten sagt:

    Wer immer noch an diese groteske Energiewende glaubt, dem sei dieser Artikel empfohlen.
    Der bezieht sich einfach mal auf die Energiesituation am gestrigen Tag in Deutschland.
    Mit Zahlen und Fakten. Ohne Ideologie und „Klimaexpertin“ Greta aus Schweden:

    https://www.achgut.com/artikel/deutschland_an_einem_ganz_normalen_wintertag

    • Seb Gorka sagt:

      Aber ein Artikel in einem Blog, kommt der wirklich gegen die vielen anderen Artikel der letzten 50 Jahre an? Wobei, Klinkigt ist ein berühmter Maler. Wenn einer über Klima fachdeuteln kann, dann ein berühmter Maler, der seit knapp 40 Jahren ohne feste Anstellung ist. Wenn man so darüber nachdenkt, ganz ohne Scheuklappen und ohne ideologische Verblendung ….

      Macht der eigentlich auch Postkarten?

      • Fakt sagt:

        Der Artikel enthält – anders als die Glaubensbekenntnisse und das pseudowissenschaftliche Geschwurbel der Energiewendebefürworter – konkrete Zahlen un Fakten.
        Und die zeigen, dass diese ganze „Energiewende“ kompletter Bullshit ist, der unser Land gefährdet.

        • Seb Gorka sagt:

          Das versuchst du vielleicht daraus abzulesen bzw. krampfhaft aber aussichtslos hineinzuwünschen, weil man es dir so vorgegeben hat. Der Artikel vom berühmten Maler Klinkigt (der zu großen Teilen wiederum auch nur abgeschrieben hat) enthält derlei Informationen jedoch nicht.

    • Die Energiewende besteht nicht darin, im ersten Schritt die Kohlekraftwerke zu sprengen. Zunächst muss Kohlekraft als Reserve bestehen bleiben – also muss dann Kohle verbrannt werden, wenn die EE nicht liefern. Aber eben *nur* dann. Und es wurde von verschiedenen Instituten ausgerechnet, dass man 7 alte besonders dreckige Kraftwerke abschalten kann. Ohne die Versorgungssicherheit zu gefährden.

      Dann braucht es eine aufkommensneutrale CO2 Steuer, die für den Durchschnittsbürger auf +- 0 kommt, für den CO2 Sparer eine echte Verbesserung bringt und für den CO2 Verschwender eine echte Verteuerung.

      Dann wird auch Joghurt nicht (wie noch vor ein paar Jahren) 7x quer durch die Republik oder Europa gekarrt, nur weil irgendwo bestimmte Schritte billiger sind.

      Wenn Transport relevant viel kostet, werden lokalere Kreisläufe bevorzugt. Ganz ohne jeden Protektionismus oder Strafzölle, also vermutlich ohne Weltwirtschaftskrise.

  21. mirror sagt:

    Traurig genug, dass die ÖKO-Popuisten sich jedes Jahr ein Thema rausgreifen und die Welt retten wollen. Mal ist es CO2, dann Feinstaub, mal mehr Diesel und dann kein Diesel, dann Tierhaltung, jetzt Kohleausstieg. Jetzt schicken die eindimensional Denkenden noch die Wänste mit dem Glauben auf die Strasse, dass nur der sofortige Kohleausstieg die Welt retten kann. Wie auch, wenn die Alten die Zusammenhänge nicht verstehen und nur unkritisch den Ideologen hinterherlaufen.

    • Seb Gorka sagt:

      Hauptsache, du verstehst diese „Zusammenhänge“. Dass du der Einzige dabei bist – egal. Du musst dich gut fühlen. Da stören Fakten nur.

    • HansimGlueck sagt:

      Dann ist doch gut, dass die Schüler es verstehen.

    • Bollwerk sagt:

      So ist das im Leben. Du möchtest weiter die Umwelt zerstören, willst weiter Millionen Jahre alte Brennstoffe in kürzester Zeit verfeuern und von der Tapete bis zur Wand denke. Andere mit wesentlich mehr Weitsicht als du (Kinder) machen sich über den Raubbau halt Gedanken. Du kannst deinen Bälgern ja dann gern erklären, dass die Umweltzerstörung nur „Fake News“ sind. Die werden bestimmt von deiner gewaltigen Intelligenz begeistert sein.

    • Klimaprobleme sind seit 1992 international auf oberster Regierungsebene als Problem erkannt und bestätigt. Wenn man aber nur aller 100 Jahre mal aus der Ölblase rausschaut, kann dieser Zeitraum schon mal hektisch erscheinen.

      Sofortiger Kohleausstieg meint, sofort verzichtbare Kohlekraftwerke abzuschalten. Jede Tonne Kohle, die wir vermeidbar verbrennen, ist grober Unfug.

      Eindimensional denken vor allem die „Wirtschaftspropheten“. Die Dimension heißt Gewinn, Geld, Rendite, you name it.

      • mirror sagt:

        Ic erwarte von verantwortungsvoller Politik, dass sie sorgfältig den Kohleausstieg bis 2040 organisiert. In den nächsten 4 Jahren geht es erstmal darum, die Abschaltung der letzten Kernkraftwerke zu organisieren. Dann geht es darum, den Strukturwandel zu begleiten und nicht wieder das Vermögen der Bewohner in der Lausitz zu vernichten. Wichtig ist auch, einen Strommix zu organisieren, der die Versorgungssicherheit gewährleistet und die Strompreise nicht durch die Decke gehen lässt.

        Als wäre das nicht kompliziert genug, wird die wichtigste und wohl auch schwierigste Aufgabe sein, den Wohlstandsgewinn in Indien, China und Afrika mit möglichst wenig zusätzlichem CO2 zu organisieren.

        Eindimesionale Weltuntergangspropheten mit Gretchen-Kompetenz waren noch nie gute Ratgeber.

        • Du erwartest, dass sie dir billigen Strom und billigen Sprit besorgen, hohe Gewinne für die mit Ölverarbeitung und Kohleverstromung beschäftigten Konzerne sichert und ordentliche Straßen baut. So lange sie das tut, kann sie jedes Jahr den Kohleausstieg um weitere 5 Jahre nach hinten verschieben.

          • mirror sagt:

            Jetzt werden die Antworten vogelwild. Gut, dass Sie auf keinem Gebiet Verantwortung übernehmen müssen. Schön weiter in der Provinz radeln und über die da oben schimpfen.

        • HansimGlueck sagt:

          2038, nicht gleich tricksen,

          • mirror sagt:

            Beitrag hatte ich geschrieben, bevor die Kohlekommission das Ausstiegsdatum verkündet hat. 2 Jahre Abweichung, damit kann man leben.

  22. farbspektrum sagt:

    Admin-Hinweis: da farbspektrum lediglich Links postet, werden diese Kommentare jetzt blockiert. Wir sind keine Linkfarm zu Rechtsextremen Blogs.

  23. Lehrerin sagt:

    Das erinnert mich an die DDR.
    Auch wir bekamen schulfrei und wurden mit Bussen zu „Demos“ gekarrt, um Erich Honecker und der Partei- und Staatsführung zu huldigen.
    Heute sollen die Kinder eben der grünen Staatsdoktrin huldigen.
    Kinder für politische Zwecke zu manipulieren wollen sich die Herrschenden anscheinend in keinem System nehmen lassen.
    Und wie immer gibt es willfährige Lehrer, die bei so etwas gern mitspielen.
    Damals wie heute. Der selbe Typ „Pädagoge“.
    Widerlich.

  24. Strom for Rohan! sagt:

    Streik ist ein Druckmittel im Arbeitskampf.

    Was Arbeit ist, müssen diese Rotzer erst noch lernen!

  25. Daniel M. sagt:

    Da in den Schulen scheinbar zu wenig auf den Klimawandel eingegangen wird, das Leugnen nicht aufgearbeitet und die Verursachergeneration noch immer so tut, als hätten sie alles unter Kontrolle, sind diese Schüler überall besser aufgehoben, als in den Klassenräumen. (Achtung, überspitzt)
    Sie übernehmen die Versntwortung, wozu ihre Eltern nicht in der Lage sind.

    • mirror sagt:

      Wie sollen die Kinder die komplexen Wechselwirkungen begreifen, wenn schon die Öko-Populsten nur Phrasen vom Weltuntergang dreschen.

      • Klar, du allein durchschaust alle komplexen Zusammenhänge und sagst uns rechtzeitig Bescheid, wenn wir für deine optimale Wohlfühltemperatur aufhören müssen mit dem CO2. Inklusive aller Folgeeffekte wie den CO2- und Methanblasen aus dem tauenden Eis. Nur ein absolutes Obergenie wie du kalkuliert das eben mal im Kopf durch und verrät dann uns, dass die nächsten Gigatonnen CO2 komplett harmlos sind.

  26. farbspektrum sagt:

    „sind diese Schüler überall besser aufgehoben, als in den Klassenräumen.“
    Dumm geboren und nichts dazu gelernt? Davon haben wir viel zu viele.

  27. mirror sagt:

    Aus dem Wissensfundus von Gretchen: “I don’t want your hope. I want you to panic…and act.”

    Wer einmal eine Menschengruppe in Panik gesehen hat, wünscht sich nie und nimmer, dass unsere Politiker in Panik agieren.

  28. M Luther sagt:

    Und ich dachte immer, Panik schüren wäre etwas schlechtes. Das machen doch nur die Spalter, die Populisten, oder?
    Aber im Namen der großen Glaubensgemeinschaft der heiligen Klimakirche ist anscheinend alles erlaubt.
    Hauptsache, das Dummvolk zahlt seinen Ablaß in Milliardenhöhe in Form von neuen Öko-Steuern, EEG-Abgaben und lustigen CO2 Zertifikaten, mit denen Gretas Vater ja handelt.
    Amen!

    • Seb Gorka sagt:

      Der Unterschied: Belegte, wissenschaftliche Erkenntisse auf der einen und unbelegte Behauptungen und Angst vor Schulkindern auf der anderen Seite.

      Fast wie damals, als in Europa das Christentum reformiert wurde. Da war der Angstmacher noch übernatürlicher Art und Herkunft, heute reicht schon eine kleine Schwedin.

      • farbspektrum sagt:

        Ich bin auch erstaunt, dass heute schon eine kleine Schwedin reicht, um mit einem Schwindel-Video und naiven Massenmedien so einen Hype auszulösen.

        • Seb Gorka sagt:

          Du hast schon hyperventiliert, bevor dir der Floh mit der Fälschung ins Ohr gesetzt wurde. Aber bleib unbedingt an der Sache dran und ignoriere weiterhin alle Beweise, dass du falsch liegst! Du schaffst das!

  29. arme Greta sagt:

    Es ist schon schlimm, wenn Kinder wie Greta Thunberg aus Schweden politisch mißbraucht werden. Aber was sagt das über die Erwachsenen aus, die so etwas eigentlich verhindern sollten und jene, die das unsinnige Teenager Gebrabbel als Konzept für die Zukunft verstehen wollen?

    Ein interessanter Artikel dazu findet sich in der heutigen „Baseler Zeitung“:

    https://bazonline.ch/news/standard/gretaglorifizierung/story/10851567

    Zitat:
    „In Davos sagte sie Pressetermine wegen Erschöpfung ab. Sie wirkt gefangen und einsam in ihrem Extremismus, der aber genährt wird, weil zur Ikone glorifiziert von Menschen mit schlechtem Gewissen – und Jugendlichen, die plötzlich für Umweltschutz demonstrieren, aber auf die Barrikaden gehen, wenn sie ihr Handy nicht ins Skilager mitnehmen können.

    Das ist heuchlerisch und verhindert jede sachliche Diskussion über die Ursachen des Klimawandels. Lieber huldigt man einem Teenager ohne konkrete Ideen und diffamiert Kritiker aufs Übelste. Das ist natürlich einfacher: So braucht man keine Argumente mehr. „

  30. farbspektrum sagt:

    Schüler des Gymnasiums in Payerne sind empört. Sie sind alle durch die Matheprüfung gefallen. Warum? Sie waren nicht anwesend … am Freitag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.