„Terrorist Erdogan“: Kurden-Proteste in Halle

Das könnte Dich auch interessieren …

17 Antworten

  1. mirror sagt:

    Welchen Zweck verfolgen die Demonstranten? Sollen Hallenser keinen Raki mehr trinken? In Berlin oder Ankara nimmt sie bestimmt keiner wahr.

    • Spiegelleser sagt:

      Das kommt dir bekannt vor, stimmt’s? Eigene Erfahrung und so. Nur dass die Kurden tatsächlich Beachtung finden. Jedenfalls hat sie jemand fotografiert, ihre Äußerungen aufgeschrieben und das Ganze veröffentlicht.

      Deine BH-Model-Geschichten werden immer nur von mir kommentiert. Das muss beißen…

      • 10010110 sagt:

        „Jedenfalls hat sie jemand fotografiert, ihre Äußerungen aufgeschrieben und das Ganze veröffentlicht.“

        In Berlin oder Ankara interessiert das trotzdem keinen – genauso wie dein Getrolle.

        • Spiegelleser sagt:

          Also mich interessieren sowohl deine als auch mirrors Ansichten. Die Frage ist allerdings, ob es außer mir noch jemanden gibt. 😀

          P.S.: Hast du dich mal gefragt, wie „bundesweite Proteste“ zustande kommen? Aber vorsichtig denken, sicher ist sicher. Nicht, dass du dir da was zerrst! 😉

      • mirror sagt:

        Jetzt haben Sie mal ein Argument und müssen es gleich mit der Kommentierung einer Person verbinden. Etwas mehr Mut und Selbestbewusstsein: Argumente wirken auch ohne den Kontext der Pöbelei.

        Die MZ berichtet „..von den einige Fahnen mit dem Porträt des seit 1999 inhaftierten Kurdenführers Abdullah Öcalan trugen“ – Quelle: http://www.mz-web.de/25035430 ©2016 – In den 80er Jahren des letzten Jahrhunders wurden die Demonstrationen der PKK sehr kritisch gesehen und man hätte sie am liebsten verboten. Sind das jetzt die Guten?

        • Spiegelleser sagt:

          Stimmt, du hast mit deine Gynäkomastie genug zu tun. Da muss ich mich nicht noch drüber lustig machen.

          Die PKK und ihre Demonstrationen wurde im Übrigen nicht nur in den 1980er Jahren kritisch gesehen, sondern bis in die heutige Zeit. Daher auch die zahlreichen Erklärungen der (Bundes-) Innenminister.

          Aber was hat das jetzt mit Aufmerksamkeitsdefiziten in Ankara und Berlin zu tun? Den Zweck der Demonstration solltest du ja inzwischen erkannt (erraten) haben. Und vom Raki würde ich an deiner Stelle die Finger lassen, eine der häufigeren Ursachen für „bitch tits“ ist Alkoholmissbrauch…

          • mirror sagt:

            w.z.b.w.

          • Spiegelleser sagt:

            Hervorragend gekontert! Leider thematisch noch weiter weg als sonst. Schieb’s nicht auf die Hormone! 😉

            Also, was hat die kritische Betrachtung der PKK in den 80ern mit der kritischen Betrachtung Erdogans 2016 zu tun?

          • mirror sagt:

            In den 80ern wäre das Tragen des Öcalan-Porträts auf einer Demo von der Presse kritisch beleuchtet worden, heute wird es nur noch erwähnt. Ein Unterschied, der mir aufgefallen ist. Nicht mehr und nicht weniger.

            Wenn Sie jetzt noch den albernen Verweis auf die Hormone weg lassen würden, könnte man sogar mit Ihnen diskutieren.

          • Spiegelleser sagt:

            Hier geht es aber um Berichterstattung. Und dabei eben nicht um Bewertung (kritische „Beleuchtung“).

            Nun könnte man meinen, in den Kommentaren finden sich solche quasi Fortführungen der Berichterstattungen. Aber nein, da wird von „registriert doch keiner“, „sinnlos“ und Raki gefaselt.

            Wer an sinn- und gehaltvoller Diskussion interessiert wäre, fängt nicht erst so an. Auf jeden Fall jammert er nicht, wenn ihm sein Getrolle dann um die Ohren fliegt.

          • mirror sagt:

            Es sind zwei Themen.

            1. Eine Demo von 150 Türken in Halle hat keine Wirkung, da sie die eigentlichen Adressaten in Berlin und Ankara nicht erreicht. Nur eine Randnotiz in der Lokalpresse. Sollten die Demonstranten etwas von den Hallensern wollen, sollten sie das auch auf Plakate schreiben. Der Raki ist in der Reichweite der Wirtschaftssanktionen, die Hallenser umsetzen können. Stehe ich noch immer zu!

            2. Der Unterschied im Duktus der Berichterstattung nehme ich so war. Seit die Kurden für uns in Syrien und Irak die Kohlen aus dem Feuer holen, sind sie nicht mehr im Fokus der Kritik in unserer Presse. Kann man gut oder schlecht finden.

          • Spiegelleser sagt:

            Aber dir ist schon bewusst, dass sich seit den 1980ern ein klein wenig getan hat, ja? Also nicht nur beim „Duktus“ der Berichterstattung. Auch in Halle und vor allem: in der Türkei!

            Ich kann mich jedenfalls nicht an PKK-kritische Berichterstattung bei dubisthalle.de oder einem der Vorgängerprojekte erinnern. Deiner Ansicht folgend, ist die Kommentarspalte eines Blogs der falsche Adressat.

            Aber das ist dir sicher genauso egal, wie den 150 Türken, die offenbar eher Kurden sind. So, wie du deine Fehlschläge im Leben durch Trollen zu kompensieren versuchst, drücken die hier lebenden Kurden ihre Unzufriedenheit mit der politischen Verfolgung in der Türkei durch Protestmärsche aus.

            Anderes Beispiel: Die Spaziergänger in Dresden protestieren gegen die Flüchtlingspolitik des Bundes, die Sozialpolitik, Ausländer im Allgemeinen und mangelnde Aufsicht in der Luftfahrt. Nichts davon gibt es in Dresden, nichts davon wird dort entschieden. Trotzdem erreicht es die Adressaten, von der chem trail-Sache abgesehen.

          • mirror sagt:

            Richtig, noch in den 90ern wurde alles in der Türkei vom Militär kontrolliert und die haben kräftig daran verdient. Jetzt wird alles von der Erdogan-Sippe kontrolliert und die verdienen kräftig. Die Kurden wollten schon immer ihren eigenen Staat, wurden bekämpft und haben mit Terror zurückgeschlagen. In Halle hat das nicht sehr interessiert.

            Dresden hat mit mehreren Tausend Teilnehmern Reichweite bis nach Berlin. Wenn in Halle 150 Rechte und 250 Linke durch die Gegend latschen, interessiert das keine Sau. Die könnten auch zu Hause bleiben und damit Steuergelder sparen.

            Der Hinweis auf irgendwelche Fehlschläge hätten Sie sich sparen können. Werden Sie aber wohl nie lernen. So ziehen Sie sich selbst immer wieder auf das Niveau der Trinkhalle in Neustadt runter.

            Ich für meinen Teil habe keine Lust mehr auf diesen Kindergarten.

          • Spiegelleser sagt:

            Ja, klar! Die „Lust“ ist dir ausgegangen. Sicher! 😀

            Du weißt von 150 Rechten und 250 Linken. Du bist – man kann davon ausgehen, dass du das Haus nur im äußersten Notfall verlässt – nie dabei. Also hast du dich in irgendeiner Form
            darüber informiert. Das bedeutet einerseits, jemand berichtet darüber, andererseits, du interssierst dich dafür. „Keine Sau“ schließt dich also mit ein. Wenn du dich für so unbedeutend hältst, ist das dein gutes Recht, aber langfristig schlecht für die seelische Gesundheit. Merkst du sicher selbst oft.

            Und immer wieder „Trinkhalle“ Neustadt (gibt’s übrigens nicht). Kommen dir beim 8. Sterni immer diese fetzigen Ideen? Oder findest du das alles zufällig beim googlen? 😀

          • mirror sagt:

            Auf dieses Gesülze ein Sterni!

          • Spiegelleser sagt:

            Ist die „Lust“ jetzt wieder da, war sie nie weg oder hat dir Google neue „Erkenntnisse“ verschafft?

            Du bist der Prototyp eines Trolls: Labert viel, ohne wirklich Bescheid zu wissen, reagiert auf Nachfrage wenn überhaupt bockig wie ein Kleinkind, ignoriert nachgewiesene Fehlschlüsse, Widersprüche und Wissenslücken, versucht dann zu diffamieren, weil es offensichtlich an die Substanz geht.
            Kurz: trommelt viel, liefert nicht.

  2. farbspektrum sagt:

    Sie haben doch den Finger auf die offene Wunde gelegt. Manche nennt Deutschland Feinde, weil sie Undemokraten sind, manche bleiben trotzdem Freunde, weil sie gebraucht werden.

Schreibe einen Kommentar zu farbspektrum Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.