Neuer Kletterturm am Thüringer Bahnhof

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Psychologe sagt:

    „Man wollte eine attraktive Seilkletter-Traingsstätte vor allem für die Kinder- und Jugendarbeit schaffen“

    Früher kletterten Kinder noch spontan, eigeninitiativ und ohne teure Aufbauten auf Bäume und Porphyrfelsen. Heute muss es immer künstlich, teuer, betreut und am besten noch bunt und beschallt sein. Kranke Welt.

  2. Hasi sagt:

    Es geht um Sport und nicht um Apfelbäume!

  3. JEB sagt:

    Wenn man das Teil nicht effektiv sichert, ist es in Halle allerspätestens nach einem halben Jahr eh nur noch Schrott.

  4. Schock 2323 sagt:

    Ich finde es toll. Immer dieses sinnlose Gelaber geht mir auf den Zeiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.