Schnelltests: an 16 Schulen haben sich weniger als zehn Prozent der Lehrer testen lassen

Das könnte dich auch interessieren …

71 Antworten

  1. Karl Koch sagt:

    Es ist ja auch nicht ausreichend, wenn sich die i.d.R. gut isolierten Lehrer testen. Die Schüler müssten sich anfangs z.B. jeweils Mo und Mi einer Woche mit einem Schnelltest testen. Der kostet inzwischen nur noch 5 €.

    • Einspruch sagt:

      Wenn die Stadt zahlt, vielleicht. Wenn die Schulen das von ihrem Budget zahlen sollen, keine Chance. 5€ der Test pro Schüler, 2 Mal die Woche mit 400 – 600 Schülern… wer soll das bezahlen?

  2. u.b. sagt:

    Warum werden solche Schulen nicht geschlossen? Dann gibt es wieder nur Distanzunterricht. In anderen Bundesländern ist das eine Selbstverständlichkeit im Rahmen des Infektionsschutzes sich zu testen. Unfassbar- so gehen die Inzidenzzahlen nicht runter.

  3. nein-zum-Test sagt:

    nein durch die sinnlose Testerei gehen die Zahlen nicht runter, aber wir sind immer noch in der Jahreszeit mit den meisten Erkältungen, warum bregeift das keiner – kein Test kein Kranker, testet doch mal auf andere Vieren in der Größenordnung und man wird feststellen, dass auch andere Viren in der4 Bevölkerung unterwegs sind!

    • Ach verpisch sagt:

      Brüller des Tages .
      Durch die Testung sollen Infizierte , gleich isoliert werden , bevor sie mehr Leute anstecken. Gerade wichtig ,wenn man noch nichts merkt. Aber das wirst du nie begreifen, wie dein Rummelrotz es beweist.

    • Testungen retten Leben und ersparen Leid! sagt:

      Hier stimmt so vieles nicht, ich korrigiere gerne:

      COVID-19 ist keine „einfache Erkältung“, sondern eine schwere Krankheit mit zum Teil dramatischen Langzeitfolgen – wir werden massive Probleme durch die Versorgung von Spätschäden bekommen. Spätschäden, die vermeidbar (gewesen) wären!

      Durch Befolgung der AHA-Regeln in weiten Teilen der Bevölkerung gab es in dieser Saison kaum „normale“ Erkältungen, auch die Grippe konnte sich nicht ausbreiten. Niemals zuvor gab es in einer Grippesaison so wenig Grippeopfer wie in dieser! Die „anderen Viren“ wurden durch den (halbherzigen) Lockdown ebenso ausgebremst wie SARS-CoV-2.

      Wenn man nicht testet (= die Augen ganz dolle fest zukneift) ist das dem Virus völlig egal (= wird man trotzdem gesehen).

      Positiv getestete Personen und deren direkte Kontakte müssen in Quarantäne. Je mehr man testet, desto besser kann man die Ausbreitung des Virus eindämmen. Desto weniger Menschen werden später an Langzeitfolgen leiden. Desto besser auf lange Sicht für unsere Volkswirtschaft. Desto früher können wir lockern. Nicht testen ist das Dümmste, was man machen kann, weil es das Elend mit dem halbherzigen Lockdown nur länger macht.

      Nur testen, nachverfolgen und Quarantäne können uns schützen bevor die Bevölkerung durch Impfung geschützt ist.

      PS Ich bin Gesundheitswissenschaftler und weiß, wovon ich rede…

      • Testungen retten Leben und ersparen Leid! sagt:

        Und die AHA+L-Regeln natürlich – Abstand, Hygiene, Masken und Lüften. Wenn alle in den Geschäften FFP2-Masken trügen, und zwar korrekt, dann bräuchten wir keinen „Lockdown“…

        • Tim Buktu sagt:

          Hört, hört, Pausenclown Lauterbach schreibt auch mit. Er ist überall!

          • Achso sagt:

            Man kann es nun einmal nicht oft genug wiederholen: Die Toten, der Lockdown und die Milliardenschäden gehen voll auf das Konto der Hygieneverweigerer.

          • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

            Was ist jetzt Ihr Beitrag zur Diskussion – ich sehe keinen?

            Und nein, ich bin nicht Lauterbach, aber genau wie Lauterbach einer, der die Zusammenhänge versteht… 😉

          • rellah2 sagt:

            Geh doch nach Timbuktu! Da ist es zumindest warm.

      • Minol sagt:

        verstehe ich nicht,,, wenn es covid 19 erst seit einem Jahr gibt wieso kann ich da schon von Langzeitfolgen reden,,, wo kommt das Wissen her ??

        • NeuLandSchwabe sagt:

          Steht alles im Buch!!!

        • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

          Kann ich gerne erklären:

          Man versteht inzwischen ganz gut, wie das Immunsystem auf das Virus reagiert: Es werden – wie bei jeder normalen Virusinfektion auch – Antikörper gebildet, die das Virus „neutralisieren“ können (auf der Bildung von Antikörpern basiert ja auch die Impfung). Antikörper sind Eiweiße, die normalerweise sehr spezifisch körperfremde Strukturen erkennen und binden können – und dadurch unschädlich machen.

          Nun es es bei der Immunantwort auf SARS-CoV-2- leider so, dass dummerweise auch Antikörper gebildet werden, die sich gegen körpereigene Strukturen richten, sogenannte Auto-Antikörper. Das liegt daran, dass einige Eiweiße des Virus menschlichen Eiweißen ein bisschen ähneln, und deshalb Antikörper gebildet werden, die nicht nur dass Virus, sondern eben auch körpereigene Strukturen angreifen.

          Bei SARS-CoV-2 ist die Bildung dieser Auto-Antikörper sehr diffus – es gibt nicht „den einen, der immer gebildet wird“, sondern es werden viele verschiedene gebildet, die viele verschiedene menschliche Strukturen angreifen können.
          Ein Beispiel: Es kann sich ein Autoantikörper bilden, der gegen bestimmte Zellen in der Bauchspeicheldrüse gerichtet ist und diese Zellen zerstört. Wenn diese Zellen sterben, entwickelt sich ein Diabetes. Sind die Zellen in der Bauchspeicheldrüse tot, sind sie tot – der Diabetes bleibt, ist also eine Langzeitfolge. Also: Man weiß, dass Diabetes eine Spätfolge einer COVID-19-Erkrankung sein kann, und das wurde inzwischen auch bestätigt. Analog gibt es Auto-Antikörper gegen Herzmuskellzellen – Langzeitfolge ist dann eine Herzschwäche. Auto-Antikörper gegen Nervenzellen führen zu Depression oder Demenz. Und, und, und. Die Liste bekannter Auto-Antikörper ist inzwischen ziemlich lang, und es ist klar – wenn es solch einen Auto-Antikörper gibt, dann gibt es Langzeitschäden. Geht gar nicht anders.

          Und wir reden bis jetzt über echte Langzeitfolgen, und nicht über die beobachteten sich über Monate hinziehenden Krankheitsverläufe, die eigentlich schon dramatisch genug sind…

          Diese Auto-Antikörper können auch bei „leichten“ Krankheitsverläufen gebildet werden. Insofern ist – wenn man ein bisschen Pech hat – jede einzelne Infektion ein Risiko und kann die Lebensqualität zerstören auch wenn man nicht stirbt.

          Wir wissen viel über Antikörper und was sie anrichten können wenn sie fehlgeleitet sind, und seit einiger Zeit wissen wir, welche fehlgeleiteten Antikörper bei COVID-19 auftreten – also können wir die Langzeitfolgen vorhersagen. Ist keine Magie oder Glaskugel, sondern einfach immunologisches 1×1… Das meiste davon inzwischen auch experimentell bestätigt oder bei echten Patienten beobachtet.

          Diese Seiten fassen es ganz gut zusammen: https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/langzeitschaeden-von-covid-19-was-wir-wissen-und-was-nicht/ und https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Long-Covid-Corona-Langzeitfolgen-werden-unterschaetzt,coronavirus4284.html

          Inzwischen wissen wir Wissenschaftler aber auch schon wieder mehr als dort dargestellt, und je mehr wir wissen, desto gruseliger wird es mir…

          Also: Maske auf, Abstand halten, impfen lassen – im eigenen Interesse… !

          • Arzt sagt:

            da zitirieren sie gerade 2 pseudowisenschaftliche Seiten! Schauen Sie sich lieber bei Standfort etc. um nicht einfach den Reporterquatsch nacherzählen, die legen es nur auf Angst Panik aus

          • Tim Buktu sagt:

            Ich werde das Gefühl nicht los, dass die Mutti von genau solchen Quacksalbern beraten wird, das Ergebnis ist bekannt. Maßnahmen, Maßnahmen und der dämliche deutsche Michel buckelt und nickt.

          • Achso sagt:

            „zitirieren“ „pseudowisenschaftliche“ und „Standfort“.
            Da haben wir mal wieder einen gestandenen Wissenschaftler unter uns.

          • Lana sagt:

            31 geimpft = 8 tot (Berlim Heim), Israel: +40% Sterbefallentwicklung nach der Impfung bei über 65 Jahre, 33 Seiten lange Liste von Nebenwirkungen der Impfstoff.. Am Ende der Liste ein Satz „der Herrsteller übernimmt keine Verantwortung“. JAAA!! LOS!! Impfen! Achso.. Meine eigene Eltern – beide Krebskrank, Blutdruck, Übergewicht, – Corona erkrankt – alles schick… ach ja, die achten jetzt auf die Vitamine C und D und versuchen sich mehr zu bewegen.. frische Luft.. aber doch lieber impfen lassen. Das bezahlt sich doch 1:20 für unsere Regierung! deswegen hat Herr Spahn das schicke Haus gekauft. Los! impfen! sonst schafft er die goldene Ausstattung für das Haus nicht!

      • Arzt sagt:

        Gesundheitswissenschaftler sie sind ein Märchenerzähler, wieso hat Schweden die gleichen Zahlen ohne alles und sehen es entspannter, dort ruft keiner nach Langzeitschäden, weitere Länder können gern selbst dazugefügt werden, Texas öffent heute alles wieder Ende Schluß aus. die Langzeitfolgen sind eine Erfindung von Lauterbach und Co. 1 Jahr wo sollen die Langzeitfolgen herkommen???

        • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

          Irrtum: Im Sommer hatte Schweden zum Teil deutlich stärkere Maßnahmen als Deutschland. Inzwischen haben sie auch gut angezogen, weil sie sehen, dass der „Sonderweg“ ein Irrtum war.

          Ihre Zahlen? Ich habe die folgenden:
          Tote Schweden rund 13.000 bei 10,2 Mio Einwohnern
          Tote Deutschland rund 71.000 bei 83 Mio Einwohnern.
          Grob überschlagen sind das in Schweden anderthalb mal so viele wie in Deutschland – und das, obwohl Schweden eine 10-fach geringere Bevölkerungsdichte hat.

          Weiter geht’s: In der ersten Welle, als Schweden noch sorglos war (April 2020)
          Übersterblichkeit Schweden 2020: 38%
          Übersterblichkeit Deutschland 2020: 9%

          Was republikanische texanische Politiker aufgrund ihrer politischen Einstellungen machen hat nicht unbedingt etwas mit Wissenschaftlichkeit zu tun.

          Langzeitfolgen sind keine Erfindung, sondern Fakt. Gibt es nicht nur bei COVID-19, sondern auch bei anderen Erkrankungen. Es tut mir Leid, dass Ihnen dafür das immunologische Grundverständnis fehlt. Vielleicht hilft mein Beitrag oben dabei…

        • Ach verpisch sagt:

          Natürlich,deswegen beschließt Schweden gerade ein Infektionsschutzgesetz mit härteren Maßnahmen und möglichen Lockdown. Rund 12 500 Menschen sind bisher in Verbindung mit einer Infektion gestorben. Auf die Bevölkerung heruntergerechnet sind das deutlich höhere Corona-Zahlen als etwa in Deutschland oder dem Rest Skandinaviens. ….Jetzt kommst du um die Ecke.
          Wenn das Virus aber dauerhaft Organe und Gewebe schädigt , kann man von Langzeitfolgen ausgehen . Dazu braucht man kein Lauterbach ,um das zu begreifen.

        • Eisfee sagt:

          Nimm das Wort ARZT aus dem Text.
          Wir wohnen erstens nicht in Schweden,
          zweitens hast du absolut nichts begriffen und wirst es auch nicht, ansonsten hättest du dir deinen Kommentar sparen können.
          Ich hatte eine Virusinfektion und hier wurde es super (auch für Blöde) erklärt, was AutoAntikörper alles für Schaden anrichten können.
          Was Langzeitschäden ausmachen, sieht o. spürt man erst (Achtung!!)
          nach längerer Zeit und das individuell.

        • .PUNKT. sagt:

          OOHH MAN OOHH MAN

          WEIL SCHWEDEN NICHT DIESELBEN ZAHLEN HAT DIE SIND IN SCHWEDEN VIEL HÖHER!!!

          IN SCHWEDEN GIBT ES AUCH LANGZEITSCHÄDEN!!!

          IN TEXAS SIND SCHON VIEL MEHR MENSCHEN GEIMPFT!!!

          Ist auch sehr Intelligent ein Bundesstaat mit einem ganzen Land zu vergleichen!

          Typischer Bild Leser keine Ahnung haben irgendwelche Schlagzeilen aufschnappen und Mist erzählen!!!

        • Lana sagt:

          GENAU, danke

          • Lana sagt:

            „Genau danke“ war für Kommentar von Arzt gemeint. Liebe Kommentierende, lesen sie bitte nicht nur Deutsche Berichte sondern auch aus anderen Ländern.. ein Feuerwehrmann: 32 j.a., super fit und gesund – erste Impfung alles schick, 2te Herzstillstand. Ist es nicht toll? Das soll aber nicht schlimm sein, Herzstillstand von Corona ist schlimmer, oder?

      • Arzt sagt:

        warum hat das in Schweden ohne Lockdown funktioniert?

        • Eisfee sagt:

          Zieh doch einfach nach Schweden, denn die Viren werden zunehmen und aggressiver. War schon einmal ein Vorgeschmack… sorry, bin da realistisch

        • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

          1. Ich könnte Ihnen hier dutzende wissenschaftlicher Artikel aus Fachzeitschriften hinwerfen und dicke Lehrbücher der Immunologie, aber das würde Ihnen nichts nutzen. Die wichtige Rolle der Wissenschaftsjournalisten ist es, die wissenschaftlichen Studien allgemeinverständlich zusammenzufassen. Das hat nichts mit Panikmache zu tun, sondern mit dem Informieren mündiger Bürger, und um sie vor Gefahren zu schützen. Warum sind Sie so misstrauisch?

          2. Es ist eine Legende, dass es in Schweden keine Restriktionen gab/gibt. Im Sommer waren sie sogar stärker als in Deutschland. Als Schweden gemerkt hat, dass es so nicht funktioniert, haben sie auch angezogen.

          Gleiche Zahlen? Wo kommen Ihre her? Mir liegen diese Zahlen vor:
          Todesfälle Schweden rund 13.000 bei 10,2 Mio Einwohnern
          Todesfälle Deutschland rund 71.000 bei 83 Mio Einwohnern

          Nach meiner Rechnung rund anderthalb Mal so viele, und das obwohl Deutschland 10x so dicht besiedelt ist…

          Übersterblichkeit in der 1. Welle, als Schweden noch „sorglos“ war (April 2020):
          Schweden 38%
          Deutschland 9%

          Auto-Antikörper gibt es auch in Schweden, deshalb wird es dort auch Langzeitfolgen geben. Und natürlich spricht man in Schweden da auch drüber…

          Sie können mir das glauben oder nicht – Sie können gerne mal eine Immunologie-Vorlesung besuchen, dann können wir uns fundierter weiterunterhalten – oder Sie glauben einfach den Leuten, die sich beruflich damit beschäftigen… 😉

          • Ach verpisch sagt:

            Was sehen meine blauen Augen . Endlich mal ein paar Zeilen, sinnvoller Inhalt. 👍
            Aber bei vielen ,wird es leider nicht ankommen.

          • Arzt sagt:

            na dann brauchen wir Ihnen ja nicht glauben, weil was sie hier erzählen totaler Unsinn ist hören Sie auf Märchen zu erzählen, Schweden auch Rußland haben weniger Kranke Tote ohne Lockdown bzw. geringer Lockdown hören Sie nicht auf Tagesschau und Co lesen Sie einfach mal einen Fachartikel

          • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

            Jo, ich lese jeden Tag etwa 3 Fachartikel, auf englisch, publiziert nach Begutachtungen in rennomierten internationalen Fachzeitschriften. Manchmal schaffe ich nicht so viele, weil ich auch Zeit brauche, um Fachartikel und Fachbücher zu schreiben. 😉 Ich lese die Rohdaten und Statistiken aus den Ländern. Ich lese die Zusammenfassungen auf EU-Ebene. Was lesen und schreiben Sie so?

            Wenn Sie andere Zahlen haben als ich, dann legen Sie die bitte dar, sonst brauchen wir uns nicht weiter zu unterhalten…

        • .PUNKT. sagt:

          Ich mach mir mal die Mühe
          aber nur in Stichpunkten

          -die Menschen leben dort viel weiter auseinander

          -haben weniger Soziale-Kontakte als wir

          -erst im Januar 2021 wurde in Schweden Pandemiegesetz erlassen vorher war überhaupt nicht möglich Lockdown anzuordnen

          -die Schweden sind vernünftiger als die Deutschen und haben sich auch ohne Lockdown sehr aus dem öffentlichen leben zurückgezogen und ihre Kontakte beschränkt

          -daher selber Effekt für die Wirtschaft auch in Schweden viele Arbeitslose und Selbständige bangen um ihre Existenz

          Da du so gern die Länder vergleichst was natürlich nicht so einfach geht…

          Hätte Schweden einen Lockdown wie in Deutschland mit identischen Bedingungen wären dort nur ca. 8700 Menschen gestorben es sind aber ca. 12900!!!

          Hätte Deutschland keinen Lockdown und identische Bedingungen wie in Schweden wären hier ca.105 Tausend Menschen gestorben es sind aber „nur“ ca. 71 Tausend.

          Sowas bekommt man ganz einfach raus in dem man sich die Zahlen anschaut.

          Noch irgendwelche Fragen warum es in Schweden eher schlechter ist als bei uns ?

          • Eisfee sagt:

            Manche geben sich hier große Mühe, einigen, die nicht so „belesen“ sind, sachlich, verständlich zu erklären.
            Hoffentlich ist es nicht ganz vergeblich.
            Ich wünsche euch einen schönen Abend und –
            bleibt gesund 🍀🍀🍀

      • Nein_zum_Lockdown sagt:

        @Testungen retten Leben und ersparen Leid! laber nicht so ein dummes Zeug!!

  4. Maskenkorrektträger sagt:

    Wo findet man denn, in welchen 6 Schulen sich die Lehrer verantwortungsvoll verhalten haben?

  5. Fadamo Fadamo sagt:

    Endlich wachen manche Lehrer auf, dass hinter dem ganzen Coronawahn etwas anderes stecken muss.
    Um die Gesundheit der Bürger geht es jedenfalls nicht, sonst hätte die Merkelche Regierung das Gesundheitssystem nicht so an die Wand gefahren mit ihrem Einsparen.

  6. Bürger von Halle sagt:

    Die größte Angst vor dem Virus haben die Previligierten. Weil die so einen Schiss vor einem Aufenthalt in einem normalen Krankenhaus haben… Ohne privilegiertes Einzelzimmer…
    Die müssten dann am eigenen Leib erfahren, was in den Krankenhäusern abgeht….

    • Abgang-KH sagt:

      So ein Previlig ist aber auch ein schwores Les für so ein Zimmer. Egal ob Frauenzimmer oder Herrenzimmer.

    • Ach verpisch sagt:

      Du brauchst nur bei Deiner Krankenkasse fragen, was für ein Tarif sie anbieten ,damit du privilegiert wirst. Damit du nicht vor Neid platzen tust.

    • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

      Nee, die Priviligierten können sich eine gute Behandlung leisten. Die, die Angst haben müssen, sind die Unterpriviligierten, die sozial schwachen, die rassistisch diskriminierten Menschen – dort ist die Sterblichkeit und das Leid unverhältnismäßig viel höher… :-/

      • Faktenchecker sagt:

        Der Gesundheitswissenschaftler – jetzt kennen Sie sich wohl hier auch noch aus, bitte nicht wieder Ellen langen Text aus dem MSM, das ist doch alles Pseudowissenschaft was sie hier verbreiten, haben Sie schon mal nachgedacht, wenn Sie von Langzeitschäden sprechen, warum man erst die über 90jährigen geimpft hat, die haben sicherlich weniger als ein 25 an Langzeitschäden, man warum springt hier jeder auf den MSM Zug auf und denkt er kann hier irgendwas ablassen, wenn Sie Gesundheitswissenschaftler dann bitte den Klarnamen und Ihre Publikationen und Bücher der letzten Jahre, nur mal so zur Erinnerung Prof. Drosten wollte vor ca. 15 die Kamele in Saudi Arabien impfen wegen eines Virus, also auch ein Wissenschaftler kann irren

      • Fadamo Fadamo sagt:

        Westerwelles Privilegien haben ihm auch nichts genutzt.
        Er musste trotzdem von uns gehen.

  7. Bürger von Halle sagt:

    Ich halte die Tests für absolut sinnlos… Die sind eine Momentaufnahme!

    Außerdem geht es dabei nur, wie immer, um Kohle…

    • dafürzahlichnix sagt:

      Vor allem die kostenlosen Tests sind reine Abzocke!

      • Fadamo Fadamo sagt:

        Nee, aber die bei ALDI und das für 25 Euro ,5 Tests.
        Mal sehen wann die anderen Discounter nachziehen und ALDI übertrumpfen mit den Testpreis.

        • Schnappi sagt:

          Du meinst, wenn durch die anderen die Preise noch weiter fallen, wird dadurch .. die Abzocke größer? Du hast es nicht so mit Logik, oder?

    • Ach verpisch sagt:

      Dann lass es sein .
      Auch du wirst , früher oder später nicht drum herum kommen. Sei denn du bleibst schon zu Hause hocken. Die Momentaufnahme reicht aber aus , das du wieder gewisse Dinge machen könntest .

    • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

      Richtig, Und wenn die Momentaufnahme mir sagt, dass HEUTE alle Kinder in der Klasse wahrscheinlich gesund sind, ist es halt HEUTE vergleichsweise sicher, die alle auf einem Haufen zu unterrichten.
      Deshalb muss ja auch mindestens 2x die Woche die ganze Klasse getestet werden…

      Epidemiologen können abschätzen, wie viele Fälle durch Massentests verhindert werden können, Gesundheitsökonomen können dann abschätzen, was „billiger“ ist – und da sind dann die Tests deutlich billiger. Sogar wenn man nicht einmal berücksichtigt, wie viel persönliches Leid man dadurch verhindert (das man kaum mit Geld aufwiegen kann…).

      Leute, vertraut doch mal denen, die sich damit auskennen. Ich halte dem Feuerwehrmann auch keinen Vortrag darüber, wie er die brennende Chemiefabrik zu löschen hat, weil ich davon keine Ahnung habe…

      • FraWi sagt:

        Fundierte und auch dem Laien verständliche Beiträge -schade dass es nicht alle erreicht…

        In unserer Schule wurde diese Woche weder ein Kind/Lehrer/sonstiger Mitarbeiter getestet, noch haben wir Info darüber erhalten wann dies in Kürze erfolgen könnte… und aus Gesprächen/früheren Tests wäre hier die Quote bei deutlich über 50%. Bei den Schülern kann ich es nicht einschätzen, gehe hier aber von umfassender Mitwirkung aus, alle bisherigen Maßnahmen wurden überwiegend positiv angenommen und umgesetzt.
        Es sollte generell viel mehr getestet werden!

      • Fakten sagt:

        ach da kenne sich wohl Dr. Wodarg, Prof. Bhakdi, Dr. Köhnlein … sind wohl alles Quaksalber

        • Hallunke sagt:

          Herr Wodarg….Klar,ein gescheiteter Politiker ,der im Ausland lebt und mit Eva Hermann ein Coronavideo dreht. Sagt doch alles.
          Das sind genau die falschen Quellen . Ja, haben sicherlich eine ärztliche Ausbildung und im ersten Augenblick klinkt ,es auch irgendwie logisch. Das ist aber das gefährliche ,für den Laien. Denn wenn man genau hin hört ,werden falsche Informationen verbreitet ,die teilweise nicht belegt sind.

          Zu Herrn Köhnlein….Die Ärztekammer Schleswig-Holstein zeigte sich über seine Aussagen entsetzt.Der Präsident Henrik Herrmann erklärte im Interview mit STRG_F: „Hier wird der Boden der Wissenschaftlichkeit verlassen“.Er kündigte an, mögliche Falschaussagen von Ärzten berufsrechtlich zu prüfen.
          Das sind genau die falschen Informationsquellen .

  8. Jetze... sagt:

    # Gesundheitsverkäufer
    Jeder klar denkende Mensch, kann Zahlen interpretieren… Die stehen bei der Who und dem Rki auf der Seite….
    Da steht : 2 von 1000 über 80 jährigen sterben in Verbindung mit Corona….
    Resistente Krankenhauskeime, Sepsis und noch sehr viele andere letzte Tropfen im Fass, werden wohlwollend mitgerechnet….. Ja… über 80 stirbt man….. Das ist traurig, aber naturbedingt… Niemand will seine Eltern verlieren….
    Rechtfertigt das, 80Mill durchzuimpfen? Rechtfertigt das, planlos in der menschlichen DNA rumzufingern? Aber gegen Genmais aufmaschieren 🙄, nix gegen Freitag…. Samstagschule…
    Das Ziel ist die Folgeerkrankungen der Impfung durch teure Pillen und Mittelchen zu behandeln…. AberMilliarden Gewinn…. Ganz nebenbei…. Der Spahner hat 3 Beteiligungen an Pharmafirmen…. Unter 25%=nicht meldepflichtig im Bundestag….
    Es steht überall, schwarz auf weiß, auf offiziellen Webseiten…. Suche selber und denke nach…..
    Das Selbe betrifft den Feinstaub…. 9% der Emissionen werden von PKW verursacht….. Das ist ein R-wert von 0,09! Wir brauchen aber 0,05! Suchste mal Emissionsgrenzen am Arbeitsplatz…

    • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

      Auch hier wieder viele Missverständnisse, die ich gerne korrigiere:
      – Auch junge Menschen können Langzeitschäden haben. Es sind nicht nur alte Menschen, die sterben.
      – Ja, es gibt auch andere Gesundheitsprobleme, und Feinstaub ist ein Problem. Aber was hat das mit der Pandemie zu tun? Nichts. Wenn wir die Möglichkeit haben, glimpflich durch eine Pandemie zu kommen, wenn alle mitmachen (!) – warum dann nicht?
      – Niemand „fingert in DNA rum“. Es ist für den Laien vielleicht schwer, die Wirkweise von Impfstoffen zu verstehen, aber durch eine Impfung mit RNA kann das menschliche Erbgut nicht geändert werden. Die RNA ist nur eine „Kopiervorlage“, mit der der Körper virale Eiweiße herstellt, um sie den Abwehrzellen zum Training zu zeigen. Ein einziges Eiweiß. Wenn man sich mit dem Virus selbst infiziert, werden über den selben Mechanismus FUNKTIONALE VIREN mit vielen, vielen Eiweißen hergestellt, die tödlich sein können. Lieber ein sauberes Eiweiß, das dem Körper hilft, sich selbst zu schützen, als eine dramatische Krankheit…
      – Die Impfung BEWAHRT vor Folgeerkrankungen, verursacht sie nicht. Viele wissen nicht, wie segensreich Impfungen sind, weil sie die Krankheiten selbst gar nicht mehr kennen…
      – Ich weiß nicht, welche „offiziellen“ Webseiten Sie da ansprechen, da könnten Sie konkreter werden.
      – Emissionsgrenzen gibt es natürlich auch am Arbeitsplatz, wie jeder weiß, der mit Gefahrstoffen im Labor oder sonstwo arbeitet. Arbeitsschutz wird in Deutschland durch die Gewerbeaufsicht und die Landesverwaltungsämter etc. überprüft. Ich verstehe aber nicht, warum das hier relevant ist – eher im Gegenteil: Es ist mit dem Arbeitsschutz nicht zu vereinbaren, KEINE Maskenpflicht auf Arbeit zu haben, oder ungetestet (oder in manchen Bereichen überhaupt) zur Arbeit zu gehen…

      • Gesundheitsminister-ohne-Amt sagt:

        ja junge Menschen können daran erkranken, junge Menschen können auch einen Herzinfarkt bekommen was ist aber die Verhältnismäßigkeit? Wenn die WHO schon Ende Jnauar das Ende der Pandemie verkündet hat, sollten wir auch beenden, aber nein das geht ja nicht der Impfstoff muss verbraucht werden, ein Stoff der an einem Wochenende am Anfang der Pandemie entwickelt wurde, ist jetz der Retter der Welt (am AIDS Impfstoff forscht man schon über 30 Jahre, ist noch niocht geworden), für die Grippe findet man auch nichts richtiges, aber der Corona Impfstoff der hilft auch gegen die Mutanten, hören Sie bloß auch solch Unsinn zu verbreiten, offizelle Webseiten sind jedenfall nicht die vom WDR, bitte hören Sie auf hier weiter Panik und Werbung für die Impfung zu machen

        • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

          Faktencheck:
          Die WHO hat NICHT das Ende der Pandemie verkündet, auch wenn dieses Gerücht in gewissen Kreisen verbreitet wurde.
          Zur Impfstoffentwicklung bei HIV und der Geschwindigkeit der SARS-CoV-2-Impfstoffentwicklung schreibe ich gleich weiter unten noch etwas.
          Was gibt es an Grippeimpfstoffen auszusetzen? Die funktioneren gut, müssen nur jedes Jahr angepasst werden weil es nicht „das eine“ Grippevirus gibt, sondern verschiedene, die sich weiterentwickeln. Es ist großartig, wie gut die Wissenschaftler diese Entwicklungen vorhersehen können, so dass wir in jeder Grippesaison wieder bereit sind.

  9. jens sagt:

    Was mich wundert, dass innerhalb von 9 Monaten ein wirksamer Impfstoff entwickelt worden sein soll (ohne ausreichenden Langzeittests), Aber gegen HIV (Aids), auch eine Virus Erkrankung, nach 30 Jahren Forschung, immer noch kein Allheilmittel existiert.
    Ebensowenig sämtliche Krebs Leiden . Behandeln Ja aber Heilen ?
    Die Natur hat uns mit allem wichtigem ausgestattet ! Eine Gesunde Lebensweise stärkt unser IMMUNSYSTEM !
    Wer dennoch Rauchen und Trinken will , sollte sich über die Konsequenzen klar sein.

    Und was ist mit unserer Tierwelt und der Natur ?? Da braucht es keinen lieben Doktor, keine lebensrettende Impfung ! Sicher gibt es hier eine natürliche Auslese und so manche Seuche hat einen Bestand dahingerafft,
    Aber grundlegend erholt sich alles auch wieder.

    Für mich ist Big Pharma auch nur ein Industrie Bereich, wie die Automobil Branche, der mal wieder Staatlich unter die Arme gegriffen werden muss, letztes Jahr die Landwirte, zuletzt die Automobile und nun Big Pharma.

    Und warum sollte ich einer Politik (im moment nur noch Kasperle Theater) vertrauen, welche ich nicht Gewählt habe ? das wäre blinder Gehorsam !

    Bevohr ich gelyncht werde 😉

    wes Brot ich ess, des Lied ich sing​

    nun frage man sich wer ist das RKI, wer sind der Mainstream ?

    nun Feuer frei 😉

    • .PUNKT. sagt:

      Jens du bist voll die Wundertüte !
      Auf deinen ausgedachten Mist erübrigt sich jede weitere Antwort !

      Ansonsten erkläre mir mal warum im Himmel Jahrmarkt ist ! Und komm mir nicht damit das hätte ich mir ausgedacht… 🙂

      • Demokrat sagt:

        sie haben ja gar keine Ahnung, was denken sie wer den ganzen Spaß hier bezahlt, kostenloses Test Unsinn, die haben sie mit ihren Steuern längst bezahlt und auch das Impfen wird durch Steuergelder finanziert, da sagen die Pharmafirmen nicht wir wollen nur die Selbstkosten, die schlagen voll zu, was ist nun mit der Pandemie, ich denke die Menschen sollten solidarisch sein, aber nein die Pharmaindustrie ist in diesem Punkt wie immer raffgierig, wenn der Inhaber von Biontech ein wenig Anstand hätte, würde er das Bundesverdienstkreuz zurückgeben und sämtliche Einnahmen aus dem Impfstoffgeschäft (was mehr als die Selbstkosten sind) den deutschen Volk geben! Denn nur mit Steuergelder hat er das geschafft

        • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

          Wie ich oben schon geschrieben habe, sind Testen und Impfen ein Schnäppchen wenn man es mit den Folgekosten von Krankheiten vergleicht. Jeder investierte Euro Steuergeld dafür spart an anderer Stelle das vielfache. SOnst würde man das ja nicht machen…

          Die Impfung von BioNTech kostet 12 Euro. Das soll teuer sein?! Das rettet Leben und vermeidet Leid. Für den Preis kann ich noch nicht mal mit meiner Liebsten in’s Kino gehen. Was ist Ihnen Ihre Gesundheit, was sind unser Wohlstand und die Wirtschaft unseres Landes wert? Wenn ganz Deutschland damit geimpft würde, auch alle Kinder, dann wären das rund 2 Milliarden Euro. Nicht ganz Portokasse, aber ein Schnäppchen im Vergleich zum Schaden einer Pandemie…

          Klar können wir diskutieren, ob Kapitalismus die ideale Wirtschaftsform ist, aber das wäre ein anderes Thema…

          • FAKTEN sagt:

            die der Steuerzahler doppelt und dreifach an das Unternehmen zahlt und diese Unternehmen zahlen riesige Renditen an die privat Finanzierer so sieht die Sache aus, wieviel bekommen Sie von Biontech für die Porpaganda? Das hat nichts mit Kapitalismus gemein, wenn der Staat Geld für die Erfindung einer Sache gibt, und der Empfänger die Erfindung an den Staat teuer verkauft. Das ist Betrug am Steuerzahler!!!

          • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

            Antwort an „Fakten“: Ich bekomme natürlich keinen Cent von irgendeiner Firma. Ich glaube, Sie verstehen Wirtschaftsförderung und die Kosten in der Arzneimittelforschung nicht so ganz. Die Entwicklung eines Impfstoffes kostet Milliarden. Ein paar Hundert Millionen Zuschuss klingt viel, ist aber angebracht für den Nutzen.
            Ich habe keine Zahlen zu BioNTech zur Hand, aber bei CureVac ist es so: Der Staat hat durch die KfW für 300 Mio Euro unterstützt und sich damit rund 20% der Aktien gesichert. Die sind inzwischen 1,9 Milliarden (!) wert – hat sich die staatliche Unterstützung also ausgezahlt. Der Staat hat mit seiner Unterstützung bereits 1,6 Milliarden Euro mit CureVac gewonnen, warum soll er jetzt noch obendrauf Impfstoff umsonst bekommen?
            BioNTech hat 15 Jahre lang Geld für Forschung an RNA-basierten Arzneimitteln verbrannt – wenn man alles privat investierte Geld und alle öffentliche Unterstützung gegenüberstellt, dann ist es OK, wenn die Firma die 15 Jahre Entwicklung jetzt mit Gewinnen kompensiert…

    • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

      Ich kann gut glauben, dass Impfstoffentwicklung für Laien schwer verständlich ist, deshalb hier ein paar Erklärungen:

      – Geschwindigkeit der Impfstoffentwicklung: Hier gibt es viele Faktoren, warum es so schnell ging. 1. Wenig Startschwierigkeiten: Der Imfstoff wurde in 9 Monaten entwickelt, weil die Technologie, auf der er basiert, seit mehreren Jahrzehnten erforscht wird, und auch BioNTech seit fast 15 Jahren an dieser Technologie arbeitet. Es ging „nur noch“ um die Übertragung der vorhandenen Technologie auf ein neues Problem. Etwas platt formuliert: Wenn ich ganz dringend ein neues elektrisches Gerät erfinden muss, dann kann ich auf vorhandenes Wissen über Kabel und Strom zurückgreifen und muss mit der Entwicklung nicht bei Null anfangen… 2. Dazu kommt, dass die Entwicklung des Impfstoffen so wichtig war/ist, dass massiv Geld hineingeflossen ist und unglaublich viele Wissenschaftler weltweit dazu beigetragen haben. 3. Außerdem sind die Firmen voll in’s Risiko gegangen. Normalerweise werden kleine Schritte gemacht, und man guckt erst, ob der erste Schritt OK war, bevor man den teuren zweiten nimmt. Nicht so hier: Hier wurde viel parallel gemacht, was ein hohes finanzielles Risiko darstellt, aber in Anbetracht der Dringlichkeit halt gemacht wurde. 4. Gibt es viele Probanden durch viele Infektionen, das erleichtert es sehr, die Wirkung der Impfung zu beurteilen. Das sind nur einige der Gründe, warum es so schnell ging.

      – Langzeittests: Wenn man das Prinzip der Impfung versteht, versteht man, warum man vor Langzeitschäden durch die Impfung VIEL weniger Angst haben muss als vor einer Infektion. Bei der Impfung wird ein einzelnes Viruseiweiß vom Körper gebildet. Bei einer Infektion wird genau das gleiche Eiweiß auch gebildet (!), aber darüber hinaus noch viele viele andere, die zu funktionsfähigen Viren zusammengesetzt werden können, die den Körper zerstören und auf andere übertragen werden können. Wenn ich die Wahl habe zwischen einem blauen Fleck weil ein Autoreifen gegen mich kullert oder den Folgen eines Zusammenstoßes mit einem ganzen zusammengebauten Auto, dann würde ich mich für den Reifen entscheiden… 😉

      – Vergleich HIV und SARS-CoV-2: Ja, beides sind Viren, aber gleichzeitig sind sie völlig unterschiedlich. Das ist so ähnlich wie zu sagen „Warum soll ich meinem Hamster nicht sprechen beibringen können, bei meinem Kind habe ich das auch geschafft, und beides sind doch Wirbeltiere“. Ja, beides sind Tiere, aber trotzdem sind sie unterschiedlich gebaut, und Stimmbänder und Kehlkopf des Hamsters sind einfach schwerlich in der Lage, menschliche Laute nachzubilden… So ist es hier auch: Die beiden Viren funktionieren völlig unterschiedlich, deshalb kann man gegen das eine gut einen Impfstoff entwickeln, gegen das andere nicht.

      – Heilung von Krebs hat damit nichts zu tun. Das ist ein ganz anderes Problem. Beides sind Krankheiten, aber damit hört die Gemeinsamkeit auch schon auf.

      – Ja, wir haben ein tolles Immunsystem, und Impfstoffe helfen unserem tollen Immunsystem, sich auf eine Bedrohung vorzubereiten, die es sonst überwältigen könnte. Siehe meine Ausführungen zu Autoantikörpern oben. Ohne Impfstoffe wäre die Lebenserwartung bei uns geringer und die Folgeschäden nach „Kinderkrankheiten“ alltäglich.

      – Natur – Jein. Viele Tiere sind im Gegensatz zum Menschen in der Lage, sich bei Krankheit selbst zu isolieren. 😉 Klar kann man sagen „ist nicht natürlich“ – aber die „natürliche“ Lebenserwartung ohne Medizin etc. im Mittelalter war etwa 30 Jahre. Die Menschheit ist dabei nicht ausgestorben, das stimmt, und auch die Pest hat nur „einen Teil des Bestands dahingerafft“. Wenn Sie dahin zurück wollen – OK für Sie, ich für meinen Teil freue mich, dank „unnatürlicher Medizin und Impfungen“ noch ein paar Jahrzehnte vor mir zu haben… 😉

      – Sie haben ein interessantes Demokratieverständnis, das ich aber hier nicht diskutieren möchte.

      • Lee sagt:

        @ Gesundheitswissenschaftler: Danke für die sinnvollen Beiträge! ich hoffe Du verlierst hier nicht den Mut zu schreiben…

        Bezüglich Deiner Ausführungen:
        „Heilung von Krebs hat damit nichts zu tun. Das ist ein ganz anderes Problem. Beides sind Krankheiten, aber damit hört die Gemeinsamkeit auch schon auf.“

        Vergisst Du nicht krebsverursachende Viren und Bakterien? Was ist mit HPV? Helicobacter pylori? Epstein-Barr-Virus?

        • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

          Ich habe geantwortet auf das „Heilen von Krebs“. Wenn wir krebsauslösende Viren durch eine Impfung verhindern (z.B. bei Gebärmutterhalskrebs) ist das Prävention, Vorbeugung, und nicht Heilung – wenn der Krebs erst mal da ist, ist es eine Krankheit für sich und nicht mehr durch Beseitigung der Viren (wenn das überhaupt möglich sein sollte) heilbar…

  10. Er sagt:

    Tests kam keiner bezahlen außer die Pharmaindustrie. Das A und O ist der Abstand der Menschen, sprecht lauter und haltet Abstand

  11. Ur sagt:

    Lasst ja die Lehrer in Ruhe, die geben alle ihr bestes für euch falls ihr es immer noch nicht gemerkt habt. Testet euch mal selber und haltet Abstand

    • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

      Genau, und weil die Lehrer ihr bestes gegeben haben verdienen sie auch, am besten geschützt zu werden – indem sie selbst und alle ihre Schüler regelmäßig getestet werden und so Ausbrüche verhindert werden.

  12. Ich wende mich hier mal an den sogenannten „Gesundheitswissenschaftler“ ehe Sie Worte wie renommiert und privilegiert in den Mund nehmen, sollten Sie mal im Duden nachschlagen …

    • Lee sagt:

      und wenn er sich jetzt „Biber“ genannt hättest Du ihm dann auch vorgeschlagen, er solle „Biber“ mal im Duden nachschlagen?

    • FAKTEN sagt:

      der schreibt doch nur aus dem MSM ab und verbreitet Staatspropaganda, bei genauem lesen widerspricht er sich doch laufend

      FOCUS
      „Samstag, 27.02.2021, 17:49
      Trotz der grassierenden Mutationen verliert das Coronavirus überraschend schnell an Kraft. So meldet die WHO auf globaler Ebene stark sinkende Infektionszahlen. Forscher erkennen darin ein Muster vergangener Pandemien und machen mit einer verblüffend guten Prognose Hoffnung.

      Während sich Deutschland aus Sorge vor Mutationen und der dritten Welle nicht aus dem Lockdown traut, meldet die Weltgesundheitsorganisation auf globaler Ebene eine verblüffende Entspannung der Pandemielage. Die weltweiten Infektionen gehen seit sechs Wochen in Folge massiv zurück – viel stärker und schneller als prognostiziert.

      In der zweiten Januarwoche hatte die globale Pandemie nach offiziellen Zahlen ihren Höhepunkt erreicht. Damals infizierten sich nach den offiziellen Daten mehr als 700.000 Menschen jeden Tag. Jetzt, nur sechs Wochen später, liegen die Zahlen nurmehr halb so hoch bei 350.000. Die Tendenz ist auf allen Erdteilen (mit Ausnahme des östlichen Mittelmeerraums) stark fallend. Und das obwohl in den meisten Ländern inzwischen Mutationen das Infektionsgeschehen prägen und die strengen Lockdowns allenthalben gelockert werden.“

      • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

        Da habe ich gut gelacht – Sie werfen mir das Abschreiben aus MSM vor und zitieren dann im Rest Ihres Beitrags aus dem Focus…

        Ich schreibe nicht ab, das habe ich nicht nötig. Ich denke selbst. Ich schaue mir die Statistiken an und sehe, dass unsere aktuellen Zahlen stagnieren, weil die alte Coronavariante abnimmt und darunter B1.1.7 exponentiell zunimmt.

        Dass die WHO gesagt hätte, die Pandemie sei vorbei ist eine Ente. Sie können sich gerne bis zum Originalinterview durchgraben, den Link dazu finden Sie hier in dieser Zusammenfassung:

        https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-pandemie-who-beendet-100.html

    • rellah2 sagt:

      Mitarbeiterin vom Duden klärt auf! Aber eine Website hat eine Top-level-Domain! Die vom Duden auch!

    • Der Gesundheitswissenschaftler sagt:

      Ich schreibe hier in meiner knappen Freizeit, deshalb können sich schon mal Fehler einschleichen – ich kann nicht alles 2x gegenlesen. Ich denke, wenn man meine Texte mit denen einiger anderer hier vergleicht ist es bei mir schon OK mit Rechtschreibung und Zeichensetzung… 😉

      PS Sie haben einen Punkt oder Doppelpunkt vor „ehe“ vergessen, und das „ehe“ wird dann groß geschrieben. Schlagen Sie mal im Duden nach… 😉 Noch ein Hinweis zur Typographie: Vor den drei Punken kommt kein Leerzeichen.

  13. Besucher sagt:

    Jedes Forum sollte einen „Gesunheitswissenschaftler“ haben 😉 danke fürs durchhalten u immer weiter erklären. Thema Langzeitfolgen. Mehrere Berufsgenossenschaften (zb BWG) und Unfallkassen haben inzwischen zehntausende Versicherte, die sich im beruf angesteckt haben, vor Monaten erkrankt sind und nun unter Langzeitfolgen leiden. das sind junge Leute, die plötzlich ihren job nicht mehr schaffen, weil sie z.b unter massiven Gedächtnisproblemen leiden (wir haben einen betroffenen Kollegen). selbst Kollegen mit leichtem verlauf haben nach Monaten noch immer Schwindel, atemprobleme und demenzartige symptome.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.